Österreich: Groß angelegte Abschiebungs-Aktion läuft – und was sagt die DDR Merkel dazu…

Angeblich gibt es bis zu 400 Festnahmeanträge für Afghanen. NGOs und Betroffene in Angst, Ministerium bestreitet Großaktion.

In seiner Antrittsrede hatte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) angekündigt, im großen Stil für Abschiebungen sorgen zu wollen. Während in Frankreich nun per höchstrichterlichem Entscheid die Abschiebungen nach Afghanistan gestoppt wurden, passiert in Österreich derzeit das genaue Gegenteil. Im großen Stil wurden offenbar in den vergangenen Tagen Asylwerber, deren Verfahren bereits rechtskräftig abgeschlossen sind, von der Polizei festgenommen.

In sozialen Medien und hinter vorgehaltener Hand ist von angeblich bis zu 400 Festnahmeanträgen alleine gegen diese Bevölkerungsgruppe die Rede. Das wäre die bisher größte Abschiebungswelle, die es in Österreich jemals gegeben hat.  Mehrere vom KURIER befragte NGOs bestätigen, dass derzeit vor allem zahlreiche Afghanen von Mitarbeitern des Bundesasylamts (BFA) abgeführt werden. Laut „Connect Mödling“ gab es sogar zu Ostern Razzien in Mödling (Niederösterreich). In Oberösterreich wurde am Mittwoch ein Afghane sogar aus einer Berufsschule geholt und abgeführt. In Graz ist von mehreren Personen – vor allem syrische Familien, auch mit Kindern – die Rede.

weiterlesen:   https://kurier.at/chronik/oesterreich/oesterreich-gross-angelegte-abschiebungs-aktion-im-laufen/400016968

2 Kommentare zu Österreich: Groß angelegte Abschiebungs-Aktion läuft – und was sagt die DDR Merkel dazu…

  1. Leser sagt:

    “ NGO’s in Angst…“ Das glaube ich, denen kommt ihr Geschäftsmodell abhanden !
    „Auf Facebook kursieren jedenfalls aktuell Warnungen an die Asylwerber, viel belebte Plätze mit Polizeikontrollen (wie den Wiener Praterstern oder den Westbahnhof) zu meiden…“
    Ein Service der NGO’s !

    Integration hat nichts mit Asylrecht zu tun. Wie oft wollen Sie das hier noch verwechseln. Wer sich auf ein Abenteuer in einem fremden Land einlässt, muss eben auch mit Enttäuschungen rechnen. Mitschuld sind hier wohl auch die NGOs, die diesen Leuten monate- und jahrelang Versprechungen gemacht haben, nicht selten schon in deren Heimatland um sich genau deswegen erst aufzumachen.

    Endlich wird hier durch gegriffen. Endlich sorgt der Staat für Recht und Ordnung. Warum bedarf es dazu immer einer rechten Regierung?

  2. ARGUS sagt:

    Gut, Leute die hier und auch in Österreich nichts zu suchen haben gehören abgeschoben. Das Problem wird nur sein, dass die NGO´s aus Österreich sich nun zu Mama-Islam auf den Weg machen. Die nimmt ALLE auf!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.