Linksversüffte wissen genau wie man den Staat ausnimmt…Respekt.. !

do guck na… und wir sind die Volldeppen in diesem verkommenen Drecksland…

„Demokratiefördergesetz“ als Futtertrog für linke Lobbygruppen Brauchen wir es? Die „Ampel“ meint: JA!

.

https://reitschuster.de/post/ein-demokratiefoerdergesetz-als-futtertrog-fuer-linke-lobbygruppen/

Ein Gastbeitrag von Josef Kraus



Alle deutschen Länder haben in ihren Verfassungen die Förderung der Demokratie als wichtiges Bildungsziel verankert. Die Schul- und Hochschulgesetze dieser Länder sind voll von entsprechenden Leitzielen. Weiterbildungsgesetze nicht minder, Mediengesetze ebenfalls. Alle sog. politischen Stiftungen sind diesen Bildungszielen verpflichtet. Die Landeszentralen für politische Bildung ebenfalls, über allen die Bundeszentrale für politische Bildung. Ob es gerade bei letzterer immer um die Förderung der Grundwerte der Demokratie, etwa der Meinungsfreiheit geht, lassen wir angesichts ihres Publikationsangebots einmal dahingestellt. Jedenfalls keimt gelegentlich der Verdacht auf, hier gehe es um eine bestimmte Definition von “Demokratie“ – nämlich eine linke und damit um einen „Kampf gegen rechts“. Wobei „rechts“ gerne mit „bürgerlich“, „konservativ“, „liberal“ in einen Topf geworfen wird. Zivilgesellschaftlich nennt sich dieser Kampf.

Unterm Strich hat sich eine gigantische extrem linke und semi-parasitäre Parallelgesellschaft entwickelt, deren einziger Zweck ausschließlich darin besteht, ein Leben auf Kosten der Allgemeinheit (der Steuerzahler) zu führen, ohne jemals am freien Arbeitsmarkt einer Werte schaffenden Tätigkeit nachzugehen.

In meinen Augen ist das Berufsparasitentum. Typisch links.

Also die Häufung von Menschen die man gemeinhin Zivilversager nennen könnte in führenden Positionen der Partei die Grünen und der SPD ist schon augenfällig. Womit ich nicht sagen wiill dass mir ein Merz mit seiner Nähe zu Blackrock lieber ist. Aber wenigstens hat der für sein Geld gearbeitet.3 AntwortenTeilen ›

Sehe ich nicht so. Insbesondere die Grünen sind grün angemalte Kommunisten. Aber auch die anderen o.a. Parteien. Deren Mitglieder waren mal vor vielleicht 40 Jahren in der Mitte oder rechts der Mitte. Aber seit der FDJ-Kommunistin sind sie alle stramm nach links marschiert.

do guck na:

Deutschland ist Beuteland, und das nicht nur für den Rest der Welt, die sich allesamt bedienen, allen voran die Deutschen selbst. Politdarsteller, Manager. Gewerkschafter, NGO´s etc. etc. Wie die Maden im Speck. Von den Sozialparasiten, die hier millionenfach herumlungern, ganz zu schweigen.

Nicht mehr lange…, Inflation, keine Rohstoffe bzw. nicht mehr bevorzugt günstig zu kriegen, Studienabbrecher auf Entscheidungsebenen (meist Politiker), wirtschaftlich nicht mehr konkurrenzfähig und folgend Deindustriealisierung. Nichts zum feiern…….

Ja, nur wird den Maden der Speck bald ausgehen, wenn die weiterhin so großzügig mit ihren Ausgaben umgehen und wenn nach und nach immer mehr (arbeitende) Leute aus diesem Irrenhaus auswandern. Dann ist endgültig Schluss mit der Party.

….. lässt sich doch alles durch Wahlverhalten ändern. Der Souverän kann das ändern. Bis jetzt sieht es leider nicht nach so einer Tendenz.