Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Kein Gegenkandidat in Bad Buchau fürs Rathaus.

Nur wenige Zuhörer waren am  Mittwoch zu der öffentlichen Sitzung des Gemeindewahlausschusses gekommen, in der verkündet wurde, wer die Bürgermeister-Kandidaten in Bad Buchau sind. Amtsinhaber Peter Diesch ist der einzige Bürgermeister-Kandidat in Bad Buchau. Für den 50-Jährigen geht es am Wahlsonntag, 7. November, nun darum, viele Bürger zum Urnengang zu bewegen und sich das bislang Geleistete durch eine möglichst hohe Anzahl von Wählerstimmen bestätigen zu lassen.

Auf dem Rathaus wird weitergelebt wie bisher. Der alte Schultes behält mangels Interesse seinen Job. Heute um 18.00 Uhr war Bewerbungsschluss. Kein Gegenkandidat wollte sich dieser Aufgabe annehmen, und so wird im gewohnten Stil weiter regiert.

Heute dürfen wir den Buchauer’n schon gratulieren zu ihrem Glück und politischen Werdegang für die nächsten 8 Jahre.

Jeder so wie er es verdient.

24 Antworten auf „Kein Gegenkandidat in Bad Buchau fürs Rathaus.“

Die guten Verwaltungsleute wissen, warum sie nicht hierher wollen. Es gibt aufgeschlossenere Städte, die einen Gemeinderat haben, mit dem sich innovativ und
auf dem Gesetz basierend arbeiten lässt.

Gute Nacht Buchau

an MRW:
Mal abgesehen davon, dass ihre Äußerungen meiner Meinung nach eine Unverschämtheit sind, glaube ich ihnen gerne, dass sie sich nirgendwo aufstellen lassen würden. Das hieße nämlich Verantwortung zu übernehmen. Sie übernehmen hier nicht einmal Verantwortung für ihre eigene Meinung.
Und dass sich in Bad Buchau kein weiterer Bewerber für den Bürgermeisterposten gefunden hat, könnte natürlich auch daran liegen, dass potenzielle Kandidaten erfahren mussten, wie hier in diesem Forum in einer unerträglichen Art und Weise über Bürgermeister und Gemeinderat hergezogen wird. Insofern hat Herr Weiss zum wiederholten Male das Gegenteil dessen erreicht, was er eigentlich wollte.

Offen und ehrlich seine Meinung vertreten, die Gesetze der Gemeindeordnung achten, sowie für sein tun verantwortlich sein, so was ist eben für manche fremd und nicht machbar. Das wiederum ist nicht Verantwortung übernehmen sondern schlicht weg verantwortungslos. Mal darüber nachdenken wie sich manche seit fast einem Jahr vor der Verantwortung drücken .
Es gibt viel zu tun, packen wir’s an. Die Hoffnung stirbt zuletzt heißt es .

zu Herr Schuster-
Das Gegenteil erreicht von dem was ich wollte:

ja stimmt, in der „öffentlichen Sitzung“ habe ich als einziger Stadtrat gegen den Satz ( der Amtsinhaber bewirbt sich wieder) in der Ausschreibung gestimmt. Sogar einen Antrag gestellt diesen Vorzugssatz weg zu lassen. Habe darauf hingewiesen dass dies zum Ausdruck bringt Buchau ist mit dem BM-Diesch voll und ganz zufrieden. Ich wurde lächelnd von allen Räten überstimmt. Herr Schuster auch haben sie kräftig mit gestimmt dass es drin steht in der Bewerbungsausschreibung. Ergebnis sehen wir , kann nur sagen jeder bekommt das was er verdient.

Noch was, von Gesetzesübertretungen und Rechtswidrigkeiten kann nur berichtet werden wenn solche toleriert werden.

Anmerkung der Redaktion:
der Kommentar von MRW wurde im Moment ins Postfach gelegt bis geklärt ist ob die darin enthaltenen Vorwürfe gegen den Gemeinderat von Bad Buchau zu treffen.

mfg
redaktion amfedersee.de

So cool und sachlich wie Sie immer tun, argumentieren sie auch nicht. In „am federsee.de“ wird nur angeprangert was schief gelaufen ist. Die Fehler sind vom Rathaus und Gemeinderat selbst gemacht worden. Also nur keine Verwechslungen anbringen. Das ist euer einziges Verteidigungsmittel. Man wird ja auch noch Prüfung und Kritik üben dürfen, was in diesem verfilzten Gremium natürlich schon als Hochverrat gebrandmarkt wird. Also Herrn Weiss die Unfähigkeit zuzuweisen, die den Bürgermeister und das Gremium auszeichnen ist ja schon allerhand und zeigt auf, dass auch die nächsten 8 Jahre keinerlei Einsicht zu erwarten ist. Danke, das genügt für mich völlig und ich hoffe doch, anderen auch.

Herr Schuster,
„Und dass sich in Bad Buchau kein weiterer Bewerber für den Bürgermeisterposten gefunden hat, könnte natürlich auch daran liegen, dass potenzielle Kandidaten erfahren mussten, wie hier in diesem Forum in einer unerträglichen Art und Weise über Bürgermeister und Gemeinderat hergezogen wird.“
Haben sie persönlich mit den potentiellen kandidaten gesprochen? Nennen Sie doch bitte ehrlicherweise namen, um diese aussage zubelegen.
Ich denke eher, dass die art der ausschreibung, erstens nicht in der sz, zweitens die bewerbung des stelleninhabers im staatsanzeiger, keine kandidaten gelockt hat.
Noch ist nicht gewählt, es gibt auch eine abwahl per ungültiger stimmen.
Herr weiss und schon gar nicht amfedersee.de sorgt für missstimmung, sondern die art und weise, wie ein großteil des gm gegen gesetze verstößt.
Dazu stehen sie angeblich immer noch, für mich eine städtische und persönliche schande. Von allen nickenden gms habe ich mehr erwartet, mehr sensibilität und mehr verantwortung gegenüber den wählern.

Hallo Herr Schuster

Das war jetzt aber doch fast klar. Wie immer ist der Schuldige sofort gefunden. Jetzt liegt es etwa noch an Herrn Weiß, dass kein Kandidat gefunden ist ???????????
Das ist doch nicht wirklich ihr ERNST oder etwa doch ????

Bin mal gespannt, wenn Herr Weiß nicht mehr GR ist, wer denn dann die Arschlochkarte zugeschoben kriegt.

Also Heinz, du hast doch wieder mal die Arschkarte gezogen !!!!!

Eine Unverschämtheit?! Unverschämt finde ich, dass ein Stadtrat zu Gunsten eines verurteilten Täters und dessen Verwandten, der zufällig der amtierende BM ist, einen Skandal vertuschen wollte!
Wußten sie, dass gerade im ländlichen Raum jedes 3. Mädchen bis zum 18. Lebensjahr schon einmal einen sexuellen Missbrauch erfahren mußte. Dazu zählen auch unsittliche Berührungen. Das hinterläßt tiefe Narben in der Seele!
Ich finde ihr Verhalten unverschämt! Haben sie laut aufgeschrien als es hieß „die Sache behalten wir für uns“? Ist ihnen das scheißegal, was da mit den Opfern passiert ist? Sie werfen mit Begriffen wie Verantwortung um sich, bezichtigen mich, ich könne keine Verantwortung übernehmen! Wo war ihre Verantwortung beim Fall M. Diesch?
Sie wollen hier den dicken Max markieren, weil sie im SR sind und fühlen sich jetzt auf den Schlips getreten?! Sie haben den Karren mit in den Dreck gefahren! Jetzt müssen sie sich nicht wundern, dass hier niemand „juhu“ schreit!
Und wissen sie was, wenn ich in meinem Job Scheiße baue, dann sterben Menschen! Der kleinste Fehler wird da sehr hart bestraft und das zu Recht! Das ist mir Verantwortung genug!
So und jetzt argumentieren sie mal, warum sie zugesehen haben, wie der Fall M. Diesch unter den Teppich gekehrt werden sollte! Sagen sie mir mal, warum das mehrheitliche Gremium der Meinung war, dass diese Sache nicht von öffentlichem Interesse sein sollte! Und vor allem erklären sie mir mal, warum da eigentlich sonst keiner auf die Idee kam, dass der BM in diesem Falle befangen sein könnte! Und antworten sie mir bitte hier in der Öffentlichkeit, damit wenigstens auch mal ein anderer, außer Heinz Weiss Licht in diesen Fall bringt!

an MRW:
Solange ich nicht weiß mit wem ich es zu tun habe, erübrigt sich eine Antwort.

Sehen sie und um genau das geht es! Ich bin der anonyme Bürger, dem sie durch ihre Entscheidung, dass der Skandal unter den Teppich gekehrt werden sollte, seines Urteils, seiner Meinung und seines Rechtes an Information beraubt haben! Trösten sie sich, sie und die anderen Räte die dafür gestimmt haben sind da nicht alleine! Schon allein das ein Gericht entscheidet, dass solch ein Fall nicht der Stadt, geschweige denn der Bevölkerung mitgeteilt werden soll halte ich für falsch, denn dies ist eindeutig Täterschutz!
Ich bin der anonyme Bürger, über dessen Kopf hinweg über Mrd. von € entschieden wurde, bei Stuttgart 21, wo sich jetzt ein anderes Gremium wundert, warum da so viele dieser Bürger, die anonym sind, sich aufregen.
Womöglich bin ich der anonyme Bürger der auch sie gewählt hat und der feststellen mußte, dass seine und ihre Interessen auseinanderlaufen. Der Bürger, der letztlich resigniert, weil er nicht mehr weiß wem er sein Vertrauen schenken kann, denn er nimmt nur noch war, wie er von allen Seiten, in der großen und in der kleinen Politik betrogen und belogen wird. Der Bürger der jeden Tag zur Arbeit geht und jeden Monat sieht wieviel er in diesen Staat investiert, aber ihm dieser Staat nicht mal garantieren kann, dass er im Alter überhaupt etwas zurückbekommt.
Dieser Bürger bin ich, den sie jeden Tag treffen, auf der Straße, in der Kneipe, bei der Feuerwehr. Dieser Bürger bin ich! Denken sie mal darüber nach!

Jeder wie er es verdient? Womit haben wir Buchauer denn Peter Diesch verdient? Ich fand bisher alles sehr gut was Sie gemacht haben Herr Weiss, aber warum ziehen jetzt über Buchaus Bürger her?? Werden wir jetzt beschimpft weil sich niemand aufstellen lies? Das ist gar nicht staatsmännisch! Und wie können Sie uns Buchauern das vorwerfen und sich selber nicht aufstellen lassen? Wenn Sie so anfangen dann erklären Sie uns mal den Grund dafür dass Sie nicht kandidiert haben!

Tiefe gute Nacht Bad Buchau!

Eine Wahl bedeutet etwas zu entscheiden und abzustimmen.
Was haben wir am Wahlsonntag zu entscheiden?
Schon traurig wenn dann auch noch unser alter bzw. neuer BM stolz darauf ist.
Es wird sich hier leider nichts ändern.

Tiefe gute Nacht Bad Buchau!

Ich glaube viele sind sich einig, ein schwacher Bürgermeister und kein überzeugender Gemeinderat. Das Buchauer Schiff schlingert durch die Wellen, moralisch angeschlagen, in der Sache konzeptionslos und von ungelösten Aufgaben überladen. Im Rathaus fehlen klare, aufrichtige Zielvorstellungen. Die Bevölkerung steht daneben und nimmt das Unvermeidliche hin. Langeweile oder Frustration? Interessenlosigkeit oder Schwäche?

wenigstens sollte man/frau zur Wahl gehen und aus protest ne ungültige Stimme abgeben. Herr Diesch (ich bringe es nicht über die Finger hier Bürgermeister zu schreiben) sollte wenigstens wissen, dass er nicht alle Stimmen aus Bad Buchau hat. Und nicht von allen Bürgern aus Bad Buchau gemocht wird. Mir würde es zu denken geben, wenn ein Großteil der Stimmen ungültig abgegeben wurden. Obwohl, kann ein luftleerer Raum Denken?

Kann Herr Schuster nur Recht geben.

Meine Frage an sie Herr Weiß:

Sie sagen das ihnen Bad Buchau leid tut mit so einem BM nochmal für 8 Jahre, aber wo bleibt den ihre Aufstellung zum BM? Sie sagen, dass sie für Bad Buchau nur das Beste wollen, reden aber trotzdem die ganze Zeit nur von Gesetzen und Verordnungen. Herr Weiß, wieso zählen sie immer nur das schlechte auf an der Verwaltung in Bad Buchau, gehen aber nicht selber an den lenkenden Hebel? Öffentliche Diskussionen gegen Herrn Diesch bringen den Buchauern auch nichts wenn keine Taten folgen!

.. letzte Frage:

Werden sie mit solchen Foren-Einträgen die nächsten 8 Jahre weiter machen oder erst wieder wenn die nächste Wahl ansteht?

das ist ihre meinung dazu, und es bleibt ihnen unbenommen dies so zu interpretieren.
wenn es nix schlechtes mehr gibt , kann man auch nicht davon berichten.
so einfach ist und war das schon immer und gilt auch für die zukunft.

gutes kommt im federseejournal und lobenswertes in der stadthompage. was wissen wert ist kommt in amfedersee.de für alle . drei informationsquellen sollten für bad buchau ausreichend sein.

Immerhin war es doch wichtig zu erklären wie hier ein Stadtrat der
laut denkt, für eine unfaire sache sich einsetzt niedergemacht werden sollte . versuche gab und gibt es genügend , nur ich habe in dem Theater die ehrlichen Beweise die jetzt ans Tageslicht gekommen sind, und nur darum ging es mir.
wer hier Bürgermeister wird und bleibt ist mir wie ich seit Monaten laut und deutlich sage im Grunde egal. um was es geht können sie komplett nach lesen in der „Chronik eines Skandals“. besonders die E-mail vom Bürgermeister bestätigt seine unwahren Aussagen gegenüber Frau Neubrand im Artikel 23.11. 09 in der SZ. leicht zu finden unter dem Schlagwort Schwachsinn…
danach sollten eigentlich keine fragen mehr offen bleiben.

Im übrigen habe ich im dezember 2009 bereits dem bm ein gespräch angeboten mit mehreren gesprächpartnern , auch einer seiner engsten bekannten war dazu bereit, was er leider als nicht nötig ablehnte. allerdings war damals noch nicht soviel falsches im spiel und noch nicht soviel geschirr zerschlagen. heute geht es mir immer noch um das gleiche wie vor 8 monaten,
so und nun hoffen wir auf einsicht , vernunft und ehrlichkeit damit es ein neues bm-jahr im rathaus gibt.

nur wenn ich weiter so diledantisch angegangen werde als sr wird es nix mit lustig,
das dürfen sie mir glauben.

Demokratie ist, wenn der Mehrheitsbeschluss einer Gruppe oder eines gewählten Gremiums von allen Parteien anerkannt wird. Missfallen darf selbstverständlich geäußert, Fehlverhalten angeprangert und strafbare Handlungen der Judikative zur Prüfung übergeben werden. Wer aber, ob nun in Stuttgart oder Bad Buchau, Mehrheitsbeschlüsse boykottiert, Gerichtsurteile ignoriert oder Gremiumsmitglieder diffamiert, stellt sich gegen die Prinzipien der Demokratie. Wer diese Prinzipien nicht oder nicht mehr sein eigen nennt, sollte so viel Arsch in der Hose haben, konsequent von seiner (demokratisch ermittelten) Position zurückzutreten. Ich habe weder den Gemeindrat noch den Bürgermeister gewählt, um tolle Streitereien im Rathaus mitzuerleben, sondern einzig um unsere schöne Stadt Bad Buchau mit Vernunft und Verstand geführt zu sehen.
Ja, ich habe meine eigene Meinung zu dem Vorgehen unseres Bürgermeisters und des Gemeinderates. Und ja, es wurden aus meiner Sicht fragwürdige Beschlüsse gefasst. Immer wieder mal. Überall. Aber eben demokratisch, also für mich, wenn auch manches mal zähneknirschend, bindend.
So, da das jetzt geklärt ist, sollten sich die Herren Gemeinderäte (hier meine ich wirklich alle gewählten) und unser Herr Bürgermeister am Riemen reißen und sich mit Blick auf das Wohl der Stadt den kommenden Aufgaben der Stadt widmen.

PS.: Heinz, da gibt es doch noch den Musikschuldirektor, dessen Verbleib hier in diesem Forum nie wirklich betrachtet wurde. Wo ist der denn Heute, und was macht er? Bildet er wieder Kinder aus als kleine Nebenerwerbstätigkeit? Hat dich dieses Restrisiko je gekümmert? Nö? Aber mit dem hast Du ja auch keinen Streit.. Schade! das Wäre eine echte Gelegenheit für dich, für eine bessere Welt zu kämpfen!

@HPS
Ich glaube, Sie haben da etwas verpasst, oder verschlafen. Worum geht es denn letztendlich bei den ganzen Streitereien in den letzten Artikeln. Nämlich genau um diesen Menschen, der viel zu viel in Bad Buchau kaputtgemacht hat.

hallo Buchauer,
nö, verpasst oder verschlafen habe ich nix. Im Gegenteil, ich habe aufmerksam verfolgt, was da so abgeht. Da ist immer die Rede von Verfehlungen des Bürgermeisters und des Gemeinderates. Nicht das Sie mich falsch verstehen, jeder soll sagen, was ihm auf dem Herzen liegt, aber von MANFRED Dieschs Vergehen spricht man hier nur sekundär. Es könnte hier prinziell auch um ein Baugesuch gehen. Warum auch über Manfred Diesch reden, er wurde, übrigens mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten des Opfers, rechtskräftig verurteilt.

Aber: Die Statsanwaltschaft beanspruchte in diesem Fall das alleinige Recht auf weiteres Vorgehen, und sie war nicht einmal bereit, die Stadt Bad Buchau über diesen Vorfall zu unterrichten. Warum hinterfragt niemand diese Entscheidung??? Eine Information der Buchauer Bevölkerung durch die Stadt auf Grundlage unrechtmäßig zugespielter Gerichtsunterlagen wäre daher zumindest rechtlich höchst bedenklich gewesen. Soweit hat BM und Rat meines Erachtens richtig gehandelt.
Als unbeteidigter Bürger diesen Fall zu veröffendlichen ist etwas völlig anderes und sicher auch legitim, aber natürlich auch hier nur, wenn man nicht als Rat der Schweigepflicht unterliegt. Alles andere sieht zwar moralisch ganz toll aus, ist aber Anarchie. Niemand kann allen Ernstes glauben, Gerichtsbeschlüsse gelten nur, wenn man selber recht bekommt. Und um genau das geht es mir.

bezweifle einige ihrer Aussagen:
1. wurde mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten des Opfers verurteilt…..
– er wurde wegen mehreren sexuellen Übergriffen verurteilt..
2. durch die Stadt auf Grundlage unrechtsmäßig zugespielter Gerichtsunterlagen….
– woher wissen Sie das? Jedes Urteil, auch ein Strafbefehl ist öffentlich!
3. der Schweigepflicht unterliegt
eine vertrauliche e-mail unterliegt nicht der Schweigepflicht.
4. sieht zwar moralich gut aus….
– Es ging weit mehr als um die Moral, es ging darum, weitere Kinder vor einer sexuellen Belästigung zu schützen.
5. Gerichtsbeschlüsse gelten nur….
– Auch Befangenheit ist ein Rechtsverstoß, der noch nicht zur Anzeige gebracht wurde. Es ist bestätigt, dass er vorliegt.

HPS sie schreiben:
wenn man nicht als Rat der Schweigepflicht unterliegt.

Ab hier hört der Spass auf, und da kenne ich auch keinen, wie unschwer noch zu lernen sein wird für alle Beteiligten.
Die E-mail des Bürgermeisters Diesch ist ein Beweisstück dass Bürgermeister Diesch die ganze Bevölkerung eiskalt am 30.12 09 in seinem Interview in der Schwäbischen Zeitung ins Gesicht gelogen hat. Fast zehn Monate aufrecht erhielt und jetzt dafür sein Gesicht verloren hat. So wie ich das beurteilen kann braucht er allerdings für seine Freunde und Gönner im Prinzip keines. Wissentlich, öffentlich zu lügen sowie einen Stadtrat verleumden in einem öffentlichen Amt geht gar nicht, außer in Bad Buchau wie für jeden zu erkennen ist – sofern er nur will. Wegschauen um anschließend sich für eine schöne, ehrliche Stadt wichtig zumachen. Lieber ein 11 jähriges Kind opfern als womöglich unschön angesprochen werden zu dem Thema Missbrauch. Nun ja, die CDU von Bad Buchau steht laut Zeitungsartikel geschlossen hinter BM Diesch und seinen Räten, so kann man auch Christliche Werte vermitteln.
Fazit: ist einfacher im Strom mit zu schwimmen denn es lässt sichs leichter beleidigen und was ganz wichtig ist: anschließend leichter untertauchen. Es gibt noch viel zu tun, packen wir es an.

Danke HPS! Du hast recht. Anstatt bereits vor einem Jahr den MANRED durch die Stadt zu jagen, wird das Thema zur rechten Zeit wieder aufgerollt, um den Privatkrieg zwischen SR Weiß (inkl. 3 wichitgen bzw. ehemals wichtigen stadtbekannten Personen) und dem PETER zu forcieren. Niemand kann die Tat von MANFRED gut heißen, aber dass jetzt Stadträte beleidigt und bedroht werden, ist ebenfalls unterste Schublade. Da sieht man mal wieder, wie einfach sich Leute instrumentalisieren lassen, leider. Dadurch verharmlost nämlich IHR die Taten des ehem. Musikschuldirektors! Überlegt Euch das mal. Ich hoffe nur (und bin mir auch sicher), dass nach der Wahl wieder Ruhe einkehrt.

Warthausen hat einen neuen Bürgermeister. Die Gemeinderäte haben in der Stellenausschreibung den Zusatz, „der bisherige Stelleninhaber bewirbt sich wieder“, nicht aufgenommen. Sie haben die Kräfte frei walten lassen und den Wählern die Entscheidung überlassen und diese nicht vorgekaut auf dem Silbertablett serviert, wie in Bad Buchau. So kann man auch Demokratie gestalten, meine Damen und Herren Stadträte.

Nicht vergessen, 2 Gemeinderäte haben gegen die Missbrauchsvertuschung gestimmt. SR Weiss und SR Winkler. Nicht nur Herr Weiss. Wollte dies nur in Erinnerung bringen für die ganz engen BM Freunde und verschleierte SZ-Leserbriefschreiber.

Kommentare sind geschlossen.