Augen auf! Mobbing-Opfer an unseren Schulen

f__rderverein.png

Förderverein Federseeschule Bad Buchau e.V.
Vortrag   „Wir müssen hinsehen!“
„Wie sieht eigentlich das typische Mobbing-Opfer aus?“ Diese Frage stellte der Sozialpädagoge Udo Bartsch, vom Haus Nazareth, den Besuchern des Themenabends in der Federseeschule Bad Buchau. Nach einigen Wortmeldungen wird klar: Es kann jeden treffen, es gibt keine klare Definition. Die über 70 interessierten Eltern, Schüler und Lehrer folgten gespannt den Ausführungen von Herrn Bartsch, über die gravierenden Auswirkungen des Mobbings und den Möglichkeiten diesem Phänomen entgegen zu wirken, sowohl als Lehrer, Eltern und Schüler. Herr Bartsch macht deutlich: „Wir sind alle gefordert hinzusehen, aufmerksam zu sein und auch einzugreifen, wenn man diese Verhaltensweisen bemerkt.“ Er zeigt auf, welches Instrument des Mobbings gerade auch das Internet ist, in dem sich die Mobber völlig anonym äußern können, ohne Gefahr zu laufen, entdeckt zu werden. Die Statistik spricht von 500 000 Mobbingopfern in der Schulwoche, die Dunkelziffer liegt vermutlich weit höher. Die Folgen dieses Fehlverhaltens bereiten den betroffenen Opfern oft ein Leben lang psychische Probleme. Nach dem Vortrag stellte sich Herr Bartsch den Fragen des Publikums und auch die anwesende Schulsozialarbeiterin Frau Adam führte angeregte Gespräche mit Gästen der Veranstaltung. „Wir waren überrascht von der großen Besucherzahl, es zeigt uns, dass wir das richtige Thema ausgewählt haben und wir weitere interessante Themenabende veranstalten müssen!“ so die einstimmige Meinung des organisierenden Fördervereins Federseeschule Bad Buchau.

foerderverein@federseeschule.de

Beratung der Mobbing-Hotline Baden-Württemberg: 0180-266 24 64
Montag bis Freitag von 8.00 – 20.00 Uhr

Kommentare sind geschlossen.