Ausländer Grüß Gott:

Berichte über Asylanten

Vergewaltigung von Seniorin – wie jeden Tag halt: . . . nun sind sie halt mal da…sagt DDR Merkel

Herborn: Vergewaltigung im Morgengrauen – Täter lockte alte Dame (91) aus dem Haus

Von Steffen Munter21. June 2018 Aktualisiert: 21. Juni 2018 11:27

Eine alte Dame trifft sich in den frühen Morgenstunden mit einem Fremden, der sie unter Vorspiegelung falscher Tatsachen aus ihrer Wohnung lockt.

In einer unscheinbaren polizeilichen Sammelmeldung des Polizeipräsidiums Mittelhessen „Pressemeldungen vom 20.06.2018“ hinter „Wetzlar: Scheibe eingeschlagen“ und „Herborn-Burg: Mercedes gestreift und abgehauen/ Zeugen gesucht“, gab es an diesem Tag noch eine Meldung, eine schreckliche Meldung:  Das Verbrechen trug sich in der Innenstadt von Herborn zu:

Die ältere Dame wurde gegen 03.30 Uhr, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, von einer männlichen Person aus ihrer Herborner Wohnung gelockt. Sie traf sich mit dem späteren Täter im Bereich der Katholischen Kirche.“

(Polizeibericht)

 

Merkel wünscht sich Empathie für „Flüchtlinge“ – während die Kritiker der Masseneinwanderung verfolgt werden

Von Sonja Ozimek21. June 2018 Aktualisiert: 21. Juni 2018 11:39

Behörden warnen vor Anschlägen mit Bio-Waffen in Deutschland. Ausgeführt von Islamisten, die ohne die unkontrollierte Masseneinwanderung – die noch immer in vollem Gange ist – gar nicht nach Europa gekommen wären. Unterdessen spricht die Kanzlerin von „Humanität“ gegenüber den „Flüchtlingen“. Wobei niemand weiß, wer die Menschen eigentlich sind, die tagtäglich von den NGO-Schiffen in die EU geschippert werden. Einen Grenzschutz lehnt Merkel ab, obwohl die Mehrheit der Bundesbürger dafür ist…

do guck na:

Unsere Goldstücke sind notgeil. Da muss jetzt auch die 90+ Generation herhalten  –  Ziegen gibt es in Deutschland nicht soviel –  Revolver schon eher.

3 Kommentare

Terror in Deutschland immer gefährlicher- Biowaffen in Deutschland im Einsatz

Köln: Beamte durchsuchen die Wohung des festgenommen Tunesiers.Beamte durchsuchen die Wohung des festgenommen Tunesiers. © Thilo Schmuelgen

Angesichts des Rizin-Fundes in Köln warnte Generalbundesanwalt Peter Frank vor neuen Formen des Terrorismus. „Wir müssen uns davon verabschieden, dass terroristische Straftaten immer nach dem gleichen Muster erfolgen,“ sagte er in der ARD. Terroristen seien „insoweit sehr kreativ und versuchen asymmetrisch alle möglichen Szenarien auszutesten, dazu gehört auch eine solche Bedrohung mit biologischen Kampfstoffen, darauf müssen wir uns einstellen“.

In der vergangenen Woche hatte das Bundeskriminalamt in Köln einen 29-jährigen Tunesier festgenommen, der den Ermittlern zufolge 84,3 Milligramm hochgiftiges Rizin für einen biologischen Sprengsatz hergestellt haben soll. Die Bundesstaatsanwaltschaft sieht einen „Anfangsverdacht für die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“. Der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, sprach von konkreten Vorbereitungen für einen Anschlag mit einer Biobombe.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-06/terror-generalbundesanwalt-angriffe-biowaffen

 

 

nun sind sie halt mal da…Hallo, meine Islamische Freunde ich bins eure DDRAngela…

aus der

4 Kommentare

Opfer erkannte ihn wieder: Asylikrimineller Syrer sich an neun Frauen vergangen.

Opfer erkannte ihn wieder: 33-Jähriger soll sich an neun Frauen vergangen haben

Dresden: Tatverdächtiger zu mehreren sexuellen Übergriffen auf BRN erkannt und festgenommen

Dresden – Die Dresdner Polizei hat am Sonntagabend einen 33-Jährigen festgenommen. Der Syrer wird verdächtigt, mehrere Sexualstraftaten begangen zu haben. Ein Opfer hatte ihn auf der BRN erkannt.

Die Polizei nahm den Täter in der Neustadt fest. Eine Geschädigte hatte ihn an der Louisenstraße gesehen. (Symbolbild)

Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, ermittelt die Kripo in gleich neun Fällen gegen den Mann. Konkret geht es um Sex-Attacken, die in den letzten Monaten in Dresden passiert sind. So soll der 33-Jährige erst vor wenigen Tagen eine 19-Jährige in Löbtau belästigt haben (TAG24 berichtete). Zwei andere Frauen sollen ihm Ende Mai an der Görlitzer Straße zum Opfer gefallen sein.

Am Morgen des 26. Mai habe er versucht, sich an der Grunaer Straße an einer 23-Jährigen in einem Hauseingang zu vergehen. Erst als sich die junge Frau massiv zur Wehr setzte, flüchtete er. Ähnliche Taten soll der Syrer im Februar sowie auch im März an der Hechtstraße, der Fichtenstraße sowie der Rudolf-Leonhard-Straße begangen haben. Eine 24-Jährige wurde Anfang März an der Görlitzer Straße körperlich bedrängt. Ähnlich ging es einer Frau im Alter von 34 jahren am Bischofsweg. Auch sie wurde unsittlich berührt.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen festnehmen, weil eines seiner Opfer ihn am Sonntag während der BRN auf der Louisenstraße wiedererkannte. Am Montag wurde der Syrer einem Ermittlungsrichter vorgeführt, man erließ Haftbefehl. Der 33-Jährige sitzt jetzt hinter Gittern.

https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-tatverdaechtiger-mehreren-sexuellen-uebergriffe-neune-opfer-freaune-festgenommen-syrer-polizei-647777

1 Kommentar

kommt wieder nicht in der Zeitung- aber in amfedersee.de

Multikrimineller Alltag im multikulturellen Deutschland: Massenschlägerei zweier rumänischer Großfamilien in Duisburg

19. Juni 2018

Multikrimineller Alltag im multikulturellen Deutschland: Massenschlägerei zweier rumänischer Großfamilien in Duisburg

 

Duisburg. Eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen zwei rumänischen Großfamilien wurde am Samstag durch die Duisburger Polizei beendet, für die Teilnehmer gab es Anzeigen wegen Landfriedensbruch. Dabei konnten die Beamten ein umfangreiches Waffenarsenal aus Macheten, Eisenstangen, Golfschlägern und Messern sicherstellen. Rund 40 Personen beteiligten sich bei der Massenschlägerei, der eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Mitgliedern der Großfamilien vorausgegangen sein soll.

Die Polizei vermutet Streitigkeiten zwischen den Großfamilien als Hintergrund der Eskalation. Da sich die Schlägerei vor dem Duisburger Polizeipräsidium abspielte, konnten die Beamten schnell einschreiten. (tw)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Serie von Sexualstraftaten erschüttert Freiburg – es ist zum kotzen in der (BRD) Bananen Republik Deutschland

Eine Serie von Sexualstraftaten sorgt in Freiburg für Unruhe in der Bevölkerung. „Nach meiner Kenntnis hatten wir innerhalb von zweieinhalb Wochen noch nicht so viele Delikte dieser Art, die uns bekannt geworden sind“, sagte Polizeisprecher Dirk Klose im Schwarzwäler Bote zu der Vergewaltigungs- und Übergriff-Serie.

Zunächst hatten Beamte vor zwei Wochen dank des Einsatzes mehrerer Zeugen einen Bulgaren festgenommen, den die Polizei für drei Sex-Attacken verantwortlich macht. Einige Tage später ging den Einsatzkräften ein junger Syrer in die Fänge, der eine 25 Jahre alte Frau im Colombipark vergewaltigt haben soll.

Es folgte die Festnahme eines Einwanderers aus Afrika, der drei Frauen belästigt und unsittlich angefaßt haben soll. In zwei weiteren Fällen sucht die Polizei derzeit noch nach den Verdächtigen. Zeugen hatten sie als arabisch und als schwarzafrikanisch aussehend beschrieben. Letzterer ohrfeigte das Opfer laut Polizei auch noch, bevor er flüchtete.

do guck na:

Revolver in die Handtasche – die kriminellen Drecksasylanten müssen Integrationstipps beachten sonst sind sie weggeknallt. So gehen in Deutschland Frauen bald spazieren.

Statt Burka, Niquab oder Schamtuch sei den deutschen Frauen geraten eine stichfeste Weste anzuziehen und stets Pfeffergel, kommt bei ungüstigem Wind nicht zurück, bei sich zu führen und dies auch einzusetzen. „…sowie im Notfall laut „Nein“ zu sagen und zu schreien.“   Nützt natürlich nur, wenn der „Flüchtling“ deutsch versteht, sich an Regeln hält und der Frau die schreit nicht den Mund zuhält. Auf solche Tipps kann die Freiburgerin sicher verzichten.     Auf Sardinien würden derartige Angreifer von der Familie gefunden.

sagt es doch gleich: Mädels bleibt zuhause, geht abends nicht mehr raus, auch nicht mehr joggen, zum Schwimmen möglichst in größeren Gruppen und wenns Euch doch erwischt: dann sagt ganz laut : nein; wenn ihr dann schreit und verletzt werdet oder noch schlimmer, kommt bestimmt ein Psycho (loge) der erklärt: durch das neinschreien sei der Täter erst noch aufgestachelt worden, schreit ihr nicht , erklärt ein anderer Psycho (loge), daß ihr selber schuld seid, ihr hättet ja nur schreien müssen.
(Ich kenn das von einer Bekannten von mir – von einer Gerichtsverhandlung )
und seid versichert, dem Täter gehört alles Mitleid und die volle Aufmerksamtkeit und ihr seid uns, mit Verlaub gesagt: wurscht und schauen deshalb medial, juristisch und politisch gepflegt weg.
Also Mädels, bleibt zuhause, geht abends nicht mehr raus , auch nicht mehr zum joggen…………..und lernt endlich Krav Maga (Selbstverteidigung)

 

 

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2018/serie-von-sexualstraftaten-erschuettert-freiburg/

 

Frauen sollen Präventionstipps der Polizei berücksichtigen

Klose rät Frauen, die Präventionstipps der Polizei zu berücksichtigen. Das Referat für Prävention im Polizeipräsidium Freiburg empfiehlt Frauen, gut beleuchtete Wege zu benutzen, nicht zu viel Alkohol zu trinken sowie im Notfall laut „Nein“ zu sagen und zu schreien.

Vorwürfe gegen die Polizei wies Klose zurück. „Ich denke nicht, daß es da unsererseits oder seitens der Stadt Versäumnisse gibt. Wir sind alle auf der Straße unterwegs und machen unsere Hausaufgaben.“ Die Beamten könnten aber nicht überall sein, weshalb „es auch so wichtig ist, daß wir aufmerksame Zeugen haben“. (ls)

2 Kommentare

Mordfall Anna-Lena (16), Barsinghausen: Mädchen lernte Tatverdächtigen (28) am Samstagabend kennen

Von Steffen Munter19. June 2018 Aktualisiert: 19. Juni 2018 16:17

Der im Mordfall Anna-Lena in Barsinghausen verhaftete 24-Jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Dieser entscheidet, ob er den Tatverdächtigen in Untersuchungshaft steckt oder laufen lässt.

Eine 14-köpfige Mordkommission „Anna“ ermittelt im Mordfall von Barsinghausen. Der im Mordfall Anna-Lena in Barsinghausen festgenommene Deutsch-Dominikaner wurde bereits von der Polizei vernommen. Einzelheiten gab die Behörde jedoch nicht bekannt, außer, dass es sich nicht um einen Flüchtling handelt.

Kennengelernt …

An diesem Wochenende fand im 15 Kilometer entfernten Ronnenberg das Stadtfest statt. Auch das 20 Kilometer entfernte Hannover stellt ein Ziel von Partygängern dar. Bus und Bahn fahren auch noch in der Nacht bis nach Barsinghausen.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass sich der tatverdächtige 24-Jährige und das 16-jährige Mädchen am Samstagabend, 16. Juni, bzw. in der Nacht zum Sonntag kennengelernt haben, wie die EPOCH TIMES auf Nachfrage erfuhr.

Wir gehen nach jetzigem Ermittlungsstand von einer Zufallsbekanntschaft zwischen den beiden  aus.“

(Kathrin Pfeiffer, Polizeisprecherin)

4 Kommentare

28-jährige Sophia L. aus Leipzig seit Donnerstag vermisst. Grünen Politiker sucht seine Schwester… soll an der A9 in einen Lastkraftwagen mit vermutlich marokkanischem Nummernschild eingestiegen sein.

do guck na: ganz kleiner Einzelfall vermutlich nur im Urlaub.

Vermisste Sophia L. (28) „mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit“ tot – Verdächtiger verhaftet – Zeugenaufruf der Polizei

Polizei sucht nach vermisster 28-jähriger Leipzigerin

Junge Studentin entführt? Grünen-Politiker sucht verzweifelt nach seiner Schwester

Die 28-jährige Sophia L. aus Leipzig wird seit Donnerstag vermisst. Sie wurde zuletzt 18 Uhr an der Raststätte Schkeuditz an der A9 gesehen. Vermutlich…

m.focus.de

Die 28-jährige Sophia L. aus Leipzig wird seit Donnerstag vermisst. Sie wurde zuletzt 18 Uhr an der Raststätte Schkeuditz an der A9 gesehen. Vermutlich wollte die junge Frau nach Nürnberg trampen.

Laut Informationen von „Leipziger Volkszeitung“ und „Tag24“ soll Sophia zwischen 19 und 20 Uhr in einen Lastkraftwagen mit vermutlich marokkanischem Nummernschild eingestiegen sein. Weitere Informationen zu Sophias Verbleib sind bislang nicht bekannt.

Im Raum um Leipzig verbreitet sich bereits die Vermisstenanzeige der jungen Frau. In sozialen Medien sind die Suchaufrufe in den letzten Tagen tausendfach geteilt worden. Auch ihr Bruder, ein Grünenpolitiker aus dem Kreis Bamberg, bittet über Twitter um Hilfe bei der Suche nach der Sophia. Inwiefern die Informationen der Suchanzeigen auf Tatsachen beruhen, wird derzeit geprüft.

Haben Sie Sophia vielleicht gesehen?

Hinweise jeder Art werden unter +49-151-54740972, +49-1520-2647789 oder bei der Polizei unter +49-9621-8900 entgegen genommen.

Weiter Informationen zur Suche unter: https://findsophia.blog/

do guck na:

Ja, im Normalfall müßte es im Fernsehen mehrmals täglich 5 minütige Warn – und Vorsichtsmaßnahmensendungen speziell für Frauen und Mädchen geben. Aber unsere ÖR verschärfen das Problem ja noch, indem sie genau entgegengesetzt agieren.
Früher gab es im Kino im Vorspann oftmals Beiträge über diverse Gefahren im öffentlichen Leben (Verkehr, Haushalt usw.), sowas müßte es Heute wieder geben, zugeschnitten auf die jetzigen Gefahren. — Aber das werde ich wohl nicht mehr erleben.

2 Kommentare