Merkels Fachkraft versteht sein Handwerk

Acht Straftaten in 22 Stunden 33-Jähriger beschäftigt Bundespolizei einen ganzen Tag

Beamte der Bundespolizei waren am Dienstag wegen eines Mannes im Dauereinsatz. Foto:

DPA

Dessau –

Mehrere Schwarzfahrten, Hausfriedensbrüche, Körperverletzung und Beleidigung: Ein 33-jähriger Mann aus Mali hat am Dienstag die Aufmerksamkeit der Bundespolizei in besonderer Weise auf sich gezogen.

Los ging es am frühen Morgen gegen 3.45 Uhr, als der Zugbegleiter eines ICE die Bundespolizei in Magdeburg über einen Mann ohne Fahrkarte unterrichtete. Dieser war von Braunschweig nach Magdeburg unterwegs. Beamte der Bundespolizei nahmen nach Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof Magdeburg die Personalien des 33-Jährigen auf und zeigten ihn wegen Leistungserschleichung an.

Mann fuhr ohne Fahrkarte im ICE nach Dessau

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann die Dienststelle wieder verlassen, zeigte sich allerdings wenig einsichtig. Er fuhr gegen 6 Uhr mit dem nächsten ICE von Magdeburg nach Dessau – erneut ohne Fahrschein. Bei der Fahrscheinkontrolle beleidigte er einen Zugbegleiter und ergriff den Arm einer weiteren Zugbegleiterin, die anschließend über Schmerzen klagte.

Nach Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof Dessau wurde der Mann erneut mit auf die Dienststelle der Bundespolizei genommen. Hier erstellten die Bundespolizisten die nächste Strafanzeige wegen der zweiten Schwarzfahrt. Außerdem muss er sich wegen der Beleidigung und einer Körperverletzung der beiden Zugbegleiter verantworten.

Als nächstes fiel der Tatverdächtige gegen 10 Uhr in einer S-Bahn auf, die von Halle nach Bitterfeld eingesetzt war. Gegen 16 Uhr fuhr der Mann mit einer S-Bahn von Bitterfeld zurück nach Halle. Auch bei diesen beiden Zugfahrten hatte er keinen gültigen Fahrschein erworben, was ihm die nächsten beiden Strafanzeigen wegen Leistungserschleichung einbrachte.

Mann hatte Hausverbote für den Hauptbahnhof Halle

Der Tag war damit aber noch nicht beendet: Zu guter Letzt hielt sich der Mann am Dienstag gegen 18 Uhr und am Mittwoch kurz nach Mitternacht trotz eines bestehenden Hausverbotes widerrechtlich und ohne Reiseabsichten im Hauptbahnhof Halle auf. So fertigten die Bundespolizisten zwei weitere Strafanzeigen wegen zweier Hausfriedensbrüche.

In der Summe kam der Mann daher innerhalb von 22 Stunden auf acht Straftaten und lernte gleich drei von fünf Revieren der Bundespolizei in Sachsen-Anhalt kennen.

(mz)https://amp.mz-web.de/dessau-rosslau/acht-straftaten-in-22-stunden-33-jaehriger-beschaeftigt-bundespolizei-einen-ganzen-tag-36229010

Kommentare sind geschlossen.