Naturschutz bezahlt keine Gebühr für Ökopunkte- jeder Bauherr schon

 

biberbiss1Ganz lustig denn fast unverständlich. Manch einer ärgert sich und anderen ist es  egal. Mir nicht, denn so langsam fressen sich die Biber quer durchs Land. Da ein Baum, hier ein Baum und jeden Tag hört man neues  im Land von den Bibern. Klar nur das eine “ Baum gefällt! Wie die Gegend später aussieht ist egal.

Hier gibt es kein Nachfragen von der Naturschutzbehörde ob der Baum gefällt werden darf wie üblich. Jeder Bürger der einen Baum fällt wird vom Naturschutz beobachtet und nötigenfalls zur Kasse gebeten.

Nehmen wir mal das Baugebiet Kappel, hier wurden 2-3 alte Faulobstbüme gefällt die im ausgewiesenen Baugebiet standen. Hier kassierte der Naturschutz für jeden Baum mal 2-3 tausend Euro für das Abholzen. Mit dem Geld wurde wo anders wieder ein Baum gepflanzt so sagt man . Dieses vorgehen nennt man Ökopunkte hin und her schieben erdacht von einigen besonders schlauen Staatsdienern die ja sonst nichts besseres zu tun haben. Vierzig Jahre alter Apfelbaum seit Jahren nur schwarze Äpfel die keiner einsammelt weil ohne essbaren Wert. So macht man heute Bauherren gefügig und zockt sie mit Auflagen ab die wenn  nicht erfüllt werden das  Bauvorhaben massiv gefährden bis hin zur Ablehnung.

Jetzt zur eigentlichen Frage: bezahlt NABU und Behörde jetzt der Stadt mal eben 12000.- € für 4 abgeholzte Bäume und das ohne Genehmigung. In wie weit das  Ökosystem durch einander geraten ist wird noch zu prüfen sein.  Für die Biber verantwortlich ist die Stadt jedenfalls nicht. Dass die Umweltzerstörer hier ansiedeln geht auf die NABU- Behörde zurück.Vorschlag an die nächste Generation Bauherren, ein Biber einfangen und am angedachten Bauplatz wüten lassen.  . . lach

 

IMGP1991

Bild : Ökoapfelbaum Wert für den NABU  2- 3000 € am Baugebiet Kappel.

Wer vor hat hier mal weiter zu bauen sollte sich mit Baum frühzeitig befassen, nicht erst wenn er den Bauplatz gekauft ist, denn alles wird teurer.

 

3 Responses to Naturschutz bezahlt keine Gebühr für Ökopunkte- jeder Bauherr schon

  1. biber sagt:

    Regt zum ensthaften nachdenken an. Was wenn jeder nach Lust und Bedarf mal einen oder mehrere Bäume fällt in der Natur. Biberfallen her und weg damit. Auf meinem Boden hätte so ein Eindringling keine Chanc es sei denn die Befürworter stellen einen großen Geldbetrag als Entschädigung zur Verfügung. Selbst dann wäre ich noch im Zweifel das alles haben zu müssen. Vielleicht kommt einer auf die Idee einen sibirischen Tiger im Garten zu halten, warum nicht es fehlt nur noch die Lobby dazu.

    • Buchauer sagt:

      Gebt doch den Sesselfurzern noch mehr Macht. Dann kommen sie vielleicht noch auf die Idee, die ganze Stadt abzureißen, weil irgend eine Schmeißfliege sich von uns Menschen gestört wird.
      Dann werden wir umgesiedelt: auf den Mond, auf den Mars…?

      Es wird endlich Zeit, den Nabu zurück zu drängen.
      Das sind doch nur alles Wichtigtuer, die in der realen Wirtschaft keine Chance haben.
      Vermutlich dummstudierte grün-ökologische Dummmschwätzer.
      Gib einem Deutschen eine kleine Aufgabe und er weitet seine Pseudo-Befugnisse aus, biss er damit den ganzen Staat erfasst.

  2. AWA sagt:

    Wo sind diese wirklichkeitsfremde Wichtigmacher zum Biologieunterricht gegangen ???
    Es ist allerhöchste Zeit diese ideologische fehlgeleitete und weltfremde Zeitgenossen auf vernünftige Denkweise zu bringen und Ihre „Allmacht“ drastisch zu beschränken.