Mord an Deutschen Mädchen der Politik egal – Selbstmord eines kriminellen Asyli- das rot-grüne Hamburg war dafür verantwortlich.

Neues vom Polit-Pack

SPD und Grüne haben nach dem Selbstmord eines abgeschobenen Afghanen den Rücktritt von Innenminister Seehofer gefordert:

Jetzt kommt heraus: Das rot-grüne Hamburg war dafür verantwortlich.Rote Socken haben ihn aber abgeschoben! Wenn also überhaupt jemand maßgeblich für die Abschiebung des Afghanen verantwortlich ist (außer ihm selbst mit seinen ungezählten Straftaten), dann doch wohl die Hamburger Koalition und das Außenministerium – also SPD und Bündnis/Grüne.

 

Seehofer nennt Suizid von abgeschobenem Afghanen zutiefst bedauerlich – Ermordete Deutsche Mädchen interessieren weniger. . . schämt euch !

 

Nach seiner Abschiebung aus Deutschland hat sich ein Afghane das Leben genommen. Gegen Innenminister Horst Seehofer wurden Rücktrittsforderungen laut, er wies sie zurück. Der Asyli ist in Deuteschland mehrfach kriminell aufgefallen, was soll das Theater.   Der verlinkte Tweet im Artikel unterstellt Seehofer Zynismus hinsichtlich der Abschiebung von 69 Personen. Dabei hatte sich Seehofer von einer persönlichen Mitwirkung an der Anzahl der rückzuführenden Personen ausdrücklich distanziert. Wird hier etwa ein mediales Propagandasüppchen gekocht?

Das korrekte Zitat Seehofers:

„“ „Ausgerechnet an meinem 69. Geburtstag sind 69 – das war von mir nicht so bestellt – Personen nach Afghanistan zurückgeführt worden. Das liegt weit über dem, was bisher üblich war“ „“

https://www.welt.de/polit…

 

do guck na:

Das Bundesinnenministerium bestätigte, dass die Angaben der Behörden in Afghanistan auf einen Suizid hindeuteten, warum ist unklar. Der Mann sei in Deutschland rechtskräftig wegen Diebstahls und Körperverletzung verurteilt gewesen.

Kriminelle aller Länder vereinigt euch in Deutschland, DDRAngela wartet auf jeden einzelnen.

 

7 Kommentare zu Mord an Deutschen Mädchen der Politik egal – Selbstmord eines kriminellen Asyli- das rot-grüne Hamburg war dafür verantwortlich.

  1. Leserkommentare sagt:

    Der Suizid ist tragisch und beaduernswert.

    Wie man illegal hier lebende Menschen als „gut integriert“ beschreiben kann, ist mir schleierhaft.
    Hätte Seehofer nicht seinen 102. Geburtstag feiern können.

  2. Leserkommentare sagt:

    Das Recht kennt keinen Unterschied zwischen gut integriert oder nicht. Entweder man lebt rechtmäßig hier, oder man muss das Land wieder verlassen

  3. Leserkommentare sagt:

    Ohne etwas über die direkten Umstände zu wissen: als der Asylbewerber ins Land kam, war er ein Jugendlicher. Jetzt wurde er in ein Land abgeschoben, das ihm wahrscheinlich komplett fremd war. Jemanden so lange zappeln zu lassen und am Ende doch abzuschieben ist schlichtweg grausam.

    Im Moment scheint es mir, als ob bevorzugt die leicht zu treffenden Ziele abgeschoben werden: diejenigen mit Ausbildungsstelle oder Arbeitsplatz, die auf dem besten Wege sind, sich gut zu integrieren. Die, weil sie in diesem Land etwas erreichen wollen, auch nicht wagen renitent zu sein. Ist halt so schön einfach und am Ende kann man sich wieder mit einer gestiegenen Zahl erfolgreicher Abschiebungen brüsten.

  4. Leserkommentare sagt:

    Die Gutmenschen sind mit schuldig. Warum habt ihr den Afghane nicht mit euren Töchtern und Frauen versorgt. Hochzeit verhindert Abschiebung, das nenne ich „Gutesmensch“.

  5. Fred sagt:

    Dieses Land leidet an einer tief sitzenden Inländerfeindlichkeit, die nebenbei bemerkt echte Integration fast unmöglich macht. Wer will schließlich Teil einer von Selbsthass zerfressenen „Therapiegruppe“ werden, die sich nur noch mit viel schlechtem Gewissen „Nation“ nennt. Das Deutschland von Merkel und den RotzGrünen hat fertig! Nur es muss bald anders werden, wenn es nochmal besser werden soll. Seit langem kommen jährlich mehr Migranten durch Einwanderung und Geburt ins Land, als Einheimische. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir flächendeckend nur noch die größte ethnische Minderheit im Vielvölkerstaat Deutschland sind.

  6. Leserkommentare sagt:

    Man tut niemandem einen Dienst, wenn man irgendwelche Leute, nur weil sie das Wort „Asyl“ aussprechen, ins Land lässt.

    Wer ein paar Jahre hier herumhängt ist danach, selbst wenn es vorher anders gewesen sein sollte, nicht mehr brauchbar für irgendwas ausser Bandenkriminalität.

    Die einzige, längerfristig praktikable Lösung heisst: Aufhebung und Einstellung aller Asylverfahren für Nicht-Europäer. Die Probleme Afrikas und Asiens können und dürfen nicht durch Einwanderung nach Europa gelöst werden.

  7. Leserkomment sagt:

    SPD und Bündnis/Grüne, ein Dreckgesindel das gerne über Leichen geht.
    Mörderischer G20 Gipfel sagt alles: ab in den Knast damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.