Ausländer Grüß Gott:

Berichte über Asylanten

Arab. Angreifer sticht in finnischer Stadt Turku mehrere Menschen nieder – Zwei Tote und acht Verletzte

 Angriff auf Passanten in Turku, Finnland. 18. August 2017

In Finnland hat ein Angreifer zwei Menschen niedergestochen. Der Tatverdächtige sei festgenommen worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Nach möglichen weiteren Angreifern wird gefahndet.

19:15 Uhr: Mittlerweile meldet die Polizei zwei Tote acht Verletzte.

Bei der Messerattacke im Zentrum Turkus sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet worden. Sechs Verletzte würden im Krankenhaus behandelt, sagten die Ermittler am Abend in einer Pressekonferenz.

Man kenne das Motiv für den Angriff am Nachmittag nicht und bemühe sich, die Identität des inhaftierten Verdächtigen zu klären, sagte der nationale Polizeichef Seppo Kolehmainen.

Nach der Gewalttat im Stadtzentrum hatten Polizisten einem mutmaßlichen Täter ins Bein geschossen und ihn dann festgenommen. Nach möglichen weiteren Angreifern wird gefahndet. An die Bevölkerung erging der Aufruf, sich nicht ins Zentrum von Turku zu begeben  Augenzeugen berichteten von Blutlachen auf der Straße. In den sozialen Medien heißt es, der Mann habe Allahu Akbar gerufen.

http://www.epochtimes.de/politik/europa/angreifer-sticht-in-finnischer-stadt-turku-mehrere-menschen-nieder-ein-toter-und-acht-verletzte-a2193657.html

do guck na:  . . . wieder das gleiche Spiel: „Spanien-Terror oder Finnland-Terror. Innenministerium hat keinen Hinweis auf Deutschland-Bezug“
Ich helfe gerne. Der Bezug heißt  BUNDESKANZLERIN ANGELA MERKEL . . .

Hinterlasse einen Kommentar

Merkels Beileidsbekundungen „sind pure Heuchelei“

Nach Anschlag fluten Nutzer Twitter mit kritischen Tweets: Merkels Beileidsbekundungen „sind pure Heuchelei“

. . . .  ab wann reicht es endlich . . . .

An Widerwärtigkeit nicht zu überbieten, wie Merkel und Schulz davon faseln, was Demokraten jetzt tun oder lassen würden. Was Demokraten machen geht diese Volksverräter, die die Mordbande ins Land geholt haben, doch wirklich einen feuchten Kehricht an.

Die oberste „Führerin der freien Welt“ weiß genau was sie getan hat und sie weiß auch was sie zukünftig tun wird. Sie wird ihre Agenda bis zum bitteren Ende abarbeiten und im Stile eines Roboters solange marschieren, bis der letzte Akku seinen Geist aufgibt. Es bleibt demnach zu hoffen, dass ein unermüdlicher Kämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit doch noch in allerletzter Minute die Ladestation aufstöbert und dem „Spuk“ ein jähes Ende bereitet.

  • Avatar

    Wenn man eine solche Politik verantwortet, wie Frau Merkel das tut, weiss man um die Opfer, die diese Politik nach sich zieht. Das ist einfacher Dreisatz. Frau Merkel nimmt das billigend in Kauf.
    Ihre „Trauer“ ist also tatsächlich nichts anderes als Heuchelei.

  • Avatar

    Von ihrem dämlichen Rechtsgelaber wollen diese Sozialisten stets davon ablenken, dass ihre und nur ihre Gruppe für das Unheil auf dieser Welt verantwortlich ist. Ihre Kapitäne sind knallharte Kapitalisten, die Schritt für Schritt die Globalisierung mit diesen Stiefelleckern einführt. Und die Sozialisten holten die nächste brutale Irrlehre nach Europa und tun so, als ob sie mit den Anschlägen nichts zu tun haben. Wenn sie dann den Bürgerkrieg provoziert haben, spielen sie wieder Opfer. Hinfort mit dier kranken Lehre !

    Jeder klar Denkende wird attackiert und das Problem ist, dass diese Gruppe zu artig ist und so die Sozialisten ihr widerliche Spiel betreiben können.

    Wir müssen genau so unartig sein, wie diese Gruppe. Ohne Angst und ohne Hemmungen. Es reicht !

    Avatar

    Ahh, die Nutzer geben garstige Widerworte, Ziel erreicht!

  • Avatar

    Merkels Beileidsbekundungen „sind pure Heuchelei“

    Ja und, war das schon mal anders? Wo liegt da der Neuigkeits- bzw. Nachrichtenwert? Ach, vielleicht darin: ‚Ihre‘ Twitter-Gemeinde bröckelt…

    Avatar

    Die Rauten-Ratte tingelt doch gerade durch deutsche Städte.

    Da sollte es doch für jeden deutschen Schützenverein eine Frage der Ehre sein, die Ratte mit einem sauberen Blattschuss zu erlegen.

    Avatar

    Sie sind aber mutig…….So etwas schreibt man nicht…….

    Avatar

    Warum nicht?

    Die Ratte mordet nicht nur das deutsche Volk, sondern führt einen Vernichtungsfeldzug mit ihren Kollaborateure gegen alle europäischen Völker.

    Die Ratte ist Massenmörderin und gälte hier noch das Grundgesetz, dann hätte es längst nach GG 20,4 eine ceaucescu’sche Lösung des Ratten-Problems gegeben.

    Avatar

    Na ja, aber zur „Dipolomaten-Jagd“ kann schon eingeladen werden (Reinhardt Mey)…

    Avatar

    irgendwann muss man mutig werden

    Avatar

    Völlig richtige Äußerungen der Anwender! Frau Merkel hat offensichtlich noch immer nicht begriffen, dass sie selbst mit zu den Ursachen dieser Anschläge gehört bzw. sie ist die Haupt-Mittäterin!!! Nebenbei gefragt; wie viele Menschen müssen noch sterben???

    Avatar

    Es würde reichen, wenn sie dafür die Verantwortung moralisch übernehmen würde und sich auf der Stelle selbst entließ.

    Avatar

    Begriffen hat A.M. schon, aber zugeben will sie es nicht. Die GröKaZ im Original: „Wenn die Flüchtlinge wegen mir gekommen sind ist mir das egal. Jetzt sind sie halt da“. Abschieben von Verantwortung, erbärmlich!

    Avatar

    Die Last der Verantwortung wird von Tag zu Tag höher, bis ……. Das deutsche Volk ist vollkommen schuldlos, da es politisch nichts zu sagen, oder mit zu bestimmen hat, da es ja nicht, wie in der Schweiz mit befragt wird. Somit trägt sie als Staatsführung letztlich die Verantwortung ganz allein…….

    Avatar

    Und selbst Wahlen sind keineswegs eine Garantie dafür, daß das TATSÄCHLICH abgegebene Votum auch der Partei zufließt, für die es bestimmt war.

  • Avatar

    Es wird auch endlich Zeit dafür, das auch der Dümmste einmal aufwacht.

    Ich war schon erschrocken, als Merkels Werte angeblich nach OBEN gingen nach dem Terror von Berlin, – obwohl gerade Merkel und Co die Mit-Hauptverantwortlichen waren für die Toten von berlin.

    Avatar

    Es gab keine Terrortoten von Berlin, war kurz nach dem angeblichen Torroranschlag vor Ort. Fake für eine bessere Überwachung der schon länger hier lebenden.

    Avatar

    Die größte Sorge des linksversifften Zeitgeistes ist nicht die Welle islamischer Terroranschläge, sondern deren „Instrumentalisierung von Rechts…“.
    Ich schlage daher umgehend eine Lichterkette gegen Rächtz vor, das wird das mohamedanische Terrorgesindel bis ins Mark treffen….

    Avatar

    Ich hoffe, dass demnächst mal ein paar Terroristen in eine Gutmenschen-Demo brettern. Das würde dem IS Sympathiepunkte bringen.

Auch auf www.epochtimes.de

  • Gewalttätige Übergriffe auf Muslime in Deutschland nehmen zu – und …

    • 110 Kommentare
    • vor 6 Stunden

    AvatarErnestine stimmt, die abgestochenene, vergewaltigten, erschlagenen, ersäuften und Kopf …

  • CSU-Innenpolitiker fordert: Familiennachzug begrenzen – und …

    • 30 Kommentare
    • vor 5 Stunden

    AvatarReconquista Wieso Nachzug?In Syrien ist der Frieden ausgebrochen.Auf gehts, nach Hause, …

  • Die „Schande Europas“: Linken-Chefin kritisiert Situation für …

    Avatarmajor tom Wenn wir hier von „Schande“ reden,dann ist es die „Schande“ der Politik,die total …

2 Kommentare

Ravensburger Asylanten ziehen Messer – Körperliche Auseinandersetzungen in der Ravensburger Innenstadt – Zeugen gesucht

Ravensburg (ots) – Aus noch unklarer Ursache sind am Mittwochnachmittag, gegen 16.30 Uhr, im Bereich des Marienplatzes zwei Syrer im Alter von 19 und 24 Jahren in Streit geraten und haben sich anschließend gegenseitig leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 19-Jährige zunächst seinem Kontrahenten einen Faustschlag versetzt, in dessen Folge der 24-Jährige dem jüngeren Mann möglicherweise mit einem Klappmesser eine leichte Schnittverletzung zufügte. Zwei Streifenwagenbesatzungen, die sich gerade auf einer Einsatzfahrt befanden, waren die Beteiligten, von denen einer ein Messer in der Hand hielt, in der Innenstadt aufgefallen. Die Polizisten nahmen die Männer vorläufig fest und brachten sie zur Dienststelle. Nach Feststellung ihrer Personalien und Vernehmung wurden die Personen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Als der Polizei gegen 19.00 Uhr erneut ein Streit zwischen mehreren Personen im Bereich des Schadbrunnes auf dem Marienplatz mitgeteilt worden war, trafen Polizeibeamte wiederum den 19-Jährigen an, der Schnittverletzungen an den Unterarmen aufwies und zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Personen, die sachdienliche Angaben zu den Auseinandersetzungen und zur Bewaffnung der Beteiligten machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 – 3333, zu melden. Da nach dem bisherigen Ermittlungsstand zudem unklar ist, ob der 19-Jährige im Verlauf des zweiten Streits verletzt wurde oder sich die Verletzungen an den Armen selbst zugefügt hat, bittet die Polizei Zeugen, die Angaben zur Entstehung der Schnittverletzungen machen können, sich ebenfalls mit der Polizei in Ravensburg, Tel. 07531 803 – 3333, in Verbindung zu setzen.

 

do guck na:

hat hier die Asylbewerberhilfe Ravensburg versagt –  sind doch alle Asylanten Goldstücke und jeder Deutsche der was dagegen sagt in den Augen der Asylbewerberhilfe Ravensburg ein Nazzi und Rassist.! So ein Pech aber auch für die Asylbewerberhilfe vor Ort. Schlecht geguckt was „Gold und was Schrott“ ist.   Weiter so mit dem daneben liegen…lach.

1 Kommentar

Asylbewerber machen Urlaub in der Heimat – es ist ja schließlich Urlaubszeit…

do guck na:

100 erfasst – viele auch nicht – wie immer in unserem Bananenstaat.

Baden-Württemberg hat rund 100 Fälle erfasst, in denen Asylbewerber vorübergehend in ihr Heimatland gereist sind, aus dem sie angeblich fliehen mussten, weil sie dort verfolgt werden. Einige machten sogar Urlaub in dem Verfolgerland.

Laut dem Innenministerium von Baden-Württemberg sind rund 100 Asylbewerber in das Land gereist, wo sie angeblich verfolgt werden. Doch die Dunkelziffer liegt höher.

Laut dem Innenministerium von Baden-Württemberg sind rund 100 Asylbewerber in das Land gereist, wo sie angeblich verfolgt werden. Doch die Dunkelziffer liegt höher.

Wer in Deutschland einen Asylantrag stellt, begründet dies in der Regel damit, dass er in der Heimat verfolgt wird. Trotzdem reisen immer wieder Asylbewerber aus familiären oder geschäftlichen Gründen vorübergehend zurück in die Heimat. Einige machen sogar in dem Land Urlaub, wo man sie angeblich verfolgt.

Auf Antrag der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg hat nun das dortige Innenministerium erstmals Zahlen genannt. Demnach haben die kommunalen Ausländerbehörden seit dem Jahr 2014 rund 100 entsprechende Fälle erfasst.

Es sei jedoch von einer „gewissen Dunkelziffer auszugehen“, zitiert der Mannheimer Morgen Amtschef Julian Würtenberger. Der AfD-Landtagsabgeordnete Anton Baron vertritt die Auffassung, dass Reisen in ein „Verfolgerland“ dazu führen müssten, dass nach der Rückkehr die Asylberechtigung in Deutschland erlischt.

Auch der CDU-Innenpolitiker Thomas Blenke sagt. „Wenn man in einem Land Urlaub machen kann, ist man wohl kaum verfolgt.“ In seinen Augen kann kein Asylgrund mehr vorliegen, wenn man vorübergehend in das Land reist, das man wegen Verfolgung verlassen hat.

Doch Ministerialdirektor im Innenministerium Julian Würtenberger (CDU) verweist auf die Rechtslage. Die Anerkennung als Asylberechtigter erlösche bei Reisen von Schutzberechtigten nur dann, „wenn sich der Ausländer freiwillig in seinem Heimatstaat niedergelassen hat“. Reisen in den Verfolgerstaat seien somit kein Grund für ein Erlöschen der Asylberechtigung.

Sind solche Asylbewerber noch schutzbedürftig?

Doch Ministerialdirektor Julian Würtenberger räumt ein: „Wenn anerkannte Schutzberechtigte trotz einer Verfolgung oder Bedrohung zu Urlaubszwecken wieder in ihr Heimatland reisen, stellt sich zu Recht die Frage nach der Schutzbedürftigkeit dieser Ausländer.“

Daher habe der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) im November beim Bundesinnenministerium Änderungen angemahnt, sagt der Ministerialdirektor. Allerding habe Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine Lockerung der Schutzrechte für Asylbewerber mit dem Hinweis auf die EU-Vorgaben abgelehnt.

Eine Bundesratsinitiative hält der Sprecher von Innenminister Thomas Strobl auf Nachfrage für nicht sinnvoll. Ein Vorstoß über die Länderkammer würde ins Leere laufen. Denn EU-Recht habe Vorrang. Das EU-Recht nennt die Bundesregierung auch als Grund dafür, dass Artikel 16a des Grundgesetzes nicht mehr zur Anwendung kommt.

Berlin Journal – Nachrichten aus der deutschen Hauptstadt

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat Reisen von in Deutschland lebenden Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer verteidigt. „Es kann gewichtige Gründe geben, warum ein anerkannter Flüchtling für kurze Zeit in seine Heimat reisen will“, sagte Özoguz den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

 

do guck na:

klar doch Bargeld zum Beispiel mit in die Heimat nehmen, hat er ja von uns geschenkt bekommen, geht doch. Die Ausreden werden immer dreister die BRD-Abzocke ist es schon lange…

2 Kommentare

Asylant aus Gambia versorgt Bürger mit Rauschgift – das muss ein Ende haben!

Drogendealer in Haft

Ein Richter des Amtsgerichts Stuttgart erließ am Donnerstag gegen einen 21-jährigen Asylbewerber wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz einen Haftbefehl. Dem Mann wird vorgeworfen mit Rauschgift gedealt zu haben.

Am letzten Mittwoch wurde der Gambier auf frischer Tat von der Kripo ertappt, wie er Drogen veräußerte. Die Beamten konnten dabei Dealergeld und über 50 Gramm Marihuana sicherstellen. Ein über die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkter Durchsuchungsbeschluss führte letztlich zum Auffinden weiterer 11 Gramm Marihuana. Auch dieses wurde neben weiteren Beweismitteln sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde noch am Donnerstag von der Polizei in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen zu den Vorwürfen dauern an.

 

do guck na:

jeden Tag das gleiche. Haut die kriminellen Rauschgifthändler raus aus Deutschland. Auch ohne Papiere, zu Fuß nach Afrika, da wo er her kommt … Dreckskerle die keiner braucht.

Evtl. als Hausmeister im Bundestag, dort kifft man auch was das Zeug hält… ist doch bekannt.  Oder persönlicher Betreuer der DDR- Mutti, auf festes im hohen fetten Kilobereich stehen Dreckskerle immer.

Hinterlasse einen Kommentar

Unbekannter belästigt 63-Jährige in der Ailinger Straße FN

 

Eine Frau wurde am frühen Samstagmorgen in der Ailinger Straße, auf Höhe der Tankstelle, von einem bislang unbekannten Mann belästigt. Die Polizei sucht Zeugen.

Der laut Polizeibericht etwa 28- bis 30-Jährige soll etwa 1,70 Meter groß und schlank sein. Er hat schwarze, glatte, zurückgegelte Haare, einen dunklen Teint und trug eine schwarze Jacke, Bluejeans und schwarze Schuhe. Personen, denen der Mann aufgefallen ist oder die Hinweise zu seiner Identität geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Friedrichshafen, Telefon 0 75 41/70 10, in Verbindung zu setzen.

Der Vorfall wurde nach Polizeiangaben erst jetzt bekannt. Der Unbekannte soll die 63-Jährige gegen 7.15 Uhr angesprochen und sich dabei in den Schritt gefasst haben. Während er sich mit der Hand im Genitalbereich rieb, forderte er die Frau laut Polizeibericht auf, mit ihm zu kommen. Als die 63-Jährige ihn daraufhin anschrie, entfernte sich der Unbekannte über die Keplerstraße vermutlich in Richtung Allmandstraße.

Der laut Polizeibericht etwa 28- bis 30-Jährige soll etwa 1,70 Meter groß und schlank sein. Er hat schwarze, glatte, zurückgegelte Haare, einen dunklen Teint und trug eine schwarze Jacke, Bluejeans und schwarze Schuhe. Personen, denen der Mann aufgefallen ist oder die Hinweise zu seiner Identität geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Friedrichshafen, Telefon 0 75 41/70 10, in Verbindung zu setzen.

do guck na:

Eine 19 – jährige Frau ist am Sonntagabend auf der Fahrt von Kirchheim in Richtung Böblingen in der S-Bahn von einem 48 – jährigen Syrer sexuell belästigt worden. Diese Zustände sind wirklich unsäglich. Wer unser Gastrecht missbraucht, hat hier bei uns in Deutschland nichts verloren. Der Kontrollverlust unseres Staates wird immer deutlicher erkennbar, doch die Konsensparteien schauen dem Verlust der inneren Sicherheit nur tatenlos zu . . . damit muss Schluss sein, es reicht !
Nein Frau Merkel, das ist nicht mehr das Deutschland in dem wir gut und gerne leben, ihr habt es nachhaltig zerstört !

1 Kommentar

Die grauenhafte Missbrauchstat dreier Asylwerber an einer 15- jährigen Tullnerin ist nun auch ein Fall für die Staatsschützer

12.08.2017, 16:47

Die grauenhafte Missbrauchstat dreier Asylwerber an einer 15- jährigen Tullnerin  ist nun auch ein Fall für die Staatsschützer: Auf dem Handy eines mutmaßlichen Täters wurden Fotos von schwer bewaffneten Taliban und einer Kindersoldatin gefunden.

Der 10. August war ein fürchterlicher, belastender Tag für Sandra (Name geändert). Da fand im Landesgericht St. Pölten ihre kontradiktorische Einvernahme statt. Zu der grauenhaften Tat, die am 25. April an ihr begangen wurde. In Tulln. Abends, als sie nach Hause ging, vorbei an einem Containerdorf für Flüchtlinge und drei Heimbewohner über sie herfielen.

Zumindest zwei der Verdächtigen lebten in diesem Flüchtlingscontainer am Messegelände von Tulln.
Foto: Andi Schiel

Die Asylwerber schleppten das wehrlose Mädchen zunächst auf einen Sportplatz und später in den Garten einer leer stehenden Villa. Wo sich zwei der Männer Sherzai D. aus Afghanistan und Halid Y. aus Somalia, beide 19 an der 15- Jährigen vergingen. Während ein weiterer Somalier „Schmiere“ stand. Er konnte bis dato nicht ausgeforscht werden, die beiden Haupttäter befinden sich mittlerweile in U- Haft.

Tatort 1: Auf einem Sportplatz fielen die Täter das erste Mal über die 15-Jährige her.
Foto: Andi Schiel

Die perfiden Tricks der Hauptverdächtigen

Bis dato bestreiten sie das Verbrechen. Die junge Niederösterreicherin habe sich an sie herangemacht, ihnen Drogen gegeben, sie unter dem Einfluss der bewusstseinsverändernden Substanzen zum Sex überredet und danach seien sie in „freundschaftlichem SMS- Kontakt“ mit ihr gestanden. Behaupten sie in Verhören.

Tatort 2: Im Garten einer leer stehenden Villa wurde das Opfer ein weiteres Mal vergewaltigt.
Foto: Andi Schiel

Angaben, die jetzt von einem Datenforensiker widerlegt wurden. Bei der Analyse der Handys des Opfers und der Täter stellte der Gutachter fest: Unmittelbar nach dem ersten Übergriff als Sandra, wie sie berichtet, „völlig versteinert“, also handlungsunfähig war ging von ihrem Mobiltelefon ein Anruf auf dem des Somaliers ein. „Die Peiniger wollten offenkundig unbedingt ihre Nummer haben“, sagt Ewald Stadler, der Anwalt der 15- Jährigen.

Zahlreiche Nachrichten via WhatsApp

Mehrfach bombardierten sie in der Folge das Mädchen mit WhatsApp- Nachrichten „die nie beantwortet wurden und lediglich dem Zweck dienten, im Fall einer Festnahme ein Naheverhältnis zu dem Opfer ‚belegen‘ zu können“.

Foto: flickr.com/Jan Persiel

Bei der Durchforstung von Sherzai D.s SIM- Card gelang es, gelöschte Fotos wiederherzustellen. Sie zeigen schwer bewaffnete Taliban und sogar eine Kindersoldatin. Weswegen der Afghane nun auch im Verdacht steht, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein. Wichtig ist daher, zu klären, mit wessen Hilfe und warum er im Frühjahr 2016 nach Österreich kam.

Anwalt Stadler: „Genau durchleuchtet werden sollte zudem ein Flüchtlingshelfer aus dem Tullner Containerdorf“ ein Landsmann von D., der seinen Schützling vor der Polizei zu decken versuchte, indem er zu Protokoll gab, dass der 19- Jährige „sicher kein Vergewaltiger“ sei „weil er ein gläubiger Moslem ist“.

Foto: Andi Schiel

Das große Leid des Opfers

Sandras gerichtliche Befragung am vergangenen Donnerstag musste mehrfach aufgrund ihres nach wie vor dramatischen seelischen Zustands unterbrochen werden. Anfang Juli wurde sie stationär in einem psychiatrischen Krankenhaus aufgenommen, derzeit macht sie mit ihrer Familie Ferien am Meer. „Wir hoffen, dass ihr auch der Urlaub hilft, das Geschehene aufzuarbeiten“, sagt ihre Stiefmutter.

Im Anschluss daran wird die 15- Jährige in die Klinik zurückkehren. Für wie lange, darüber wagen ihre Ärzte keine Prognosen abzugeben. Denn die Wunden, die das Mädchen durch die Gräueltat erlitten hat, verheilen nur langsam. Vielleicht nie.

Martina Prewein, Kronen Zeitung

 

Hinterlasse einen Kommentar