Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Kritik- Räte monieren fehlende Wahlmöglichkeiten.

4 Antworten auf „Kritik- Räte monieren fehlende Wahlmöglichkeiten.“

Ob die Entscheidung politisch gesehen richtig oder falsch war, moechte ich nicht kommentieren, weil ich nicht den Einblick in Gesprochenes, Verabredetes oder Zugestandenes habe. Das entzieht sich meiner Kenntnis und aus diesem Grund will ich dazu NICHTS sagen.

Ich finde es nur komisch, dass man sich bei einer Investition von fast 3 Millionen Euro nicht erstens mehr Zeit nimmt um zweitens Kostenvoranschlaege und/oder Bauvorschlaege einzuholen… Dass ein Baltringer Architekt einen Kindergarten besser und billiger bauen kann wie einer aus Buchau muss ja nicht unbedingt sein nur weil er schon einmal einen gezeichnet, geplant und prokektiert hat. Ich stelle uebrigens die Qualitaet des Baltringer Architekten ueberhaupt nicht in Frage (nur zur Klaerung). Ob ein Kindergarten ein halbes Jahr frueher oder spaeter fertig wird, duerfte doch keine Rolle spielen, wenn man potentiell ein paar Euros sparen koennte.

Mir stellt sich ausserdem die Frage, was mit dem altehrwuerdigen Kindergarten geschieht, wo viele von uns (ich nicht, ich war ja brav) von Tante Eugene noch die Ohren lang gezogen bekommen haben…??? :o) Gibt es dafuer schon Plaene?

Der Zeitungsbericht und der Kommentar lassen doch tief blicken. In die unergründlichen Tiefen des Buchauer Rathauses, auch ohne Keller. In Verhältnisse, die man eben nur bei uns im Rathausturm finden kann. Arme Bürger.

Es ist angebracht sich mit S 21 zu beschäftigen. Die Volksabstimmung läuft. Aber genauso wichtig für Bad Buchau ist, sich mit dem Kindergartenneubau zu beschäftigen. Wird bei der Planungsvergabe nicht schon entschieden, ob wir nicht nur ein sachgerecht und qualitätsvoll abgestimmtes Objekt planen, gleichzeitig aber auch auf die Wirtschaftlichkeit unser Augenmerk richten sollten? Oder ist es egal, wie hoch die Baukosten zu liegen kommen und wie teuer die Kindergartenbewirtschaftung wird? All das hat bei der Gemeinderatssitzung keine Rolle gespielt. Zumindest ist im Federseejournal Nr. 21 darüber überhaupt nichts ausgesagt worden. Erkennt der Gemeinderat überhaupt die entscheidenden Fragen, um die es geht? Im Stadtstreicher Nr. 56 wird die Problematik angeschnitten.
Dem Architekturbüro Tress wurde der Planungsauftrag erteilt. Kein Wort über die Honorierung des Auftrages. Nach § 34 Abs. 1 der Honorartafel ist bei einem Bauaufwand von 2, 8 Mill. Euro eine Staffelung von 225.000 bis 280.000 Euro möglich. Zu welchem Preis wurde nun vergeben? Wurde das der Verwaltung überlassen? Sehr großzügig meine Damen und Herren vom Gemeinderat. Über was entscheiden Sie denn überhaupt noch? Sind sie tatsächlich nur noch Marionetten? Als Bürger erwarte ich eine etwas kritischere Arbeit des Hauptorgans. Soll das Vorhaben auf diese Art fortgesetzt werden?
Nachdem mehr oder weniger der Kindergarten von Baltringen für Bad Buchau übernommen werden soll, wäre eine Honorierung nach dem Mindestsatz schon überaus großzügig.

@kritischer hinsehen.
Tatsächlich habe ich aufgrund Ihres Hinweises einmal nachgerechnet. Bei Stuttgart 21 entfallen bei 5 Milliarden Euro Baukosten und 10 Millionen Einwohnern in Baden Württemberg auf den Einwohner 500,00 Euro. In Bad Buchau entfallen auf den Kindergarten bei 2, 8 Millionen Euro Baukosten und 4.000 Einwohnern auf jeden Bürger 700,00 Euro. Also tatsächlich ein überaus spannender Vergleich. Der Kindergarten in Bad Buchau kostet pro Kopf wesentlich mehr als Stuttgart 21. Der Bau des Kindergartens verdient also wirklich unsere volle Aufmerksamkeit. Das habe ich bisher nicht so gesehen. Bin einmal gespannt, ob man sich in Zukunft stärker darum kümmert? Oder ob man unsere Steuergelder leichter und großzügiger ausgibt als in Stuttgart.

Kommentare sind geschlossen.