Fahrbahnbelag, endlich wieder sicher nach Kanzach.

Belagsarbeiten auf der Landesstraße L 275 zwischen Kanzach und Bad Buchau

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt in der Zeit von Montag, 11. Oktober 2010, bis voraussichtlich Samstag, 16. Oktober 2010, den Fahrbahnbelag auf der Landesstraße L 275 zwischen Kanzach und Bad Buchau, von Kanzach kommend bis zum Einmündungsbereich der L 280 erneuern.

Die Erneuerung der Asphaltschichten in dem etwa 1,4 Kilometer langen Streckenabschnitt ist zur Erhaltung der Verkehrssicherheit dringend erforderlich geworden, nachdem der Fahrbahnbelag dort Verdrückungen, Ausbrüche und massive Risse aufweist.

Aufgrund des erhöhten Arbeitsaufwandes und zur reibungslosen und zügigen  Abwicklung der Baumaßnahme ist hierbei eine Vollsperrung der L 275  vorgesehen. Die Umleitung erfolgt von Kanzach über die K 7554 nach Dürnau und weiter über die L 280 zurück an die L 275 in Richtung Bad Buchau. In der Gegenrichtung wird über die L 280 nach Dürnau und weiter über die K 7554 nach Kanzach umgeleitet.

Die Kosten für die Belagserneuerung belaufen sich auf ca. 170.000 Euro und werden vom Land Baden-Württemberg getragen.

8 Responses to Fahrbahnbelag, endlich wieder sicher nach Kanzach.

  1. Heinz Weiss sagt:

    Haben sie nicht auch das Gefühl wenn sie mit dem Auto in Richtung Kanzach fahren plötzlich zu schwimmen. Oder gar einen Plattfuß zu vermuten? Nein, es ist die unebene Fahrbahn, mit tiefen Spurrillen. Ich selbst bin bei 60 Km/h beinahe auf die Gegenfahrbahn gehoben worden durch diese Spurrillen (auf der gesamten Strecke übrigens). Ein ungeübter Fahrer/in wird hier Probleme bekommen. Deshalb ist es höchste Zeit den Fahrbahnbelag zu erneuern.
    Über Jahre hinweg wurden hier die Autofahrer fahrlässig Gefahren ausgesetzt.

  2. Buchauer27 sagt:

    Da haben Sie recht !
    Bei etwas breiteren Reifen und einem straffen Fahrwerk ist man gut bedient wenn man das Lenkrad gut festhält, vor allem beim Überholen !
    Bei Regen ist sowieso max Tempo 80 angesagt da man sonst recht schnell ins Schwimmen gerät.

  3. Roha sagt:

    Ob bei den Welle nach Kanzach, nicht auch der Untergrund eine Rolle spielt??
    Von Alleshausen nach Seekirch hat man vor einigen Jahren eine ,,Autobahn,, gebaut,
    für ein paar Auto, von Kanzach nach Bad Buchau wird renoviert. Muss sein!!!
    Was geschieht eigentlich von Bad Buchau nach Oggelshausen???? Das ist keine
    Straße mehr, das ist ein schlechter Feldweg.

  4. HPS sagt:

    also der Heinz hat mal erzählt, die Wellen vor Kanzach kommen von seinem Porsche! Wenn er aus Höchstgeschwindigkeit heraus brachial auf die innerörtlichen 50 Km/h runterbremst, häufelt´s jedes mal ein bischen mehr Straße vor Kanzach auf…
    der Spruch ist aber schon mindestens 30 Jahre her…

  5. E. Gal sagt:

    Seit wann darf man einfach mal so auf der Fahrbahn parken?

    • Heinz Weiss sagt:

      Leider ist das Fahrzeug in den Spurrillen hängen geblieben…da geht nix mehr weiter. bin dann noch 100 Meter zurück in Richtung Bad Buchau ( nicht im Bild) um ein Warndreieck auf zu stellen, dabei hatte wie immer eine Kamera zur Hand….hm..ok.. lach.

      PS: wenn dort zufällig ein totes Reh liegt müssten man ihrer Meinung nach direkt darüber fahren, man kann ja nicht einfach anhalten und womöglich aussteigen!? Hoffen wir dass es nicht vorkommt.