Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Neuer Spot gegen sexuellen Missbrauch

Sexueller Missbrauch, besonders von Kindern und Jugendlichen, darf nicht nur ein kurzfristiges Thema bleiben. Vor einem Jahr ist es auch in Bad Buchau passiert! Meistens wird geschwiegen. Die bundesweite Kampagne Wer das Schweigen bricht, bricht die Macht der Täter soll das ändern. Wim Wenders führte Regie bei den Fernsehspots, den die Beauftragte zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs Christine Bergmann am Dienstag in Berlin vorstellte.

Nach zahlreichen bekannt gewordenen Missbrauchsfällen, vor allem in kirchlichen Einrichtungen, hatte die Bundesregierung Anfang des Jahres das Amt einer Missbrauchsbeauftragten und einen Runden Tisch eingerichtet. Bergmann nahm ihre Arbeit im April auf. Sie fordert jeden Einzelnen der Gesellschaft auf, nicht wegzusehen, den Kindern Glauben zu schenken und den Tätern keine Handlungsspielräume zu lassen.

An die kostenlose Telefonnummer 0800 2255 530 haben sich in den letzten vier Monaten schon 1700 Betroffene gewandt. Außerdem schrieben 800 Personen Briefe. Hinter der telefonischen Anlaufstelle stehen 65 Fachkräfte – Sozialpädagogen, Psychologen und Ärzte. Die Gespräche werden anonym entgegengenommen. Wenn der Anrufer damit einverstanden ist, wird das Erlebte dokumentiert und Hilfe angeboten. Die Betroffenen fordern von der Politik längere Verjährungsfristen, mehr Beratungs- und Therapieangebote, schnellere Termine und finanzielle Entschädigungen. Seit Dienstag ist für Betroffene die Internetseite www.sprechen-hilft.de frei geschaltet.

Gesellschaft und Politik dürfen nicht wegschauen oder verharmlosen, sondern müssen konsequent gegen Kindesmissbrauch vorgehen. Wim Wenders wörtlich: Es sei beschämend, wie viel in unserem Land immer wieder unter den Tisch gekehrt wird. Auch in Bad Buchau besteht hier leider großer Nachholbedarf!

3 Antworten auf „Neuer Spot gegen sexuellen Missbrauch“

Danke für die übernahme dieses Spots hier. Ich schließe mich Wim Wenders an:
„Es sei beschämend, wie viel in unserem Land immer wieder unter den Tisch gekehrt wird.“ Ich bekomme eine Gänsehaut beim Film und gleichzeitig eine große Wut auf den Verantwortlichen der Stadt und ein paar GMs, wenn ich daran denke, wie sie das Schweigen im letzten Jahr praktizierten, Herrn Weiss als Nestbeschmutzer bezeichneten und schlecht redeten.
Meine Herren, auch sie sollten das Schweigen endlich brechen und an die Öffentlichkeit mit Entschuldigungen gehen. Viele Bürger warten darauf.

Wer Missbrauch hilft zu vertuschen, wie in Bad Buchau am Federsee geschehen
gehört mit auf die Anklagebank
Was war am 17.11.09 im Rathaus in Bad Buchau am Federsee????
Hier
wurde im Namen der Räte gewaltig vertuscht zum Wohle der Stadt. Dann lieber ein sexuell missbrauchtes Kind verschweigen , sonst wird ja Bad Buchau in den Medien schlecht gemacht. Das möchte Herr Bürgermeister Diesch natürlich nicht haben, schließlich stehen am 7. November 2010 BM-wahlen an und der (un)ehrliche
Bürgermeister will nochmal gewählt werden. Egal was auf der Strecke
bleibt ich will Bürgermeister bleiben, das kann sich jeder hinter die Ohren schreiben.
So reden gewalttätige, Machtgeile und über Leichen stolpernede Dorfschultes in BadenWürttemberg. Mal sehen wie lange noch. Ein eingetragenes CDU- Mitglied – pfui Teufel Herr BürgermeisterPeter Diesch.

ICh bin diese ständige „schwarz-Weiss“-Darstellung leid und will mir mal meine eigene Meinung bilden! WO bitte schön ist diese Gemeindesatzung unserer Stadt wo immer drauf rumgeritten wird? Ich denke Buchauer´s Bürger sind clever genug eine solche Satzung zu lesen und entsprechend zu würdigen. Ich kann sie auf der Stadt-Hp nirgends finden und ich glaube kaum, dass dieses „Dokument“ dem Volke vorgehalten werden soll. Herr Weiss, stellen Sie diese Satzung bitte mal auf oder regen sie deren Einstellung an – mir egal – aber ich und viele andere wollen den Streit u Kaisers Bart selbst mal lesen… mit Verlaub- inzwischen glaube ich Ihren Ausführungen auch nicht mehr alles „ungeprüft“…

Kommentare sind geschlossen.