Polizei:

Offizielle Polizeiberichte für Bad Buchau und Umgebung.

Polizei Bad Buchau

Mutti aller Probleme – do guck na:

no comment!

Deutsche Opfer immer beliebter bei kriminellen Zuwanderern – BKA-Statistiken deuten gefährlichen Trend an

Von Steffen Munter14. September 2018 Aktualisiert: 14. September 2018 18:18

Von 2016 auf 2017 stieg die Zahl der deutschen Opfer von kriminellen Zuwanderern um 23,7 Prozent. Bei den Sexualdelikten stieg die Beliebtheit der Deutschen noch wesentlich dramatischer an. Die Zahl der Opfer hatte sich weit mehr als verdoppelt. Auch bei den versuchten oder vollzogenen Tötungsdelikten gewinnen die Zuwanderer seit Jahren an Einfluss.

Tachendiebstahl (Symbolbild)Foto: iStock

Seit Beginn der Asylkrise im Januar 2015 bis Ende März 2018 wurden nach Angaben des Bundeskriminalamtes offiziell Insgesamt rund 1.390.000 Asylsuchende registriert, davon rund 890.000 im Jahr 2015, rund 280.000 im Jahr 2016, rund 186.600 Asylsuchende im Jahr 2017 und rund 34.000 Asylsuchende in den ersten drei Monaten des Jahres 2018.

Nachfolgende Kernaussagen informieren über die Entwicklungen und Auswirkungen des Zustroms von Flüchtlingen und Asylbegehrenden auf die Kriminalitätslage in Deutschland. Der Betrachtungszeitraum erstreckt sich von Januar bis März 2018.“

( Lagebericht des BKA, „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“, 22. August 2018)

Zur allgemeinen Veranschaulichung wurden im nachfolgenden Text auch die Zahlen der BKA-Statistik 2017 im Zusammenhang mit der Zuwanderung einbezogen.

Siehe Download PDF dazu:

Dramatisch steigende Anzahl deutscher Opfer

Nach Angaben der Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2017 waren von den „insgesamt 95.148 Opfern von Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern“ 39.096 Deutsche (41 %). Damit stieg der Opfer-Anteil der Deutschen innerhalb eines Jahres bereits um 23,7 Prozentpunkte deutlich an (2016: 31.597).

Im letzten Quartal 2017 wurden im Zusammenhang mit Zuwanderern 62.000 versuchte oder vollendete Straftaten registriert.

Im ersten Quartal 2018 waren es bereits 66.200 Fälle, wobei der Höchststand im Januar mit 25.000 Fällen zu verzeichnen war.

Im Verhältnis zur Gesamtzahl der Migranten aus den entsprechenden Ländern und Regionen waren in diesem Zeitraum jene aus den afrikanischen Staaten Gambia, Nigeria und Somalia überproportional straffällig. Ebenfalls überproportional vertreten waren Personen aus den Maghreb-Staaten und Georgien, während der „Anteil der Fälle mit Tatverdächtigen aus der Balkan-Region“ auf demselben Niveau lag, wie deren Anteil unter den Zuwanderern.

Unterproportional vertreten, aufgrund der schieren Masse an Zuwanderern aus diesen Ländern, waren Syrer, Afghanen und Iraker, was allerdings auch bedeutet, dass der Großteil der Menschen aus diesen Ländern nicht kriminell in Erscheinung tritt.

Allerdings sollte man sich davon auch nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass aus diesen Ländern zahlenmäßig auch die meisten Straftäter kommen. Für das Jahr 2017 hat das BKA da Zahlen bereitgestellt:

Den größten Anteil an den tatverdächtigen Zuwanderern stellen Zuwanderer aus den Hauptherkunftsstaaten von Asylsuchenden Syrien (20 %), Afghanistan (11 %) und Irak (8 %).“

(BKA, Statistik 2017)

Dieses Verhältnis stellt sich 2017 ebenso im Teilbereich „Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit“ dar. Auch hier dominiert das aus den Kriegsgebieten kommende Trio: Syrien (23 %; 13.820 Tatverdächtige), Afghanistan (16 %; 9.287 Tatverdächtige) und Irak (9 %; 5.388 Tatverdächtige).

Diebstahl, Schläge & Drogen

Anteilig wurden am meisten Vermögens- und Fälschungsdelikte (28 %) begangen, wobei über die Hälfte davon Beförderungserschleichung beinhaltet. Gleich dahinter rangieren Diebstahl (23 %), mehr als Zweidrittel davon waren Fälle von Ladendiebstahl.

Weitere 22 Prozent der Fälle wurden als sogenannte Rohheitsdelikte registriert, hauptsächlich Körperverletzungen (76 %). Hier waren Staatsbürger aus Afghanistan, Syrien, dem Irak, aus Nigeria und Somalia hauptsächlich vertreten, so das BKA in seiner Statistik von Januar bis März 2018.

Bei zehn Prozent der Gesamtdelikte handelte es sich um Drogenkriminalität. Hierbei machten sich vor allem die Zuwanderer aus Gambia einen Namen.

Sexualdelikte gegen Deutsche mehr als verdoppelt

In geringerer Relation zu den anderen Straftaten kamen 1,6 Prozent Sexualdelikte vor. Prozentual mit den 25.000 Straftaten vom Januar 2018 gerechnet wären dies dennoch 400 Sexualstraftaten allein im ersten Monat dieses Jahres.

Aus der Jahresstatistik für 2017 des BKA erfahren wir, dass nicht nur insgesamt bei den Straftaten, sondern auch speziell bei den Sexualstraftaten der Anteil deutscher Opfer stark ansteigt:

Im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wurden 2.706 Deutsche Opfer einer Straftat mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer und somit deutlich mehr als noch im Vorjahr (2016: 1.190).“

(BKA, Statistik 2017)

Insgesamt richteten sich 72 Prozent der Sexualdelikte von Zuwanderern gegen deutsche Opfer.

Mord und Totschlag

Ein besonders schwerwiegendes Kapitel der Kriminalstatistik handelt von den Straftaten gegen das Leben.

Wie den statistischen Unterlagen des BKA zu entnehmen ist, habe sich seit 2013 der „Anteil von Einwanderern bei ‚Verbrechen gegen das Leben‘ mehr als verdreifacht“ und stieg demnach innerhalb von fünf Jahren von 4,2 Prozent (2013) auf 15 Prozent (2017) der Gesamtzahlen in diesem Deliktbereich.

Waren es 2016 noch 385 Straftaten gegen das Leben, so mussten im Folgejahr bereits 447 versuchte oder vollendete Fälle verzeichnet werden, überwiegend Totschlag (335 Fälle) und Mord (83 Fälle).

Im Bereich Mord, Totschlag, Tötung auf Verlangen fielen 112 Deutsche einer Straftat zum Opfer, an der mindestens ein tatverdächtiger Zuwanderer beteiligt war (2016: 86). 13 Opfer wurden dabei getötet.“

(BKA, Statistik 2017)

Der wohl aufsehenerregendste Fall im Jahr 2017 war wohl der Mordfall Mia (15) in Kandel. Er löste landesweite Proteste aus. Der afghanische Mörder, Abdul D., wurde im August zu 8,5 Jahren Jugendstrafe verurteilt, weil er das Mädchen im örtlichen DM-Markt mit sieben Messerstichen niederstreckte. Der Fall wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

Im ersten Quartal 2018 nahmen die Straftaten gegen das Leben mit 0,13 Prozent der Kriminalitätsfälle den statistisch geringsten Anteil ein. Glücklicherweise konnten die Opfer in den allermeisten Fällen überleben.

Von den insgesamt 89 Fällen von Straftaten gegen das Leben mit tatverdächtigen Zuwanderern blieb die überwiegende Zahl der Fälle im Versuchsstadium [87 %]“

(BKA-Statistik)

In 64 Fällen waren sowohl Täter als auch Opfer ausschließlich Zuwanderer. Insgesamt starben im ersten Quartal 2018 demnach zehn Zuwanderer an den Folgen der Taten. Bedenklich auch: Nur 23 Prozent der Taten fanden in Asyleinrichtungen statt.

Jedoch wurden auch in 19 Fällen deutsche Staatsangehörige in Tötungsabsicht attackiert, wovon eine Person nicht überlebte. Theoretisch müsste es sich dabei um den Mordfall Mireille in Flensburg am 12. März 2018 gehandelt haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Polizeiauto brennt und keiner macht ein Handyvideo: weil aus dem Auto heraus filmen verboten, Klasse weiter so.

Das finde ich echt cool.

Endlich hats die Kasper selber erwischt. Dann noch nach Handyvideo fragen . . . Lach. . .  gibt es immer weniger weil aus dem Auto heraus verboten.

Wäre natürlich ganz einfach, Beweise sammeln ohne sich selber in Gefahr zu bringen. Drauf drücken und filmen beim vorbeifahren. So einfach wäre s, aber genau das ist verboten, man könnte ja die Polizei bei Unfug filmen, will man nicht mehr dank DDRMakel.

: dann sucht eure Verbrecher selber, dafür werdet ihr bezahlt. Und nicht immer als erstes : wer etwas gesehen hat soll sich bitte melden, nein danke . Wer wegschaut hat seine Ruhe und ihr eine Beförderung weniger wegen ( nix finden) . Weiter so mir gefällt das ,Sicherheit verbieten, Knallköppe was sonst. …lach.

Auf dem Gelände des Polizeipräsidiums Südosthessen in Offenbach sind drei Dienstfahrzeuge abgebrannt. Die Polizei geht nach dem Feuer in der Nacht zum Freitag von Brandstiftung aus. Zu den Hintergründen war zunächst nichts bekannt. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machten.

 

Zwei Streifenfahrzeuge und ein Zivilwagen gingen auf dem Hof des Polizeipräsidiums in Flammen auf. Die Fahrzeuge standen dort nebeneinander auf dem Parkplatz. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 70.000 Euro. Eine Gefahr für Anwohner oder Polizeibeamte bestand demnach nicht.

Leser meint:

Jetzt bettelt die Polizei um Handyvideos…Helft uns doch! Leider nein, nie.

 

1 Kommentar

Spass verdorben, 17 jähriger Asylikrimineller Terrorist kann nicht Bombe zünden.

Polizei verhindert Sprengstoffanschlag eines 17-jährigen Islamisten

Ein 17-jähriger Jugendlicher im Rhein-Main-Gebiet hatte sich Chemikalien besorgt, um eine Bombe für einen Sprengstoffanschlag zu bauen. Die Polizei konnte ihn rechtzeitig zu Hause festnehmen.

Der 17-Jährige soll seine Ambitionen gestanden haben. Dabei spielt wohl ein islamistischer Hintergrund eine Rolle. Jetzt sitzt der junge Mann in Untersuchungshaft. Die Festnahme erfolgte bereits am 1. September.

     

    https://www.freiewelt.net/nachricht/polizei-verhindert-sprengstoffanschlag-eines-17-jaehrigen-islamisten-10075664/

    Leser

    hmmm seltsam, schon wieder ein 17Jähriger, in dieser altersgruppe finden sich wohl alle Messerstecher, Bombenbastler und Sandkasten-Terroristen. Seltsam auch, das man solchen Jugentlichen brandgefährliche Chemikalien verkauft, ich bekomme sowas nicht so einfach,,,

    Wie gut, dass die ganzen kleinen Aushilfsterroristen ihren Sprengstoff immer selber kochen wollen. Damit fallen die auf (spätestens, wenn die sich selber wegsprengen) und können vorher geschnappt werden. Die Polizei hat dann Leben gerettet, vor allem das des kleinen Deppen, der meint, man könne nach einer Internet-Anleitung mal eben in Muttis Küche Sprengstoff kochen.

    Profis in dem Bereich lassen sich Industrie-Sprengstoff und ordentliche Zündkapseln liefern. Entweder durch ein Gleichgesinnten-Netzwerk oder durch „befreundete“ Geheimdienste. Und wer schon einen Namen hat, bekommt die Bombe frei Haus geliefert.Dennoch Glückwunsch an die Polizei zur Verhaftung. Möge der Idiot lange einfahren   Die politisch „Korrekten“ werden wieder sagen, es wäre ein Einzelfall und habe mit dem Islam überhaupt zu tun, weil dieser eine friedliche und tolerante Religion ist.

    Dagegen wenn ein Wirrkopf, der eventuell für den Verfassungsschutz arbeitet, den Hitlergruß macht, ist die Demokratie in höchster Gefahr und aus diesem Grund sollte man die AfD nachrichtlich dienstlich beobachten und, wenn möglich, verbieten.

    do guck an: Deutschland wird von Idioten platt gemacht.

     

    Hinterlasse einen Kommentar

    Das wäre bei AfD nicht passiert: die Beamten wurden laut Polizei von mehreren libanesisch-stämmigen Personen erst beleidigt, dann geschlagen, getreten und gewürgt“

    Die Staatsmacht wird vorgeführt: Polizeibeamtin vor Shisha-Bar in Essen verprügelt

    12. September 2018

    Die Staatsmacht wird vorgeführt: Polizeibeamtin vor Shisha-Bar in Essen verprügelt

    bunt ist überall. Gutmenschen zum Polizeidienst verpflichten, natürlich nur zum vorher gehen in Buntelokale und Stadtteiel. Die müssen sich dann die Hucke voll hauen lassen. Wäre mehr als angebracht, jedem Depp eines auf die Mütze : bunt ist überall- gerne auch zu bunt, Gutmenschenwünsche,  die sollen sie haben.

    Könnte man nicht Merkel als Abschreckung vorab dort hin schicken, hinterlässt bestimmt Angst und Schrecken.

     

    Essen. Es läßt sich, als ob die Staatsmacht vorgeführt wird. Es sind einmal wieder libanesisch-arabische Clan-Mitglieder, die sich Polizisten wiedersetzen und äußerst brutal angreifen. Was ist geschehen? „Zwei Beamte kontrollierten am Freitagabend, ob sich Minderjährige im Shisha-Lokal ‚Buddy Bar‘ aufhalten. Die Situation eskalierte, die Beamten wurden laut Polizei von mehreren libanesisch-stämmigen Personen erst beleidigt, dann geschlagen, getreten und gewürgt“, berichtet die „Bild“-Zeitung.

    Doch die „entfesselte Gewalt“ („Bild“) brach sich weiter bahn: „Screenshots eines Handyvideos zeigen, wie ein Angreifer eine junge Polizistin (26) attackiert, ihr die Beine wegzieht. Sie fällt auf den Asphalt und versucht, sich aufzurichten. Doch ein anderer Mann tritt ihr mit Wucht in den Unterleib“, faßt „Bild“ den Tathergang zusammen.

    Nur unter Zuhilfenahme von Passanten und zweier zufällig vor Ort befindlichen Mitarbeitern der Tierrettung (!) Essen e.V. gelang es, die Situation zu beruhigen und einen 17jährigen Gewalttäter festzunehmen. Die restlichen Ausländer ergriffen die Flucht.  Doch dies war noch nicht das Ende der Fahnenstange, wie „Bild“ weiter berichtet: „Unfassbar! Die Familienmitglieder des Festgenommenen kamen später zur Wache, drohten, ihre Familie zu mobilisieren – sie wollten die Polizisten einschüchtern!“ (se)

    Comments

    1. Die „Staatsmacht“ will es doch nicht anders, wie man ihrem Verhalten sieht. Da behauptet ein Hintergrund einen Notfall, Polizei und Feuerwehr rücken an und stellen den falschen Alarm fest. Dem Hintergrund passiert aber nichts …

    2. Die Staatsbeamtin kann sich bei ihrer „Führung“ bedanken und in Zukunft den Teufelskreis der Selbstvernichtung durchbrechen.

    3. Nur weiter so! Es muß selbst der dümmste Deutsche merken, daß der BRD-Staat ihm nicht mehr hilft und er hierzulande Mensch zweiter oder gar dritter Klasse ist.

    4. Diese Regierungsdame hat unser Land in den Abgrund getreten. Dümmlich resistent und unverschämt schaut sie zu, wie unsere Heimat von der Krimiclique aus dem Orient übernommen wird

    5. Sicherheitsschutzmitarbeiten wird am eigenen Leib klar, wohin die Politik einer mitleidigen Dame, die das Land ‚regiert‘, führt. Auch diese Leute haben Verstand und eine Stimme. Manche brauchen eventuell mehrere solcher schmerzhaften Erlebnisse um darüber geistig klar zu werden wohin die Reise mit den Altparteien geht. Die wehrhafte Demokratie steht tatsächlich zunehmend auf dem Spiel.

    6. Die »Staatsmacht« ist in ihrer wesentlichen Funktion nur noch Steuereintreiber, die mit dem geraubten Geld genau diese Strukturen finanziert. Es geht nur darum, Deutschland kaputt zu machen, Geld in anderer Länder zu transferieren und im Inland das Bildungssystem runterzufahren. Alleine nach 3 Tagen im neuen Schuljahr schon 4 Stunden ausgefallen (BW, 8. Klasse)

      • „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande!“ Augustinus von Hippo (354-430)

    7. Die deutsche „Staatsmacht“ ist für die deutsche Bevölkerung zuständig und erledigt ihre Aufgaben perfekt, ob das „Knöllchen“ für falsches Parken, oder die Geschwindigkeitsmessung, die Kontrolle, welche deutschen Bürger-(innen) beim Autofahren telefonieren, oder die Prüfung der TÜV Plaketten, alles geht seinen geregelten Gang und die Ausländer leben in Parallelgesellschaften, zu denen die deutsche „Staatsmacht“ keinen Zutritt hat und wenn sich deutsche Polizisten in eine muslimische Besatzungszone wagen sind sie selbst schuld, wenn sie dort von friedfertigen Ausländern verprügelt werden.

      • Schon früher wurde in mehreren Städten bei Moscheen oder bei türkischen Kulturvereinen kaum durch Politessen kassiert. Jahrelang dort geparkt und keine Kosten. In anderen Bereichen werden teils mehrmals pro Tag die Knöllchen ausgetauscht und mit höheren „Verwarnungsgeldern“ versehen. Dann falls der Urlaub etwas länger geht, wird Innerhalb kurzer Zeiträume auch bei den zugeschickten Bescheiden kräftig an der Gebührenschraube gedreht. In mehreren Städten mehren sich Berichte in denen in Bus und Bahn nur noch Fahrscheine von Deutschen kontrolliert werden und nicht von ‚Zugereisten‘. Auf Nachfrage kommt die Antwort, diese hätten sowieso keine und man wolle sich keinen Ärger zuziehen. Hierzu passt die Meldung in der letzten Woche, die Gewinnentwicklung der Bahn sei schlecht ausgefallen: Gewinnwarnung. Natürlich gibt es auch noch andere Faktoren. Die Richtung ist klar. Dazu noch die Beobachtung in mehreren Städten wie Berlin, Hamburg, Essen, Dortmund, Duisburg, Stuttgart, Nürnberg, Freiburg, abends nach 22Uhr: teils über 80 Prozent Ausländer und mehr Polizeikräfte als je zuvor. Diese scheinen nur noch da zu sein, die Ausländer unter Kontrolle zu behalten. Nicht angestammte Deutsche sorgen für diese Sicherheitskosten sondern Migranten. Das ist somit auch querfinanziert.

    Do guck an:  hast du deinen Falschparken- Strafzettel schon bezahlt oder müssen wir dir die Polizei ins Haus schicken. Ich, dein Staat lässt sich das nicht gefallen wenn es um säumige  5.- € geht.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Linksextremisten hätten massiv versucht, die Stimmung zu beeinflussen, indem gefälschte Videos verbreitet worden seien“

    Aussage im Bundestagsinnenausschuß: Verfassungsschutzpräsident warnt eindringlich vor gezielter linker Desinformation

     

    13. September 2018

     

    Berlin. Im Rahmen seiner Stellungnahme vor dem Innenausschuß des Deutschen Bundestags hat Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen nach einem Bericht von tagesschau.de offenbart, daß es „auch rund um den G20-Gipfel in Hamburg möglicherweise gefälschtes Material von angeblicher Polizeigewalt gegeben [hat]. Linksextremisten hätten massiv versucht, die Stimmung zu beeinflussen, indem gefälschte Videos verbreitet worden seien“ (tagesschau.de).

    Aussage im Bundestagsinnenausschuß: Verfassungsschutzpräsident warnt eindringlich vor gezielter linker Desinformation

    Hinterlasse einen Kommentar

    Wer Antifa abknallt bekommt mit Merkel Ärger, bloß nicht.

    Hambacher Forst: Polizeischuss nach Vermummten-Attacke mit Steinen

    Epoch Times12. September 2018 Aktualisiert: 12. September 2018 19:36

    Mehrere Vermummte griffen die Polizei mit Steinen an. Ein Polizist zog seine Waffe …

    Der Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen gilt als Symbol des Widerstands gegen die Kohle. Der Energiekonzern RWE will für den Braunkohleabbau mehr als 100 der verbliebenen 200 Hektar Wald abholzen. Gegen die Pläne gibt es seit langem Proteste, unter anderem von Waldbesetzern.

    In diesem Zusammenhang kam es zu einem Vorfall, bei dem ein Polizist einen Warnschuss abgab.

    Zuvor hatten mehrere Vermummte die Beamten mit Steinen beworfen, wie die Aachener Polizei am Mittwoch mitteilte. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Nach dem Warnschuss zogen sich die Vermummten wieder in den Wald zurück.  Direkt nachladen war nicht möglich, na ja.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizist-gibt-am-hambacher-forst-warnschuss-ab-2-a2635768.html

    Bereits am 24. August wurden Polizisten mit Steinen von den Vermummten beworfen.   Dabei wurde ein Beamter verletzt.

     

    do guck na:  die verbrecherischen Vermummten, Land auf Land ab: alles Rechte…lach – nein Antifaversüffte Merkelfreunde, was sonst. Techte vermummen sich nicht wie man sehen kann, immer und überall.

    2 Kommentare

    Sei wachsam, und wehrhaft… es ist unsere Demokratie die hier vor die Hunde geht.

    Die gefährlichsten Menschen Deutschlands – die linken Günstlinge von DDR-Merkel


    Die Mauer der in Deutschland lebenden „Gutmeinenden“ scheint in der Tat fast unüberwindlich für alle konservativ-liberalen Freigeister geworden zu sein.

    Nahezu jeder, der „etwas zu sagen hat“ – ob nun als Bürger, Politiker, als Autor, oder auch als Künstler steht scheinbar auf der Seite von Kanzlerin Merkel, ihren linken „Günstlingen“ – und des neu errichteten „Flüchtlingsbollwerks“. Der Druck, den diese „Kamarilla“ zwischenzeitlich auf alle Andersdenkenden aufbaut, ist so gewaltig geworden, dass es sich viele Nichtlinke gut überlegen, ihre Meinung zu all den gegenwärtigen Problemen coram publico zu äußern. Denn sehr schnell kann man in diesen Zeiten aufgrund „falscher“ Gesinnung Job, Reputation oder selbst die körperliche Unversehrtheit einbüßen.

    Ein Gesinnungsstaat par excellence

    Alleine schon die Möglichkeit, dass diese Meinungsführer im Lande in der Lage sind, eine Tatsache wie mehrere Morde an Einheimischen durch einschlägig vorbestrafte orientalische „Flüchtlinge“, in einen Kampf gegen den Rechtsextremismus umzudeuten, spricht Bände. Nun werden auch Unternehmen, Universitäten, Behörden und andere Institutionen angehalten, „ganz freiwillig“ den Meldeeifer von Mitarbeitern und Bediensteten zu forcieren. In dem diese ihre „verdächtigen“ Kollegen genau beobachten und raffinierte Suggestivfragen stellen sollen, um zu überprüfen, ob die Arbeitskameraden etwa rassistisch oder fremdenfeindlich veranlagt sind. Das sind exakt jene grauenhaften Muster der kollektiven Denunziation, der allen kommunistisch angehauchten „Regimes“, so wie jetzt auch dem unsrigen, innewohnt. Melden macht bekanntlich „frei“. Und ermöglicht fortan Karrieren.

    Unseriös, schlagzeilenträchtig und regierungskonform

    Die gesamtdeutsche Publizistik verfällt auf der Stelle in Schnappatmung und Gehirnstarre, sobald gesellschaftlich ein Vorgang thematisiert wird, der dem Land und den Bürgern im Sinne eines gesunden Patriotismus dienlich sein könnte. Was noch vor wenigen Jahren als vollkommen normal angesehen wurde, gilt heutzutage als rechtsextrem. Ohne weitere Abstufung wohlgemerkt. Entweder ist man für den Merkel-Linksparteien-Kurs, oder eben rechtsradikal. Mehr Differenzierung gibt es nicht mehr. Ein wirklich bemerkenswert analytischer Text des Juristen Titus Gebel auf der Achse des Guten verdeutlicht dies in einer Klarheit, wie es selten zuvor einem Autor gelang.

    Eiskalte linke Machtmenschen

    So signifikant diese sprichwörtiche „Schreckhaftigkeit“ des Linkskartelles im Hinblick auf „rechte Verfehlungen“ aller Art auch zu Tage tritt, gilt es dennoch zu konstatieren, dass die öffentliche Aufmerksamkeit, die rechtsextremen Straftaten gewidmet wird, in keinem Verhältnis zur Häufigkeit derselben steht. Selbst die kleinste Abweichung vom „Mainstream-Verhalten“ wird zwischenzeitlich medial derart aufgebauscht, dass den Redakteuren offenbar kein Raum mehr für eine unabhängige und objektive Berichterstattungslinie mehr bleibt. Alleine auf die zahlreichen Vergehen der unerlaubt im Lande Befindlichen überhaupt hinzuweisen, gilt in manchen Kreisen bereits als verdächtig.

    Der Weg zum europäisch-sozialistischen Superstaat – ganz ohne nationale Kontrolle

    In ihrer elysischen Abgehobenheit sind die selbsternannten, „hochwertigen“ Journalisten, Bürger und Politiker oftmals nicht einmal mehr bereit, mit den geschmähten, in ihren Augen minderwertigen „rechten“ Gegenspielern überhaupt noch zu kommunizieren. Ganz so, wie es die Versuche von AfD-Abgeordneten und nicht zuletzt auch die Gesprächsangebote von PI-NEWS Autor Stürzenberger an Antifa und Linkspolitiker immer wieder verdeutlichen.

    Wenige erfolgreiche Sozialkontakte außerhalb der eigenen ideologischen Gruppe sind hier zugleich Ursache wie Folge und machen klar, dass es innerhalb linker Milieus keine Transparenz oder Wertschätzung anderen gegenüber zu geben scheint. Man lebt gerne „unter seinesgleichen“. In zum Teil elitären Filterblasen mit einem Ziel; der Klassenfeind, namentlich – der Andersdenkende, muss mit aller Gewalt vernichtet werden.

    Es wird seitens des Establishments ein ominöser Rechtsruck herbei fabuliert, der in Wirklichkeit jedoch in vielen Bereichen vielmehr eine „Linksflucht“ ist. Denn „links“ ist jetzt eben immer und überall. Man kann sich dieser allumfassenden, totalitären Dogmatik fast nicht mehr entziehen. Sollte es diesem Prä-sozialistischen System tatsächlich gelingen, die AfD unter Verfassungsschutz-Beobachtung zu stellen, wird dies das schleichende Ende der rechts-konservativen Opposition im Lande sein.

    Die Wähler der Blauen werden daraufhin scharenweise abspringen, der sogenannte „Republikaner-Effekt“ wird folgen. Gleichwohl werden sich dann einige Hardliner in der völligen Bedeutungslosigkeit darüber freuen, wie sinnvoll und erfolgreich das „Gesundschrumpfen“ ihrer Partei doch eigentlich sei.

    do guck na:

    Die Deutschen werden bekommen, was sie verdienen, wieder einmal. Erst laufen sie einem Kaiser nach und landen im ersten industriellen Krieg der Weltgeschichte, dann laufen sie einem sprichwörtlich braunem Arschloch nach und landen mitten im nächsten industriellen Krieg der Weltgeschichte. Und jetzt werden sie von einer inkompetenten Pastorentochter regiert, der sie zwar nicht unbedingt nachlaufen, mit der sie aber auch nicht fertig werden und die jetzt schon länger als Hitler regiert und deren Zerstörungswerk um so nachhaltiger ist. Und was nun die Antifa angeht, macht die die Rechnung ohne die Moslems, die dereinst über Deutschland herrschen werden … ha, ha, ha.

    Hinterlasse einen Kommentar