Kreis übergibt Bad Buchau Flächen

Rund elf Hektar Landschaftspflegeflächen hat die Teilnehmergemeinschaft auf den Gemarkungen Buchau und Kappel in der Flurneuordnung Bad Buchau-Kappel seit 2007 angelegt. Nun hat sie die Flächen der Stadt Bad Buchau zur dauerhaften Unterhaltung übergeben. „Die neu angelegten Flächen dienen sowohl der Natur als auch den Erholungssuchenden. Der Naturschutzbeauftragte Peter Jansen, der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Bernd Pfeiffer und die Vertreter der Naturschutzvereine beglückwünschten die Stadt Bad Buchau zu den neuen ökologisch wertvollen Flächen, mit denen eine Realisierung der Biotopvernetzung in diesen Gemarkungsteilen möglich wurde. (Bild Text.sz)

weiterer Text amfedersee.de

Obwohl die Einweihung der Umgehungsstraße am 25. Oktober 2002 bereits gefeiert werden konnte, liefen weitere Abwicklungen bis zum heutigen Tag. Mit dem Bauvorhaben war nämlich auch eine Flurbereinigung als Ausgleich für Vermögensverluste durch Landabzug und Benutzungserschwerungen für bzw. durch die Umgehungsstraße verbunden. Dadurch erhielten die Landwirte aber auch größere Bewirtschaftungsflächen und ein neues Feldwegenetz.

Neben diesen landwirtschaftlichen Aspekten wurden aber auch Naturschutzgesichtspunkte berücksichtigt. Für den Eingriff in die Natur beim Bau der Umgehungsstraße und für das neue Feldwegenetz mussten Ausgleichflächen zur Verfügung gestellt werden. Der obige Zeitungsartikel behandelt dieses Thema.

Mit der jetzigen Übergabe dieser ökologischen Ausgleichsflächen ist das Verfahren Umgehungsstraße endgültig wohl zur überwiegenden Zufriedenheit aller Beteiligten abgeschlossen. Damit ist die weitere Entwicklung der Stadt allgemein sicher gestellt und der Bestand als „Bad“ in die Zukunft hinein gewährleistet. Die in den letzten Jahren ergänzte Innenstadtgestaltung der Wuhr-Haupt- und Schussenrieder -Str. wäre ohne diese Voraussetzungen nicht möglich gewesen.

In diesen 8 Jahren Betrieb der Umgehung der L 275 kann man feststellen, dass die damals gesteckten Ziele alle erreicht wurden. Der Schwerlastverkehr belastet die Innenstadt nicht mehr. Bad Buchau ist nicht von der Außenwelt abgeschnitten. Die Lebensqualität ist gestiegen. Aber man darf keinesfalls die Ergänzung der Umgehung in Richtung Oggelshausen aus den Augen verlieren. Die Schussenrieder Str. und die Poststrasse sind nach wie vor erheblich durch den Schwerlastverkehr belastet. Auch diesen Bürgern gegenüber ist man verpflichtet, bessere Existenzgrundlagen zu verschaffen. Leider haben sich diesbezüglich keine Fortschritte ergeben, ja nachhaltige Anstrengungen fehlen völlig.

2 Responses to Kreis übergibt Bad Buchau Flächen

  1. Beobachter sagt:

    Mit der Überschrift in der SZ wurde völlig daneben gegriffen und damit ein völlig falsches Bild gezeichnet. Der Landkreis hat mit den übergebenen Naturschutzflächen überhaupt nichts zu tun. Solche Fehler sollten von einer guten Zeitung nicht gemacht werden.

  2. bernd sagt:

    Anwohner
    Zum Glück sind dann alle Teile der Stadt vom Schwerlastverkehr befreit. Nur nicht die Riedlinger Straße. Hätte die dort ansässige Spedition eine Direkte Anbindung könnte man darüber reden aber so ist die Umgehungsstraße für Buchau gut aber für Kappel nur eine kleine Erleichterung.