Müssen AfD-Mitglieder keine Kirchensteuer mehr bezahlen…?

Islamhöriges Bistum Münster erteilt AfD-Mitgliedern Berufsverbot-

do guck na:

aber die Kirchsteuer weiterhin einstreichen .

Symbolfoto:Von Goran Jakus/shutterstock

Münster – Nun ist es amtlich: Als erste islamhörige Staatskircheninstitution hat sich jetzt ein Vertreter des Bistums Münster für ein Berufsverbot für AfD-Mitglieder ausgesprochen. Ein aktives Eintreten für die AfD widerspräche den Grundwerten des christlichen Menschenbilds sowie dem für den kirchlichen Dienst festgelegten „Sendungsauftrag“, heißt es in einer von Domradio wiedergegebenem Erklärung des Generalvikar Klaus Winterkamp.

„Ich halte es für unmöglich, dass eine Leiterin einer Kindertageseinrichtung, ein Referent im Bischöflichen Generalvikariat oder ein Caritas-Geschäftsführer aktives AfD-Mitglied sein kann“, sagte Winterkamp im Bericht von Domradio, das sich auf die Plattform Kirche-und-Leben beruft.

Vor den mehr als 180 Vertretern der kirchlichen Mitarbeitervertretungen und Dienstgeber wünschte sich der Staatskirchenvertreter „eine Präzisierung und Überarbeitung der Grundordnung, in der die so genannten Loyalitätsobliegenheiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Kirche und Caritas beschrieben ist.“ Winterkamp begründete seine Forderung für eine kirchliches Berufsverbot mit der nach seiner Ansicht demokratie- und menschenverachtenden Politik von Teilen der AfD. Anschließend räumte er ein: „Ob meine Meinung zu dieser Frage vor einem Arbeitsgericht Bestand hat, weiß ich nicht. Ich spreche hier als Theologe, der auch für den Sendungsauftrag der Kirche steht.“ Gleichzeitig brüstete sich Winterkamp damit, dass sein Bistum „AfD-frei wäre“, es also kein aktives AfD-Mitglied gebe.

Die „Grundordnung“, nach der AfD-Mitglieder keine Kirchenmitarbeiter sein dürfen, betreffe alle Einrichtungen, in denen die Kirche als Träger auftritt. Dies sind bundesweit etwa „750.000 Arbeitnehmer in der katholischen Kirche und dem Wohlfahrtsverband Caritas.“

Das Bistum Münster ist mit etwa 1,92 Millionen Katholiken die zweitgrößte Diözese Deutschlands. Der größte Teil des Bistums liegt in Nordrheinwestfalen. Wie jouwatch erst kürzlich berichtete, hat die Zahl der Kirchenaustritte in diesem Bundesland mit über 120.000 Mitgliedern im letzten Jahr einen Rekordwert erreicht und den Schwund nochmals dramatisch beschleunigt. Münster gehört mit seiner theologischen Fakultät zu den Wegbereitern des islamischen Hochschulstudiums. Auch die katholische Femen-Bewegung Maria 2.0 fand in der Geburtsstadt der Wiedertäufer großen Zulauf und sorgte im Mai vergangenen Jahres für Schlagzeilen. (KL)https://www.journalistenwatch.com/2020/02/14/islamhoeriges-bistum-muenster/

Kommentare sind geschlossen.