Jahres- Mülleimer gleich neben Judengedenktafel

So sieht es im Postpark aus. Was denken sich wohl unsere Gäste beim vorüber gehen.

IMGP3653

Gestern noch sagte ich zu dem Penner auf der Parkbank er möge seinen Müll mit nehmen oder entsorgen. Der Bierlalle maulte zurück: ich räume immer auf! Zu den ca. 200 Zigarettenkippen am Boden wieder Flaschen und Müll. Der Besoffenensaustall muss ein Ende haben

 

park1Ergebnis sichtbar einige Stunden später.

Heute und morgen werde ich dort nochmals vorbei schauen. Sollte es Unklarheiten geben darf das nötigenfalls das nächstliegende Krankenhaus aufarbeiten. Die sind ja gebübt im Umgang mit solchen Pennern, Alkoholikern und Ganztagsfreizeitlern.

Evtl. sollte man die Bänkchen ganz abbauen denn ein Säuferzentrum ist an der Stelle absolut nicht angebracht. Bestenfalls noch vereinzelt einen Hocker montieren zum kurzen verschnaufen  falls nötig. Oder würden sie sich zum dem Jahres- Müllplatz dazu setzen wollen, dann bitte nehmen sie Platz.

Ganz  besonders zu erwähnen ist dass unser Bauhof täglich den Müll wegräumen muss und dafür habe ich wirklich kein Verständnis mehr dafür. Die täglichen Reinigunskosten tragen die Bürger wie sie und ich. Die Verursacher sind täglich neu zur Stelle und hinterlassen wieder frischen Müll. Wie lange noch soll das so weiter gehen. Auf Dauer hilft Reden am wenigsten wie sich seit Jahren zeigt.

bank2

 

IMGP3654. . . zu guter letzt an alle Schönredner und Pennerflüsterer:

zu den Kommentaren die gleich folgen werden :

hier gibt es einen Besen zum abholen natürlich kostenfrei. Damit dürfen sie  jeden Tag still heimlich den Park sauber halten. Das ist doch mal was- oder. Einfach kehren ohne jemandem nahe zu treten. Immer noch besser als die Idee mit dem Schrauber – erst mal kehren und abwarten wer da überhaupt kommt. . . hm.

23 Responses to Jahres- Mülleimer gleich neben Judengedenktafel

  1. Schneemann sagt:

    Genau! Super Tolle Idee, jeder schnappt sich schnell seinen Akkuschrauber und dann montieren wir ALLE Bänke ab – nur so zur Vorsorge, falls der Faulenzede Alkohol Penner sich ne andere Bank sucht….
    Lieber Herr Weiss,
    Es ist schon eine Schande dass Sie solche Worte wie „Penner“ verwenden müssen um ihrer Stammtischpolitik Gehör zu verschaffen.
    Damit ist aber weder Ihnen noch sonst irgendjemandem geholfen.
    Es ist nicht schön auf die Hinterlassenschaften, Müll, Kippen, Vandalismus etc, von Mitmenschen zu stoßen. Aber das Abmontieren von Sitzbänken wird nicht den gewünschten Erfolg bringen. Solche misstände gehören mitlerweile zum Alltag dazu und man muss besonnen mit so etwas umgehen.
    Leider gibt es an solchen Ruheplätzen auch nur wenig möglichkeiten seinen Müll zu entsorgen. Und selbst ein Mülleimer würde das Problem vermutlich nicht komplett lösen. Eventuell würden andere Probleme auftauchen.
    Für solche Probleme gibt es keine Lösung die alle Glücklich macht.
    Aber eine Hetzkampagne wie die Ihre ist mit Sicherheit der falsche Weg.
    Es sind also Vorschläge gefragt die niemanden diskriminieren, für alle tragbar sind und ein gutes Ergebnis liefern, zur Abwechslung mal keine „Buchauer Lösungen“

    • Kritiker sagt:

      Natürlich ist dies kein Zustand, schon gar nicht für eine Kurstadt. Da liegen allerdings auch andere Sachen im Argen. Ich finde aber auch die Ausdrucksweise des Schreibers sehr grenzwertig und er gibt sich genau auf das Niveau herab, das er doch so als verwerflich anpreist. Ziemlich unangenehm und peinlich dazu. Das ließe sich intelligenter schreiben.

  2. Keinpenner sagt:

    Recht hat er schon, das ist einfach nicht mehr zu ertragen. Auf dem Weg zur Post wird man im Park angepöpelt und angemacht. Ich selber gehe immer die Hauptstrasse entlang hier sitzen keine dummen Sprüchemacher auf der Bank. Meine Tochter macht das ebenfalls so denn sie hat von der Belästigung die Nase ziemlich voll. Gottlob ist es einer weniger weil abgeholt in staatliche Obhut für einige Zeit.
    Eines bin ich mir sicher, da muss dringen etwas geschehen. Wir blamieren uns als Kurstadt duch den Zustand im Park was nicht sein dürfte.

    • Schneemann sagt:

      Es geht auch nicht um Recht oder nicht Recht, sondern wie man damit umgeht.
      Der nette Besenvorschlag wurde von Herr Weiss nach meinem Komentar zum ursprünglichen Artikel Hinzugefügt.
      Sehr professionell wie unser gewählter Stadtrat mit den Problemen der Stadt umgeht und auf Kritik reagiert.
      Einen vernünftigen Vorschlag sehe ich darin jedenfalls nicht.
      Und bitte ersparen Sie sich alle die Aufforderung an mich ich solle als erster den Besen schwingen und selbst Aktiv werden oder einen Vorschlag zu bringen der alle Glücklich macht.
      Ich bin kein gewählter Vertreter der Bevölkerung und will dies auch nicht sein.
      Aber ich verlange als Bürger und wähler dass sich der Stadtrat und unser Bürgermeister solcher Probleme widmen.
      Und dies bitte nicht mit der gewhohnten Stammtich Einstellung (Bank abschrauben – problem gelöst) sondern eben zur größt möglichen Zufriedenheit aller und nachhaltig.

      • Heinz Weiss sagt:

        Gerade war ich im Park 20,55 h, alles sauber und aufgeräumt.
        Wer das war ist noch offen, jedenfalls sehr sorgfältig.

        Waren es die Verursacher dann hat meine klare Aussage ja schon Eindruck hinterlassen.
        Waren es die Anwohner dann hoffe ich es wird für die Zukunft besser. Übrigens die Stammtischeinstellung ist falsch – ich bin an keinem Stammtisch. Das ist meine eigene Überzeugung und die hat mich all die Jahre nicht getäuscht. Auch muss ich dort nicht wohnen und trotzdem ist es meine Aufgabe hier auf den Tisch ( Bank) zu hauen-. Professionell hilft seit Jahren rein gar nichts.
        Die braven Beschwerden zu dem Zustand über Jahre hinweg haben sie heute wieder von den Anwohnern gehört.

        • Schneemann sagt:

          Dann hauen Sie weiterhin auf die Bank, den Tisch, die Kacke….. offensichtlich hat ihr unermüdlicher selbstloser Einsatz für das Wohlergehen und die Sauberkeit unserer geliebten Heimatstadt die gewünschten Früchte getragen.
          Es tut mir natürlich Leid an Ihnen gezweifelt und sie zu unrecht Kritisiert zu haben.
          Noch etwas an der Wortwahl arbeiten und aus Ihnen kann noch mal „en richtig großer “ werden….
          *Ironie Off*

  3. Birgit Elgas sagt:

    Leider bin ich als Anwohner des Parks selbst betroffen und bekomme die Sauforgien und die Streitereien hautnah mit. Die Hinterlassenschaften sehe ich auch, aber diese Probleme gibts überall. Wenn man die Bänke abschrauben würde, dann würde sich eben das Ganze verlagern und das ist auch keine Lösung

  4. vielleicht sagt:

    JA hier muss was passieren, ich wohne in der Friedenstr, bin selbst auch schon dumm angemacht geworden. Diese „Menschen“ sind immer betrunken und manchmal ist glaub auch sonst noch was dabei. Das schlimme aber seit es so warm ist, ist dort jeden Abend Halli-Galli. Auch die Polizei war schon des Öfteren Vorort.
    @ Schneemann: Ich möchte bezweifeln dass Sie eine solche ruhige Ansicht hätten wenn Sie Anwohner wären

    • Birgit Elgas sagt:

      Leider ist es so, kaum wird es wärmer, dann gibts jede Nacht Party. Das Geschrei geht dann bis in die Morgenstunden. Kaum ist die Polizei weg, gehts wieder munter weiter.

  5. Birgit Elgas sagt:

    Einfach mal heute Abend vorbeischauen und live erleben

  6. vielleicht 2 sagt:

    Nenn wir sie doch „Assis“

    Asozialität ist eine zumeist als abwertend empfundene und gemeinteZuschreibung für Verhaltensweisen von Individuen oder Gruppen, die von den gesellschaftlichen Normenabweichen und die Gesellschaft schädigen.

  7. Daniel sagt:

    Rooooooobert, komm aufräumen!!!!! Dieses Volk unglaublich, ja jetzt sitzen die direkt im Bushaltehäuschen drin und machen da weiter, na ich kann nur an alle Eltern appellieren bringt eure Kinder und holt sie von der Schule ab, bis der auch noch weg ist, da kann man nicht vorbei laufen, ganz ehrlich, wie weit sind wir denn hier jetzt! Wenn ich mit dem Fahrrad oder in die Stadt laufe muss ich mir vorher erstnal überlegen wo ich am besten gehen/fahren soll, um nicht auf diese personen zu treffen!

  8. Generell sagt:

    Nun, es ist kein Geheimnis, dass heute leider immer mehr Menschen Demokratie als ihr ganz persönliches Refugium betrachten, sich erst einmal selbst vollkommen und total unbeschränkt auszuleben, bevor andere an die Reihe kommen. Zwischendurch wird auf andere herabgeschaut, wie man es anders machen könnte. Aber natürlich ist immer erst der andere zuerst dran, etwas zu verändern Mit anderen Worten: die Masse, die mit persönlicher Selbstverantwortung an der ganzen Gesellschaft teilnimmt, schwindet laufend. Missstände werden nur noch dann wahrgenommen, wenn man direkt selbst betroffen ist. Dann zieht man alle Register aber natürlich wieder bloß auf sich bezogen. Was soll sich da verbessern? Man muss schon mal alles aus etwas generellerer Sicht kritisch und neutral betrachten. Wer fängt damit an?

  9. Fassunglos sagt:

    Das mit dem Müll, der im Park einfach hinterlassen wird ist schon schlimm, aber was dieselben Leute die auch den Müll hinterlassen bei schönem Wetter, freitags über mittag treiben haut dem Fass den Boden aus.
    Da ich Anwohnerin bin habe ich schon des öfteren, freitags über mittag gesehen, wie Schulkinder welche an der Bushaltestelle auf den Bus warten und sich mit Fangen spielen die Zeit vertreiben, von diesem Leuten angepöbelt und angemacht wurden. Dabei wurde mit lallender Zunge im „Rausch“geschrieen, sie sollen das Maul halten und sich von hier verziehen, da sie ihre Ruhe wollen und sie sollen ihnen ja nicht zu nahe kommen sonst würde es was setzen. Seither habe ich diese „Penner“ auf dem Radar. Ich bin jedes mal heilfroh wenn die Kinder im Bus sitzen. Darf sowas sein? Die Polizei braucht man dazu sowieso nicht holen. Bis die da sind ist eh schon alles vorbei. Jetzt bin ich mal auf einen vernünftigen Vorschlag von “ Schneemann“ gespannt, was er in so einer Situation als Frau machen würde. Immerhin muss ich damit rechnen dass ich auf deren Liste stehe wenn ich eingreife. Ich glaube dass selbst der „Schneemann“ sich dann solcher Namen betätigen würde, wenn er es life und in Farbe sehen würde, was da abgeht. Für was steht eigentlich „Schneemann“???

  10. Anwohner sagt:

    Bin froh dass es amfedersee geschrieben wird.Hauptsache es kommt die Wortwahl ist uns schon lange egal.
    Uns hilft ja niemand mit ernst gemeintem Handeln. Sprüche und Versprechungen sind auf die Dauer nur verärgerlich. Gute Rtaschläge das gesprochene Wort nicht wert. In die Öffentlichkeit mit aller macht das könnte helfen. Gut zureden ist es jedenfalls nicht. Warten wir mal ab wer den richtigen Weg beschreitet.

  11. Parlox sagt:

    Herr Weiss perfekte Wortwahl, nichts auszusetzen.
    Ich würde ein Alkohol Verbot im Park vorschlagen.

  12. Ruf doch mal an sagt:

    Leute, ruft die Polizei jedes Mal an, wenn es wieder Probleme mit den Jungs gibt.
    Wenn die Polizei öfters wegen einem bestimmten Ort angerufen wird, müssen sie dort dann auch öfters streife fahren.

  13. Michael Argo sagt:

    Also liebe Dokumetarschreiber wenn ich die kommentare so lese ist wie in den meist geschriebenen immer der Gemeinderat Herr Weiß der Prügelknabe und das nur weil er einen klaren Standpunkt und vorallem seine Meinung so schreibt wie er denkt meiner Meinung nach sollte man dies respektieren und akzeptieren und nicht als anstössig betrachten und die Bezeichnung Penner ist für mich persönlich noch als Liebkosung zu betrachten weil bei dieser art verhalten von sogenannten Erwachsenen Persönlichkeiten kenne ich aus dem Geschichtsbuch in dem das Bärenfell ein Modehit und die Keule zur Machtdemonstration gehörte (nichtsnutzige Neandertaler) und nicht als Betittelung eines Rentners oder Kurgastes der im Park eine Pause macht und sein Mineralwasser trinkt Nein es geht um die Nichtsnutzigen Abgesoffenen Tagediebe die nach dem ersten Augenaufschlag am morgen nur einen gedanken haben wo kommt die nächste flasche Wodka her bzw die Kohle für den Stoff . Im Gegensatz dazu ist jeder Penner eigentlich ordnungsbewusster weil beim aufräumen und pfandflaschen einsammeln sichern sie ihr einkommen für den angebrochenen Tag und nicht durch bedrohen von rechtschaffenen Bürgern oder der Beschaffungskriminalität im penny oder rewe oder sonst wo das ist doch wohl ein kleiner aber feiner Unterschied deshalb ist mir persönlich jeder Penner lieber als so ein Parkbankabschaum!!!!!!!
    Übrigens ich habe mit meinem richtigen Namen geschrieben auch ich hab eine Meinung und stehe mit meinem Namen dazu.

  14. zu einfach gemacht sagt:

    1.) Was der Autor Leider nicht verstanden hat: Alkohlismus ist eine schwere Krankheit! Die sehr viel auch durch genetische Disposition verursacht ist. Insofern ist das mit „Penner &Co“ in der Tat eine üble Beleidigung. Aber natürlich ist das das einfachste. Insofern stellt sich die Frage, ob solche Bezeichnungen nicht eher die Zielgruppe beschreiben, die zu Faul, inkompetent, unsozial sind, sich derartiger Probleme und Krankheiten und den wahren Ursachen anzunehmen. Neben der genetischen Faktoren, gerade durch das unsoziale Verhalten unserer Gesellschaft werden Menschen erst krank und verfallen dem Alkohol. Hinter diesen Menschen steht ein Schicksal und das wird bestimmt nicht besser, durch derartige Angriffe sondern die Frage um die es eigentlich gehen sollte, was sind die Ursachen und wie kann man diesen kranken Menschen helfen!

    2.) Gibt es an Ort und Stelle einen Mülleimer!? Anscheinend Nein! Das Problem ist, dass typische Buchauer Bürger an dieser Stelle sich im Normalfall so gut wie nie aufhalten, also auch gar kein Müll anfallen könnte. Zweitens wenn er sich dann doch aufhalten würde, dann ohne potenziellen Müll bei sich zu haben, da es wohl eher ein Kurzaufenthalt ist.
    Anders ausgedrückt: Wäre das ein netter Park in dem man sich wirklich länger Zeit aufhalten würde, und das sogar von den besterzogensten Menschen, würde der Park (wie das Problem in vielen anderen Städten ist) nach einem Wochenende aussehen, als sei es eine Müllkippe. Trotz dessen, dass sich dort gut erzogene Menschen aufgehalten haben. Was soll man dann von Menschen erwarten, die ggf akoholisiert und krank sind. Das allerste Problem und Notwendigkeit ist also hier einen Mülleimer aufzustellen!

    • Dark Queen Duck sagt:

      1. Diese Menschen sind nicht krank, sondern cool, wobei der Promillepegel den coolnessfaktor wiederspiegelt. Extrapunkte gibts für auf den Boden spucken, derbe Schimpfwörter und wer den meisten passanten Angst einjagt.

      2. Einen Mülleimer gibt es. Andererseits gäbe es auch die einfache Möglichkeit eine Tüte (Papier, Plastik, Vegan, Laktosefrei) mitzubringen, um gegebenenfalls Pfandflaschen kompakt wieder mitzunehmen (praktisch für Ganztagsfreizeitler) um diese wieder abzugeben. Mit einer zweiten Tüte wäre sogar die Mitnahme des Hausrats möglich, schließlich zahlt man die Müllabführgebühren ja nicht umsonst…

      Und eins sei gesagt… bei diesen Subjekten handelt es sich nicht um Wandertouristen/kuristen… sondern um Einheimische Parkbesucher….

      • Fassungslos sagt:

        Mülleimer ist vorhanden. Man muss allerdings aufstehen und 5 m laufen um seinen Müll dort zu entsorgen…. und das ist wirklich nicht cool!

  15. Mitanwohner sagt:

    Bürgermeister Diesch hier sind sie gefragt. Es winkt zwar kein Aufsichtsratstitel dennoch die Beteiligten sind oder waren Ihre Wähler.
    Gestern Sonntagnacht vom 5. auf den 6. Juni kam wieder Polizei. Ein riesiges besoffenen Theater, Krach und jede Menge beleidigende Worte wie Arsch, Depp, Votze, Pisser und weiter so. Ein Mädchen hat einem Mittrinker die Brille vom Kopf gehauen und schon ging mit reichlich Alkohol das Theater weiter. Geht ganz schön auf den Keks bei geöffneten Fenstern was sein muss bei 30° Nachttemperaturen in den Häusern.
    Wie lange geht das schon und wie lange noch?

  16. Kanzacher sagt:

    …Dem ist nichts hinzuzufügen ! Das wäre wohl die Sprache, welche diese „coole Typen“ verstehen…