Rathaus:

Aktivitäten von Stadtrat Heinz Weiss im Rathaus

Merkel – wer sich von dieser Grundgesetz und Rechtbrecherin noch belabern lässt sollte er sich in eine geschlossenen Anstalt einweisen lassen.

Merkels Märchenstunde mit ausgesuchten Fragen und Fragestellern, welche 5 Stunden lang gebrieft wurden … erinnert an SED Parteitage.

do guck na:

dachte die Jenaer sind schlauer und fitter .  . na ja halt auch Dummlandbürger.. peinlich oder ..!

Zum ersten Mal nach ihrem Sommerurlaub und der Unionskrise stellt sich Bundeskanzlerin DDRMerkel heute in Jena den Fragen von Bürgern. Der gesamte Livemitschnitt befindet sich weiter unten im Artikel.

Jena im Bürgerdialog: 55 Bürger im Gespräch mit Merkel + Video

 

 

do guck na:

mehr Schrott gibt es nur noch auf dem Schrottplatz… Nur dummes Merkelgelabere für ehemalige Stasi und Beifallklatscher und gekaufte Merkelverehrer…mehr nicht.  Wie kann man von so einen Dummgelaber zufrieden sein, jedenfalls das Lachen ist allen vergangen…lach!!!!   wie es scheint sind alle zufrieden.

NUR: zufriedene Gesichter sehen anders aus….keiner lacht . . . nur gekaufte bedrückte Dummlandbürger… …Alte verpiss dich einfach… danke!

 

– Bürger konnten sich angeblich ‚online‘ für diesen Bürgerdialog bewerben.
– Die Website, wo man sich dafür bewerben konnte – und zu welchen Bedingungen – ist nicht bekannt.
– Wie diese Bürger über die Möglichkeit der ‚online-Bewerbung‘ informiert wurden ist ebenfalls nicht bekannt.
– Die zu diesem Dialog ausgewählten, bzw. zugelassenen Bürger wurden (angeblich) ausgelost.
– Für die ‚ausgelosten‘ Bürger fand vor der Veranstaltung ein halbtägiger Workshop statt.
– Über Inhalt, Sinn und Zweck dieses Workshops ist ebenfalls nichts bekannt.

55 AUSGEWÄHLTE „Bürger“ — Wie man der ARD entnehmen konnte handelt es sich dabei um „Feuerwehrleute“, Beamte und Betriebsräte.— Alles in allem schleimige Systemgünstlinge, fernab der Sorgen jedes anständigen Bürgers.

  • wenn sich ein mitteldeutscher von dieser grundgesetz und rechtbrecherin noch belabern läst sollte er sich in der geschlossenen anstalt einweisen lassen.diese gekauften anwesenden sind eine schande für mitteldeutschland

  •  

    3 Kommentare

    Mit Verlaub Herr Notz Sie sind kein Einzel-Kasper mit dem Hang kriminelles zu verschweigen wollen!

     

    do guck na:  Herr Notz es ist zum kot…

    Debatte um Abschiebung: Mutmaßlicher Vergewaltiger mit Vorstrafen – Grünen-Politiker Notz spricht von Einzelfall Die Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburger hat eine neue Diskussion über den Umgang mit ausländischen Straftätern entfacht. Grünen-Politiker Notz spricht von einem Einzelfall.

     

    nein, nein,  das ist nicht Herr Kotz sondern der Linkstyp Herr Notz

     

    Die Vergewaltigung einer 14-Jährigen in der Hamburger Innenstadt hat eine neue Diskussion über den Umgang mit ausländischen Straftätern entfacht. Notz meint alles halb so schlimm waren ja nicht meine Verwandten…lach.

    CDU-Bundestagsabgeordnete forderten härtere Strafen, die Hamburger CDU-Bürgerschaftsfraktion dagegen eine schnellere Abschiebung zum Schutz der Bevölkerung.

    Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz warnte vor Stimmungsmache gegen Ausländer. Unter dringendem Tatverdacht steht ein 30-jähriger Afghane. Er soll die 14-Jährige am Samstagmorgen in einem Hauseingang an der Mönckebergstraße vergewaltigt haben.

    Nach der Tat verfolgte der stark alkoholisierte Mann das Mädchen Polizeiangaben zufolge weiter in die U-Bahn. An der Station Hoheluftbrücke stieg die 14-Jährige aus und bat an einer nahe gelegenen Tankstelle um Hilfe. Dort konnte die Polizei den Verdächtigen festnehmen. Es kam in Haft.

    Wie die Hamburger Ausländerbehörde bestätigte, handelt es sich bei dem Mann um einen abgelehnten Asylbewerber. Er sei im April 2011 in die Hansestadt gekommen und nach Mecklenburg-Vorpommern geschickt worden. Sein Asylantrag sei dort abgelehnt worden. Dann habe er eine Hamburgerin geheiratet und erhielt deswegen ab Mai 2012 eine Aufenthaltserlaubnis. Noch im selben Jahr beging er erste Straftaten.

    2014 wurde die Ehe geschieden und die Aufenthaltserlaubnis nachträglich auf Juli 2013 befristet, wie ein Behördensprecher erklärte. Seitdem werde er in Deutschland nur noch geduldet.

    Im Jahr 2015 erhielt der Mann eine erste Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung. Wegen Diebstahls mit Waffen und versuchter schwerer räuberischer Erpressung verurteilte ihn das Landgericht im März 2017 zu drei Jahren und zwei Monaten Haft. Das Urteil wurde nicht rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof hob es im Juli 2017 auf. Zu einer Neuverhandlung kam es bislang nicht.

    Die Ausländerbehörde wollte den Afghanen abschieben. Doch die Staatsanwaltschaft verweigerte die Zustimmung. Das Strafverfolgungsinteresse habe Vorrang gehabt, sagte ein Sprecher.

    Der Innen- und Rechtspolitiker im Bundestag, Patrick Sensburg (CDU), sagte der „Bild“: „Bei Wiederholungstätern wie im Fall Mansor S., die hier Asylverfahren durchlaufen oder deren Antrag bereits abgelehnt worden ist, muss die Justiz härter und nicht milder durchgreifen.“

    „Wenn die Bürger bis zum Gerichtsverfahren nicht effektiv geschützt werden können und mutmaßliche Täter aufgrund der Überlastung der Hamburger Justiz monatelang auf freiem Fuß sind, muss eine sofortige Abschiebung erfolgen“, erklärte der Hamburger CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Dennis Gladiator.

    Grünen-Politiker von Notz sagte: „Die Justiz muss diesen Fall sauber aufarbeiten. Aber Einzelfälle wie dieser dürfen nicht zur Stimmungsmache gegen Schutzsuchende und Ausländer missbraucht werden.“ Über die Vorstrafen des Afghanen hatte zunächst das „Hamburger Abendblatt“ berichtet.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/debatte-um-abschiebung-mutmasslicher-vergewaltiger-mit-vorstrafen-gruenen-politiker-notz-spricht-von-einzelfall-a2599577.html

     

    Gut Integriert, so will Merkel und Kotz das haben…Beifall und weiter so…

     

    Tät es den Rotz von Notz erwischen, könnte man wirklich von einem Einzelfall reden.

    Er wäre dann nämlich der 1. Fall von Einzelfällen, von denen es dann noch viel mehr erwischen müsste. Politische Einzeltäter meine ich selbstverständlich.

  • Ich treffe immer noch Menschen, die kein Problem mit noch mehr Vergewaltigungen, Asylbetrug und Flüchtlingskriminalität haben. Mir geht das nicht in den Kopf. Solchen Irren müsste man das Wahlrecht entziehen, ganz im Ernst.

    • Jegliche Reaktionen und Verhalten der Justiz und den Politikern lässt nur einen Schluß zu: es ist genau so gewollt. Zerstörung der Deutschen , also den Genozid.
      Sollten die Deutschen beginnen sich zu wehren , nennt man es halt Bürgerkrieg.

    Eine neuer Beweis dafür, dass zu viel Grün sich schädlich auf das menschliche Hirn auswirkt!

    2 Kommentare

    Do guck na – was nicht in der Zeitung steht…

    lesen und wundern, was nicht in der Zeitung steht!

    Curio nimmt Merkels Migrationspolitik auseinander

    https://youtu.be/Iw5UsX0SKAA

     

    202 Kommentare

    Gottfried Curio, Mitglied des Deutschen Bundestages in der AfD-Fraktion nimmt die Migrationspolitik Angela Merkels und ihrer Gehilfen auseinander. Diese Dinge wurden zwar bereits alle gesagt aber bekanntlich muss die Wahrheit immer wieder gepredigt werden, da auch die Lüge nie schweigt.

    1 Kommentar

    Asyli: einmal hier – immer hier bis zur Harz4 – Rente

    Wellcome, hier sind sie richtig…

    do guck na: 

    Warum gibt es überhaupt noch Asylverfahren?

     

    das möchte ich auch mal sagen können – morgen fliege ich nach Dubai , werfe meinen Ausweis weg und bleibe für immer dort. Sonne, Meer und Geld im Überfluss … Irrtum pur,  sofortiger Rückflug noch im Flughafen in der Holzkiste, ohne Schlepper- Anwalt  ( in dem Falle das nächste Flugzeug Richtung Deutschland, auch Frachtmaschine) begleitet von Militär bis zum Abflug.  So geht es Deutschen Asylanten in Dubai die Asyl beantragen und sich gut erholen und gut leben wollen … lach und weg mit dem Ungläubigen.

    In Deutschland ist es umgekehrt –  die meisten abgelehnten Asylbewerber aus Afrika bleiben hier …  so will es der Gutmensch und Depp bezahlt….juhuuuuu

    Die Chancen abgelehnter Asylbewerber aus Afrika auf Verbleib in Deutschland sind sehr hoch. Von 27.250 abgelehnten Afrikanern im ersten Halbjahr wurden nur 3.164 aus Deutschland abgeschoben.

    Die Chancen abgelehnter Asylbewerber aus Afrika auf Verbleib in Deutschland sind sehr hoch. Im ersten Halbjahr wurde laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) über 36.089 Asylanträge von Afrikanern entschieden.

    Zwar wurden nur 24 Prozent (8.839) anerkannt, und 27.250 endeten mit einer Ablehnung oder mit einer sonstigen Verfahrenserledigung, etwa weil der Bewerber schon in einem anderen Land ein Asylverfahren betrieb; Im selben Zeitraum wurden aber nur 3.164 Afrikaner aus Deutschland abgeschoben, mehrheitlich im Rahmen von sogenannten Dublin-Überstellungen in andere EU-Staaten.

    Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, über die die „Welt“ berichtet. In ihre Herkunftsländer wurden demnach im ersten Halbjahr lediglich 1.149 Afrikaner abgeschoben. Darunter sind nicht nur abgelehnte Asylbewerber, sondern auch aus anderen Gründen abgeschobene Afrikaner.

    864 dieser Abschiebungen entfielen auf die drei nordafrikanischen Länder Marokko, Tunesien und Algerien; in die übrigen 50 afrikanischen Länder wurden nur 285 Personen abgeschoben. Zusätzlich zu den Abgeschobenen verließen mindestens 168 Afrikaner Deutschland im ersten Halbjahr über das vom Bund geförderte Programm zur freiwilligen Ausreise. Darüber hinaus kehrte auch noch eine nicht bestimmbare Zahl von Afrikanern ohne Förderung zurück.

    Von den insgesamt 12.261 Abschiebungen im ersten Halbjahr entfielen 5654 auf Zielstaaten innerhalb der EU beziehungsweise des Schengenraumes. Darunter waren vor allem sogenannte Dublin-Überstellungen. Unter den regulären Abschiebungen in die Herkunftsländer der Ausländer gingen die meisten in die sechs Westbalkanstaaten (3.429).

    Weitere wichtige Zielstaaten waren Georgien (528), Russland (208), Pakistan (206) Armenien (201), Moldau (130), Türkei (127), Aserbaidschan (110) und Afghanistan (79).

     

     

    Leser:

    Wer es schafft nach Deutschland zu kommen, der wird auch bleiben. Was hat das noch mit dem Artikel 16a des Grundgesetzes zu tun? – Politisch verfolgte genießen Asyl. Wie kommt das, dass in Deutschland die Bürger folgender Staaten Asylanträge stellen dürfen? Gibt es dort Krieg?  (Abschiebungen)
    Weitere wichtige Zielstaaten waren Georgien (528), Russland (208), Pakistan (206) Armenien (201), Moldau (130), Türkei (127), Aserbaidschan (110)

    Da geschätzte 90% dieser Negusse Anal phabeten sind, hat sich offensichtlich jemand gefunden, der die Worte auf ein Laken gepinselt hat. Diese weissen Nestbeschmutzer und arbeotsfaulen Sozhilfebzüger sind immer wieder für Demoplakatpinseleien verantwortlich und vermehren sich auch noch Urwaldfleisch.
    Gebt diesen Flüchtlingen einfach kein Bargeld, Gutscheine reichen.
    Wenn Sie kein Geld mehr in den Urwald senden können, reisst möglicherweise der Strom dieser Wilden nach D bald ab. Möglicherweise!

     

    Auffällig ist, sie bitten nicht dableiben zu dürfen, sondern fordern das wie eine Selbstverständlichkeit, wobei ihnen selbstverständlich einheimische Agitatoren behilflich sind und sie anstiften. Straffrei wird dieser Exzess für keinen von beiden ausgehen können, es ist einfach zu kriminell.

     

    Bei dem Foto bekomme ich im Hals ein derartiges Würgegefühl und muss mich zurück halten.Natürlich bleiben fast alle hier,vor allen Dingen die richtig Schwarzen,dann klappt es mit der Mischung schneller… Sind ja genügend Geisteskranke,minderbemittelte Frauen unterwegs..sehe täglich diese Mischlingskinder..ging in der letzten Zeit ratz fatz…kann der Steuerzahler dann für alle Mischkinder aufkommen…oft haben diese Schlampen 3 Kinder,eines vom Türken,eines vom Araber und eines vom Neeger..so schaffen wir das.Freue mich immer,wenn ich mal blonde Kinder sehe und möchte sie am liebsten anfassen,ob sie echt sind . und was wurde die Erika Steinbach fertig gemacht mit ihrem Zukunftsfoto….und nun kotz

     

     

    2 Kommentare

    Deutschland verkommt – dem versüfften Gesindel gefällts.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Der Deutsche mag Ratten, er trägt sie wie man sieht auch auf Händen…lach

    Der Deutsche mag Ratten, dem widerspricht jedenfalls keiner.  Politisch sollten Ratten keine Rolle spielen, wünscht sich ja auch keiner so direkt. ( Tierschutz)

     

    Bei liebevoller und regelmässiger Zuwendung können Ratten ein inniges Verhältnis zu ihrem Halter aufbauen.

    Ratten sind clever, gesellig und gelten als ideale Heimtiere. Vorausgesetzt, der Mensch erweist sich als idealer Halter.

     

     Die «Pelznase» ist mittlerweile ganz oben auf der Skala der beliebten Haustiere. Schweizer Tierschutz (STS) – sieht diese Entwicklung mit gemischten Gefühlen: «Einerseits freut es uns, dass die Ratte hoch im Kurs steht. Andererseits sollten sich Rattenfans ausführlich informieren, bevor sie einen Nager auswählen.

    do guck na:

    Tierschutz:  Ratte ist nicht gleich Ratte. Unsere Heimtierratten sind im Gegensatz zu den in der freien Wildbahn lebenden Exemplaren in der Natur nicht überlebensfähig, folglich ist es alles andere als eine gute Idee, die kleine Nagerin die Freiheit zu entlassen.

     

    hier weiter lesen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Gezielte Migration in das deutsche Sozialsystem und schlechtes Benehmen: OBs schlagen Alarm.

    do guck na:   Schlagen. . . .  gerne aber nicht unbedingt Alarm, sondern mitten drauf.

    Ich finds Klasse, der Pöbel holt seine Gönner ein. . . Hurra es ist soweit. . .   Gut-Mensch-Bürgermeister ( Deppele) sind am Ende…weiter so das habt ihr gewählt.

    Die Oberbürgermeister vieler deutscher Städte und Gemeinden schlagen Alarm. Zum einen klagen sie über eine gezielte Migration in das deutsche Sozialsystem, zum anderen warnen sie vor Tumulten durch das schlechte Benehmen von Migranten ohne Bleibeperspektive.

    Mehrere Oberbürgermeister schlagen Alarm und sprechen von einer massiven Zunahme einer gezielten Migration in das deutsche Sozialsystem. So berichtete es gestern die „Thüringer Allgemeine“ und spricht dabei von einer stark angestiegenen Zahl ausländischer Kindergeldempfänger.

    Nach Angaben der Bundesregierung wurden demnach im Juni 2018 für 268.336 Kinder, die außerhalb von Deutschland in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum leben, Kindergeld gezahlt. Vor allem die Zahl der Empfänger aus Osteuropa habe stark zugenommen. Jährlich koste das den deutschen Steuerzahler rund 600 Millionen Euro.

    Fürths OB Thomas Jung (SPD) habe demnach von riesigen Problemen berichtet. Städte mit niedrigen Mieten lockten gerade Menschen aus Osteuropa an, klagt dieser.

    Und auch der Duisburger Rathauschef Sören Link (SPD) sprach gerade von einer zunehmenden Anzahl von Sinti und Roma in seiner Stadt, die womöglich alle unberechtigter Weise Kindergeld bezögen. Er sehe kriminelle Energie und viel Betrug durch gefälschte Dokumente am Werk, oft wisse man gar nicht, ob die gemeldeten Kinder überhaupt existierten. Das widerspreche dem Sinn der europäischen Freizügigkeit, meint dieser.

    19.000 Sinti und Roma sind Duisburgs SPD-OB zu viel – „Müllberge, Lärm und Rattenbefall“ sowie vermuteter Kindergeldbetrug

    Aber es geht bei alle dem nicht nur um Kindergeldbetrug. Die Nöte der deutschen Städte und Gemeinden kommen auch durch unangemessenes Verhalten der neu Zugewanderten. In Halle etwa sehen Bürger den örtlichen Frieden gefährdet und drohen mit einer Bürgerwehr, um sich gegen tägliche Angriffe der Roma zu wehren.

    Der Boostedter Bürgermeister Hartmut König fühlt sich vom Land Schleswig Holstein allein gelassen. Lange galt sein Ort als Vorzeigeort für den Umgang mit Flüchtlingen, nun klagt er über das schlechte Benehmen von Migranten ohne Bleibeperspektive.

    Und auch Freibergs (Sachsen) Oberbürgermeister Sven Krüger (SPD) forderte vor einem halben Jahr einen Zuzugsstopp von anerkannten Migranten und Flüchtlingen.„In Freiberg haben wir ein Maß erreicht, wo wir handeln müssen, bevor wir handlungsunfähig werden“, erklärte er.

    Bei den Politikern auf höheren Instanzen bleiben die Klagen und Warnungen aber offensichtlich ungehört. Dort bleibt man weiterhin tatenlos. Von Susanne Baumstark ist auf „Achgut“ zu lesen: In der „Union der Mitte“, in der sich verbliebene Merkel-Fans zusammenscharen, erkennt man offenbar nicht mal einfachste logische Zusammenhänge. „Die Konzentration der CSU auf das Thema Flüchtlinge“ wird dort abgelehnt, „stattdessen“ will man „die wirklichen Nöte, Wünsche und Bedürfnisse der Bürger“ debattieren – wie „Infrastruktur und bezahlbare Mieten“.

    Ob die Verkünder solcher Aussagen tatsächlich nicht in der Lage sind, die wechselseitige Bedingung beider Themen als wesentlich zu erkennen, oder ob sie sich nur so dumm stellen, bleibt unklar. Indessen erodiert die Infrastruktur weiter vor sich hin.

    Frage am 10.8.2018    wo ist sie denn, Urlaub – nein ihr Mann sitzt alleine in Sölden. . . oder ist sie untergetaucht. ????????

    Hinterlasse einen Kommentar