„Macht fünf Kinder, nicht drei“ und Deutscher Depp bezahlt noch Kindergeld für Erdowahns Sexbefohlene

do guck na:

Der Klügere gibt nach – Idioten haben dafür anschließend das sagen.

. . . ich denke der Punkt ist gekommen dass wir den Türkenkasper von der deutschen Bildfläche verbannen. In der Türkei sind Journalisten im Knast so dass es wenig Opposition gibt. Erdowahn freut sich kann er doch seinen Bock-Mist direkt und unkommentiert verbreiten. Mit meinen Steuergeldern will und verbiete ich mir solche Dummköpfe samt Anhang zu finanzieren und zu unterstützen. Liebe DDR -Mutti könntest du mal deine „Gosche“ aufmachen und die Meinung deines ungeliebten Volkes in Richtung Bosporus kund tun. Mir reicht es einfach mit dem Gerotze von Erdowahn aus Ankara.  Weg und fertig, wenn du das nicht bald schaffst wird sich die AfD freuen. Demokraten müssen mutiger und konsequenter sein. Und dazu gehört auch, klare Kante zu zeigen und deutlich zu machen, wo pöbelnde türkische Muselmänner/Präsidenten Grenzen überschreiten.

Jetzt wird’s interessant für die Türken in Deutschland: Lasst Ihr Euch wirklich von Erdogan in dieses Bild pressen? Wollt Ihr eine Bedrohung für uns sein? Ich denke, die meisten sehen das nicht so. Wann ist die Pro-Erdoganwahl? Eure Stimme zählt! Vor allem die Stimme gegen diesen Machtmenschen.

Mehr Kinder, mehr Einfluss – so rechnet es der türkische Präsident Erdoğan den Türken in Europa vor. Schließlich seien sie die Zukunft des Kontinents.

Türkei Kinder

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die in Europa lebenden Türken aufgerufen, ihren Einfluss auszubauen und mehr Kinder zu bekommen. „Macht fünf Kinder, nicht drei, denn ihr seid Europas Zukunft“, sagte Erdoğan bei einem Wahlkampfauftritt im westtürkischen Eskişehir. Dies sei die „beste Antwort“ auf die „Unhöflichkeit“ und „Feindschaft“, die ihnen entgegengebracht werde.

Erdoğan ist Vater von vier Kindern. In der Vergangenheit hatte er die türkischen Frauen bereits dazu aufgerufen, mindestens drei Kinder zu haben, was bei Frauenrechtsaktivistinnen auf scharfe Kritik gestoßen war.

„Da wo ihr arbeitet und lebt, ist nun eure Heimat. Gründet noch mehr Betriebe. Schickt eure Kinder in bessere Schulen. Lasst eure Familien in besseren Stadtteilen leben. Steigt in die besten Autos. Wohnt in den schönsten Häusern“, sagte Erdoğan bei seinem Auftritt weiter. Zugleich warf er den Europäern vor, Türken nur zu dulden, wenn diese niedere Arbeiten verrichteten. „Gegen den Türken, der als Arbeiter in der Fabrik arbeitet, haben sie keine Einwände. Aber gegenüber dem Türken, der Besitzer, Ingenieur oder Leiter dieser Fabrik ist, haben sie keine Toleranz mehr.“ In seiner Rede unterstellte Erdoğan den Europäern auch, mit ihrer Kritik an der Türkei in Wahrheit den Aufstieg des Landes verhindern zu wollen: „Denn die Türkei, von der sie träumen, ist eine Türkei, die in jeder Hinsicht abhängig von ihnen ist und die sie herumschubsen können wie sie wollen. Und dasselbe empfinden sie gegenüber den Türken in ihren eigenen Ländern.“

Merkel mit Hitlerbart und Erdowahn gleich mit. . .

Adolf Erdogan Illustration by Greg Groesch/The Washington Times

http://www.washingtontimes.com/news/2016/jan/5

Foto: haberler.com

" data-zoom-src="http://bilder.bild.de/fotos/bugun-jpg_200315392_mbqf-1489745568-50886386/Bild/1.bild.jpg" />

Türken sehen Merkel so . . . nicht alle nur die mit Fähnchen vermutlich . . .

Vor dem Referendum über eine Verfassungsänderung zur Stärkung von Erdoğans Macht am 16. April sind die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU an einem Tiefpunkt angelangt. Erdoğan wirft den Europäern vor, Türken und andere Muslime zu diskriminieren. Im Streit um türkische Wahlkampfauftritte in Deutschland und den Niederlanden sprach er von „Nazimethoden“ und warnte vor einer Rückkehr des Faschismus. Die regierungsnahe türkische Zeitung Günes druckte auf der Titelseite ihrer Freitagsausgabe eine Fotomontage von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Hitlerbart in schwarzer Uniform. Dazu schrieb sie die Worte „Frau Hitler“ auf Deutsch und „hässliche Tante“ auf Türkisch. Neben ihr prangt ein großes Hakenkreuz.

Auch die türkische Regierung setzte ihre Angriffe gegen Deutschland fort. „In Deutschland wird die Demokratie mit Füßen getreten“, sagte Ministerpräsident Binali Yıldırım bei einer Wahlkampfveranstaltung im osttürkischen Gümüşhane. Justizminister Bekir Bozdağ sagte bei einem Wahlkampfauftritt, die türkische Justiz sei zweifellos „gerechter, unabhängiger und unparteiischer“ als die deutsche Justiz.

Ein Kommentar zu „Macht fünf Kinder, nicht drei“ und Deutscher Depp bezahlt noch Kindergeld für Erdowahns Sexbefohlene

  1. ARGUS sagt:

    Erdowahn hat drei Ziele –
    – schon vor zwanzig Jahren hat er zum Ausdruck gebracht dass eines seiner Nahziele in Deutschland die Einrichtung eines türkischen Freistaates sei
    – der Islam muss zur Weltreligion werden
    – der Einfluss der Türkei (sein eigener Einfluss) muss durch Zunahme der türkischen Bevölkerung in der BRD gesteigert werden
    Vor 600 Jahren haben es die Türken durch Krieg nicht geschafft Deutschland einzunehmen. Heute machen sie es sehr schlau und schicken ihre Landsleute als willige Arbeiter nach und nach zu uns um die Wirtschaft abhängig zu machen. Nehmt doch mal die ganzen Türken vom Band von Daimler, dann bricht deren Produktion zusammen.
    Die BRD ist wirtschaftlich sehr attraktiv, die Regierungen in der BRD sind schon seit mehreren Jahren sehr tolerant und ausländerfreundlich. Dieser Staat kommt Erdowahns Interessen sehr entgegen und unterstützt ihn auch noch mit Naivität, Dummheit dank der eigenen Politiker.
    DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.