Lügenpresse – die Wahrheit verspielt…

Hofberichte mit und von Merkel die Rettung?

.die Zeitungsente geht ja gerade noch als verarsche… direkt lügen ist aber dann doch zu viel… danke Lügenpresse.

7. April 2020

Rottweil / Ba-Wü / BRD. Die Presse leidet wegen Corona unter Anzeigenmangel, deshalb wird vom SPIEGEL bis zu Springer Kurzarbeit anvisiert und Prämien werden gestrichen. Auch die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH), welcher der Schwarzwälder Bote, die Stuttgarter Zeitung, die Stuttgarter Nachrichen und viele andere gleichgeschaltete Blätter gehören, hat bereits Kurzarbeit. Außerdem haben sie offen bei der Politik um Anzeigen gebettelt und angeboten, alle Fake News der Regierung  brav zu veröffentlichen, immer mit einem großen Merkel-Foto!

Hier die Blätter der SWMH! Hier ein guter Insider-Artikel der Kontext-Wochenzeitung, was gerade abgeht. Da der Kress-Report mit einem weiteren Insider-Artikel zur Kurzarbeit und finanziellen Nöten der Merkel-Presse! Und da das Handelsblatt zur Verlagskrise!

Wir hätten ein bisschen mehr Mitleid, wenn wir nicht so oft von der linksgrünen Presse angelogen würden!

.

Stefan Schulz über die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse

Stefan Schulz, Jahrgang 1983, ist Soziologe, Journalist und Autor. In seinem aktuellen Buch „Redaktionsschluss: die Zeit nach der Zeitung“, geht es um nichts Geringeres als die Zukunft des Journalismus. Im Gespräch mit KenFM macht Schulz keinen Hehl daraus, dass er seinen ehemaligen Chef, den Kopf des Feuilletons der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, bis heute für einen Ausnahmejournalisten hält. So beschreibt er den Tod Schirrmachers auch als eine „Zäsur in seiner Branche“. Auch die F.A.Z. verlor schon sechs Monate nach dessen Tod an Profil, Haltung und Qualität und leidet unter chronischem Leser-Schwund.
Warum ist das so? Warum hat der Journalismus es heute so schwer, die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen von einst zu bewahren? Was hat sich verändert? Was stimmt nicht mehr?

Kommentare sind geschlossen.