Merkels Helfershelfer, kriminelles Pack. Niemals wird aus der Lüge Wahrheit!

Mehr von Rems-Murr wehrt sich auf Facebook anzeigen

Merkels Helfer – Die „demokratisch“ organisierte Hetzjagd.

Leider scheint sich fortschreitend herauszukristallisieren, dass dieses Land zuweilen autoritäre Gesichtszüge annimmt.

Immerhin müssen der Staat und seine Helfer feststellen, dass ihnen das Meinungsmonopol so langsam aber sicher aus den Händen gleitet. Die Mittel, um dieses zu gewährleisten, sind objektiv nicht einwandfrei undemokratischer Natur, subjektiv drohen allerdings Jobverlust als auch gesellschaftliche Ächtung für Ansichten und Überzeugungen, die rechtsstaatlich einwandfrei sind. Besonders sichtbar wird dieser Trend am aktuellen Fall von Hans-Georg Maaßen, der seine Bedenken bezüglich des bekannten „Hetzjagd-Videos“ äußerte, welches der EINZIGE „Beleg“ dafür ist, dass in Chemnitz Menschen aufgrund ihres Aussehens/Herkunft verfolgt worden sein sollen.

Maaßen sagte hierzu, dass die Authentizität des Videos fraglich ist und eine bewusst herbeigeführte Falschinformation denkbar sei. Auch lägen keine belastbaren Informationen darüber vor, dass es in Chemnitz zu Hetzjagden gekommen sei. Vor dem Hintergrund, dass auf dem Video, welches übrigens von der Antifa veröffentlicht wurde, lediglich zu sehen ist, dass Personen anderen Personen kurz hinterherrennen und somit eine mögliche Ursache nicht ersichtlich ist, bleibt einem rationalen Menschen nichts anderes übrig als einen solchen Schluss zu ziehen.

Dass die Medien darüber hinaus aus diesem Fall einfach so ohne Beweise die Mehrzahl machen, Maaßen zudem unterstellen, er hätte behauptet, dass das Video manipuliert sei setzt dem ganzen noch die „merkelsche“ Krone auf, vor welcher er sich nun ua. verantworten muss. Jüngst wurde in einem der zahlreichen Schmierblätter der Hofberichterstattung erläutert, wie man sich als Arbeitnehmer verhalten soll und kann, wenn der Kollege oder Chef „rechtsradikal“ sei.

Da dieses Land völlig verrückt geworden ist und selbst rationale Schlüsse als ilegitimes „Gedankengut“ stigmatisiert werden können, ermöglicht das im Namen einer fabulierten Mehrheit gesellschaftliche Mechanismen, welche schlussendlich die Meinungsfreiheit nachhaltig einschränken. Unterm Strich wird damit also eine der tragenden Säulen der demokratischen Grundordnung ad absurdum geführt. Jene, die sich auf der moralisch richtigen Seiten wähnen, haben solche „Feinheiten“ allerdings noch nie interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.