Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Müll-Horten – Unrat-Sammeln Es gibt sorglose, undisziplinierte oder schlampige Mitbürger, bei denen es entsprechend aussieht.

Einsam unter Müll – Vermüllungs-Syndrom – Müll-Horten – Unrat-Sammeln

Es gibt sorglose, undisziplinierte oder schlampige Mitbürger, bei denen es entsprechend aussieht. Auch hier bei uns in Bad Buchau….

Dann gibt es aber auch Menschen, die offenbar seelische Probleme haben, jedenfalls keine Ordnung halten können und gar verwahrlosen.


.

Und schließlich hört man immer häufiger von unfassbarem Chaos in Wohnungen, Häusern und Gärten,
in denen sich Kartons, Bücher, Zeitschriften, Geschirr, Kleider, Konservenbüchsen, Wäsche, Möbel, zuletzt reiner Müll stapelt, so dass fast kein Durchkommen mehr ist, dass sich Gestank und Ungeziefer verbreiten und die Nachbarn die Behörden alarmieren müssen.

Das sind keine obskuren Einzelfälle unserer Zeit, das gab es schon immer, es scheint nur zuzunehmen. Und das nennt man heute ein Vermüllungs-Syndrom.

Um was handelt es sich hier:

Psychose (Geisteskrankheit), Demenz, Sucht, Zwang, Minderbegabung, Persönlichkeit- oder Anpassungsstörungen. Nachfolgend deshalb die etwas ausführlichere Darstellung eines Phänomens, das wert ist, einmal gründlicher untersucht und besser verstanden zu werden.


do guck na: auch hier bei uns gibt es solche Probleme, was leider keinen groß stört von Amtswegen… schauen sie sich um in unserem sauberen Bad Buchau.


Vermüllung – aus Augenzeugenberichten

… stapelte in ihrer Wohnung leere Eierkartons, Kaffeegläser und winzig kleine Marmeladengläser. Im Zimmer türmten sich auf dem Tisch etwa 1 m hoch ordentlich gebündelte Zeitungen. . Aus übereinandergestapelten großen Umzugskartons quollen schmutzige und saubere Kleidungsstücke, Zeitungen und Spielzeug. Der Fußboden war mit schmutzigen Papierwindeln, alten Brotresten, Zeitungen, Spielsachen und Schuhen bedeckt. Auch Koffer, Kleidung, Schuhe und Kinder­nahrung lagen teils auf Möbeln, teils auf dem Fußboden. Das Bad konnte nicht mehr benutzt werden, weil sich auch hier Kartons und Zeitschriften türmten. In der Küche stapelten sich Bücher, Zeitschriften, schmutziges und sauberes Geschirr, Kleidung sowie Konservenbüchsen, in denen sich teilweise noch Nahrungsreste befanden. Der Flur war vollgestellt, so dass nur schwer durch­zukommen war. Teilsweise fehlten auch die Lichtquellen.
… so dass schließlich die Wohnung unbewohnbar wurde. Jetzt waren die Räume bis zu einer Höhe von 1,50 m mit Unrat gefüllt. Ein Zugang zu den einzelnen Räumen war unmöglich.

Wohnungen, die keine Ordnung mehr erkennen lassen und wahrscheinlich nie eine besaßen. Sie gleichen Müllhalden und vermitteln nicht selten den Eindruck, der Inhaber sei selbst an einem bestimmten Punkt der Vermüllung angelangt. Bisweilen müssen die Wohnungsinhaber im Freien oder im Treppenhaus übernachten und dort sogar ihre Notdurft verrichten. Verschaffen sich z. B. die Behörden Zugang zur Wohnung, so sperrt meist schon die Haustür und der Müll fällt einem entgegen (trifft ein solches Unglück den Wohnungsinhaber, dann ergibt sich wenigstens ein Grund zum Eingreifen). Sämtliches Mobiliar, also Tisch, Bett, Herd und Waschgelegenheiten, Badewanne und WC sind unter Müll verschwunden und schon längere Zeit nicht mehr benutzbar.

Wohnungen, die total unbewohnbar geworden sind, weil nicht einmal mehr die Grundlage hygienischer Voraussetzungen funktionieren können. Die entsetzten Besucher finden nicht nur verdorbene Speisereste, sondern auch frische und vertrocknete Exkremente, in Behältern gesammelten Urin u. a. Hier hat man den Eindruck, dass die Wohnungsinhaber die Fähigkeit verloren haben, das Ekelerregende ihres selbst inszenierten Umfelds überhaupt noch zu empfinden und danach zu handeln.

hier das unglaubliche weiterlesen…

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/vermuellung.html