Merkel trifft Opfer und Angehörige nachdem diese öffentlich Ihr Feigheit vorwerfen.

Ein Jahr nach dem Anschlag

in Berlin will sich die Kanzlerin der Kritik von Angehörigen stellen. Sie haben ihr in einem Schreiben politisches Versagen vorgeworfen.

Anschlag am Breitscheidplatz: Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Gedenkgottesdienst für die Opfer des Terroranschlags am Berliner Breitscheidplatz
 
 

 

 

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit den Hinterbliebenen des Terroranschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt treffen – ein Jahr nach dem Attentat. Dabei soll vor allem über die Versäumnisse der Behörden gesprochen werden, die die Angehörigen der zwölf Todesopfer

in einem offenen Brief kritisiert haben.

Die Angehörigen warfen der Bundeskanzlerin Untätigkeit und politisches Versagen vor.

 

do guck na:  

Nur noch peinlich das ganze , Anstand ist für Frau Merkel wohl ein Fremdwort , trotzdem den Wähler gerade noch rechtzeitig gut verarscht. . .   Regierungssprecher Steffen Seibert zufolge stand der Termin am 18. Dezember bereits vor dem nun publizierten Brief fest.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.