Polizei:

Offizielle Polizeiberichte für Bad Buchau und Umgebung.

Polizei Bad Buchau

Gewalt gegen Regensburger Polizei- 2 Polizisten krankenhausreif gehauen. Mordversuch von Asylikriminellem Abschaum

das schaffen wir nochmal . . . was ist nur los mit den Polizei-Weicheiern !

Unsere Polizisten wurden von einer Gruppe heraus von zwei afghanischen 17-Jährigen mit Fußtritten bearbeitet. Während unsere Soldaten die Bürger in Afghanistan beschützen, werden unsere Polizisten zum Krüppel getretedanke DDR Mutti.

Dieses Wochenende wird den Regensburger Polizisten noch lange in Erinnerung bleiben – und zwar in sehr schlechter. Im gesamten Stadtgebiet wurden in der Nacht auf Sonntag zwischen 21 und 4 Uhr mehrere Beamte bei vier Angriffen gegen sie verletzt. Das geht aus Pressemitteilungen der Polizei hervor.

Integration auf dem Vormarsch – wie zu hause so auch in Deutschland sagen sich die Merkel Asyli-Kriminellen. Einem 17-Jährigen Asylidreckssack wird versuchte Tötung eines Polizisten vorgeworfen.

 

neben bei wie immer…..Polizei überprüfte Flüchtlinge

Die Beamten führten eine Begehung der Flüchtlingsunterkunft in der Zeißstraße durch. Dabei wurde ein Haftbefehl vollstreckt.

http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/polizei-ueberpruefte-fluechtlinge-21179-art1602143.html

2 Kommentare

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) erklärt den ökonomischen Analphabeten der Altparteien was noch weniger Rückgrat hat als ein Gummibärchen.

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) , was man unter einem Kartell versteht…

Kartellparteien im allgemeinen und die Gummibärchenpartei im speziellen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie die Vertreter der „etablierten Parteien“, wie die Kollegen von der L-Presse es so gerne formulieren, sich HB-Männchen-gleich aufregen, wenn man von Kartellparteien spricht? Ich habe den Eindruck, das mögen sie irgendwie nicht so gerne. Prof. Dr. Jörg Meuthen erklärt hier, warum der Ausdruck durchaus nicht unangemessen ist und welche Partei zugleich noch weniger Rückgrat besitzt als ein Gummibärchen.

do guck na:

Video von Prof. Dr. Jörg Meuthen

Hinterlasse einen Kommentar

Sexueller Übergriff am Bahnhof in Dillingen durch Asylikriminelle

Dillingen. Zu einem sexuellen Übergriff auf eine junge Erwachsene kam es heute in den frühen Morgenstunden gegen 06:00 Uhr am Bahnhof in Dillingen in Nähe der Gleise.

Tatverdächtig sind drei jüngere männliche Personen zwischen 20 und 25 Jahren, welche nach Angaben der Geschädigten, einen ( ( Drecksasylikriminelle)     Migrationshintergrund aufweisen. Einer der Täter trägt kurze Rasta-Locken.

Zeugen, welche Beobachtungen im Bereich des Bahnhofs Dillingen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0681/962-2133, in Verbindung zu setzen.

 

do guck na:

dachte schon es wird ein ruhigeres Wochenende, war wohl nicht. Aber einige Asylikriminelle Merkelgesindel  wurden wenigstens auf die Schnauze gehauen in Sachsen, gestern Abend. Allerdings einige Polizisten auch aber von Asilygästen , peinlich aber mit dem Islam vereinbar …kennen Sie doch : linkes Wange- rechte Wange –  war eh ungläubig.

Hinterlasse einen Kommentar

Jugendliche überwältigen Polizisten und treten Kopf ein. Polizei Regensburg verschweigt Täter- Nationalität.

Stellt sich die Frage:

woher stammen die Kriminellen Verbrecher ? Polizei schweigt, hat wohl Redeverbot!

 

Unfassbar: Jugendliche überwältigen Polizisten und treten auf Kopf ein

Jugendliche haben bei den Arcaden einen Polizisten überwältigt, ja sogar auf seinen Kopf eingetreten, als er am Boden lag. Es ist nicht der erste…

wochenblatt.de

Jugendliche haben bei den Arcaden einen Polizisten überwältigt, ja sogar auf seinen Kopf eingetreten, als er am Boden lag. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art

REGENSBURG Im Rahmen einer Personenkontrolle wurde ein Polizeibeamter von mehreren Jugendlichen verletzt. Am Samstag, 13. Januar, gegen ca. 21 Uhr kontrollierten uniformierte Beamten des Einsatzzuges Regensburg in Regensburg in der Friedensstraße vor den Arcaden drei Jugendliche. Eine Gruppe von ca. 15 Jugendlichen war offensichtlich nicht damit einverstanden und machte lautstark ihrem Unmut Luft. Dabei störte sie massiv die Amtshandlung der Beamten.

Die Gruppe zog dann laut grölend und schreiend weiter in Richtung Innenstadt. Nachdem die erste Kontrolle beendet war, wollten die Beamten die Personen der Gruppe kontrollieren. Dies missfiel einzelnen Personen aus der Gruppe offensichtlich so stark, dass sie sich der Kontrolle massiv zu entziehen versuchten.

Dabei kam es zu einem Handgemenge in dessen Verlauf ein 17jähriger Jugendlicher mit der Faust auf den Hinterkopf eines Polizeibeamten einschlug. Der Polizeibeamte konnte den 17jährigen überwältigen und zu Boden bringen. Ein weiterer 17jähriger trat dann mit dem Fuß gegen den Kopf des Beamten. Der Beamte erlitt dabei eine Platzwunde über dem Auge sowie eine Gehirnerschütterung. Der Beamte musste in ein Regensburger Krankenhaus stationär eingeliefert werden.Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und weiterer Delikte übernommen.

Über die Nationalität der Täter schwieg sich die Polizei bislang aus. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art vor den Arcaden. 2014 schlug ein 15-Jähriger einem Mitarbeiter der Stadt Regensburg eine Flasche Wodka über den Schädel. Die Polizei äußerte sich damals kritisch, dass die Stadt den Vorfall gegenüber dem Wochenblatt publik machte und spielte ihn eher herunter.

https://www.wochenblatt.de/polizei/regensburg/artikel/221820/jugendliche-ueberwaeltigen-polizisten-und-treten-auf-kopf-ein?utm_campaign=Artikel_teilen&utm_medium=Link&utm_source=Facebook

3 Kommentare

Cottbus Asyli-Rotzlöffel Syrische Kriminelle verlangen mehr Respekt und drohen deutscher Familie mit Messer – Integration bestanden.

Klappt doch mit den Vorhersagen – Deutschland wird Merkel- Frekel Staat, danke.Die Asylikriminellen werden immer frecher und greifen jeden an, wie man sieht Tag für Tag aufs neue.

Drei Asyli-Syrer 14 Jahre alt – können aber auch 25 Jahre sein, da müsste man zuerst die DDR Merkel fragen …

Asylikriminelle Jugendliche haben vor einem Cottbuser Einkaufszentrum ein Ehepaar mit einem Messer angegriffen. Ein 51-Jähriger habe am Freitag mit seiner 43 Jahre alten Ehefrau das Einkaufszentrum betreten wollen, als die Jugendlichen auftauchten und den Vortritt verlangten, berichtete Polizeisprecherin Ines Filohn. Zudem hätten sie verlangt, die Frau solle ihnen Respekt bezeugen.

Als die Frau dies ablehnte, hätten die 14, 15 und 17 Jahre alten Jugendlichen den Ehemann angegriffen. Einer der Täter habe ein Messer gezogen. Daraufhin habe ein Passant beherzt eingegriffen und dem 51-Jährigen geholfen. Alarmierte Wachmänner hätten dann die aus Syrien stammenden Jugendlichen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten, so die Polizei.

– Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/29478120 ©2018

 

do guck na:

sofort den unfähigen Erziehungsberechtigten eine Strafe und den überhöhten Unterhalt für Asyli Kriminellen kürzen.

 

1 Kommentar

Vier Festnahmen bei mehreren Durchsuchungen wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels in Hamburg

POL-HH: 180111-5 Vier Festnahmen bei mehreren Durchsuchungen wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels in mehreren Hamburger Stadtteilen und Schleswig-Holstein

Asyli krimineller 21-jähriger Affeghane gut gerüstet, ihr könnt kommen…

Beamte des Rauschgiftdezernates des Landeskriminalamts (LKA 68) haben mit Beamten der Bereitschaftspolizei (DE 34) sowie Zivilfahndern des Polizeikommissariates 43 am heutigen Morgen mehrere Durchsuchungsbeschlüsse in Hamburg und Schleswig-Holstein vollstreckt. Dabei stellten sie umfangreiche Beweismittel sicher und nahmen vier Personen vorläufig fest.

Die Ermittlungen des LKA 68 richten sich gegen eine Tätergruppierung von mindestens sechs Personen, die im Verdacht stehen, im Bereich Edith-Stein-Platz gewerbsmäßig mit unterschiedlichen Betäubungsmitteln (Marihuana, Kokain und Crystal Meth) Handel zu treiben.

Durch intensive Ermittlungen der Drogenfahnder konnten zunächst sechs Tatverdächtige identifiziert werden.

Es handelt sich dabei um einen 18-jährigen Burkiner, , einen 20-jährigen Deutschen, einen 21-jährigen Afghanen – den mutmaßlichen Haupttäter – , einen 24-jährigen Deutschen, einen 24-jährigen Ägypter und einen 47-jährigen Türken.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg beantragte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnanschriften der Tatverdächtigen sowie für eine Wohnung am Edith-Stein-Platz in Neuallermöhe, die als sogenannte Bunkerwohnung fungierte. Die vom Amtsgericht Hamburg erlassenen Beschlüsse wurden heute Morgen zeitgleich um 06:00 Uhr vollstreckt.

Dabei stellten die Beamten in der Bunkerwohnung 15 Gramm Crystal Meth, 20 Gramm Marihuana und 2 Gramm Kokain sicher. Der 18-jährige Burkiner, der 20-jährige Deutsche, der 21-jährige Afghane sowie der 47-jährige Türke wurden an ihren Wohnanschriften angetroffen und vorläufig festgenommen. Im Rahmen der Durchsuchungen konnten Erkenntnisse auf weitere Anschriften erlangt werden, für die ebenfalls über die Staatsanwaltschaft Hamburg Durchsuchungsbeschlüsse auf dem Eilwege beim Amtsgericht erwirkt wurden.

Es handelte sich dabei um zwei Parzellen in Kleingartenvereinen in Hamburg-Wilhelmsburg und Hamburg-Bergedorf sowie eine Wohnung in Reinbek (S-H). In der Parzelle im Kleingartenverein in Hamburg-Wilhelmsburg wurden drei Cannabispflanzen sichergestellt. In der Kleingartenparzelle in Hamburg-Bergedorf,

bei  dem 21-jährigen Afghanen fanden die Beamten zwei scharfe Maschinenpistolen.

Der 21-jährige Afghane wurde einem Haftrichter zugeführt. Die übrigen festgenommenen Personen wurden nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen wieder entlassen. Die Ermittlungen des LKA 68 dauern an. Der Pressemitteilung ist ein Bild der sichergestellten Maschinenpistolen sowie der Betäubungsmittel angehängt.

Rückfragen bitte an:   E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de

 

Hinterlasse einen Kommentar

10 Asyli-Kriminelle überfallen Türsteher mit Sprühgas – werden immer frecher und krimineller die Mrekel-Typen

Halle (Saale) –

In der Willy-Brandt-Straße ist es am später Freitagabend gegen 23 Uhr vor der Schorre zu einem Streit zwischen Gästen und Türstehern gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wollte eine etwa zehnköpfige Gruppe in die Discothek. Die Türsteher hätte ihr aber den Einlass verwehrt. Daraufhin sei aus der Gruppe heraus mit Pfefferspray gesprüht worden.

Fünf Frauen und ein Mann wurden dadurch leicht verletzt. Die Security konnte zwei mutmaßliche Täter im Alter von 18 und 19 Jahren auf der Flucht noch stellen. Sie haben einen Migrationshintergrund. Die Polizei ermittelt.

– Quelle: https://www.mz-web.de/29477570 ©2018

 

do guck na:

Sie haben einen Migrationshintergrund. Die Polizei ermittelt.

Würde mal sagen Asyli-Rotzlöffel die hier nichts zu suchen haben, weg damit.

1 Kommentar