Kloster Bad Schussenried erhält eine halbe Million Euro Fördergelder

„Der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster hat für die Sanierung der historischen Klosterarkaden in Bad Schussenried zusätzliche Denkmalschutzmittel in Höhe von 500.000 Euro gesichert. Die Entscheidung über die Vergabe der Gelder fällte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner heutigen Sitzung.“

Klostermauer Bad SchussenriedDer Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster hat für die Sanierung der historischen Klosterarkaden in
Bad Schussenried zusätzliche Denkmalschutzmittel in Höhe von 500.000 Euro gesichert. Die Entscheidung über
die Vergabe der Gelder fällte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner heutigen Sitzung.

Auf Initiative von Martin Gerster steht Bad Schussenried mit diesem wichtigen Denkmalschutz- und Stadtentwicklungsprojekt
auf der Liste von 124 Projekten, die der Bund jetzt fördert. Insgesamt stehen dafür laut Beschluss des Haushaltsausschusses 20,8 Millionen Euro bereit.

BadSchussenried erhält mit einer halben Million Euro eine Fördersumme, die weit über dem durchschnittlichen
Förderbetrag liegt. „Die Klostermauer ist ein architektonisches Kleinod, das dringend erhalten werden muss“, so Gerster, „ich bin froh,
dass ich als Mitglied des Haushaltsausschusses zusätzliche Gelder aus dem laufenden Denkmalschutz- Sonderprogramm des Bundes in den Kreis Biberach holenkonnte.“

Die geplanten Investitionen für die Sanierung der Arkaden liegen bei insgesamt 2,45 Millionen Euro, die weitgehend von der Landesregierung kommen. „Ich will Oberschwaben als attraktive Region mit einem reichhaltigen architektonischen und kulturellen Erbe
bewahren“, so Gerster. Deshalb werde er auch bei einer möglichen Neuauflage des laufenden Denkmalschutz-Sonderprogramms alles dafür tun, dass der örtliche Bedarf angemessen berücksichtigt wird.

Kommentare sind geschlossen.