Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Kritik unerwünscht!

justitia.jpg

Die einzig kritische Berichterstattung Bad Buchaus – AmFedersee.de – steht derzeit unter schwerem Beschuss. Nach russischem Vorbild wird auf die hiesigen Unternehmen Druck ausgeübt, ihre Annoncen bei AmFedersee.de zurückzuziehen, da ihnen sonst womöglich wirtschaftliche Nachteile drohen könnten.

Gleichzeitig wird die Redaktion mit Klageandrohungen bezüglich einzelner kritischer Meinungsäußerungen in Kommentaren überzogen. Eine konkrete Anzeige bezüglich einer vermeintlichen Urheberrechtsverletzung ist bereits eingegangen. (Name des Gemeinderatsmitgliedes wird noch gesondert bekannt gegeben)

Anscheinend gibt es Kreise in der Stadt, denen eine freie und unabhängige Berichterstattung, sowie die kritischen anonymen Kommentare der Bevölkerung ein Dorn im Auge sind. Wie sich nun immer deutlicher abzeichnet, stecken hinter diesen Aktionen auch einzelne Mitglieder der Stadtverwaltung so wie des Gemeinderates, weiteres ist noch zu prüfen.

Abgesehen davon, dass die freie Meinungsäußerung zu den Grundpfeilern unserer Demokratie zählt, hat das Landgericht Köln vor kurzem erneut bestätigt, dass auch die öffentliche Kritik und Bewertung von Amtsträgern rechtmäßig ist.

Die immer wieder kritisierte, technisch aber gar nicht zu verhindernde, Anonymität einzelner Kommentatoren ist angesichts der momentane Vorgänge mehr als gerechtfertigt. Das Recht auf Anonymität dient dem Schutz der Autoren und wird von uns nicht beschnitten werden.

34 Antworten auf „Kritik unerwünscht!“

Die besten Kommentare habe ich beim Einkaufen gehört.
Witzig, ehrlich, ironisch und informativ. Dazu kann ich nur einen sehr treffenden englischen Spruch hinzufügen:
Machts wie der Heinz Weiss: Think global, act lokal.

Kaum zu glauben, aber möglich ist alles. Wir werden ja sehen wer der Drahtzieher ist, sollte es zur Aufklärung kommen. Ja ja, wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.

Auch wenn ich aktuell nicht mehr in Bad Buchau bin, ist Ihre Seite für mich die erste Informationsquelle für News aus „good ol‘ Buchau“ und dem Ländle ;
Lassen Sie sich nicht unterkriegen von den Spießern, die in ihrer kleinen heilen Welt leben und denen unzensierte Kommentare nicht in ihr Weltverständnis passen!/
An die Spießer: Schäuble ist stolz auf euch.

Hallo Heinz,
bleib standhaft und versorge uns über die weitere Entwicklung. Man kann ja schließlich als erste Reaktion sein künftiges Kauf- und Wahlverhalten entsprechend anpassen.
Auch gibt es jetzt gerade soviele „schöne“ Themen, wo man einhaken kann.
Näheres folgt.

Dass ist doch echt die absolute Höhe. Hat unser Gemeinderat oder wär dass auch immer war, auf jeden fall einer der sogenannte „wichtigen Köpfe“ aus Buchau, überhaupt nix besseres zu tun???

Das gehört in die Bildzeitung, ich kümmere mich mal darum. Rufe dich noch an. So macht man Werbung.

Die Schlammschlacht ist eröffnet!! Nun schraubt doch die Sache nicht
unnötig hoch. Mit ein paar klärenden Gesprächen der Betroffenen kann
manches Problem gelöst werden.
Jede anonyme Beleidung von Amtsträgern, auch von ehrenamtlichen-
wie leider immer wieder geschehen, trägt nicht dazu bei eine
Vetrauensbasis aufzubauen. Das einzige was solche Beleidigungen
mit sich bringen, ist die Tatsache daß der Betreiber des Forums und das
Forum selbst auch,in einen schlechten Ruf hinabrutschen.
Aber wer weiß, vieleicht wollen die anonymen gerade das damit bezwecken. Eine Kritik kann und muß jeder vertragen können, aber
Beleidigungen und üble Nachreden sind nicht Sinn der Sache.
Mißstände sind dazu da bereinigt zu werden, aber evtl. wär es angebracht
dem Verursacher eine reele Chance zu geben, bevor er niedergemacht wird. Es gibt doch auch erfreuliche Sachen zu berichten, die vieleicht
in der Hektik des Alltages untergehen oder schlichtweg schon selbstverständlich sind sodaß sie gar nicht mehr beachtet werden.

Klaus, du hast schon recht, aber eine Gegenfrage sei erlaubt…
Hat der „Verursacher“ dem Betreiber des Forums eine Chance gelassen zu reden ?? Nein, er hat in gleich angezeigt. Warum sollte also der Forumbetreiber einen Rückzieher machen ? Dieser Schnellschuß des Verursachers hat ihm diese Reaktionen eingeräumt, jetzt muß ersich wohl Kritik gefallen lassen. !!!!!

Irgendwie komisch dass diese Aktionen . Hat da vielleicht jemand Angst um schlechte Wahlergebnisse und machts lieber wie Gorge Busch – Kritik wegklagen?

als begeisterter kurgast ( ich komme schon viele Jahre gerne hierher) lese ich http://www.amfedersee.de sehr gerne.
dies hat verschiedene Gründe:Wenn ich mich im Ort aufhalte, interessiere ich mich auch für örtliche Begebenheiten, denn ich bin in dieser Kurzeit Teil der Bürgerschaft, kaufe ein und nutze die Gastronomie. ich suche den Kontakt zu den Bürgern und erfahre in diesen Gesprächen viel über das Leben in der Stadt.
Da ich in meinem Wohnort in Entscheidungen der Kommune ehrenamtlich eingebunden bin möchte ich mich ganz objektiv zu diesem Fall äußern.

1. http://www.amfedersee.de ist eine private Webseite. Sie dient der Verbreitung von Informationen. Sie hat ein Forum, in denen jeder! die Möglichkeit hat, sich frei ( Meinungsfreiheit) zu äußern. In den Nutzungsbedingungen ist angegeben, dass sich der Betreiber von den Inhalten distanziert. Das rechtlich korrekt.
Diese Beiträge – und ich habe sehr viel gelesen- sind frei von Verleumdung, Beleidigung etc. Ich bin registriert und hinterlasse bei jedem Beitrag meine e-mail adresse. Diese darf Herr Weiss aus Gründen des Datenschutzes nicht an andere weiterleiten.
Also liegt hier keine Anonymität vor.
( Wenn sich eine Person von einem Schreiber eines Kommentars beleidigt fühlt, kann er nur Anzeige gegen unbekannt machen oder selbst über einen anderen rechtlichen Weg recherchieren.)

2. Bildrechte
Die rechte liegen beim Fotografen. Nur dieser kann das Recht der Veröffentlichung erlauben oder verkaufen.
( d.h: ein professionelles Passbild darf weder im Druck noch auf einer Internetseite ohne “ eigenes Urheberrecht “ veröffentlicht werden.
Die gilt auch für Wahlkampf-broschüren, Intenetseite einer Stadt und anderen kommunalen Werbeträgern.

3. Fotos von Personen
Eine Veröffentlichung von Abbildungen, die relative Personen der Zeitgeschichte zeigen, ist nur dann einwilligungsfrei, wenn diese Personen im Zusammenhang mit dem betreffenden Ereignis stehen, das die Personen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gedrängt hat.
Alle Mandatsträger gehören zu diesem Personenkreis
( d.h. Wenn ich über den Gemeinderat berichte, dürfen alle Mitglieder mit Foto veröffentlicht werden)

4. Druck auf die Unternehmen seitens Mandatsträgern?
Die Mandatsträger haben aufgrund ihres Amtes kein Recht, Firmen vorzuschreiben, in welchen Formen und Bereichen sie Werbung schalten.
Aufträge an diese Firmen bestimmt die Gemeindeordnung ( mind. 3 Angebote einholen ) Dies erfolgt in den Ausschüssen, in denen mehrere Mitglieder sitzen, damit die Vorschriften eingehalten werden.
Alles andere ist außerhalb des Legitimen und kann zum Misstrauensvotum
führen. Zugleich kann der Mandatsträger im schlimmsten Falle von der Firma angezeigt werden.

5. Zur Situation
Bei meinem Spaziergang heute habe ich erfahren- und nun beziehe ich mich auf eine mündliche Aussage, dass gestern Abend bei der Versammlung des Sportvereins der Bürgermeister gesagt hat, dass man die http://www.amfedersee.de nicht mehr anklicken soll, damit dieses Forum “ beendet“ wird.
Er hat es also in seiner Funktion als Mandatsträger gesagt.
Dazu hat er kein Recht und keine Vorschriften, die ihm dies ermöglichen.
Das ist Geschäftsschädigung und Mandatsverletzung.

6. meine Meinung
Es ist wichtig, dass hier eine öffentliche Aufklärung stattfindet.
Herr Bürgermeister, liebe Gemeinderatsmitglieder äußert euch doch bitte hier zu diesem Thema. Wenn ihr euch angegriffen fühlt, genau hier in diesem Kommentarforum, warum schreibt ihr denn nicht?
Hier habt ihr die Gelegenheit Stellung zu nehmen!
Auf http://www.badbuchau.de finde ich kein deratiges Forum !
“ Bürgerstunde online“ ist nicht möglich.
In dieser kleinen Gemeinde kommt eh alles ans Licht.
BITTE:
Ich hätte gerne eine Antwort von einem Mandatsträger hier, denn gelesen wird es schon!
Registrieren sie sich bitte. Ich würde mich freuen, damit ich nicht in aller Welt herum erzähle, was sich hier so tut.
Ein Abend in der Klinik reicht, um diese Vorgänge bundesweit zu streuen. Dies dient sicherlich nicht dem Image der Stadt und ist die negativste Werbung, die man sich vorstellen kann.
Wenn sie Antwort geben, dürfen sie gerne ihren “ Nickname“ verwenden!

Ein Leserbrief (Kommentar) ist eine schriftliche Mitteilung eines Lesers, der schreibt was ihn bewegt, und die Redaktion wird dies für die anderen Leser veröffentlichen.
Ein Leserbrief ist eine freie Meinungsäusserung zu einem Thema Ihrer Wahl.
Bei uns wollen wir neue Ideen, Visionen, aber auch viele Vorschläge und Anregungen genauso wie herbe Kritik, unbequeme Fragen und Themen behandeln.
Jeder Leser kann ungesehen seiner Person hier mitschreiben.
Wie schon angedeutet musste Fa. Containerdienst Kirchengast und eben so die Firma Omnibus Diesch ihre Werbung in AmFedersee.de auf Druck von „außen“ hier löschen, mit der Begründung: sonst könnten ihnen gewerbliche Nachteile drohen. Soll ich jetzt nur noch auswärtige Anbieter hier einstellen, z.B ein Container dienst von X und ein Reisebusunternehmen von Y? Doch wohl nicht – oder? Geht sofort bei dieser preiswerten Werbung im AmFedersee.de. Dachte aber bis jetzt schon noch zuerst an die ortsansässigen Firmen.

eigentlich müssten die von „außen“ froh sein, wenn die ortsansässigen Firmen viel Werbung machen. Bringt Gewerbesteuer!
Die Firmen können im Gegenzug ob diesem Druck ihre Firma in die Nachbargemeinde verlegen, dort ihre Gewerbesteuer errichten und andere Firmen mitziehen.

Aber ich bin für einen Misstrauensantrag…..oder einen freiwilligen Rüchtritt.
Das Amt wird falsch wahrgenommen…

Das der Bürgermeister gestern auf der Versammlung des Sportvereins gesagt hat, man soll diese Seite hier boykottieren kann ich bestätigen!
Am Rande hab ich dann erfahren, dass wohl der Zippel Anzeige erstatt hat, weil die Bilder vom Stadtrat hier drin waren (jetzt sind ja wieder weg).

in biberach gibt es die seite http://www.weberberg.de die mit ähnlichen problemen zu kämpfen hat, auch sie wird gehasst, geliebt oder irgendwas dazwischen. wie ich schon mitbekommen habe ist die seite mit der täglich aktuellisierten bergzeitung aber pflichtlektüre bei der stadtverwaltung.
so sehr sie auch von einigen gehasst wird sie hat auch schon vieles bewegt und erreicht.

halten sie durch, und irgendwann wird es auch bad buchau schnallen wie wichtig der WeltWeiteWahnsinn für die stadt ist. haben sie nicht lust eine kleine „tageszeitung“ für bad buchau herrauszugeben? ich denke mal das eine stadt wie bad buchau einiges zu bieten hat.

Zu „Alex“ : Ich weiß nicht auf welcher Versammlung du warst, aber der Bürgermeister hat bei der SVB Versammlung das Wort Boykott nicht
in den Mund genommen. Er hat klar gesagt daß in diesem Forum die
anonymen Schreiber viel oder gar alles kaputt machen, und daß es kein Anonymus geben dürfte. Er hat sich
zwar sehr kritisch über dieses Forum geäußert, was ihm sicher auch zugestanden muß, zumal er ja auch schon des öfteren „Opfer“ von
difamen Anschuldigungen war.
Aber mit solchen Behauptungen-wie die von Alex-wird die Antistimmung
gezielt aufgeputscht und weicht von den eigentlichen Tatsachen ab.
Egal, hauptsache die Fetzen fliegen. Schade eigentlich.

Ich meinte eigentlich eine Onlinezeitung die täglich erscheint, hat gegenüber einer druckausgabe die vorteile das sie billiger ist, schneller aktualisiert werden kann und auch viel mehr info’s reinpassen z.b. links zu hintergrundinfo’s, mehr bilder z.b. bei veranstaltungen usw usw

vielleicht gibt es in bad buchau ja schülerzeitungen die ihre artikel auch mal auserhalb der schule veröffentlicht haben wollen, oder deren redakteure sich vorstellen können auch hier zu schreiben.

schauen sie sich einfach das projekt weberberg.de an (welches übrigends von einer einzelperson gestemmt wird)

Ich werde folgenden Artikel (ab heute abend bis morgen abend) in der sehr gut gelesenen täglichen Biberradio-Zeitung veröffentlichen:

Biberach fördert freien Journalismus!
Bad Buchau versucht zu blockieren!
Die Internetmedien in Biberach werden
von der Stadt vorzüglich unterstützt. Sie
sind in der städtischen Seite anklickbar,
und sie erhalten fast täglich Fotomaterial
und Berichte vom Kulturamt zugesandt.
Auch wenn danaeben mal ein kritischer
Bericht über die Stadt kommt. So werden
die Internet-medien allerdings nicht über-
all unterstützt. Bad Buchau gar versucht
die Bürger zu bewegen, ein erfolgreiches
Bürgerforum namens „AmFedersee.de“
zu blockieren. Und dies trotz sachlicher
und guter Berichterstattung. (MMI)

Gruß von Biberach nach Bad Buchau!
(Und niemals demotivieren lassen!!)
Biberradio hat trotz vieler kritischer
Berichte eine Dankes-Urkunde vom
Ministerpräsidenten für die Arbeit erhalten.
Daran sollte sich der Bad Buchauer BM ein Beispiel nehmen!
gez. 16.03.08 MMI, Biberradio.de

@ Biberradio

Mal langsam! Zwischen „fördern“ und „vorzüglich unterstützen“ einerseits und „nicht behindern“ bzw „(be)nutzen“ besteht doch ein kleiner Unterschied.

Wenn das Kultuamt Presemeldungen verschickt, und jemand das veröffentlicht, dann kann das nur jemand als Förderung verstehen, dem sonst nicht genug einfällt, um seine Website zu füllen.

Was sich Buchaus Bürgermeister zu erlauben scheint, ist allerdings überaus befremdlich.

Nach Rücksprachen mit einem erreichten Teil unserer 5 Biberradio-Moderatoren werden wir dieses Thema nicht loslassen.
Ein Bürgermeister hat nicht das Recht, öffentlich gegen eine Internetseite zu propagieren. Kritik kann er ja üben, dazu sind diese Seiten da, weil er selbst nicht imstande ist, so etwas in seine Stadtseite zu bringen.
Nun, wir werden diese Woche einiges aus Biberach zugunsten dieser Webseite aktivieren. Charly Handschuh, vielen auch in Bad Buchau bekannt als Moderator damals von Radio7 hat zu Biberradio gewechselt.
Sicher wird er in einer baldigen Sendung tausende in seiner gut gewählten Wortart ansprechen über das Thema: Wie steht ein Bürgermeister zur Kritik, wie weit kann er sie auch anonym vertragen.
Die meisten Foren werden mit Nicknamen betrieben!! Und solange keine persönliche Beleidigung hervorgeht, braucht der Betreiber auch keine Anschriften herauszugeben. Genau das ist Demokratie.

Lokalpolitische Kritikunfähigkeit?

Da fällt mir spontan ein Beispiel aus Bad Schussenried ein, das sich dort in den 90er Jahren zugetragen hat. (Gemeinderat)
Ohne jetzt näher darauf einzugehen, hat letztendlich dort doch die Demokratie mit zurecht kritisch denkenden Bürgern (Wählern) obsiegt.
Nur nicht unterkriegen lassen!
In einem Rechtsstaat sind „Maulkörbe“ für Bürger gottlob abgeschafft!
(Eine gewisse Anonymität gehört IMO zur Privatsphäre dazu)

Nun, nachdem der Name des Anzeigenerstatters wohl bekannt ist folgenden Vorschlag. Die 150 m Luftlinie sollten wohl leicht zu überwinden sein um sich zusammenzusetzen und die Sache unter gestandenen Männern auszutragen und zu klären. Dann bräuchte man weder den Bürgermeister noch andere mit in Sache hineinzuziehen. Außerdem sollte man darauf achten, daß nicht noch andere Foren die mit unserer Stadt nichts zu tun haben auf unser Städtle losgehen, wozu sie ohnehin kein Recht haben. Also nehmt euer Herz in die Hand und setzt euch zusammen, es gibt nichts was nicht auf ordentliche Weise geklärt werden könnte.
Es gilt zu verhindern, daß sich die ganze Sache unnötig hochschaukelt und in kriegsmäßige Zustände verfällt. Also zeigt euch als „wahre Männer“.

Lieber Manfred
ja, nachdem nun alles bekannt ist und du “ wahre Männlichkeit“ in der Lösung des Konfliktes forderst, ist es Zeit, dass sich der Herr, der Anzeige erstattete, diese zunächst mal zurücknimmt. ( denn eine Person des öffentlichen Lebens darf ohne Einwilligung in Bezug auf sein Amt veröffentlicht werden.) Er wurde in keinster Weise persönlich angegriffen, es war lediglich der Stadtrat abgebildet als Hintergrundbild. Die anderen haben ja auch keine Anzeige erstattet!.
Was der Bürgermeister machte, ist ein ganz andere Sache und das hat er selbst zu verantworten. Er hätte direkt auf einen Kommentar, in dem er sich angegriffen fühlt, antworten können. Das ist Kommunikation. Das wäre Bürgernähe mit Stil. Das ist Meinungsfreiheit in einer Demokratie.
(Wenn ich am Stammtisch sitze und meine Meinung äußere, muss ich ja auch keinen Namen hinterlassen, geschweige wird der Wirt aufgefordert, solche Gespräche zu unterbinden! )

Nicht HEINZ WEISS hat Fehler gemacht, sondern eben diese Personen mit ihren Handlungen. Sie haben den Fall zu verantworten, ihn zum Stadtgespräch gemacht. Warum soll er nun unter den Tisch gekehrt werden? „Wahre Männer“ braucht die Stadtverwaltung. Ja.

Hallo u. k. selbstverständlich bin ich auch deiner Meinung. Voraussetzung wäre natürlich die Zurücknahme der Anzeige. Und ich denke dazu wäre auch ein abschließendes klärendes Gespräch angebracht. Wobei ich bezweifle,daß der Angesprochene das Kreuz hat sich dieser Aussprache zu stellen. Allein schon auf Grund seiner früheren Tätigkeit müßte Ihn das Unrechtsbewustsein plagen. Bei mir taucht immer noch die Frage auf, warum ein Bildchen so viel Unruhe stiften kann ???????????????

Meiner Meinung nach ist der Herr Zippel hier nur ein Bauernopfer. Ich glaube nicht dass er ganz alleine von sich aus alleine diese Aktion gestartet hat. Da wurde eben einer gesucht der dazu im Stande wäre und den hat man dann auch gefunden.
Der Herr Zippel weiß wahrscheinlich selber nicht warum und diejenigen die dahinter stehen sollten jetzt mal Aufrichtigkeit zeigen.

Dass solche Spannungen ausdiskutiert werden sollten und müssen, ist klar.
Im persönlichen Gespräch lässt sich viel machen!

Dass bei gewissen Themen im Internet auch weitere Foren und Seiten aktiv werden, ist die Welt des Internets. Wer das nicht versteht, lebt im vorigen Jahrtausend….

Dass Bad Buchau ein sehr liebenswertes Stätdchen ist, mit netten Menschen, vielen Kulturangeboten und auch bestens feiern kann, dies zeigt eine Sonderseite bei Biberradio von heute 19 Uhr bis morgen 19 Uhr.

I love Bad Buchau mit allem drum und dran!

In Bad Buchau läuft aus meiner Sicht zur Zeit wohl eine Provinzposse. Und nicht nur aus meiner Sicht.
Auf einer regional doch wohl sehr begrenzten Website werden die Bilder der Mitglieder des Stadtparlaments veröffentlicht. Hierauf werden von einem sich wohl für bedeutend haltenden Stadtrat sogar rechtliche Schritte eingeleitet.
Doch spätestens im Mai 2009 werden unsere Briefkästen wieder von Hochglanzbroschüren zur Kommunalwahl zugemüllt.
Doch merke: wir sind das (Wahl-) Volk.
Dem Websitbetreiber kommen auf unerklärliche Weise Werbungskunden abhanden. Keiner weiß natürlich von wo und von wem das ausgegangen ist.
Für mich hat das was von Kindergarten…

Also liebe Leut, den Heinz Weiss und seine Website anzugreifen oder zu gar zu Boykottieren find ich lächerlich!!!! Da hat einer in Buchau mal ne gute Idee dann muss gleich wieder (entschuldigung) „so ein Dackel“ wieder herum Bellen. Man muss doch noch auf dem Boden der tatsachen bleiben. Ich finde wenn das Stimmen sollte was im Örtchen so gerdet wird, was unser allzu geliebter Herr Bürgermeister gesagt oder getan hat, sollte er sich nur noch (entschuldigung) SCHÄMEN und sich mal an der eigenen Nase packen. Dazu noch eine letzte Frage: Hat unser Gemeinderat denn nichts besseres zu tun?

Oberschwaben, diese Idylle mit Seen, soweit das Auge reicht. Wenn Interessen der eigenen Farben, nur angedacht, durch Anzeigengeschäfte irgendwie unterbunden wird, dann leidet die Meinungsfreiheit.

Oh Leuts, Gemeinderat und GemeinderÄTE und -INNEN, sowas gibts nun auch im schönen Oberschwaben, bisweilen war ich der Meinung wäre der Sumpf schlechthin. Nun Konkurrenz belebt das Geschäft.

Nun gut, der Beitrag in der „Zeit-online“ oben wurde von Weberberg getätigt. Nicht von Biberradio.
Obwohl der Beitrag inhaltlich unbedingt interessant ist.
Für Bad Buchauer mag es so aussehen, als ob sich die 2 größten Internetmedien in Biberach um diese Story reißen (also Weberberg und Biberradio). Sicher hat es in beiden Medien ungewöhnlich viel Interesse erweckt. Dennoch geht es vorrangig darum, dass Internetmacher bei gefühlten Ungerechtigkeiten näherrücken und zusammenhalten müssen.
Die Seite http://www.AmFedersee.de ist für viele Bad Buchauer und darüber hinaus ein wichtiger Tagesklick im Netz geworden und wird es hoffentlich auch bleiben.
Nun, ich denke nicht, dass es noch nötig ist, dass auch wir (wie es geplant war) zu zweit mit Aufnahmegeräten im Rathaus Bad Buchau erscheinen sollten. Der Staub ist aufgewirbelt und hat sein Aufwecken nicht verfehlt.
Somit ist dann der Sinn und Zweck erfüllt (auch regional-journalistisch), wenn das Rathaus, gleich wer dort, die Hand bietet zur Zusammenarbeit mit Heinz Weiss. Dies wäre optimal.
Und dies wünschen auch wir in Biberach!
Beste Grüße!

An dieser Stelle wollen wir uns bei unseren Freunden von Biberradio und Weberberg für die Berichte und die Unterstützung die sie leisten bedanken! Gut dass sich die modernen Medien in solchen Angelegenheiten gegenseitig stützen, wir werden uns bei Gelegenheit selbstverständlich revangieren!
Nichtsdestotrotz haben wir bis heute keine offizielle Stellungnahme der Stadt, weder zur Anzeige von Stadtrat Herrn Zippel gegen http://www.amfedersee.de noch zu den anderen Angelegenheiten. Es scheint als wolle man die Sache totschweigen.
Hier der original Artikel von Weberberg: http://www.weberberg.de/gespraech/bc-illu.html
(Biberradio hat leider keine direkte URL auf den Artikel).

D’r Zippel, he Hansi Zippel, stimmt das wirklich, du hast deinen Schulfreund Heinz Weiß, welcher eine Schulbank vor dir saß (damals in der gleichen Klasse), angezeigt. Sag dass das nicht wahr ist, sowas ist ein scharfes Schwert. Als Gemeinderatsmitglied nicht gerade Vorbildlich.
Hat er dich persönlich angegriffen, oder was?

Ich empfinde diese Verhaltensweise des Gemeinderatmitglieds als total asozial und minderwertig. Als gebuertiger Bad Schussenrieder nehme Ich eine schmerzliche degenerierte Entwicklung wahr. Die B-Wuerttembergische Polizei sollte doch nicht auf texanische/mexikanische Methoden verfallen. Das reflektiert sicherlich nicht den Geist eines Kulturlandes…

Kommentare sind geschlossen.