Na Mädels, seid ihr ganz sicher dass ihr das wollt

Kaltblütige Asylmoralisten: Lieber Menschen opfern als das eigene Weltbild…

 

„Ob egoistische Interessen oder egoistische Ideologie – die Nicht-Untersuchung von angeblich minderjährigen Asylanten wird weitere Menschenleben fordern, da erwachsene strenggläubige Männer weiterhin in Schulklassen, Vereinen und Wohngruppen mit unbedarften Mädchen, die noch nie einen intimen Freund hatten, Kontakte knüpfen können.

Da wird es äußerst wahrscheinlich zu weiteren „kulturellen Mißverständnissen“ kommen,

dergestalt, dass das Mädchen nicht weiß, dass sie nach dem ersten Kuß aus Sicht des patriarchalisch-islamischen Mannes quasi in dessen Besitz übergeht und die Trennung nicht vollziehen kann.“

Bild: aufopfernde Mädels die noch nicht wissen was ihr sinnloses rumgehoke ausrichtet. Eben solange bis im schlimmsten Falle der Tod sogar eintritt. Weiter so wir sind auf alle Vorkommnisse gut vorbereitet. Es erschüttert uns auch nichts mehr. Opfergaben sind seit Jahrtausenden üblich. Da manche Jungs aus der Urzeit kommen nur angebracht.   https://philosophia-perennis.com/2018/01/06/kaltbluetige-asylmoralisten/

do guck na:  Liegen die schon auf dem Boden, nein die warten noch. ok.

Jetzt fehlen noch die Fotos der ermordeten Welcome- Mädchen,  die sahen  zuvor gleich glücklich aus. Ja, ja, nicht weg gucken, nur den Tatsachen ins Auge sehen.

2 Kommentare zu Na Mädels, seid ihr ganz sicher dass ihr das wollt

  1. Demonstriert sagt:

    Es kann inzwischen als erwiesen gelten, dass sehr viele der „minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge“ weder minderjährig noch Flüchtlinge vor irgendeiner akut ihr Leben bedrohender Verfolgung sind.
    Der deutsche Staat nimmt folglich den kalkulierten Betrug von tausenden jungen Männern aus Asien und Afrika hin, die hier zu Lande ein angenehmeres Leben zu finden hoffen und auf eine bevorzugte Behandlung rechnen können, wenn sie ihr wirkliches Lebensalter verleugnen, indem sie sich für minderjährig erklären.

  2. Demonstriert sagt:

    Ein junger Mensch wurde in Kandel regelrecht abgeschlachtet. Ein Leben vernichtet, noch bevor es richtig begonnen hatte. Die Kirchen selbst werden die ersten Opfer sein, wenn die Politik der illegalen Migration weitergeht. Sie, die die illegale Migration bei jeder Gelegenheit fördern und gutheißen. Sie fördern die archaischen, frauenverachtenden Kulturen in unserem Land. Kulturen mit übersteigertem Ehrbegriff, in denen Frauen als Menschen zweiter Klasse angesehen werden, die Demokratie und Rechtsstaat ablehnen. Natürlich, dies trifft nicht auf jeden Wirtschaftsmigranten zu. Und doch erhöht sich das Risiko immer weiter, was der ehemalige BND-Präsident Hanning mit drastischen Worten erst kürzlich beschrieben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.