Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Neue Abzockerrunde: Sprit E10 verteuert Superbenzin

Tankstellenunternehmen wollen nicht nur, sondern sie werden ganz sicher,  die Einführung des neuen Biosprits E10 gnadenlos für Preiserhöhungen nutzen. Das alte Superbenzin wird am teuersten werden.

Benzinpreise Januar 2010,

Berlin (dpa) –

„Wir gehen davon aus, dass das neue Super E10 günstiger angeboten werden soll als das bislang übliche Super E5. Sonst wird sich das Bio-Benzin nicht erfolgreich am Markt durchsetzen“, sagte Axel Graf Bülow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands freier Tankstellen, der Tageszeitung „Die Welt“. Dadurch werde das alte Superbenzin teurer werden.

Um die vom Gesetzgeber verlangten Quoten für die Bio-Beimischung einhalten zu können, müssten die Tankstellenbetreiber einen hohen Anteil an E10 absetzen. Sonst drohen ihnen Strafzahlungen in Millionenhöhe. Die unabhängigen Tankstellen wie auch die an Ölkonzerne gebundenen Stationen äußern sich laut „Welt“ nicht im Detail zu ihren Preisplanungen. Dennoch zeichnet sich nach Recherchen der Zeitung bei den Tankstellenunternehmen ein Trend ab: Bei der Umstellung wollen einige Anbieter das neue Super E10 zum Preis des heutigen Super E5 anbieten, dafür aber diese Sorte um etwa vier Cent verteuern.

Die Preisdifferenz zwischen dem neuen und dem alten Superbenzin werde bei mindestens drei Cent plus Mehrwertsteuer liegen, sagte ein Manager der Branche. Durch diesen künstlichen Preisvorteil sollten die Autofahrer dazu bewegt werden, das Superbenzin E10 zu tanken.

Schrauber sind bereits dran, die Abhilfe erdacht haben. Nur, ob das der Umwelt gerecht wird, etwas extra dickes Öl in den Tank.

Die Antwort der Chemiker und erfahrenen Motor-Experten (Bosch Klassikdienst Koller & Schwemmer Nürnberg und Ferrari Eberlein Kassel)
zur Verhinderung dieser Einflüsse ist jedenfalls ziemlich simpel- man muß nur draufkommen!
Simples aktuelles API TC – Zweitaktöl für Mopeds und Baumsägen. (Es tut das normale, muß kein Vollsynth-Rennsportzeug sein.)

Nur bei Freigabe durch Hersteller E10 tanken

Etwa 90 Prozent der in Deutschland zugelassenen PKW mit Benzinantrieb können mit dem neuen E10 betankt werden – aber rund zehn Prozent eben nicht. Das betrifft nicht nur Oldtimer, sondern auch neuere, gängige Modelle, die auf Deutschlands Straßen noch recht häufig unterwegs sind. Die Hersteller geben überwiegend an, dass ihre Neuwagen ab ca. dem Jahr 2000 bis 2003 mit E10 betankt werden können. Ausnahmen gibt es aber durchaus, auch bei großen Herstellern wie etwa Audi oder Fiat.  Da Ethanol bestimmte Kunststoff- und Gummiverbindungen angreifen und an Aluminiumteilen auch schon bei einmaliger Betankung eine sogenannte Ethanol-Korrosion auslösen kann, raten das Bundesministerium für Verkehr und der ADAC auch von einer nur einmaligen Betankung mit E10 dringend ab, wenn das Fahrzeug nicht dafür zugelassen ist. Eine Ethanol-Korrosion lässt sich nach Angaben des ADAC nicht mehr stoppen, wenn sie einmal vorliegt.    Verträgt Dein Auto E10-Benzin?

Verträgt Dein Auto oder Motorrad den neuen E10-Kraftstoff? Die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) hat im Auftrag der Bundesregierung eine Liste erstellt, in der alle gängigen Marken Angaben zur E10-Verträglichkeit ihrer Fahrzeuge gemacht haben. Die Liste kann auf der Homepage der DAT heruntergeladen werden (PDF).  Wenn Dein Fahrzeug nicht darin auftaucht, findest Du dort auch Servicenummern aller gängigen Automobilhersteller. Davon solltest Du Gebrauch machen, wenn Dein Fahrzeug vom Alter und Modell nah an einer Grenze der dort genannten Daten liegt. Im Zweifel empfiehlt der ADAC, weiterhin herkömmliches Benzin zu tanken.(autotmarkt)

3 Antworten auf „Neue Abzockerrunde: Sprit E10 verteuert Superbenzin“

Weitere Vorgehensweise irgendwie schon bekannt. Wird gehandhabt wie früher der Umgang mit dem Normalbenzin das billiger war all die Jahre. Langsam Preis anheben, bis alle das billigere E10 tanken und dann sofort für alle Sorten den Preis erhöhen, soviel der Markt, (bzw. Depp Autofahrer) hergibt. Wetten wir haben Ende Jahr 1,55 € pro Liter dauerhaft und ab 2012 162,9 € pro Liter und das mehrmals stündlich steigend , täglich zur Täuschung( Verarschung) kurz fallend um sofort wieder zu steigen. Diese Preiswillkür gibt es bei unserem Nachbarn in der Schweiz wie ich beobachte nicht. Warum wohl?
Was der neue Sprit an gerade abbezahlten Autos ( 8 Jahre und mehr) für Schäden hinter lässt , und ob diese wieder frühzeitig dem Schrottplatz anvertraut werden müssen, wird sich zeigen später noch zeigen, wer weiß das heute schon.

Gefunden bei Autofahrern die sich Sorgen machen um den neuen Sprit E10:

Jetzt macht mir und vielen meiner Freunde, auch gerade dem Citroen SM
von Ulf, meinem Nachbarn (Maserati-V6 und D-Jetronic), aber auch den Alfa Monteal V8 von Günther mit Spica 8 Stempel-Einspritzung das aktuelle Benzin (E5 mit 5 % Ethanol) und erst recht das kommende E10 mit der sehr unschönen 10% Spirituszumischung zu schaffen.

Schon das heutige schwefelfreie E5 Benzin ist relativ aggressiv zu alten Materialien der 70er Jahre und lässt durch Absonderung von Ameisensäure Tanks, Benzinpumpen und Leitungen unschön oxydieren, Vergaser und Einspritzsysteme neigen zum Korrodieren/Festgehen rund um Mengenteiler und Wellen und in den Vergaser-Schwimmerkammern bilden sich kreideartige Oxyde, die die Düsen verstopfen.
Neue textilummantelte Benzinschläuche an meiner Weber-Vergaseranlage (Schlauch frisch gekauft, also keine alte Ware aus den 70ern) lecken schon nach kurzer Zeit erneut….Gerade ältere Vergaserwagen sind hier von Gummi-Zersetzung durch den verflixten Ethanolmix betroffen. Und das schon beim heutigen E5.

Weber, Dellorto und alte Solex Vergaser kreiden besonders, Mikuni
und andere Japanvergaser etwas weniger, die Engländer mit SU Vergasern weiß ich nicht so genau.

Die Antwort der Chemiker und erfahrenen Motor-Experten (Bosch Klassikdienst Koller & Schwemmer Nürnberg und Ferrari Eberlein Kassel)
zur Verhinderung dieser Einflüsse ist jedenfalls ziemlich simpel-
man muß nur draufkommen!

Simples aktuelles API TC – Zweitaktöl für Mopeds und Baumsägen. (Es tut das normale, muß kein Vollsynth-Rennsportzeug sein.)

Mittlerweile verbrennt selbst das billigste API TC 2T-Öl nahezu rückstandsfrei und raucht in Konzentrationen von 1:50 und 1:100 gar nicht.
Auch wirkt es entharzend und reinigend bei alten
Einspritzsystemen. Ich glaube einige Montrealfahrer hier kennen den Trick schon?

Außerdem ist das Zeug dank EU Norm vollkommen Kat-neutral in der Verbrennung. (Vielleicht interessant für Alfa 75 und 90 US-Modelle mit G-Kat)
Viel weniger schädlich als etwa unkontrolliert qualmendes billiges 15W40 Motoröl das etwa wegen kaputter Ventilschaftdichtungen mitverbrennt.

Benzin und allgemein alle Fossilen Rohstoffe werden bald unbezahlbar teuer werden, da deren Vorräte nicht ewig reichen. Abgesehen von der Tatsache, dass der Sprit deswegen so teuer ist, weil darauf enorme Steuer lasten (die mehr oder weniger zu unserem Wohle ja wieder eingesetzt werden um Strassen zu bauen etc) ist es nur konsequent den Spritpreis immer weiter anzuheben. Würde das nciht passieren, würde unsere Dumme Gesellschaft und Industrie von heute auf morgen mit der Tatsache konfrontiert werden, dass der Sprit „aus“ ist. Bequemlichkeit ist der Tod von allem. Der hohe Spritpreis hat zumidnest den effekt allen klar zu machen, dass Benzin nicht kostenlos und in unerschöpflichen mengen vom Himmel regnet und dass man ggf. auch mal mit dem Fahrrad fahren könnte bzw sich darüber gedanken macht, welche Alternativen es gibt. In 10 Jahren wird ein Großteil der Autos ohnehin nicht mehr mit Benzin fahren.

Kommentare sind geschlossen.