Messerangriff in der Straßenbahn: Polizei ermittelt wegen versuchtem Tötungsdelikt und sucht Zeugen

was nicht in ihrer Zeitung steht…. Trotz des Verschweigens in den Mainstreammedien ereignen sich weiterhin jeden Tag in diesem Land die sogenannten bedauerlichen Einzelfälle, begangen durch »traumatisierte Täter« mit arabischem oder südländischem Erscheinungsbild.

Der Messerangriff in einer Straßenbahn in Halle-Neustadt am Freitagabend wird rechtlich als versuchter Totschlag eingestuft. Bei dem Angriff wurde ein 32-Jähriger niedergestochen und schwer. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen. 

Die Tat ereignete sich am Freitag dem 06.03.2020 in der Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Soltauer Straße. Nach derzeitigem Erkenntnisstand bestiegen sowohl Opfer als auch die drei Tatverdächtigen die Tram am Marktplatz, welche 22.40 Uhr dort abfuhr. 

In der weiteren Folge wurde der Hallenser von den unbekannten Tätern südländischen / arabischen Aussehens schwer verletzt. An der Haltestelle Rennbahnkreuz flüchteten die unbekannten Täter aus der Bahn in Richtung Gimritzer Damm. 

  • Wer hat möglicher Weise schon vor der Abfahrt der Tram am Marktplatz etwas bemerkt, das mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer befand sich zum Tatzeitpunkt in der Straßenbahn der Linie 2 und kann Angaben zum Tathergang machen?
  • Wer kann Hinweise zur Identität bzw. Aufenthaltsort der unbekannten Täter machen?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Halle (Saale) unter der Rufnummer 0345/224-1291 entgegen. 

Kommentare sind geschlossen.