Polizei:

Offizielle Polizeiberichte für Bad Buchau und Umgebung.

Polizei Bad Buchau

Seit Ende Februar wurden von der österreichischen Polizei knapp 160 Schwerpunktaktionen zur Entdeckung illegaler Ausländer mit Erfolg durchgeführt,

160 Einsätze seit Februar: Österreichische Polizei fahndet konsequent nach Illegalen

16. August 2018

160 Einsätze seit Februar: Österreichische Polizei fahndet konsequent nach Illegalen

Wien. Während die deutsche Bundesregierung keinen Handlungsbedarf darin erkennen kann, daß sich in der Bundesrepublik derzeit bis zu 700.000 illegale Ausländer aufhalten, geht man im Nachbarland Österreich unter der neuen blau-schwarzen Regierung konsequent gegen Illegale vor. Seit Ende Februar wurden von der österreichischen Polizei knapp 160 Schwerpunktaktionen zur Entdeckung illegaler Ausländer durchgeführt, 19 davon allein im August. Im Juli wurden landesweit mehr als 1300 Personen einer Aufenthaltskontrolle unterzogen, heißt es aus dem Innenministerium. Dabei klickten für 39 Aufgegriffene die Handschellen, in 18 Fällen wurde Abschiebehaft verhängt.

Für den österreichischen Innenminister Kickl (FPÖ) leisten die Schwerpunkt-Einsätze einen wichtigen Beitrag, „um die Außerlandesbringungen illegal Aufhältiger und nicht schutzbedürftiger Migranten voranzutreiben“. Hier erwische die Polizei immer wieder Personen, die sich durch Untertauchen der angeordneten Heimreise widersetzen, so der Minister.

„Denn generell stehen unsere Behörden bei den Außerlandesbringungen verschiedenen Hemmnissen gegenüber, wie etwa die immer wieder auftretende mangelnde Kooperationsbereitschaft der Betroffenen – von der Nicht-Mitwirkung bei der Beschaffung eines Heimreisezertifikats übers Untertauchen bis hin zum aktiven Widerstand im Rahmen der Abschiebung“, so Kickl.

Seit dem Projektstart am 27. Februar dieses Jahres in Wien fanden im Februar eine, im März 19, im April und Mai jeweils 31, im Juni 26, im Juli 32 sowie im August bislang 19 Schwerpunktmaßnahmen (insgesamt knapp 160 Einsätze) in ganz Österreich statt. Die Bilanz der Sicherheitsbehörden bis Ende Juni kann sich sehen lassen: 2200 Personen wurden polizeilich überprüft. Dabei gab es 124 Festnahmen, 63 Verdächtige wanderten in Abschiebehaft bzw. wurden inzwischen abgeschoben. (mü)

Hinterlasse einen Kommentar

POL-E: Essen: Fotofahndung – Wer kennt den unbekannten Mann?.

Polizei Essen

POL-E: Essen: Fotofahndung – Wer kennt den unbekannten Mann?

Wer kennt den Mann?

Essen (ots) – Essen: Fotofahndung – Wer kennt den unbekannten Mann? 45117 E-Stadtgebiete: Ein bislang unbekannter Mann soll einem 33-jährigen Essener ein gefälschtes, eigentlich hochwertiges Mobiltelefon verkauft haben. Der Essener gab an, dass er das Handy zusammen mit einer Rechnung von einem unbekannten Mann gekauft habe. Bei der Übergabe im Dezember 2017 filmte der Essener den vermeintlichen Betrüger. Erst im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich dabei nicht um das hochwertige Gerät, sondern um eine Fälschung handelte. Nun sucht der Ermittler des Kriminalkommissariats 14 nach dem vermeintlichen Betrüger. Es ist nicht auszuschließen, dass der Mann bereits andere Käufer betrogen hat. Wer kennt die abgelichtete Person oder kann Hinweise zu dem Mann machen? Unter der Rufnummer 0201/829-0 werden die Hinweise entgegen genommen. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 

noch so ein Dreckstyp. . .

Polizei Düsseldorf

POL-D: Nach gefährlicher Körperverletzung in Benrath – Zwei Menschen schwer verletzt – Polizei fahndet mit Phantombild nach dem Haupttäter

Haupttäter
Haupttäter

Düsseldorf (ots) – Nach gefährlicher Körperverletzung in Benrath – Zwei Menschen schwer verletzt – Polizei fahndet mit Phantombild nach dem Haupttäter

Bild als Datei im Anhang

Nach einem Körperverletzungsdelikt an Ostern dieses Jahres fahndet die Düsseldorfer Polizei nun mit einem Phantombild nach einem Mann. Er steht in Verdacht, ein Pärchen durch Tritte und Schläge schwer verletzt zu haben.

Am Sonntag, 1. April gegen 1.30 Uhr hielt sich eine Personengruppe an der Cäcilienstraße in Benrath auf, als plötzlich mehrere Personen auf die Gruppe zukam und sie unvermittelt attackierte. Der Haupttäter trat auf eine 26 Jahre alte Frau ein und schlug einem 25-Jährigen mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Beide Opfer wurden schwer verletzt. Der Haupttäter flüchtete gemeinsam mit seinen Komplizen in Richtung Bahnhof Benrath. Nun fahndet die Polizei mit dem mittlerweile durch das LKA erstellte, Phantombild nach dem bislang Unbekannten.

Der Haupttäter ist männlich, etwa 1,85 Meter groß und dünn. Er hatte dunkle Haare, die zu einem auffälligen, längeren „Topfschnitt“ mit einem sogenannten „Undercut“ geschnitten waren. Bekleidet war der Unbekannte mit einer Trainingsjacke im Collegestil mit Streifen am Kragen.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 36 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten. Tendenz steil ansteigend und viel vertuscht.

Bluttat in Baden-Württemberg: Somalier ersticht Arzt in dessen Praxis – Hintergründe unklar

16. August 2018

Bluttat in Baden-Württemberg: Somalier ersticht Arzt in dessen Praxis – Hintergründe unklar

Offenburg. Heute fahndete die Polizei in der gesamten Offenburger Innenstadt nach einem Mann, der einen Arzt in dessen Praxis erstach und eine weitere Mitarbeiterin vor seiner Flucht verletzte. Über 20 Polizeistreifen sowie Polizeihubschrauber und -hunde waren im Einsatz. Die Beamten konnten schließlich einen 26-jährigen Somalier als Tatverdächtigen festnehmen.

Der Tatverdacht soll sich im Verlaufe des Tages erhärtet haben. Der Täter soll ohne Termin in die Arztpraxis gekommen sein und sofort den Arzt mit einem Messer attackiert haben. „Der Arzt erlitt tödliche Verletzungen und verstarb noch in seiner Praxis. Eine Arzthelferin wurde bei der Messerattacke leicht verletzt. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst ambulant behandelt“, berichtet „Baden online“. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. (tw)

 

 

Ausländerkriminalität: „Einzelfälle“ nehmen überhand – Gewaltdelikte und Vergewaltigungen trauriger Alltag

15. August 2018

Ausländerkriminalität: „Einzelfälle“ nehmen überhand – Gewaltdelikte und Vergewaltigungen trauriger Alltag

Kultur & Gesellschaft
0

Die sich seit dem Asyl-Ansturm noch verschärfende Ausländerkriminalität und -gewalt ist ein regelmäßiges Thema für die ZUERST!-Redaktion. Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren Sicherheit. Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten.

In Kiel geriet ein Pärchen mit einer Gruppe von 10-15 Jugendlichen in einen Streit. Ein Teil der Gruppe griff darauf den Mann an und schlug und trat noch auf den am Boden liegenden ein. Dabei raubten sie sein Mobiltelefon. Hintergrund des Streites ist, daß die Gruppe von Jungen und Mädchen mit „unterschiedlichen Nationalitäten“ zuvor in einem öffentlichen Unterstand extrem laut gewesen sein und randaliert haben soll. Daraufhin seien sie von dem Pärchen angesprochen worden.

Zu einer versuchten Vergewaltigung an einer 33-Jährigen kam es in Dachau. Dank eines Zeugenhinweises konnte mittlerweile ein 27-jähriger Kosovare als dringend tatverdächtig festgenommen werden. Dieser hatte bei der Festnahme falsche Ausweisdokumente dabei. Es stellte sich heraus, daß es sich um einen abgelehnten Asylbewerber handelt, der sich illegal in Deutschland aufhält. Das Opfer konnte den Mann anhand einer Wahllichtvorlage als mutmaßlichen Täter identifizieren, mittlerweile sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Eine ähnliche Tat ereignete sich in Lübeck. Ein bislang unbekannter Angreifer soll versucht haben, eine junge Frau zu vergewaltigen. Dabei schlug der Mann wohl immer wieder brutal auf sein Opfer ein. Eine Passantin unterbrach ihn wohl in seiner Tat, worauf er flüchtete. Die 31-jährige Frau mußte in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei setzte auch Suchhunde ein, denen es wohl gelang, eine Witterung aufzunehmen. Am Sonntagvormittag soll es daraufhin in einem nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernten Asylbewerberheim zu Durchsuchungen gekommen, ein Bewohner soll vorübergehend festgenommen worden sein.

Auch in Karlsruhe kam es zu einem Sexualdelikt. Eine 17-Jährige wurde am gestrigen Abend von einem bislang unbekannten Mann mit „dunkler Hautfarbe“ angegriffen. Dieser stellte sich ihr in den Weg und zog sie vom Fahrrad. Dabei begrapschte er die Jugendliche auch, die sich aufgrund ihrer Gegenwehr befreien und mittels ihrem Fahrrad flüchten konnte. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten zu keinem Erfolg.

In Cottbus wurde die Polizei gegen 16 Uhr in den Pusckinpark gerufen, weil sich dort vier „ausländische junge Männer“ eine körperliche Auseinandersetzung lieferten. Bei ihrem Eintreffen konnten die Beamten noch einen 21-jährigen Syrer mit Schnittverletzungen an einem Arm sowie einer Platzwunde im Gesicht feststellen. Eine medizinische Untersuchung lehnte er „kategorisch ab“. Die Polizei ermittelt, da ihm auch sein Mobiltelefon fehlt, nun auch wegen gefährlicher Körperverletzung und Raub. (tw)

2 Kommentare

Wäre den Israelis nie passiert, die wissen mit Verbrechern umzugehen. ISIS-Opfer trifft in Deutschland auf ihren Entführer

Deutsche Polizei greift nicht ein

In dem Video weiter unten spricht ein yezidisches Mädchen mit Namen Ashwaq aus Kurdistan, die im Jahr 2014 von der Terrororganisation ISIS entführt wurde. Nach ihrer Flucht aus der Terrorgruppe floh sie nach Deutschland. In den Jahren 2016 und 2018 sah sie den IS-Mann, der sie damals für 100 US-Dollar kaufte, in Deutschland auf der Straße auf freiem Fuß laufen.

Wie ist das möglich?! Wie kann ein Terrorist, der von einem seiner Opfer eindeutig identifiziert wurde, in Deutschland frei herumlaufen?

 


Er konfrontierte sie sogar und sagte ihr, dass er alles über sie wisse; wo sie lebt, mit wem sie lebt, und so weiter. Nachdem Ashwaq mit der deutschen Polizei gesprochen hatte, sagten die Beamten ihr, dass der Mann genauso wie sie Asylbewerber in Deutschland ist und dass sie nichts gegen die Situation tun könne [da er in Deutschland kein Verbrechen begangen hat]. Sie gaben ihr nur eine Nummer, die sie anrufen konnte, wenn er sie jemals auf der Straße angreifen sollte.

Wie ist das möglich?! Wie kann ein Terrorist, der von einem seiner Opfer eindeutig identifiziert wurde, in Deutschland frei herumlaufen?

ISIS-Opfer trifft in Deutschland auf ihren Entführer – deutsche Polizei greift nicht ein


2 Kommentare

Fangt das Pack und erledigt es mit kurzem Prozess … was haben wir für einen Drecksstaat danke DDRMerkel

Gestern Abend (13.8.) haben 4 dunkelhäutige Jungs (ca. 22-24) grundlos am Westpark ein Mädel (18) angepöbelt und bespuckt. Als sie auf sie einschlagen wollten, ist ihre Freundin dazwischen gegangen und hat mit der Faust einen heftigen Schlag auf den Kopf bekommen. (Folge:Schädel-Hirn-Trauma und Jochbeinprellung).

Ihr Bruder (19) wollte helfen und wurde dann von allen 4 Männern zusammen massiv verprügelt. U.a. haben sie ihn ins Gesicht geschlagen, auf den Boden geworfen und mit den Füssen aufs Gesicht, Hals und Rücken getreten. Er hat eine schwere Rückenverletzung, ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Nasenfraktur sowie eine Jochbeinprellung. Ein weiteres Mädchen, dass versuchte, die Männer von ihm weg zu ziehen, wurde mit voller Wucht gegen einen Betonpfeiler gestoßen und hat eine Beckenfraktur erlitten.
Als ein paar Unbeteiligte dazu kamen, sind die 4 mit dem abgebildeten Fahrzeug abgehauen.

Wie feig seit ihr eigentlich? Auf Frauen loszugehen und zu 4. auf einen Einzelnen einzutreten?
Pfui Teufel, Ich hoffe, die Polizei findet euch vor dem Vater des Mädels….Darf geteilt werden- besser gehängt werden, so kann dass nicht mehr weiter gehen..

Bild könnte enthalten: Auto und im Freien

FÜ – SV- 62    silberner Peugeot dringend gesucht.

 

do guck na:  an Hand der Auto No. weiss man ja wo der wohnt, alle hin und raus ziehen aus der Wohnung.

Aufknüpfen und wer dagegen ist gleich mit, so ist das in der Islamischen Welt schon immer. Da der Islam zu Deutschland gehört ist das ok, sagt Merkel auch.

… so geht hier Demokratie . . . und nicht das tägliche überfallen durch Merkels Kriminellem Asyldrecksgesindel das uns lebensgefährlich attackiert rund um die Uhr!

Wo bleiben die Jungs die noch wissen wie man sich schlagkräftig verteidigt . . . sollten sich langsam mal sammeln und trainieren, werden dringend gebraucht im ganzen Land.

3 Kommentare

Es kann hinterher keiner sagen, dass er es nicht gewusst hat.

Bürgerkriegsartige Zustände: „Jugendliche“ setzen in Schweden Dutzende Autos in Brand

Sie sind überall gleich, die schwarzvermummten Terroristen! Ich sage es immer wieder, was heute in Schweden passiert, wird morgen auch bei uns alltäglich.

ps://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2060740360645492&id=1792674044366241

do guck na: hilf dir selbst dann ist dir geholfen . . .

 

Leser

Tia und sobald mehrere Autos brennen ist es keine Straftat, sondern ein politisches Motiv 

Da wünscht man sich fast, dass die Kamera auf einem Scharfschützengewehr montiert ist…

Das passiert wenn man nicht vom Sofa hochkommt und nur rumlabert…     Erneut verstörende Szenen aus dem ultraliberalen Schweden. Dort haben in der Nacht auf Dienstag vermummte „Jugendliche“ Dutzende Autos in Brand gesetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Merkel – wer sich von dieser Grundgesetz und Rechtbrecherin noch belabern lässt sollte er sich in eine geschlossenen Anstalt einweisen lassen.

Merkels Märchenstunde mit ausgesuchten Fragen und Fragestellern, welche 5 Stunden lang gebrieft wurden … erinnert an SED Parteitage.

do guck na:

dachte die Jenaer sind schlauer und fitter .  . na ja halt auch Dummlandbürger.. peinlich oder ..!

Zum ersten Mal nach ihrem Sommerurlaub und der Unionskrise stellt sich Bundeskanzlerin DDRMerkel heute in Jena den Fragen von Bürgern. Der gesamte Livemitschnitt befindet sich weiter unten im Artikel.

Jena im Bürgerdialog: 55 Bürger im Gespräch mit Merkel + Video

 

 

do guck na:

mehr Schrott gibt es nur noch auf dem Schrottplatz… Nur dummes Merkelgelabere für ehemalige Stasi und Beifallklatscher und gekaufte Merkelverehrer…mehr nicht.  Wie kann man von so einen Dummgelaber zufrieden sein, jedenfalls das Lachen ist allen vergangen…lach!!!!   wie es scheint sind alle zufrieden.

NUR: zufriedene Gesichter sehen anders aus….keiner lacht . . . nur gekaufte bedrückte Dummlandbürger… …Alte verpiss dich einfach… danke!

 

– Bürger konnten sich angeblich ‚online‘ für diesen Bürgerdialog bewerben.
– Die Website, wo man sich dafür bewerben konnte – und zu welchen Bedingungen – ist nicht bekannt.
– Wie diese Bürger über die Möglichkeit der ‚online-Bewerbung‘ informiert wurden ist ebenfalls nicht bekannt.
– Die zu diesem Dialog ausgewählten, bzw. zugelassenen Bürger wurden (angeblich) ausgelost.
– Für die ‚ausgelosten‘ Bürger fand vor der Veranstaltung ein halbtägiger Workshop statt.
– Über Inhalt, Sinn und Zweck dieses Workshops ist ebenfalls nichts bekannt.

55 AUSGEWÄHLTE „Bürger“ — Wie man der ARD entnehmen konnte handelt es sich dabei um „Feuerwehrleute“, Beamte und Betriebsräte.— Alles in allem schleimige Systemgünstlinge, fernab der Sorgen jedes anständigen Bürgers.

  • wenn sich ein mitteldeutscher von dieser grundgesetz und rechtbrecherin noch belabern läst sollte er sich in der geschlossenen anstalt einweisen lassen.diese gekauften anwesenden sind eine schande für mitteldeutschland

  •  

    4 Kommentare