Mordversuch mit Küchenmesser – Afghanischer Asylant greift 27-jährigen Deutschen mit einem Messer an

Nach der Messerattacke konnte der 58-jährige Täter in der Kleingartenanlage in der Herbert-Liebsch-Straße von der Polizei gestellt werden. Der Angreifer war offenbar betrunken.Pirna. Ein 58-jähriger Mann aus Afghanistan hat am Sonnabend in Pirna einen 27-jährigen Deutschen mit einem Messer angegriffen. Laut Polizei kam es gegen 17 Uhr zu der Attacke, bei der niemand verletzt wurde. Das Messer hatte sich der Angreifer zuvor bei einem Döner-Imbiss ausgeliehen.

Vorausgegangen war offenbar ein Streit im Supermarkt. Der junge Mann war dort mit seiner Lebensgefährtin und deren vierjährigen Sohn einkaufen. Nach Aussage des 27 Jahre alten Pirnaers hätte der Afghane im Einkaufsmarkt seinen Stiefsohn berührt.

Der junge Mann hätte ihn daraufhin angefahren, das zu unterlassen und abzuhauen. Als das junge Paar mit dem Jungen nach dem Einkauf zum Auto ging, folgte ihnen der spätere Angreifer mit schnellen Schritten und einem Küchenmesser in der Hand. Dieses hatte er sich zuvor unter einem Vorwand von einem Döner-Imbiss ausgeliehen – „um Obst zu schneiden“, berichtet der Verkäufer Zülfi G., der ihm das Messer deshalb aushändigte.

Doch der Afghane bewegte sich damit auf die dreiköpfige Familie zu und fuchtelte laut Polizei mit der Waffe vor dem 27-Jährigen herum. Offenbar versuchte er auch, direkt zuzustechen, berichten Passanten, die den Vorfall beobachtet haben. Glücklicherweise konnte der Angegriffene jedes Mal ausweichen, sodass niemand bei der Attacke verletzt wurde. Der Döner-Verkäufer, der dem Angreifer zuvor das Messer nichtsahnend ausgeliehen hatte, war es auch, der den Angriff beendete. Er hatte das Geschehen beobachtet und ging nun dazwischen, indem er dem 58-Jährigen das Messer aus der Hand riss. Augenzeugen bestätigen, dass sich dadurch die Situation entschärfte hatte. Der Angreifer flüchtete daraufhin in eine Gartenanlage hinter dem Einkaufsmarkt, wo er kurze Zeit später von der alarmierten Polizei gestellt werden konnte.

Die Beamten stellten dabei fest, dass der 58-Jährige betrunken war. 1,3 Promille zeigte der Atemalkoholtest an. Der Tatverdächtige wurde zur Blutentnahme ins Pirnaer Klinikum gebracht. Das konnte er jedoch danach wieder freien Fußes verlassen. Der Richter hat keinen Haftbefehl angeordnet. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Afghanen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. In diesem Zusammenhang konfiszierten die Beamten auch die Tatwaffe, das Messer aus dem Döner-Imbiss. Dessen Verkäufer ist nach dem Angriff schockiert. „Gott sei Dank ist nichts passiert“, so Zülfi G.. „Wir geben jetzt kein Messer oder dergleichen mehr raus.“

Im Zuge der Ermittlung muss noch geklärt werden, warum der Angreifer das vierjährige Kind im Kaufland überhaupt berührt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.