Polizei:

Offizielle Polizeiberichte für Bad Buchau und Umgebung.

Polizei Bad Buchau

Horde Schwarzafrikaner attackiert Zug mit Pflastersteinen und zielt auf Köpfe – stand nichts in der Zeitung – nein vertuscht halt.

Euskirchen: Unfassbar, ein am Bahnhof vagabundierender Muslimmob attackierte Reisegäste völlig grundlos mit Pflastersteinen, ein Opfer wurde fast am Kopf getroffen

Am Sonntag, den 22.04.18 gegen 01:00 Uhr fuhren zwei Reisende (Mann und Frau) mit dem Zug RB 24 – Zugnummer:11 457 von Köln in Richtung Kall. Bei einem planmäßigen Stopp am Bahnhof in Euskirchen hielten sich die zwei Reisenden in der Nähe der offenen Waggontür auf, als plötzlich ein Plasterstein (Größe ca. 10×10 cm) wenige Zentimeter am Kopf des Mannes vorbei, in den Zugwaggon flog. Die beiden Reisenden hatten großes Glück, dass sie durch den Steinwurf keine Verletzungen erlitten haben. Der Steinwurf soll aus einer Entfernung von 3-4 Metern aus einer 4-köpfigen Männergruppe erfolgt sein. Der Steinewerfer wird auf ca. 25 Jahre, schlank und mit dunkler Hautfarbe beschrieben. Die Gruppe soll aus Männern südländischen oder afrikanischen Typs bestanden haben. Weitere Hinweise konnten die sichtlich schockierten Personen nicht machen.

Die Anzeigenaufnahme erfolgte durch die Landespolizei in Euskirchen. Die weiteren Ermittlungen werden zuständigkeitshalber durch die Bundespolizei Aachen wegen des Straftatvorwurfes der versuchten gefährlichen Körperverletzung geführt.

Wer war zur Zeit des Tatgeschehens in der RB 24 von Köln nach Kall oder am Bahnhof in Euskirchen und kann sachdienliche Angaben machen. Wer hat die Tätergruppe am 22.04.18 gegen 01:00 Uhr oder auch schon vor der Tatzeit am Bahnhof in Euskirchen beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen.

Anmerkung der Bundespolizei: Die Tätergruppierung soll nach dem Tatgeschehen fluchtartig den Bahnhof verlassen haben. Sachdienliche Angaben können unter der kostenfreien Hotline der Bundespolizei: 0800 6 888 000 oder jeder anderen Polizeidienststelle gemacht werden.

Quelle: Truth24.net

Hinterlasse einen Kommentar

Gefängnisse in Deutschland melden Vollbelegung.

Deutschland multikriminell: Gefängnisse melden Vollbelegung – droht der Kollaps?

26. April 2018

Deutschland multikriminell: Gefängnisse melden Vollbelegung – droht der Kollaps?

Immer mehr Gefängnisse in Deutschland melden Vollbelegung. In Bayern, Rheinland-Pfalz, Berlin, Bremen, Hamburg und Rheinland-Pfalz lag die durchschnittliche Auslastung demnach im vergangenen Jahr bei deutlich über 90 Prozent. In Baden-Württemberg soll sie sogar bei 100 Prozent liegen.Gleichzeitig stieg die Zahl der Angriffe auf das Gefängnispersonal, in Nordrhein-Westfalen beispielsweise hat sich die Zahl von 2016 auf 2017 von 34 auf 72 mehr als verdoppelt. Besondere Sorgen bereiten inhaftierte Islamisten. Ihr Anteil hat sich zum Beispiel in Hessen seit 2013 mehr als verdreifacht. (tw)

woran das liegen mag?  Eine große Mitschuld tragen auf jeden Fall die Gutmenschen und Teddybärenwerfer.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Gewalt gegen Menschen – nicht-islamischen Glaubens – nimmt in Deutschland merklich zu, wird aber so gut wie möglich offiziell totgeschwiegen.

„Die Alarmsignale werden überhört“ – Henryk M. Broder

„Waren die Übergriffe auf nicht-islamische Schüler an deutschen Schulen nicht ein unüberhörbares Alarmsignal?“ Und warum überhört man ein solches Signal? Diese Fragen stellt sich Buchautor Henryk M. Broder.

Regelmäßig tritt der ehemalige Publizist und Buchautor Henryk M. Broder, mit seinem Spiegel ins Gespräch. Er diskutiert über Tabuthemen in der Gesellschaft und hinterfragt regelmäßig kritisch die derzeitige Situation in Deutschland.

 

Die Gewalt gegen Menschen – nicht-islamischen Glaubens – nimmt in Deutschland merklich zu, wird aber so gut wie möglich offiziell totgeschwiegen.

„Spieglein, Spiegeln an der Wand, was ist los in diesem Land?“

Broder stellt sich nun die Frage: „Waren die Übergriffe auf nicht-islamische Schüler an deutschen Schulen nicht ein unüberhörbares Alarmsignal? Die Reaktionen sprechen dagegen.“

„Die Reaktionen darauf sind nur hysterisch“, sagt „Broder’s Spiegel“.

Jemand hatte den Vorschlag gemacht, dass antisemitische Übergriffe an Schulen gemeldet werden sollen. Es soll eine Statistik darüber geben – ähnlich wie bei Kindern, die mit TBC in die Schule kommen – auch eine Meldepflicht besteht, damit andere Kinder nicht infiziert werden. Nun soll darüber Buch geführt werden, wie oft jemand antisemitisch gepöbelt hat.

Damit gerate alles in die „Mühlen der Administration“ und müsse verwaltet werden, beklagt „Broders Spiegel“. Gerade in Deutschland werde darüber diskutiert was Antisemitismus sei, obwohl man es doch schon längst wisse.

Für“Broders Spiegel“ war bereits die Kölner Silvesternacht ein sehr deutliches Alarmsignal – daraufhin hat es aber nur ein Dutzend Verfahren gegeben. Ebenfalls nach den „G-20 – Krawallen“ in Hamburg hätte es härtere Konsequenzen geben müssen.

Immer dann, wenn wieder etwas passiert, was nicht „schönzureden ist“, gebe es einen hysterischen Aktionismus in großen Ankündigungen, aber es folgten darauf keine echten Handlungen.

Sie starten als Sieger und enden als Bettvorleger – diese Helden“, sagt „Broders Spiegel“.

Diese „Helden“ wollten nicht handeln, „aus diesem Grund bevorzugen sie das Überhören von Alarmsignalen“.

(vm)

Mehr zum Thema:

Henryk M. Broder: Deutschland im „Daueralarmzustand seit 2015“

Hinterlasse einen Kommentar

Gewaltsame Ausschreitungen zwischen Migranten und Einheimischen auf Lesbos

Am Sonntagabend kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und lokalen Einwohnern auf Lesbos. Laut Polizeiangaben war das eine der schwersten gewaltsamen Ausschreitungen seit Monaten.

Am Sonntag kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und lokalen Einwohnern auf Lesbos. Wie die Polizei am Montag mitteilte, demonstrierten Einheimische am Sonntagabend

https://www.epochtimes.de/politik/welt/gewaltsame-auseinandersetzungen-zwischen-migranten-und-einheimischen-auf-lesbos-a2408093.html

 

Hinterlasse einen Kommentar

Drei Afghanen belästigen zwei Frauen sexuell

Am Donnerstagabend haben drei Männer zwei Frauen belästigt, die auf dem Weg vom Bundeskanzleramt zum Hauptbahnhof waren. Das teilte die Bundespolizei am Freitag mit.

Demnach belästigten die drei jungen Afghanen zwei Frauen im Alter von 22 und 24 Jahren zunächst mit anzüglichen Bemerkungen. Dann fassten sie den Frauen gegen ihren Willen an Hüfte, Gesäß und Haare. Die beiden deutschen Frauen flüchteten in den Hauptbahnhof und riefen Bundespolizisten um Hilfe.

Die nahmen die drei Männer fest. Einer der Tatverdächtigen war offenbar stark alkoholisiert, verweigerte aber eine freiwillige Atemalkoholkontrolle. Daraufhin ordnete ein Richter die Blutentnahme durch einen Arzt an. Zum Ausnüchtern nahmen die Polizisten den Mann in anschließenden Schutzgewahrsam. Als der 22-Jährige die Dienststelle wieder verlassen durfte, leistete er nach einem Platzverweis noch Widerstand gegen die Beamten. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Tagesspiegel

do guck na: nach einem Platzverweis noch Widerstand gegen die Beamten!! spätestens jetzt hätte man ihm eine kostenlose Zahnregulierung gönnen müssen: zu Deutsch ein in die Fresse . Aber wir sind ja nicht mehr Deutsch.  Dann doch besser auf Russisch: zuck- zuck Zahnluck…lach.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Kriminalstatistik geschönt, gefälscht für Deutschen Depp, danke Merkel.

In Deutschland glaubt leider immer noch die Mehrheit,was ARD u.ZDF den Zuschauern auftischen….und was in den Zeitungen steht…und alle zusammen gegen die AfD…Solange das sich nicht ändert,ist es sehr schwer Deutschland zum Guten zu verändern.Direkte Demokratie…von den Altpartien abgelehnt..Die Menschen müssen lernen,wieder selbständig zu denken….

 

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

do guck na:

so denken Leser zu Thema weniger Kriminalität…lach

Wenn 200 Fahrräder weniger gestohlen werden dafür aber 50 Morde mehr begangen werden , bleibt immernoch ein Rückgang von 150 Straftaten in der Gesamtstatistik. …… Also nichts wert der Mist.

Ich bin geschockt, die Altparteien und Kanzlerin geben gefälschte Statistiken raus und zubeschwichtigen und das Volk dumm machen!! Wie lange wollen wir uns das noch ansehen und gefallen lassen!!??

Nur Straftaten von Leuten die schon länger hier leben werden registriert! Für alle anderen ist hier Disney-Land für alle Kriminellen der Welt!
Wartet mal ab….Wenn die Schwarzafrikaner rüberschwappen…..Das wird ein bunter Spass werden….Die Vermischung ist im vollem Gange….Deutschland gibt es nicht mehr…..
Jeden Tag sehe ich die Polizei irgendwo vor einem Laden, jeden Tag flitzt die Polizei die Straße rauf und runter..manchmal 1-2-3 Autos mit 180 über die Straße und das mehrmals, warum ist das so…weil die Statistik stimmt nee weil man sie sich so hinbiegt wie man sie haben will

Das Volk wird wieder verarscht ,mit zahlen die manipuliert sind ,das nennt man gesteuerte Gehirn wäche von den Medien und alt Parteien ,das wird mit den Arbeitslosen Zahlen auch so gemacht ,die Realität sieht anders aus ,ich bin froh das es die AFD gibt ,die einzige Partei die das anspricht in der Öffentlichkeit

Merkels Politik hat vor allem eines gezeigt, kein Rentner und kein Arbeitsloser hätte in den letzten Jahren am Existenzminimum leben müssen, kein deutscher hätte obdachlos sein müssen, keine alleinerziehende Mutter, hätte für Ihre Existenz einen Nebenj

Die „Flüchtlingskrise“ zeigt, es wäre immer genug Geld dagewesen.

 

Die Frage die sich immer noch stellt …
Warum tut Merkel uns das an?
Lebt von unserer Arbeit bzw. Steuergeldern aber nimmt das Messer symbolisch nicht mehr aus unseren Rücken raus.

2 Kommentare

Neues aus dem Saustall Deutschland: Ausschreitungen wegen geplanter Abschiebung eines Syrers in Hessen

Nach der Festnahme eines 27-jährigen Syrers, der aus Deutschland abgeschoben werden soll, ist es in der Nacht zum Montag in Nordhessen zu Ausschreitungen gekommen.

 

Wegen der geplanten Abschiebung eines 27-jährigen Syrers ist es in Nordhessen zu spontanen Protesten von Anwohnern und Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Mehrere Demonstranten und Polizisten wurden dabei in der Nacht zum Montag verletzt, wie die Polizei Eschwege mitteilte. Auslöser war die Festnahme des Manns in Witzenhausen.

Der 27-Jährige soll laut Polizei nach Bulgarien gebracht werden, weil er dort zuerst in die Europäische Union einreiste. Als ihn Polizisten am frühen Montagmorgen aus seiner Wohnung abholten, protestierten dagegen demnach Anwohner. Die Demonstranten hätten schließlich auch die Abfahrt des Polizeiwagens blockiert, weshalb die Beamten Unterstützung angefordert hätten.

Die Zahl der Demonstranten erhöhte sich laut Polizei mit der Zeit auf bis zu 60 Menschen. Aus deren Reihen wurden die Beamten demnach auch mit Steinen beworfen. Die Polizisten setzten daraufhin Reizgas und Schlagstöcke ein. Mehrere Menschen wurden verletzt. Die meisten von ihnen erlitten Augenreizungen aufgrund des eingesetzten Reizgases. An dem Streifenwagen entstand Sachschaden in zunächst unbekannter Höhe.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ausschreitungen-wegen-geplanter-abschiebung-eines-syrers-in-hessen-a2407768.html

3 Kommentare