Kategorien
Bad Buchau am Federsee

LKW- ausgebrannt

lkwbrand1_1.png

zu einem Brand bei  einem mit Hackschnitzel beladen Sattelschlepper kam es am Dienstagabend zwischen Kanzach und Dürmentingen. Durch das schnelle eingreifen der Feuerwehren konnte ein größerer Schaden vermieden werden. Das Feuer welches vermutlich im Motorraum ausbrach zerstörte den kompletten Zugwagen und Teile  des Aufliegers.

Als während des Brandes durch große Hitzeentwicklung der Dieseltank explodierte und auslief wurde die Einsatzkraft der Wehren zusätzlich auf die Probe gestellt.

100.000 Euro Schaden
Verletzt wurde niemand. Die Landesstraße 275 zwischen Bad Buchau und Riedlingen musste während der Lösch- und Bergearbeiten komplett gesperrt werden. Der Schadensfall hat sich gegen 19 Uhr ereignet. Ein 40-jähriger Lenker einer Sattelzugmaschine bemerkte während der Fahrt Rauch unter seiner Maschine und hielt bei nächster Gelegenheit auf einem Parkplatz an. Zu dieser Zeit brannten bereits Teile des Führerhauses und konnten mit dem Bordfeuerlöscher nicht mehr gelöscht werden.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr breiteten sich die Flammen rapide aus und zerstörten das komplette Führerhaus. Ein Übergreifen auf das übrige Fahrzeug konnte verhindert werden. Der mit Holzhackschnitzeln beladene Auflieger wurde abgekoppelt und an anderer
Stelle entladen. Um dabei jede weitere Brandgefahr auszuschließen, erfolgte dies unter Feuerwehraufsicht. Im Einsatz waren die Feuerwehren Bad Buchau, Dürmentingen sowie Kanzach mit insgesamt rund 55 Mann samt Kreisbrandmeister. Der ebenfalls anwesende Rettungsdienst brauchte nicht helfend einzugreifen. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

6 Antworten auf „LKW- ausgebrannt“

Ein Hoch auf unsere Feuerwehr!
Wenn wir die nicht hätten, würden wir manchmal ganz schön alt aussehen.

ich habe die vorgehensweise gesehen und muss zu eurer Feuerwehr nur sagen LEBENSMÜDE! so nah wie das fahrzeug am brandort geparkt wurde unverantwortlich, dann ohne pulver mit vollstrahl mitten in die Kabine reinspritzen, da wundert man sich warum das nicht viel bringt!

@julian

bin bei der BF in Stuttgart. Wenn die aktion genau betrachtet wird, sieht man daß du kein, ich wiederhole „KEINE“ Ahnung hast!

Scheiß Möchtegerne

ahjaaa also ich war auch am brandort bin in der berufsfeuerwehr in kempten und ich muss dir sagen dass die feuerwehr am brandort keine ahnung hatte was sie machte!
wenn du schon so klug bist dann kannst du mir ja deine meinung sagen warum du Julian´s kommentar als scheiß möchtegerne bezeichnest!

warst du überhaupt dabei? es wird immer anderst geschrieben und schöngeschrieben in den medien im vergleich dazu wie es wirklich war!

ach wie schön, dass hier jeder BFWler oder sonstiger Fachmann einen kommentar abgibt (ist nicht böse gemeint), doch könnte jemand mal mit argumenten arbeiten? Was war also angeblich falsch und wie sollte es denn richtig sein? Ich warte auf antworten!

z.b. mit schaum löschen und nicht mit vollstrahl reinrotzen sondern sprühstrahl um die oberfläche zu vergrößern und damit die brandtemperatur zu verringern und besser den brand löschen zu können ! darum

Kommentare sind geschlossen.