Marokkaner tötet mann, er schubst ihn hinterrücks vor die U-Bahn

Berlin-Kreuzberg. Ein marokkanischer Flüchtling schubst am Kottbusser Tor hinterrücks einen 30-Jährigen vor die U-Bahn. „Sein Kopf verkeilte sich dabei zwischen Triebwagen und Bahnsteigkante. In dieser Position wurde er ca. 30 Meter mitgeschliffen.“ Der junge Mann war nicht mehr zu retten, seine Halsschlagader durchtrennt. Weiterlesen auf bz-berlin.de

do guck na:

bitte kein Hass , einfach nur lächeln, gelle Herr Staatsanwalt…und sind sie froh dass es keiner aus ihrer Verwandschaft war… nun iss er halt mal ermordet..also tot. Aber trotzdem: es sind Merkelsgerngesehene Gäste

.

25.4.20

Zwei Asylbewerber begehen 13 Einbrüche in nur einer Nacht

Gießen, Hessen. Für mindestens dreizehn Straftaten, die allesamt in der Nacht zu Dienstag in Lollar begangen wurden, kommt ein Duo in Frage. Die beiden algerischen Asylbewerber sollen insgesamt elf Fahrzeuge aufgebrochen und zwei Einbrüche in Firmen begangen haben. Weiterlesen auf mittelhessen.de

Kommentare sind geschlossen.