Rathaus:

Aktivitäten von Stadtrat Heinz Weiss im Rathaus

Geiselnahme und brennendes Mädchen in Köln: Blendgranaten und SEK – Täter überwältigt und in Lebensgefahr…Teil 2

 Leser: Doch der Täter ist bekannt: ein 55 jähriger Syrer. Das hat bei n-TV soeben der Polizeisprecher bekannt gegeben. Also immer dasselbe kriminelle Rattenpack.

Überraschung 🎉

Der brutale Geiselnehmer von Köln ist ein islamistischer Araber!

Erst zündete er ein junges Mädchen in einem Fast-Food-Restaurant an, dann verschanzte er sich offenbar bewaffnet in einer benachbarten Apotheke, der Mann drohte damit, seine Geisel und sich selbst in Brand zu stecken. Daraufhin erfolgte der Zugriff durch Spezialeinheiten der Polizei.

Seine Drohungen stieß er auf Arabisch aus. Der Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof ließ keinen Zweifel an seine Absichten. Offenbar wollte er ein Fanal setzen. Zunächst soll der Mann, dessen Identität die Polizei am späten Nachmittag noch nicht preisgab, die Schuhe und Beine eines 14-jährigen Mädchens mit einem Feuersatz in einem McDonald’s-Restaurant in Brand gesetzt haben.

 

do guck na:

Bei ihrem Großeinsatz wegen einer Geiselnahme in einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat die Polizei den Täter nach eigenen Angaben „unter Kontrolle“ gebracht. Sie wissen nicht ab er aus Bayern oder Arabien kommt. Sehen sich zu ähnlich, jeder hat schließlich Bart und Messer in der Lederhose.

 

Doch vor der eigentlichen Geiselnahme fand offenbar eine Inbrandsetzung einer Person im benachbarten McDonalds statt.

Die Explosionen waren auf dem Breslauer Platz an der Bahnhofsrückseite deutlich zu hören. Die Polizei hatte zwei Blendgranaten gezündet. Der Zugriff durch das SEK auf den Geiselnehmer wurde am Nachmittag gegen 15 Uhr vom Musical Dome aus gestartet.

Der Großeinsatz wegen einer Geiselnahme in einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof war beendet. Die Polizei hatte den Täter nach eigenen Angaben „unter Kontrolle“ gebracht, schwebt aber derzeit in Lebensgefahr – durch eine Schussverletzung, wie die „Kölner Rundschau“ nach Polizeiangaben berichtet.

Während des Einsatzes verletzte der Festgenommene zwei unbeteiligte Menschen zum Teil schwer. Der Mann selbst erlitt bei den Zugriffsmaßnamen der Polizei schwerste Verletzungen. Rettungskräfte reanimierten ihn. Er wird derzeit intensivmedizinisch betreut.“

 

do guck na: direkt angeschossen, also daneben geschossen, sollte so nicht sein, oder doch! Warum nicht mit Teddybären geworfen, das macht doch kampflos.

(Polizei Köln)

Mädchen angezündet im McDonalds – Täter bitte wegknallen sonst müssen das die Bürger demnächst unternehmen. Es reicht Frau Makel…

Zuvor hatte er im angrenzenden McDonalds-Restaurant ein Mädchen mit einer brennbaren Flüssigkeit angebrannt. Die Jugendliche rannte mit hüfthoch brennendem Bein schreiend nach draußen und möglicherweise in die Apotheke hinein, wie „NTV“ aufgrund von Gesprächen mit Augenzeugen im McDonalds berichtete. Genaueres ist jedoch nicht bekannt und bestätigt.

 

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/geiselnahme-und-brennendes-maedchen-in-koeln-blendgranaten-und-sek-taeter-ueberwaeltigt-und-in-lebensgefahr-a2674702.html

Das Motiv des Geiselnehmers und seine Identität blieben zunächst unklar. Spekulationen über ein terroristisches Motiv wollte die Polizei laut „Bild“ nicht bestätigen.

 

do guck na:

vertuschen und verschweigen. Seine Identität? Die Lachplatte , war bestimmt einer mit Tirolerhut in Lederhose – ihr Vollpfosten. Leider kann man das ganze nicht mehr vertuschen, zu viele Zuschauer…

Der Bahnhof wurde gleich nach Beginn des Einsatzes gegen 12.45 Uhr großräumig abgesperrt und geräumt. Es wurde dazu aufgefordert, „auf dem schnellsten Weg das Bahnhofsgebäude zu verlassen“. Besser alle Passagiere mit einem Revolver ausstatten, dann wäre das Drama erledigt…es reicht Frau Makel!

 

Leser:

Bei NTV sagte ein Polizist:Täter stammt aus dem mittleren Osten ,also:
Ägypten, Bahrain, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Kuwait, Libanon, Oman, Qatar, Saudi-Arabien, Syrien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Zypern.

    • Danke für die Info, auch wenn wir alle es schon uns dachten. Bei so einer Tat und Sprachgebrauch in der Presse. 🙂

    • ja gelle, wenn es ein Deutscher gewesen wäre, dann würde es sofort erwähnt werden.

     

    5 Kommentare

    Grün, Farbe der Volksverdummung. Hoffnung war einmal, ade.

     

    do guck na:

     

     

     

     

    und manche auch ein Depp….

     

     

     

    Hier schon mal kleiner Vorgeschmack in die Zukunft . . .

    Hinterlasse einen Kommentar

    Grüne und AfD haben CSU Stimmen abgenommen.

     

    Die Grünen werden im bayerischen Landtag zweitstärkste Kraft sein. Ihre Stimmen verdanken sie auch Hunderttausenden Wechselwählern. Unser Liveblog zur Landtagswahl

    Hinterlasse einen Kommentar

    Wie Migrantenverbände daran arbeiten Deutschland zu übernehmen. Teil 1

     

     

    In der folgenden Ausführung sei unter Anderem ein kritischer Blick auf die „Neuen Deutschen Organisationen“ (ndo) und jene Männer gerichtet, die unbedingt aufgehalten werden müssen, bevor sie am 11.Dezember großes Unheil über Europa und Deutschland bringen, wofür sie vermutlich fürstlich bezahlt werden.

    Im Zuge der Anwerbung ausländischer Arbeitnehmer seit Mitte der 1950er Jahre nahmen sich zunächst die Wohlfahrtsverbände und Gewerkschaften den Interessen dieser Menschen an. Ab den 1970er Jahren begannen sich diese Leute in Folge ihrer Ausbreitung, in eigener Regie, insbesondere in Gewerkschaften, Institutionen, oder Freizeit- und Elternvereinen zu organisieren, wobei diese Organisationskräfte zielorientiert politische Einflussnahme anstrebten und erlangten.

    Mittlerweile haben sie bis heute, von der bereits rückgängigen Mehrheitsgesellschaft weitgehend unbemerkt, aus ihren eigens dazu gegründeten Organisationen und Initiativen heraus, erfolgreich mit linkspolitischer Unterstützung, Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft unterminiert, wobei sie in ihrem stetigen hinwirken Deutschland zu übernehmen dazu übergehen, systematisch Schlüsselpositionen und Schaltstellen anzuvisieren und zu besetzen, um Kontrolle und Entscheidungsgewalt zu erlangen.

    Unterstützer aus dem links-grünen Spektrum favorisieren Menschen mit Migrationshintergrund, um sie  im allgemeinen Arbeitsmarkt, in Gewerkschaften, Behörden, Verwaltungen oder in Parteien und Regierung in leitende Führungspositionen zu manövrieren, um Deutsche nach und nach systematisch aus dem Bereich den verantwortungstragenden Positionen zu drängen. Deutsche werden in der Folge nichts mehr zu bestimmen haben, weder gesellschaftlich, noch politisch.

    Inzwischen geht es der Migranten-Lobby weit aus um mehr, als nur um die Wahrung ihrer Interessen.

    Aus einer ungehörigen Anspruchshaltung heraus verfolgt sie das Ziel, Deutschland komplett umzukrempeln, um es zu Ungunsten der autochthonen Deutschen, über deren Köpfe hinweg, ihren eigenen Bedürfnissen entsprechend umzugestalten.

    In diesem Zusammenhang sei ein kritischer Blick auf die „Neuen Deutschen Organisationen“ (ndo) gerichtet, denn sie wollen kein Praktikum, sondern die Chefetage.

    Die „ndo“ sind ein bundesweites Netzwerk von rund 107 Initiativen, Bündnissen und Vereinen, das zum Großteil von islamischen, türkischen Interessensvertretungen, anderen Migrantenverbänden, den Nachkommen von Arbeitsmigranten, Flüchtlingen, jüdischen Engagierten, nebst deren deutschen Unterstützern gestellt wird, die sich selbst als „Persons of Color“, „Schwarze Deutsche“, oder „Bindestrich-Deutsche“ betrachten.

    Die Absicht der „Neuen Deutschen Organisationen“ besteht im wahrsten Sinne darin, als postmigrantische Bewegung ein neues Deutschland zu „organisieren“, dessen Zukunft offensichtlich keine weiße Mehrheit vorsieht.

    Demnach müsse „Deutschland neu gedacht werden“

    In vorbildlichem, gendergerechtem, politisch korrektem „Neusprech“ gehalten, verfolgen sie hinter dem Deckmantel der Vielfalt, Partizipation, Teilhabe und natürlich gegen Rassismus, also gegen Weiße, die durchaus rassistische Absicht, zu Gunsten eines „inklusiven Deutschlands“, die angestammte weiße Gesellschaft aufzulösen, beziehungsweise systematisch in die Minderheit zu manövrieren.

    Im Sinne der Globalisierer vertreten sie die zersetzende Haltung, dass ein völkisches Weltbild im 21. Jahrhundert nicht tragbar sei, worin sich ihr Hass gegen Weiße offenbart, denn dass in Afrika hauptsächlich nur schwarze Völker, oder in der arabischen Welt nur arabische Völker als völkische Gemeinschaften in ihren angestammten Gebieten siedeln, daran nehmen sie scheinbar keinerlei Anstoß, sondern sie beklagen ausnahmslos nur weiße Bevölkerungen, die sie mit der Absicht deren Lebensräume zu kolonialisieren, bereichern auflösen wollen, wobei offen ersichtlich ist, das die Türken besonders nationalistisch und volksbewusst geprägt sind.

    Während die Interessen der angestammten weißen deutschen Bevölkerung unter fortwährenden Rassismusvorwürfen als nationalistisch verurteilt werden, leben die immigrierten Volksgruppen zumeist innerhalb ihrer Communitys abgeschottet, ungestört ihre eigenen kulturellen oder religiösen Gewohnheiten aus, wobei sie kontinuierlich expandieren.

    Dazukommend demütigen und entwürdigen sie unermüdlich ihre Deutsche Aufnahmegesellschaft, zum Beispiel indem sie den Einheitstag mit einem parallelen Tag der offenen Moschee entwürdigen und gegen einen Tag der Vielfalt ersetzen wollen, weil dieser „aus einer rein ,weißen‘ Sicht“ betrachtet würde, oder sie erniedrigen kritische Einheimische als Wutbürger, für die sie unverschämte  „Integrationsangebote“  planen,  weil nicht die Migration, sondern ein den Wutbürgern unterstelltes Demokratiedefizit das Problem sei, obwohl es doch die Migranten sind, die sich nach unseren Regeln zu integrieren haben wenn sie hier leben wollen und nicht andersrum.

    An dieser Stelle wird klar, weshalb von den Vertretern der „Neuen Deutschen Organisationen“ die AfD grundsätzlich zur rechtsradikalen Partei erklärt wird, weil sie zu einer ernstzunehmenden Kraft heranwächst, die als einzige politische Opposition den Interessen der angestammten Deutschen eine Stimme gibt.

    Außer der AfD verfügen die Deutschen weder in der Politik, noch innerhalb der Migrantenbündnisse über miteingebundene Interessensvertretungen, die in diesem Veränderungsprozess aktiv darüber mitentscheiden dürften, wie  das zukünftige Zusammenleben ausgehandelt werden soll, weil sie eine Zukunft planen, in die sich Deutsche alternativlos fügen sollen.

    Die wenigen deutschen Bündnispartner der Neuen Deutschen Organisationen, wie etwa kirchliche Institutionen oder politische Jugendverbände und Vereine, arbeiten allesamt für die Interessen der Migranten.

    Dazukommend wird viel von Teilhabe, Partizipation und vom „Mitgestalten“ wollen gesprochen.

    Doch mit täuschenden Begriffen wie Teilhabe oder Partizipation meinen sie nichts weiter als eine fundamentale „Umgestaltung“ Deutschlands, die nur ihren Interessen und vermeintlichen Rechten entgegenkommend, über die Köpfe der autochthonen Deutschen hinweg vorangetrieben wird, wobei Deutsche durchaus mitwirken dürfen, jedoch nur wenn sie fügsam ihre eigenen Ansprüche aufgeben, denn eine „Deutsche“, gar christliche Identität oder Leitkultur, ist nicht vorgesehen, weil das Land, ebenso wie Europa, mit politischer Unterstützung islamisiert werden soll.

    Wer dennoch an den bisherigen Werten festhalten will, wird pauschal dem rechtsextremen Dunstkreis zugeordnet.

    All das wird angesichts der derzeitigen demographischen Entwicklung tragische Folgen für die autochthonen Deutschen bereit halten. Zum jetzigen Zeitpunkt verfügt ein Viertel der Gesamtbevölkerung in Deutschland mit stetig steigender Tendenz über einen Migrationshintergrund. Gut jedes dritte Kind stammt inzwischen aus einer Einwandererfamilie, während bis zu 40-jährige Einheimische, vor allem in den größeren Städten, schon heute bereits die Minderheit gegenüber jenen mit Migrationshintergrund sind.

    Demnach haben in Frankfurt bereits mehr als die Hälfte der dort lebenden Einwohner einen Migrationshintergrund, wobei Städte wie Hamburg, Köln oder Stuttgart ähnlich betroffen sind.

    Deshalb muss abschliessend unbedingt darauf hingewiesen werden, das in Anbetracht dieser Lage ausnahmslos jeder Patriot dazu angehalten ist, etwas im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unternehmen, denn sonst wird es den Deutschen in weniger als Hundert Jahren ähnlich wie den Indianern ergehen.

    Ehrlos, entrechtet und ohne Würde an einen fremden Gott ausgeliefert, werden sie als weiße Minderheit von der Gunst der neuen „Herren“ abhängig sein und in eigene Gebiete zurückgedrängt, unter Verfolgung ihre in Vergessenheit geratenden Traditionen pflegen.

    Liebgewonnenes wie zum Beispiel Weihnachten, wird in einer mehrheitlich islamischen Gesellschaft, öffentlich nicht mehr möglich sein.

    Demnach kann jeder etwas tun, wie zum Beispiel die am Ende folgenden Steckbriefe auszudrucken, oder im Copy-Shop vervielfältigen zu lassen, um sie per Rundmail im Bekanntenkreis zu verteilen und im Bus, im Wartezimmer beim Arzt, in Behördenhäusern, am Bahnhof oder auf einer Parkbank und so weiter liegen zu lassen, um den Bevölkerungsanteil der noch schlafenden Deutschen zu aktivieren.

    Ansonsten wartet auf manche „Deutsche“ ein schauderhaftes Erwachen und zwar vor allem für jene die heute noch lauthals „Nazis raus“ brüllen, wenn sie eines Tages plötzlich feststellen, dass sie selbst zum Nazi degradiert, nur noch als entrechtete weiße Minderheit im einstmals „eigenen Land“, unter Fremdherrschaft stehend nichts mehr zu sagen haben, weil ihre Belange, über die sie nicht mehr selbst entscheiden können, für die mehrheitliche „Einwanderungsgesellschaft“ keine Bedeutung mehr haben.

    Deshalb lasst uns niemals aufgeben das Hausrecht im eigenen Land wieder zurückzufordern, denn ein „WIR mit ihnen“ kann es nur unter unseren Regeln geben und nicht andersherum, weil WIR sind das Volk.

    Wie Migrantenverbände daran arbeiten Deutschland zu übernehmen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Misstrauensvotum gegen Kanzlerin Merkel? Parteien sind offensichtlich nicht mehr in der Lage, sich selbst zu korrigieren: Merkel in den Knast

     

    Offensichtlich sind die Parteien nicht mehr in der Lage, eine Selbstkorrektur vorzunehmen und den Kanzler abzuberufen – Hans-Jürgen Papier befürwortet daher eine Amtszeitbegrenzung für Bundeskanzler auf zwei Wahlperioden.

    Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, befürwortet eine Amtszeitbegrenzung für Bundeskanzler auf zwei Wahlperioden.

    Er sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, zwar könne der Kanzler jederzeit abberufen werden durch ein konstruktives Misstrauensvotum, also die Wahl eines neuen Regierungschefs.

    „Aber offensichtlich sind die politischen Parteien, die den Kanzler tragen, gar nicht mehr in der Lage, eine solche Selbstkorrektur vorzunehmen.“ Eine begrenzte Amtszeit erhöhe zudem den Druck auf die Amtsträger, Nachwuchs zu fördern. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat ihre inzwischen vierte Kanzlerschaft angetreten.

    Zugleich plädierte Papier dafür, die Wahlperiode des Bundestages nach dem Vorbild vieler Bundesländer von vier auf fünf Jahre auszuweiten. „Das würde die Arbeitsfähigkeit des Bundestages erhöhen.“

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/misstrauensvotum-gegen-kanzlerin-merkel-parteien-sind-offensichtlich-nicht-mehr-in-der-lage-sich-selbst-zu-korrigieren-a2672593.html

    1 Kommentar

    Europäischer Gerichtshof hat entschieden: Merkels Gäste sind doch alles Illegale!..sperrt Polit-Merkel und ihre weitere Verbrecher endlich weg!

    27. Juli 2017

    Das permanente Leugnen in Politik und Medien kann nun endlich aufhören. Gestern, am Mittwoch, den 26.7.2017 schaffte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg endlich ein Grundsatzurteil: Die Dublin-Regeln gelten auch für die „Flüchtlingskrise 2015“!

    Und zwar auch dann, wenn Regierungen eines EU-Staates eigenmächtig handelten und „die Einreise aus humanitären Gründen und in einer außergewöhnlichen Situation gestatteten“, so die Richter.

    Demnach gilt grundsätzlich das Prinzip der Dublin-III-Verordnung, das besagt, dass Menschen in dem EU-Staat Asyl beantragen müssen, wo sie zuerst europäischen Boden betreten haben.

     

    „Flucht“ die EU-Staat Kroatien und den EU-Staat Slowenien passierten. Der Syrer stellte in Slowenien einen Asylantrag, der Afghanen in Österreich, wobei die Slowenen bzw. die Österreicher die „Flüchtlinge“ zurück nach Kroatien abschieben wollten.

    Beide Asylbewerber beriefen sich während des Prozesses darauf, nicht „illegal“ eingereist zu sein und damit nicht dem Dublin-Grundsatz der Ersteinreise zu entsprechen. So argumentierte der Afghane zum Beispiel, dass ihm die kroatischen Behörden sogar bei seiner Weiterreise geholfen hätten, was somit so zu verstehen sei, dass er legal eingereist sei. Ähnlich argumentierte auch der Afghane. Es muss jedoch stark davon ausgegangen werden, dass diese Aussagen vorab von den, die „Flüchtlinge“ unterstützenden Pro-Masseneinwanderungs-Organisationen ausgeklügelt wurden.

    Betroffen ist auch Deutschland, auch wenn die linke Presse das anders sieht!

    So schreibt die Süddeutsche Zeitung: „Das Urteil der Europarichter zum europäischen Flüchtlingsrecht gibt der Kanzlerin nicht recht. Es setzt sie aber auch nicht ins Unrecht. Bei der Aufnahme der Flüchtlinge im Spätsommer 2015, so ergibt sich das aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg, handelte Merkel nicht nach den EU-Zuständigkeitsregeln. Merkel durfte aber so handeln, wie sie gehandelt hat, weil die Zuständigkeitsregeln auch ein ‚Selbsteintrittsrecht’ vorsehen – um in Notfällen anderen Staaten die Last zu erleichtern.“

    Diese Behauptung stimmt aber ganz einfach nicht! Die Richter des EuGH sahen die Einreise der beiden „Flüchtlinge“ nach Kroatien konkret als „illegal“ an und verwiesen in ihrer Urteilsbegründung auf den Zweck der Dublin-Verordnung. Denn würde die Einreise durch die Erlaubnis legal, würde dies die betreffenden Staaten von ihrer Verantwortung entbinden.

    Es bleibt abzuwarten, wie die deutsche Politik auf dieses Urteil reagiert, denn eigentlich müsste die Regierung spätestens jetzt reagieren und zumindest versuchen, ihre Fehler zu korrigieren bzw. zumindest dafür Sorg tragen, dass sich ein Szenario wie 2015 und 2016 nicht wiederholt. Das würde auch heißen, endlich die offenen Grenzen zu schließen und sich an die Regeln zu halten, die man sich in Europa gemeinschaftlich auferlegt hat.

    >Pressemitteilung des EuGH (deutsch)<<

    hier lesen

    Europäischer Gerichtshof hat entschieden: Merkels Gäste sind doch alles Illegale!

    Hinterlasse einen Kommentar

    Einzelfall, Marokkanische Marine auf ein Flüchtlingsboot geschossen. Asylanten chartern teure Rennbote – lohnt sich immer.

    „Flüchtlings“boot unter Feuer genommen: Marokko verteidigt Europas Grenzen mit scharfem Schuß

     

    Rabat. Einzelfall im Mittelmeer: die marokkanische Marine hat jetzt auf ein Flüchtlingsboot geschossen. Die Marine sei gezwungen gewesen, das Feuer zu eröffnen, nachdem das von einem Spanier gesteuerte Rennboot nicht auf ihre Anweisungen reagiert habe, hieß es.

    Der spanische Steuermann sei unverletzt geblieben und festgenommen worden. Die Bootsinsassen hätten auf dem Boden gelegen und seien nicht zu sehen gewesen.  Seit Italien Boots„flüchtlingen“ die Einreise verweigert, machen sich wieder mehr Migranten auf den Weg nach Spanien.

    Spanien verlangt von Marokko, illegale Ausreisen zu verhindern. Dem kommt das nordafrikanische Land nicht ohne Erfolg nach. Marokko hat nach eigenen Angaben seit Jahresbeginn 54.000 Menschen an der Ausreise Richtung EU gehindert. Mitunter geht das nur mit scharfem Schuß, wie der aktuelle Vorfall zeigt. (mü)

    Hinterlasse einen Kommentar