Nigger ersticht Familie: Mutter und Kind bei Messerattacke in Hamburg getötet – Vater festgenommen

Ein Mann erstach in Hamburg seine Ex-Frau und ihr gemeinsames Kind.

Nach der Messerattacke im Bereich des Hamburger U-Bahnhofs Jungfernstieg am Donnerstagvormittag ist auch die Mutter des getöteten Kindes ihren Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei mit. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen 33-Jährigen aus Niger handeln.

Nach ersten Erkenntnissen gehen die Behörden von einer Beziehungstat aus: Der 33-Jährige ist der Ex-Mann der Getöteten und Vater des Kindes. Der Mann hatte selbst den Notruf gewählt, nachdem er seine Ex-Frau und das gemeinsame Kind mit einem Messer angegriffen hatte. Er wurde vorläufig festgenommen.

Aufgrund von Straßensperrungen komme es zu Verkehrsbehinderungen in der Hamburger Innenstadt, so die Beamten weiter. Die Mordkommission des LKA und die Staatsanwaltschaft Hamburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. (dts)

9 Kommentare zu Nigger ersticht Familie: Mutter und Kind bei Messerattacke in Hamburg getötet – Vater festgenommen

  1. Leser sagt:

    Eine „Beziehungstat“ ist ja nicht so schlimm. Ist halt eine familieninterne Angelegenheit. Wenn das KEIN Bürgerkrieg ist, was dann?
    https://www.dzig.de/Messera

    Wenn man sich mit einem Gorilla einlassen würde, wären die Überlebenschancen wahrscheinlich größer. Mich ekelt das alles einfach nur noch an. Ach ja, und: VERMISCHT EUCH NICHT. Es ist falsch, schlecht und krank.

    Gorillas töten zumindest nicht den eigenen Nachwuchs, nur den von anderen Böcken.

    Ein 17 Jahre alter Jugendlicher soll im brandenburgischen Neuhausen seine Mutter mit einem Schwert schwer verletzt haben.

    „Es passierte am Donnerstagmorgen im Haus der Familie. Ein Zeuge hatte uns alarmiert“, sagte ein Polizeisprecher. Die 59-jährige Mutter wurde demnach am Kopf und an den Händen mit dem Zier-Schwert getroffen und musste in eine Spezialklinik geflogen werden. Lebensgefahr bestehe nicht.
    https://www.br.de/nachricht

  2. Leser sagt:

    Die Ehefrau war Deutsche. Eine Schwanzlänge Abstand wäre sicherer gewesen.

  3. Leser sagt:

    Am sichersten wäre ein Abstand von einer Mittelmeer-Breite.

  4. Leser sagt:

    Der nette Nigerianer von nebenan hat der deutschen Gutmenschin den Kopf verdreht , mit seinem großen Goldstück , Charme und unendlicher Romantik gepaart mit nahezu universeller Intelligenz und dann noch als Krönung von Multi Kulti ein kleines süßes Schoko Babylein mit Kulleraugen……….und nun ? wird sich wohl KGE persönlich dem Nigerianer annehmen um Ihn auf den rechten Weg zu bringen.

  5. Leser sagt:

    Ach das dürfen wir alle nicht so einseitig und engstirnig sehen, auch nur wieder
    einer der unzähligen ,,Einzelfälle,, wo ein Doppelmord als Beziehungstat ausgelegt wird. Am Ende wird sich dann wieder herausstellen, der ,,Arme Mann,, war durch die Trennung leider psychisch gestört und vollends traumatisiert. Der wird, wenn überhaupt, nur wegen Totschlag verurteilt werden, und anschließend in der Klapper verschwinden, wo er dann nach spätestens nach einem Jahr als geheilt und voll integrationsfähig entlassen wird, versorgt durch den deutschen Steuermichel.

  6. Leser sagt:

    Gestern bei Maischberger haben uns 3 ALTE MÄNNER noch erklärt Deutschland sei sicher und wir bilden uns Straftaten von Migranten nur ein.
    Abschieben geht auch nicht weil die keinen Pass hätten.
    Japan ist deswegen so sicher weil dort nur 50 Asylanten PRO Jahr reingelassen werden.Das hat aber niemand gesagt im öffentlichen Lügenfernsehen!!!
    Es wird gelogen weil man die Hilfslosigkeit nicht zugeben will und Merkel ein freundliches Gesicht zeigen will.Hauptsache weltoffen und bunt und wenn es das Leben der Bürger kostet.Und so verlassen die 3 alten Männer das Studio mit der Erkenntnis dass das Volk nur genügend Hirnschwäsche braucht und schon ist wieder alles in Ordnung.

  7. Tom sagt:

    Tötet den Nigger…

    Leider ist das so nicht ohne weiters rechtens.
    Wie kann das sein.

  8. Volker sagt:

    Dem einjährigen Mädchen hat die Asyl- Bestie aus dem Niger den Kopf abgeschnitten!
    Mehrere Zeugenaussagen bestätigen dies.

    Es nandelt sich hier also eindeutig um eine islamische oder islamistische KÖPFUNG!

    Geschichtlicher Fakt: Mohamed selbst hatte bei KÖPFUNGEN eines besiegten jüdischen Stammes persönlich mitgemacht!

    700 Männer des Stammes Banu Quraiza wurden auf Mohammeds Befehl hin, in einer Nacht geköpft! Er hat dabei als Sieger und Bestrafer mitgemacht. Im Koran Sure 33 verse 26-27 nachzulesen.

    http://www.deutschlandfunk.de/sure-33-verse-26-27-die-ausloeschung-eines-juedischen.2395.de.html?dram:article_id=371810

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.