Leitpfosten und Stationierungszeichen mutwillig zerstört.

Unbekannte reißen Leitpfosten und Stationierungszeichen heraus
ERTINGEN – Die Straßenmeisterei Riedlingen hat bei der Polizei nachträglich
Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung und Diebstahl
erstattet. In der Nacht von Freitag auf Samstag vergangener Woche wurden
entlang der L 278 zwischen Ertingen und Binzwangen insgesamt 40 Leitpfosten
und 10 Stationierungszeichen aus ihrer Verankerung gerissen. Bis auf
acht Leitpfosten und vier Stationierungszeichen, welche nicht mehr aufgefunden
werden konnten, hat die Straßenmeisterei die übrigen inzwischen wieder
angebracht. Der Ersatz der gestohlenen Verkehrseinrichtungen kostet
mehrere hundert Euro. Sollte jemand den Vorfall in der Nacht beobachtet
haben oder sonst Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der fehlenden
Teile geben können, wird um Mitteilung an das Polizeirevier Riedlingen unter
der Telefonnummer 07371/9380 gebeten.

Viehunterstand in Brand geraten
UTTENWEILER
– Spielende Kinder haben am Donnerstag gegen 16 Uhr ein
Feuer in einem alten Rinderunterstand in Uttenweiler gemacht. Dabei
gerieten dort gelagerte Reifen eines ehemaligen landwirtschaftlichen Arbeitsgerätes
in Brand. Das Feuer breitete sich in der Folge auf den Unterstand
aus, welcher vollständig abbrannte. Die FFW Uttenweiler war zur Brandbekämpfung
im Einsatz. Neben der Polizei war auch Bürgermeister Wolfgang
Dahler am Brandort. Verletzt wurde niemand.
Rollerfahrer missachtet Anhaltezeichen der Polizei


UTTENWEILER – Ein 69-jähriger Rollerfahrer sollte am Donnerstag kurz vor
18 Uhr bei einer stationären Verkehrskontrolle der Polizei auf der B 312
zwischen Biberach und Uttenweiler angehalten und kontrolliert werden. Die
Anhaltezeichen eines Polizeibeamten ignorierte der Mann jedoch und fuhr
unvermindert weiter. Dabei winkte er dem Beamten noch freundlich zu. Erst
in Ahlen gelang es schließlich einer Polizeistreife den Mann zum Anhalten zu
bringen. Bei der Personenkontrolle stellte sich heraus, dass der Zweiradfahrer
unter Alkoholeinfluss stand. Die Beamten konnten bei ihm deutlichen
Alkoholgeruch und eine verwaschene Aussprache feststellen. Einen Alkoholtest
verweigerte er daraufhin, weshalb er schließlich auf richterliche Anordnung
eine Blutprobe abgeben musste. Bei der weiteren Überprüfung stellte
sich zudem heraus, dass der Roller nicht versichert war und dass der Mann
keine Fahrerlaubnis dafür hatte. Die Polizei hat eine Strafanzeige gegen ihn
erstattet.

One Response to Leitpfosten und Stationierungszeichen mutwillig zerstört.

  1. Heinz Weiss sagt:

    Da hört der Spaß natürlich auf. Täter finden und alle Pfosten von ihm/ihnen wieder erstellen lassen. Prävention mal anders. Warum nicht?