Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Konzertchor Federsee Weihnachtsoratorium von Saint – Saëns – Stiftskirche Bad Buchau


Am Samstag, den 17.12.2011, 16:00h veranstaltet der Konzertchor Federsee in der Stiftskirche Bad Buchau ein Chor-und Orchesterkonzert. Zur Aufführung kommen das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns, die Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ BWV 61 von Johann Sebastian Bach und das Magnificat des italienischen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

Obwohl die Kirchenmusik in Saint-Saëns Schaffen eine eher untergeordnete Stellung einnimmt, hat sein Weihnachtsoratorium hierzulande zu Recht eine große Popularität erlangt. Klarheit der Proportionen, Eleganz und Wärme der melodischen Linien, eine reizvolle Harmonik und nicht zuletzt die ungewöhnliche und klanglich auf einfache Weise raffinierte Instrumentierung mit Harfe und Orgel, die zum Streicherensemble hinzutreten, zeichnen das Werk aus. Im Titel des Werkes weist der Komponist auf sein großes Vorbild Johann Sebastian Bach hin, in dessen Geiste Saint- Saëns sein Weihnachtsoratorium verstanden wissen möchte.

Vom großen Thomaskantor selbst wird die Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ erklingen, die Bach zum 1.Advent des Jahres 1714 verfasste. Im Eingangschor bindet Bach die Choralmelodie des Adventslieds „Nun komm, der Heiden Heiland“ in die Form der französischen Ouvertüre ein. Ursprünglich für den Einzug des Königs am französischen Hofe konzipiert, symbolisiert diese prächtige musikalische Form im ungewöhnlichen Eingangssatz der Kantate den Einzug des Himmelskönigs zum Beginn des Kirchenjahres. Das Kommen des Heilands wird dann auch in den folgenden Sätzen unter verschiedenen Aspekten aufgegriffen und gestaltet. Den Abschluß bildet ein kunstvoll fünfstimmig figuriert gestalteter Choral, der auf dem Abgesang des Liedes „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ von Philipp Nicolai basiert.

Das „Magnificat“, der psalmartige Lobgesang Marias, mit dem sie nach der Ankündigung der Geburt Jesu durch den Engel Gabriel auf den prophetischen Willkommensgruß der Elisabeth antwortet, hat aufgrund seiner immensen poetisch – theologischen Kraft von jeher Komponisten aller Epochen zu Meisterwerken inspiriert. So auch den 1736 im Alter von nur 26 Jahren verstorbenen italienischen Komponisten G.B.Pergolesi. Seine Vertonung des Magnificattextes verbindet den stilo antico mit seiner cantus firmus artigen Verarbeitung des gregorianischen Magnificat in den Ecksätzen mit der neuen, über den barocken Stil hinausweisenden ganz der Gesanglichkeit verpflichteten neuen „Empfindsamkeit“ der frühen Klassik.

Der Konzertchor Federsee hat seine Wurzeln im Liederkranz Bad Buchau, der im letzten Jahr auf sein 175jähriges Bestehen zurückblicken konnte. Als ältester Verein Bad Buchaus präsentiert sich der Liederkranz in Konzerten und bei verschiedensten kulturellen und gesellschaftlichen Anlässen in Bad Buchau und der Federseeregion. Für die Arbeit am klassischen oratorischen Repertoire hat sich der Liederkranz konsequent Gastsängern aus der Region geöffnet. Der daraus entstandene projektbezogen arbeitende Konzertchor Federsee geht nun mit dem diesjährigen Adventskonzert bereits in die fünfte Saison, nachdem sich der Konzertchor mit Bachs Weihnachtsoratorium I – VI (2007/2009), dem Gloria und Psalmvertonungen von Vivaldi (2008) sowie der glanzvollen letztjährigen Aufführung des „Messias“ von Georg Friedrich Händel erfolgreich in der Stiftskirche Bad Buchau präsentieren konnte. Für die diesjährige Aufführung am 4. Adventssamstag konnten Heidi Albinger-Seel, Sopran, Silvia Mütterlein, Alt, Simon Daiber, Tenor und Matthias Rolser, Bariton verpflichtet werden. Ebenfalls wieder mit von der Partie ist die capella novanta mit Konzertmeister Günther Luderer. Die Leitung hat Peter Schmitz.

Karten zu 15 € ermäßigt 10 € sind im Vorverkauf und an der Abendkasse bei Schreibwaren Lutz, Marktplatz 25, Bad Buchau, Tel.: 07582 – 91220 erhältlich.

Weitere Informationen unter HYPERLINK „http://www.liederkranz-badbuchau.de“ www.liederkranz-badbuchau.de