Ausländer Grüß Gott:

Berichte über Asylanten

Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten. Tendenz steil ansteigend und viel vertuscht.

Bluttat in Baden-Württemberg: Somalier ersticht Arzt in dessen Praxis – Hintergründe unklar

16. August 2018

Bluttat in Baden-Württemberg: Somalier ersticht Arzt in dessen Praxis – Hintergründe unklar

Offenburg. Heute fahndete die Polizei in der gesamten Offenburger Innenstadt nach einem Mann, der einen Arzt in dessen Praxis erstach und eine weitere Mitarbeiterin vor seiner Flucht verletzte. Über 20 Polizeistreifen sowie Polizeihubschrauber und -hunde waren im Einsatz. Die Beamten konnten schließlich einen 26-jährigen Somalier als Tatverdächtigen festnehmen.

Der Tatverdacht soll sich im Verlaufe des Tages erhärtet haben. Der Täter soll ohne Termin in die Arztpraxis gekommen sein und sofort den Arzt mit einem Messer attackiert haben. „Der Arzt erlitt tödliche Verletzungen und verstarb noch in seiner Praxis. Eine Arzthelferin wurde bei der Messerattacke leicht verletzt. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst ambulant behandelt“, berichtet „Baden online“. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. (tw)

 

 

Ausländerkriminalität: „Einzelfälle“ nehmen überhand – Gewaltdelikte und Vergewaltigungen trauriger Alltag

15. August 2018

Ausländerkriminalität: „Einzelfälle“ nehmen überhand – Gewaltdelikte und Vergewaltigungen trauriger Alltag

Kultur & Gesellschaft
0

Die sich seit dem Asyl-Ansturm noch verschärfende Ausländerkriminalität und -gewalt ist ein regelmäßiges Thema für die ZUERST!-Redaktion. Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren Sicherheit. Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten.

In Kiel geriet ein Pärchen mit einer Gruppe von 10-15 Jugendlichen in einen Streit. Ein Teil der Gruppe griff darauf den Mann an und schlug und trat noch auf den am Boden liegenden ein. Dabei raubten sie sein Mobiltelefon. Hintergrund des Streites ist, daß die Gruppe von Jungen und Mädchen mit „unterschiedlichen Nationalitäten“ zuvor in einem öffentlichen Unterstand extrem laut gewesen sein und randaliert haben soll. Daraufhin seien sie von dem Pärchen angesprochen worden.

Zu einer versuchten Vergewaltigung an einer 33-Jährigen kam es in Dachau. Dank eines Zeugenhinweises konnte mittlerweile ein 27-jähriger Kosovare als dringend tatverdächtig festgenommen werden. Dieser hatte bei der Festnahme falsche Ausweisdokumente dabei. Es stellte sich heraus, daß es sich um einen abgelehnten Asylbewerber handelt, der sich illegal in Deutschland aufhält. Das Opfer konnte den Mann anhand einer Wahllichtvorlage als mutmaßlichen Täter identifizieren, mittlerweile sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Eine ähnliche Tat ereignete sich in Lübeck. Ein bislang unbekannter Angreifer soll versucht haben, eine junge Frau zu vergewaltigen. Dabei schlug der Mann wohl immer wieder brutal auf sein Opfer ein. Eine Passantin unterbrach ihn wohl in seiner Tat, worauf er flüchtete. Die 31-jährige Frau mußte in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei setzte auch Suchhunde ein, denen es wohl gelang, eine Witterung aufzunehmen. Am Sonntagvormittag soll es daraufhin in einem nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernten Asylbewerberheim zu Durchsuchungen gekommen, ein Bewohner soll vorübergehend festgenommen worden sein.

Auch in Karlsruhe kam es zu einem Sexualdelikt. Eine 17-Jährige wurde am gestrigen Abend von einem bislang unbekannten Mann mit „dunkler Hautfarbe“ angegriffen. Dieser stellte sich ihr in den Weg und zog sie vom Fahrrad. Dabei begrapschte er die Jugendliche auch, die sich aufgrund ihrer Gegenwehr befreien und mittels ihrem Fahrrad flüchten konnte. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten zu keinem Erfolg.

In Cottbus wurde die Polizei gegen 16 Uhr in den Pusckinpark gerufen, weil sich dort vier „ausländische junge Männer“ eine körperliche Auseinandersetzung lieferten. Bei ihrem Eintreffen konnten die Beamten noch einen 21-jährigen Syrer mit Schnittverletzungen an einem Arm sowie einer Platzwunde im Gesicht feststellen. Eine medizinische Untersuchung lehnte er „kategorisch ab“. Die Polizei ermittelt, da ihm auch sein Mobiltelefon fehlt, nun auch wegen gefährlicher Körperverletzung und Raub. (tw)

2 Kommentare

Fangt das Pack und erledigt es mit kurzem Prozess … was haben wir für einen Drecksstaat danke DDRMerkel

Gestern Abend (13.8.) haben 4 dunkelhäutige Jungs (ca. 22-24) grundlos am Westpark ein Mädel (18) angepöbelt und bespuckt. Als sie auf sie einschlagen wollten, ist ihre Freundin dazwischen gegangen und hat mit der Faust einen heftigen Schlag auf den Kopf bekommen. (Folge:Schädel-Hirn-Trauma und Jochbeinprellung).

Ihr Bruder (19) wollte helfen und wurde dann von allen 4 Männern zusammen massiv verprügelt. U.a. haben sie ihn ins Gesicht geschlagen, auf den Boden geworfen und mit den Füssen aufs Gesicht, Hals und Rücken getreten. Er hat eine schwere Rückenverletzung, ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Nasenfraktur sowie eine Jochbeinprellung. Ein weiteres Mädchen, dass versuchte, die Männer von ihm weg zu ziehen, wurde mit voller Wucht gegen einen Betonpfeiler gestoßen und hat eine Beckenfraktur erlitten.
Als ein paar Unbeteiligte dazu kamen, sind die 4 mit dem abgebildeten Fahrzeug abgehauen.

Wie feig seit ihr eigentlich? Auf Frauen loszugehen und zu 4. auf einen Einzelnen einzutreten?
Pfui Teufel, Ich hoffe, die Polizei findet euch vor dem Vater des Mädels….Darf geteilt werden- besser gehängt werden, so kann dass nicht mehr weiter gehen..

Bild könnte enthalten: Auto und im Freien

FÜ – SV- 62    silberner Peugeot dringend gesucht.

 

do guck na:  an Hand der Auto No. weiss man ja wo der wohnt, alle hin und raus ziehen aus der Wohnung.

Aufknüpfen und wer dagegen ist gleich mit, so ist das in der Islamischen Welt schon immer. Da der Islam zu Deutschland gehört ist das ok, sagt Merkel auch.

… so geht hier Demokratie . . . und nicht das tägliche überfallen durch Merkels Kriminellem Asyldrecksgesindel das uns lebensgefährlich attackiert rund um die Uhr!

Wo bleiben die Jungs die noch wissen wie man sich schlagkräftig verteidigt . . . sollten sich langsam mal sammeln und trainieren, werden dringend gebraucht im ganzen Land.

3 Kommentare

Merkel – wer sich von dieser Grundgesetz und Rechtbrecherin noch belabern lässt sollte er sich in eine geschlossenen Anstalt einweisen lassen.

Merkels Märchenstunde mit ausgesuchten Fragen und Fragestellern, welche 5 Stunden lang gebrieft wurden … erinnert an SED Parteitage.

do guck na:

dachte die Jenaer sind schlauer und fitter .  . na ja halt auch Dummlandbürger.. peinlich oder ..!

Zum ersten Mal nach ihrem Sommerurlaub und der Unionskrise stellt sich Bundeskanzlerin DDRMerkel heute in Jena den Fragen von Bürgern. Der gesamte Livemitschnitt befindet sich weiter unten im Artikel.

Jena im Bürgerdialog: 55 Bürger im Gespräch mit Merkel + Video

 

 

do guck na:

mehr Schrott gibt es nur noch auf dem Schrottplatz… Nur dummes Merkelgelabere für ehemalige Stasi und Beifallklatscher und gekaufte Merkelverehrer…mehr nicht.  Wie kann man von so einen Dummgelaber zufrieden sein, jedenfalls das Lachen ist allen vergangen…lach!!!!   wie es scheint sind alle zufrieden.

NUR: zufriedene Gesichter sehen anders aus….keiner lacht . . . nur gekaufte bedrückte Dummlandbürger… …Alte verpiss dich einfach… danke!

 

– Bürger konnten sich angeblich ‚online‘ für diesen Bürgerdialog bewerben.
– Die Website, wo man sich dafür bewerben konnte – und zu welchen Bedingungen – ist nicht bekannt.
– Wie diese Bürger über die Möglichkeit der ‚online-Bewerbung‘ informiert wurden ist ebenfalls nicht bekannt.
– Die zu diesem Dialog ausgewählten, bzw. zugelassenen Bürger wurden (angeblich) ausgelost.
– Für die ‚ausgelosten‘ Bürger fand vor der Veranstaltung ein halbtägiger Workshop statt.
– Über Inhalt, Sinn und Zweck dieses Workshops ist ebenfalls nichts bekannt.

55 AUSGEWÄHLTE „Bürger“ — Wie man der ARD entnehmen konnte handelt es sich dabei um „Feuerwehrleute“, Beamte und Betriebsräte.— Alles in allem schleimige Systemgünstlinge, fernab der Sorgen jedes anständigen Bürgers.

  • wenn sich ein mitteldeutscher von dieser grundgesetz und rechtbrecherin noch belabern läst sollte er sich in der geschlossenen anstalt einweisen lassen.diese gekauften anwesenden sind eine schande für mitteldeutschland

  •  

    4 Kommentare

    11.8. bis 14.8 Asyli-kriminalität ohne Ende , jeden Tag ein Einzelfall!

    Ausländerkriminalität

    14.8.18

    Duo quält und vergewaltigt 16-jährigen geistig Behinderten

    Aachen, NRW. Getränkefahrer René M. (19) und Produktionshelfer Ali E. (21) haben einen geistig behinderten Jugendlichen (16) gequält, geschlagen und vergewaltigt. 27 Fälle sind angeklagt: Die beiden Männer machten Videos von den Gräueltaten, verbreiteten die Misshandlungen online über Snapchat. Weiterlesen auf m.bild.de

    14.8.18

    Nafri lauert Joggerin in Dortmund auf und vergewaltigt sie

    Dortmund, NRW. Eine 54-jährige Joggerin war gerade in Richtung Zoo unterwegs, als ein Mann mit „Erscheinungsbild aus Nordafrika“ hinter einem umgestürzten Baum hervor kam, sie von hinten angriff und zu Boden riss. Dort würgte er sie fast bis zu Bewusstlosigkeit, schob ihr die Hose herunter und zog ihr Shirt hoch. Weiterlesen auf derwesten.de

    14.8.18

    Unfassbarere Details zum Vergewaltiger von Hamburg

    Hamburg. Am Wochenende soll ein 30-jähriger Afghane ein 14-jähriges Mädchen in der Hamburger Innenstadt vergewaltigt haben. Nun kommt heraus, er war bereits mehrfach schwer straffällig geworden und hätte längst abgeschoben werden müssen. Weiterlesen auf welt.de

    14.8.18

    Asylbewerber vergewaltigt 15-jähriges Mädchen in Wurzen

    Wurzen, Sachsen. Nach Angaben von Zeugen sollen drei Mädchen gemeinsam mit Asylbewerbern gefeiert und dabei auch Alkohol getrunken haben. Einer Jugendlichen soll dabei schlecht geworden sein. Als die 15-Jährige auf Toilette ging, soll ihr ein 19-jähriger Asylbewerber gefolgt sein und sie vergewaltigt haben. Weiterlesen auf tag24.de

    14.8.18

    Flüchtling terrorisiert Kleinstadt

    Fröndenberg, NRW. In der Unterkunft gefürchtet, in der Stadt für unberechenbare Ausraster bekannt. Fast täglich muss die Polizei wegen ihm ausrücken. Ein abgelehnter afrikanischer Asylbewerber terrorisiert das NRW-Städtchen Fröndenberg. Weiterlesen auf m.bild.de

    14.8.18

    Nigerianischer Kindergeburtstag eskaliert – 11 Streifenwagen nötig

    Gemmrigheim, Baden-Württemberg. Elf Streifenwagen waren vonnöten, nachdem bei einem Kindergeburtstag mit 50 Nigerianern ein Streit zwischen Gästen und Anwohnern außer Kontrolle geriet. Offenbar spielte Alkohol eine Rolle. Weiterlesen auf welt.de

    13.8.18

    So leben Roma-Familien vom deutschen Kindergeld

    Plovdiv, Bulgarien. Die Arbeitslosenquote beträgt 90 Prozent. Selbst die Polizei traut sich kaum noch in das Viertel. „Plovdiv ist Scheiße. Wir ersticken hier im Müll. Die Kinder sind krank und die Regierung lässt uns im Stich. Ist klar, dass wir alle nach Deutschland wollen.“ Weiterlesen auf m.bild.de

    13.8.18

    Frau ins Koma geprügelt: Sind die Schläger Nafris?

    Genf, Schweiz. Am Mittwochmorgen haben junge Männer in Genf eine Gruppe von Frauen verprügelt – eine ist noch immer in kritischem Zustand. Jetzt kommen neue Details zu den Tätern ans Licht. Augenzeugen beschreiben die Täter als Franzosen mit „maghrebinischen Wurzeln“. Weiterlesen auf blick.ch

    13.8.18

    Migrant soll versucht haben, 74-jährige Seniorin zu vergewaltigen

    Halle, Sachsen-Anhalt. Die Mieter in der Seniorenwohnanlage sind schockiert. Viele haben Angst. Am Samstagmorgen war eine „Person mit Migrationshintergrund“ durch ein angeklapptes Fenster in eine der Erdgeschosswohnungen eingedrungen und dort über eine 74 Jahre alte Frau hergefallen, die im Bett schlief. Weiterlesen auf mz-web.de

    13.8.18

    Asyl-Gang klaute komplettes Waffenlager – Bewährung

    Dresden. Vier junge, polizeibekannte Syrer plünderten einen Waffenladen und ließen unter anderem 58 Gas- und Luftdruckwaffen, Munition, Elektroschocker, 35 Messer, Pfefferspray und Teleskopschlagstöcke für rund 12.000 Euro mitgehen. Urteil: Bewährung. Weiterlesen auf dnn.de

    13.8.18

    Afghane vergewaltigt 14-jähriges Mädchen in Hamburg

    Hamburg. Am helllichten Tag ist ein 14-jähriges Mädchen in der Hamburger Innenstadt vergewaltigt worden. Die Polizei schnappte den Tatverdächtigen – der polizeibekannte Afghane hatte das Mädchen in einen Hauseingang gezogen und dort vergewaltigt. Weiterlesen auf welt.de

    12.8.18

    Eritreer missbraucht junges Mädchen auf Spielplatz

    Trostberg, Bayern. Der Eritreer hatte bereits vor einigen Wochen Frauen belästigt. Nun umarmte er ein junges Mädchen auf einem Spielplatz und begrapschte sie am Oberkörper. Einen zu Hilfe kommenden jungen Buben warf er zu Boden und verletzt ihn. Weiterlesen auf pnp.de

    12.8.18

    Gewalttätiger Asylbewerber belagert Autohaus – Filialleiter: „Unfassbar, was hier los ist“

    Unna, NRW. Seit voriger Woche wird ein BMW-Autohaus von einem hochaggressiven Asylbewerber regelrecht belagert. Der bisherige Höhepunkt war erreicht, als sich der junge Afrikaner mit einem eisernen Sperrpfosten auf vier Mitarbeiter stürzte und den Poller anschließend wie einen Rammbock gegen die Scheibe des Büros schmetterte. Weiterlesen auf rundblick-unna.de

    12.8.18

    Taxifahrer aus Wagen gezerrt und verprügelt, bis er sich nicht mehr bewegte

    Wiesbaden, Hessen. Einer der beiden „Südländer“ setzte sich auf den Beifahrersitz, während der andere die Fahrertür aufriss und den 55-jährigen Taxifahrer aus dem Wagen zerrte. Anschließend schlug und trat der Täter auf den Mann ein, bis dieser bewegungslos liegen blieb. Weiterlesen auf tag24.de

    11.8.18

    Afghanen belästigen und würgen Frauen im Spreewald

    Lübben, Brandenburg. Drei 28, 31 und 34 Jahre alte Frauen waren in der Spreelagune mit Fahrrädern unterwegs. Dort wurden sie von zwei Männern nach Zigaretten angesprochen. Unvermittelt griff ein 19 Jahre alter Asylbewerber aus Afghanistan an den Kopf der 31-Jährigen und zwang ihr einen Kuss auf. Dann wurden sie gewürgt und geschlagen. Weiterlesen auf niederlausitz-aktuell.de

    11.8.18

    In Ellwangen scheitern 80 Prozent der Abschiebungen

    Ellwangen, Baden-Württemberg. In Ellwangen waren Ende April Hunderte Polizisten nötig, um eine Abschiebung durchzuführen. Weiterhin ist nur jeder fünfte Abschiebungsversuch erfolgreich. Es gebe in der Einrichtung ein „bewohnerinternes Alarmierungssystem“ samt Nachtwachen. Weiterlesen auf welt.de

    11.8.18

    Afrikanischer Vergewaltiger hatte mindestens fünf Identitäten

    Hannover. Der mutmaßliche Vergewaltiger und Mörder von Susanne M. aus Hannover hat mindestens fünf Identitäten. Auch vor seiner Festnahme wollte der Sudanese sich offenbar eine neue Identität besorgen. Die 63-Jährige wurde vergewaltigt und erwürgt. Am Körper wurden seine DNA-Spuren gefunden. Weiterlesen auf haz.de

    11.8.18

    21-jähriger Afghane tötet 40-jährige Deutsche

    Berlin-Gesundbrunnen. Es hat einen heftigen Streit gegeben, bevor der 21-jährige Afghane seine deutsche Freundin brutal attackierte. Wie im Rausch muss er auf die 40-Jährige losgegangen sein. Gegen 5.20 Uhr hörte ein Anwohner plötzlich Schreie im Hausflur. Es waren die letzten Lebenszeichen der Frau. Weiterlesen auf berliner-kurier.de

    11.8.18

    22-jähriger Nigerianer will mit Messer junge Frau ausrauben

    Peißenberg, Bayern. Schock für eine junge Frau in Peißenberg: Die 20-Jährige wurde am Donnerstagabend Opfer eines Raubüberfalls durch einen 22-jährigen Nigerianer. Der Täter griff sie mit einem Messer an. Die Polizei konnte den Mann festnehmen. Weiterlesen auf merkur.de

    11.8.18

    23-jähriger Afghane belästigt mehrere Frauen im Freibad

    Erfurt, Thüringen. Wegen mehreren sexuellen Belästigungen von Frauen im Erfurter Nordbad musste ein 23-jähriger Afghane ins Gefängnis. Die Polizei fordert mögliche weitere Opfer auf, sich zu melden. Weiterlesen auf m.thueringer-allgemeine.de

    und vieles vieles mehr….

    http://www.politikversagen.net/rubrik/auslaenderkriminalitaet?page=1

    Hinterlasse einen Kommentar

    IS Verbrecher gesucht – gefunden,in die BRD entführt und Harz 4 zugesichert, geht nur im Dummland DDR 2

    Merkels baldige Bekleidung, kann sich bald nirgends mehr sehen lassen.  Hier wäre sie unerkannt Gewicht und Größe wären mit den gut genährten Gästen ähnlich dick.

    do guck na:   es ist nur noch zum k……… 

    was sie nicht in der Zeitung finden!

     

     

    Irak beklagt: Bundeskriminalamt holt IS-Terroristinnen mit falschen Visa-Angaben zurück nach Deutschland

    Das BKA hat offenbar zwei mutmaßliche deutsche IS-Terroristinnen aus dem Gefängnis im nordirakischen Erbil befreit und nach Frankfurt geflogen. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat einem Medienbericht zufolge im April zwei mutmaßliche deutsche Kämpferinnen der Terror-Miliz IS aus dem Gefängnis im nordirakischen Erbil befreit und nach Frankfurt geflogen.

    Dort mussten die beiden Frauen sofort intensiv überwacht werden, da ein Haftbefehl des Bundesgerichtshofs nicht vorgelegen habe, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus. Der Vorgang hat laut Focus zu einem diplomatischen Zerwürfnis geführt.

    Beamte des BKA bekommen demnach seit dem Vorfall kein Visum mehr. In der Vergangenheit durften sie einreisen, um im Auftrag der Bundesanwaltschaft IS-Angehörige aus Deutschland zu vernehmen.

    In einer scharfen Protestnote an das Auswärtige Amt in Berlin wiesen die Iraker daraufhin, dass gegen eine der vom BKA befreiten Frauen in Bagdad strafrechtliche Ermittlungen anhängig seien. Eine der Frauen soll in sozialen Netzwerken ein Selbstmordattentat angekündigt und Fotos von gekreuzigten Menschen veröffentlicht haben. Auch ihre Gefährtin gilt in Deutschland als Top-Gefährderin.

    Nach irakischen Angaben sollen die BKA-Leute in ihren Visa-Anträgen falsche Angaben gemacht haben. „Die ganze BKA-Aktion war dumm und dreist“, sagte ein hoher Beamter des Auswärtigen Amts dem Nachrichtenmagazin. „Und dann haben sie sich auch noch erwischen lassen.“

    Gegen eine der Frauen erging erst Ende Juli, drei Monate nach ihrer Befreiung aus dem Gefängnis in Erbil, Haftbefehl wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Das BKA ließ eine detaillierte Anfrage laut Focus unbeantwortet.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/irak-beklagt-bundeskriminalamt-holt-is-terroristinnen-mit-falschen-visa-angaben-zurueck-nach-deutschland-a2514004.html

    Hinterlasse einen Kommentar

    Hallo Frau Merkel, dein Saat mit Asylikriminellen geht prächtig auf

     

    . . . guck de’r se an, deine Dreckskriminellen Asyliverbrecher . . . Den würde ich vor Ort zu den 72 Nutten schicken was anderes kenne die Dorfdeppen ja nicht. . . . Merkel kam ebenfalls aus einen unterentwickelten Land (DDR) in die BRD und lebt ganz gut auf Steuerzahler Kosten.

    Brutale Angriffe auf Einheimische und AfD-Politiker erschüttern das Saarland

    8. August 2018

    Brutale Angriffe auf Einheimische und AfD-Politiker erschüttern das Saarland

    Saarbrücken/Homburg. Gegen 5.40 Uhr in der Früh kam es am Sonntag zu einer größeren Schlägerei in der Bahnhofstraße Saarbrückens. Zwei Männer, die mit zwei Bekannten unterwegs waren, wurden aus bislang unbekannten Gründen von einer sechs- bis zehnköpfigen Gruppe von „Personen mit Migrationshintergrund“ angegriffen. Die beiden Opfer sollen laut Zeugenaussagen niedergeschlagen und noch am Boden liegend von mehreren Personen getreten worden sein. Mindestens ein Täter soll die Opfer mit Scherben einer Glasflasche angegriffen werden. Sechs Tatverdächtige konnten von der Polizei in der Tatortnähe festgestellt werden.

    Einige Stunden zuvor wurde der saarländische AfD-Landtagsabgeordnete Lutz Hecker Opfer eines brutalen Raubüberfalls, in dessen Verlauf er zu Boden geschlagen und beraubt wurde. Er trug eine Gehirnerschütterung und einen doppelten Kieferbruch davon. Nachdem er zusammengeprügelt worden war, lag er über eine Stunde bewußtlos am Boden, ehe er sich wieder sammeln und zur Polizei gehen konnte. Hecker, der auch Vizechef der saarländischen AfD ist, befindet sich noch in der Klinik und wird mehrere Monate ausfallen. Die Polizei ermittelt. (tw/sp)

    Leser

    • Werden sie jetzt wach, die Saarländer, die denken sie wären ganz weit weg vom Geschehen? Nein, der Großteil der Saarländer bezeichnet die AFD immer noch als rechtsradikal, als NAZI-Partei. Die wollen nicht wach werden, die wollen nicht bemerken was Karrenbauer, die wegen ihrer Glanzleistung hier, nach Berlin gerufen wurden dem Deutschland den finalen Gnadenstoß zu versetzen, nein, lieber rufen sie Welcom oder äußern sich halt gar nicht, denn der Nachbar, der Freund, selbst einer aus der eigenen Familie könnte ein Stasi-spion sein. Die Sache ist gegessen!
    • Man muß sich nicht wundern, daß es immer wieder zu brutalen Übergriffen von Ausländern und Personen mit Migrationshintergrund auf einheimische Deutsche kommt, wie jüngst in Brandenburg und im Saarland. Diese Menschen haben längst geschnallt, daß die deutschen Asyl- und Aufenthaltsgesetze das Papier nicht wert sind, auf dem sie gedruckt wurden (Denn sonst wäre es nicht so einfach, sie permanent zu ignorieren). Das erzeugt bei den allermeisten von ihnen, die in der Regel die „starke Hand des Staates“ gewöhnt sind, eine tiefe Verachtung für die deutschen Organe und Institutionen und ebenso für die einheimische deutsche Bevölkerung. In jedem Land der Welt müssen Ausreisepflichtige selbiges alsbald verlassen, und wenn sie es nicht tun, bekommen sie die „starke Hand des Staates“ zu spüren.

      Nicht so in Deutschland! Das Zauberwort ‚Asyl‘ ist hier der Schlüssel zu einer sozialen und medizinischen Rundumversorgung, in einem Strafverfahren bekommen Asylanten wie illegale Migranten aus inkompatiblen Kulturen häufig einen „kulturellen Bonus“, für Ausreisepflichtige gibt es etliche Möglichkeiten (Tricks), dennoch hierzubleiben. Man müßte nun annehmen, daß diese Großzügigkeit des deutschen Staates bei diesen sogenannten „Schutzsuchenden“ ein Gefühl der Dankbarkeit auslöst. Aber mitnichten, von sehr vielen dieser fremdkulturellen Menschen wird diese Großzügigkeit als Schwäche aufgefaßt.

      Hinzu kommt ein weiterer wichtiger Aspekt: Seit jeher wird fast täglich den alteingesessenen Deutschen von den Altparteien und Mainstream-Medien eingetrichtert, daß Nationalstolz etwas abgrundtief Schlechtes und multikulturelle Vielfalt etwas großartig Erstrebenswertes ist. Dies hat über die Jahre dazu geführt, daß die große („schweigende“) Mehrheit der Deutschen die ethnokulturelle Überfremdung ihres Heimatlandes als mehr oder weniger gerechte Strafe für die Verbrechen während der NS-Zeit akzeptiert und verinnerlicht hat. Vielleicht ist das der Grund, weshalb das deutsche (Medien)Publikum es hinnimmt, daß über Gewalttaten von „Flüchtlingen“ an Deutschen so gut wie gar nicht, über solche von Deutschen an „Flüchtlingen“ hingegen bis ins Detail berichtet wird.

      Daß selbst unsere politischen Entscheidungsträger diese Zusammenhänge nicht begreifen, gehört zum deutschen Drama im 21. Jahrhundert!

     

     

    2 Kommentare

    Gesicht dunkel schminken und Polizei Kontrolle fällt eventuell aus…

     

    do guck na:  schwarz schminken und sich wohl fühlen – Polizei verpiss dich du Rassistenbeamter… so geht Merkelland…

    Urteil: Personenkontrolle wegen Hautfarbe verstößt gegen Grundgesetz –

    Wenn sich die Polizei einen Ausweis zeigen lässt und die Hautfarbe spielt dabei eine Rolle, muss sie gute Gründe für die Kontrolle haben. Liegen die nicht vor, verstößt sie nach Auffassung des obersten NRW-Gerichts gegen das Grundgesetz.

    Ausweiskontrollen der Polizei wegen der dunklen Hautfarbe der Betroffenen sind ein Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot im Grundgesetz.

    Das hat das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht in Münster entschieden. Damit gab das Gericht einem Kläger aus Witten Recht. Der heute 43 Jahre alte Mann war im November 2013 im Bochumer Hauptbahnhof von zwei Bundespolizisten kontrolliert worden. Die Beamten hatten als Begründung sein auffälliges Verhalten und die dunkle Hautfarbe genannt.

    So soll sich der Kläger eine Kapuze ins Gesicht gezogen haben, um von den Beamten nicht erkannt zu werden. Das Verwaltungsgericht Köln hatte die Klage des Mannes in der ersten Instanz noch abgewiesen. Das OVG in Münster kippte diese Entscheidung.

    Der 5. Senat des Gerichts betonte in seiner mündlichen Urteilsbegründung, dass Polizeibeamte nur dann auch die Hautfarbe als Anknüpfungspunkt für eine Kontrolle auswählen dürfen, wenn ausreichende Anhaltspunkte für Straftaten vorliegen. Der Rechtsvertreter der Polizei konnte allerdings im Verfahren keine überzeugenden Kriminalitätsstatistiken für den Hauptbahnhof Bochum vorlegen. Danach gingen ein Großteil der registrierten Straftaten auf das Konto von Deutschen.

    Die Vorsitzende Richterin und Präsidentin des OVG, Ricarda Brandts, zeigte sich in der mündlichen Verhandlung überrascht. „Die bloße Behauptung, dass zum Großteil Nordafrikaner für Eigentumsdelikte verantwortlich sind, reicht nicht. Die Behörde hat eine erhöhte Darlegungslast“, sagte Brandts. Auch habe es sich nicht um eine illegale Einreise handeln können. „Der Kläger hat den Bahnhof ja von außen betreten. Das haben die Beamten ja gesehen“, sagte die Vorsitzende Richterin.

    Das OVG betonte, dass die Polizei in gut begründeten Fällen wie bei Kriminalitätsschwerpunkten das sogenannte Racial Profiling anwenden darf: „Die Polizei muss hierfür einzelfallbezogen vortragen, dass Personen, die ein solches Merkmal aufweisen, an der entsprechenden Örtlichkeit überproportional häufig strafrechtlich in Erscheinung treten.“ Dann sei die Auswahl auch nach Hautfarbe für die effektive Kriminalitätsbekämpfung möglich.

    „Ich bin sehr froh über die heutige Entscheidung. Zwar glaube ich nicht, dass derartige Kontrollen nun aufhören, das Urteil ist jedoch ein großer Schritt in die richtige Richtung“, sagte der erleichterte Kläger nach dem Urteil. Sein Anwalt kündigte trotz des Erfolges weitere rechtliche Schritte an. „Wenn das Gericht allerdings – wenngleich unter strengen Voraussetzungen – Ausnahmen von diesem Verbot andeutet, werden wir in weiteren Verfahren auch gegen solche Ausnahmen kämpfen, damit Kontrollen anhand der Hautfarbe aufhören“, sagte Sven Adam.

    Die Gewerkschaft der Polizei reagierte verhalten auf das OVG-Urteil. Zu Kriminalitätsbewältigung und Prävention müsse die Bundespolizei Personenkontrollen an Kriminalitätsschwerpunkten wie Bahnhöfen durchführen, sagte der GdP-Vizebundesvorsitzende Jörg Radek. „Ich vertraue den Kollegen, dass sie hochprofessionell in solche Situationen hineingehen und sich adressatengerecht und lageangemessen verhalten.“

    Zu ihren Aufgaben gehöre es auch festzustellen, ob sich jemand unerlaubt im Land aufhalte. Radek zufolge will die GdP zunächst das schriftliche Urteil genau prüfen, bevor die Gewerkschaft dazu im Detail Stellung nimmt. Das Gericht ließ keine Revision zum Bundesverwaltungsgericht zu. Gegen diese Entscheidung kann die unterlegene Seite Beschwerde einlegen.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/urteil-personenkontrolle-wegen-hautfarbe-verstoesst-gegen-grundgesetz-a2511900.html

    do guck na:

    Im Umkehrschluss kann jeder Deutsche nach einer Kontrolle den Polizisten wegen Rassismus anzeigen..  Nach 10 Anzeigen und dienstlichem Ärger am Stück wird  auch der dümmste Polizist das in Zukunft sein lassen weil seine Pension ist ihm lieber als laufende Akteneinträge und Beförderungssperren, schon erprobt und funktioniert!!!!!

    Deshalb schützen sie sich selber: Anzeigen und Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft direkt.

    Kostet nichts, kein Anwalt und sonstiges. Telefon oder Brief v, das reicht für einen Bremser im Amt und wirkt Wunder….so geht leben im Merkelland… gut so.

    Absurde Prozessentscheidung! Zwei Beamte kontrollieren auffälligen Schwarzen am Bahnhof! Der klagt wegen Rassismus! Kölner Verwaltungsgericht entscheidet:
    Die Beamten dürfen das! Die zweite Instanz (OLG Münster) kippt diese Entscheidung und lässt keine Revision zu! Es war „Racial Profiling“.
    Das Urteil führte zu längeren „Standing Ovations“ bei allen schwarzen Drogendealern an den Bahnhöfen dieser Bananenrepublik!
    „I´m black – you not control me! Racist! Nazi! Dachau!“ Danke, Herr Richter! Mit Verlaub, Sie sind ein *********

     

    Leser

    1 Kommentar