Migrantenkriminalität wird vertuscht und verschwiegen…

“Rassismusbekämpfung” erlebt eine knallharte Zensur alternativer Medien sowie eine Tabuisierung jeglicher Kritik an Migration und Multikulti.

.

..

do guck na:

Überproportionale Kriminalität durch Ausländer

In anderen Worten: Medien, die Fakten aussprechen, sollen zensiert werden. Wenn man aktuelle Statistiken zur Kriminalität, Sozialhilfe und Leistungsschwäche unter die Lupe nimmt, fällt einem direkt auf: Afrikaner und Muslime sind überproportional vertreten. In Österreich werden über 40 Prozent der Straftaten von Migranten begangen. Knapp 50 Prozent der Gefängnisinsassen in Österreich sind Ausländer. Damit liegt der Ausländeranteil deutlich höher als der in der Gesamtbevölkerung. Der Bürger sieht sich mit einer immer brutaler und häufiger werdenden Ausländerkriminalität konfrontiert. Bei der Berichterstattung verschweigen die etablierten Medien oft die Herkunft der Kriminellen und wiegen die Bevölkerung in trügerischer Sicherheit.

sagen wir mal so……

Die Migrantenkriminalität SOLL systematisch verschwiegen werden? Wird sie doch schon längst, zumindest in den deutschen Systemmedien.

Wenn man sich da so die Sprachregelung anschaut, die ich seit Jahren in den Mainstreammedien beobachte:

ein Mann, Männer, Jugendliche etc. = Migranten ohne deutschen Pass
Deutsche = Migranten mit deutschem Pass
Fritz K., Paul M. usw. = gebürtige Deutsche

Wenn das kein Rassismus gegen Deutsche ist?

Aber keiner will anscheinend gegen den Rassismus gegen die indigenen Europäer vorgehen. Rassismus geht immer nur gegen Migranten, und selbst legitime, begründete und sachlich vorgetragene Kritik gilt ja schon als „Rassismus“.

So versucht man die Bürger immer weiter zu belügen und die Kritiker zum Schweigen zu bringen. Wird aber nicht gelingen.

Nur leider wird man wohl in Zukunft noch öfter die eigentlich vom Grundgesetz garantierte freie Meinungsäußerung einklagen müssen.

Ich sehe aber auch die Möglichkeit, vor internationalen Gerichten gegen Maulkorb-Gesetze per se zu klagen.

Beim deutschen BVG dürfte das wohl keinen Sinn haben.