Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Oggelshausen kündigt hauptamtlichem Bürgermeister

Gestern in der Gemeinderatssitzung ging es hoch her in Oggelshausen am Federsee. Um Kosten für die Zukunft einzusparen beschloss der Gemeinderat in der nächsten Legislatur keinen hauptamtlichen Bürgermeister mehr zu bezahlen. Ein Ehrenamtlicher muss her aus Kostengründen.

BM Kriz Oggelshausen

Die Abstimmung ergab 5:4 und somit ist der Hauptamtliche Bürgermeister Kriz davon betroffen sein Amt als bald anderst wo zu suchen. Nach der Abstimmung verließen die Hälfte der 150 Zuschauer vorzeitig den Sitzungssaal. Mal gespannt was da noch so alles in der Raumschaft passiert bei den geschätzten und angesetzten Kosten der Gemeinden und Kommunen.

Kann man nur hoffen dass sich nicht die Dauerehrenamtlichen bewerben, die jetzt schon 2-3 Gemeinden als Bürgermeister vertreten. Sagen wir mal so, ein Ehrenamtlicher Bürgermeister oder Ortsvorsteher der mehrere Gemeinden vorsteht kann eigentlich keiner Gemeinde etwas recht machen ausser verwalten und Rechnungen überwachen. Ideen und Innovationen sind bei solchen Mehrfach-Bürger meistern einfach nicht drin, geschweige vorhanden. Welche Gemeinde will er bevorzugen und welcher Gemeinde will er das Beste ? Diese Art von Ortsvorstehern gehört grundsätzlich auf eine Gemeinde begrenzt, egal wie klein.

Mehrfachtäter  in Form von Ortsvorstehern stehen dem Fortschritt im Wege besonders in der heutigen Zeit in der Einsatz und Dynamik erfordert wird. Das ist doch für jeden Bürger leicht zu erkennen, wenn er sich die Mühe macht. Wünschen wir Oggelshausen ein gutes Händchen und Gelingen für ihr Vorhaben.

5 Antworten auf „Oggelshausen kündigt hauptamtlichem Bürgermeister“

Das waren um die 90 % der Bürger die den Saal verlassen haben. Und der Rest blieb nur noch aus Interesse sitzen, da man zum Schluss noch was erfragen konnte

§ 42
Rechtsstellung des Bürgermeisters
(1) ……………………

(2) In Gemeinden mit weniger als 2 000 Einwohnern ist der Bürgermeister Ehrenbeamter auf Zeit; in Gemeinden mit mehr als 500 Einwohnern kann durch die Hauptsatzung bestimmt werden, dass er hauptamtlicher Beamter auf Zeit ist. In den übrigen Gemeinden ist der Bürgermeister hauptamtlicher Beamter auf Zeit.
(3)……………..
Oggelshausen hat also von dieser Bestimmung in der Gemeindeordnung Gebrauch gemacht und eine Entscheidung, die Mitte der 1980 iger Jahren gefällt wurde, wieder zurückgenommen. Die Hauptsatzung wurde mit entsprechender qualifizierter Mehrheit zum Ende der laufenden Amtsperiode des Bürgermeisters aufgehoben.
Zweifelsohne eine Wende für die Gemeinde mit über 900 Einwohnern über die man geteilter Meinung sein kann und sicher noch weitere Diskussionen auslösen dürfte.
Damit wird bei der in nächster Zeit in Oggelshausen anstehenden Bürgermeisterwahl eine Wiederbewerbung des bisherigen Bürgermeisters wohl kaum mehr zu erwarten sein. Ein Schelm, der böses denkt.

Die werden sich Augen machen wer dann die ganze Arbeit macht. Bleibt zu hoffn, dass Bad Buchau nicht so dumm ist und die Arbeiten übernimmt.

Weiß überhaupt jemand, wie viel ein Bürgermeister verdient? Man überlege sich, was man mit dem Geld alles machen könnte? 4000-5000 Euro Grundgehalt + ca. 600-700 Euro Aufwandsentschädigung.

und erst mit dem Geld unserer Manager bei unseren Banken, in der Industrie, im Sport und vielen anderen Sparten. Wie schade, dass Oggelshausen keinen Mario Gomez wie Unlingen hat. Aber die bekommen wieder keine Umgehungsstrasse. ha..ha..

Kommentare sind geschlossen.