Ausländer Grüß Gott:

Berichte über Asylanten

Besoffene Asylikriminlle aus Somali Gambi – Guini und Somali zerstören Einrichtung in Sigmaringen- Rauschgiftfund mit dabei- Einzelfall.

16.2.18  Sigmaringen

Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft

Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 21-jährigen Asylbewerber aus Somalia und einen 22-jährigen Mitbewohner gambischer Herkunft, die am Donnerstag gegen 13.30 Uhr in einer Gemeinschaftsunterkunft aneinandergeraten waren. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Somalier ohne ersichtlichen Grund das gerade zubereitete Essen des Gambiers weggeschmissen und ihn anschließend angegriffen. Der 22-Jährige soll daraufhin dem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, dieser wurde mit leichten Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Sigmaringen

Einrichtung verwüstet

Wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen 21-Jährigen aus Guinea und einen 19-Jährigen Somalier, die in der Nacht auf Freitag gegen 03.15 Uhr in der Landeserstaufnahmestelle randaliert haben sollen und dabei einen Sachschaden von rund 2000 Euro verursachten. Die beiden stark alkoholisierten Tatverdächtigen sollen die Küche und Sanitärzellen massiv beschädigt, Scheibenglas zerstört und die Küche unter Wasser gesetzt haben. Zudem warfen sie Stühle und Mülleimer durch Fenster und zerschlugen Möbel. Da sich beide Männer den polizeilichen Maßnahmen massiv widersetzten, mussten sie auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen werden.

do guck na:

ausser Steuergelder wurde nichts vernichtet, und das ersetzen wir doch gerne. Sollten zwischenzeitlich die Sig. Gutmenschen gesammelt haben, was nicht mehr als recht wäre, kann ich meine 2500 € Steuergeld ja behalten , danke liebe Teddybären Werfer.

 

Sigmaringen

Marihuana gefunden

Bei einer Personenkontrolle im Bereich des Bahnhofs haben Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz am Mittwoch gegen 20.00 Uhr drei Männer mit Marihuana angetroffen. Die Tatverdächtigen mit griechischer, syrischer und deutscher Staatsbürgerschaft wurden wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Terrorverdacht in Eschwege: Asyli- Iraker (17) verhaftet – IS-Kontakte und Bombenbau-Pläne

2015 kam der Jugendliche als Flüchtling nach Deutschland. Im Februar 2018 wurde er 17-jährig unter dringendem Terror-Verdacht verhaftet.

Ein 17-jähriger Iraker ist im nordhessischen Eschwege wegen Terrorverdachts festgenommen worden. Nach Medienberichten hatte er in einer Facebook-Gruppe, zu der auch ein IS-Mitglied gehört, Anleitungen zum Bombenbau verschickt. Dann durchsuchten die Ermittler die Wohnung seiner Eltern in Eschwege.

Dort fand man ein Anleitungsvideo des jungen Irakers für ferngesteuerte Auto-Sprengsätze. Zudem wurden 40 China-Böller gefunden, die laut Staatsanwaltschaft Frankfurt für den Bau einer Sprengvorrichtung benutzt werden sollten. Ein konkretes Anschlagsziel nannte der 17-Jährige den Behörden nicht. Weiterhin wurden Datenträger in der Wohnung beschlagnahmt.

Zudem gehen die Sicherheitsbehörden davon aus, dass der erst 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommene Iraker Kontakt zu „hochrangigen IS-Entscheidungsträgern“ hatte, so die „HNA“.

Nach einem Bericht der „Bild““-Zeitung, der sich auf Sicherheitsbehörden beruft, ermittelt die Staatsanwaltschaft nun „wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“.

1 Kommentar

Samstag, 17.2. 2018 15 Uhr: „Es reicht!“ – Frauenmarsch zum Kanzleramt: „Wir wollen keine schwedischen Verhältnisse in Deutschland“

do guck an:

gleich eines vor weg – hoffentlich sind genug gentleman aus der motorradszene anwesend.

da herrscht auch eine plausiblere rechtsprechung!

.

.

 

 

„Es reicht!“, empfindet Leyla Bilge, ehemalige Muslimin und für die Rechte der Frauen kämpfende Kurdin, die im Düsseldorfer Umland aufgewachsen ist. Vor über 30 Jahren flüchtete sie mit ihren Eltern vor der Verfolgung in der Türkei nach Deutschland. Hier hält sie auch Vorträge über den Islam, Kinderehen und Frauenrechte. Das brachte ihr Drohungen von Islamisten ein. Auch die Medien mögen sie nicht mehr, seit sie in die AfD eintrat und kritisch über den Islam und die deutsche Flüchtlingspolitik spricht.

Doch sie ist nicht nur eine Frau der Worte: Mit ihrem Verein „Leyla e.V.“ hilft sie jesidischen und christlichen Flüchtlingen im Nahen Osten und in den Flüchtlingslagern im syrisch-türkischen Grenzland, veranstaltet dafür auch Benefizkonzerte und sammelt Spenden.

Samstag, 17. Februar 2018, Berlin

„Die Freiheit der Frau ist NICHT verhandelbar“ – mit diesem Slogan organisiert die AfD-Politikerin Leyla Bilge einen Frauenmarsch zum Kanzleramt, der am Samstag, 17. Februar 2018, ab 15 Uhr, stattfinden wird. Treffpunkt ist der U-Bahnhof „Hallesches Tor“ in Kreuzberg.

Nein, wir geben uns NICHT mehr damit zufrieden, mit Charity-Armbändern durch die Gegend rumzulaufen, um uns gegen sexuellen Missbrauch von muslimischen Flüchtlingsmännern hier zu schützen. Auch lassen wir uns nicht gefallen, dass man uns in Beduinzelten zu Silvester unterbringen möchte.“

(Leyla Bilge, Video-Aufruf zum Frauenmarsch)

Hier das Video von Bilges Aufruf zum Frauenmarsch:

Jede Stimme, jede Frau werde an diesem Tag gebraucht, beim Marsch der Frauen zum Bundeskanzleramt, dem Amtssitz von Angela Merkel.

Wenn die Polizei Frauen rät nicht mehr alleine joggen zu gehen ist eine Grenze des Ertragbaren erreicht. Beinahe täglich lesen wir über grausame Vergewaltigungen und Morde an Frauen. Wir wollen keine schwedischen Verhältnisse in Deutschland.“

(Leyla Bilge, Frauenmarsch)

Je mehr Frauen kämen, umso größer der Druck auf die Bundeskanzlerin und die Altparteien-Politiker, so Bilge.

Wir brauchen wieder Sicherheit auf den Strassen und fordern die Kanzlerin auf, sich gegen die sexuellen Übergriffe und Morde an Frauen, gegen Kinderehen, aber auch gegen Freiheitsberaubung, gegen Verhüllungszwang und gegen die Zwangsverstümmelung an wehrlosen Kindern einzusetzen. Wir sind hier in Deutschland im 21. Jahrhundert, es darf keinen Rückfall ins Mittelalter und schleichenden Einführung der Scharia geben.“

Jeder sei willkommen, „egal welcher Herkunft und welche politische Ideologie“, solange man „mit unseren Gesetzen, Werten vereinbar“ und „gegen die fatale Flüchtlingspolitik der Altparteien“ sei.

Zusammenhalt in Berlin

Der Aufruf zum Frauenmarsch stieß laut Bilge auf viel positive Resonanz. Auf Facebook gab es dazu viele positive Kommentare: „Bravo… Hoffentlich schließen sich viele Frauen an… Je mehr desto besser…“, schrieb eine Userin. Andere, die in Berlin wohnen, bieten Schlafmöglichkeiten für Menschen, die aus anderen Gegenden im Bundesgebiet zu der Demo kommen wollen.

Außerdem habe sich ein Sponsor bereit erklärt, Matratzen und Getränke kostenlos für die Teilnehmer des Marsches zur Verfügen zu stellen, meinte Bilge in einem anderen Video.

Selbst aus Niedersachsen kommen Frauen zum Frauenmarsch nach Berlin, wie Elena Würdig, die in ihrem Video den deutschen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe zitiert:

Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben, der täglich sie erobern muss.“

(Goethe)

Bald Schwedische Verhältnisse in Deutschland?

Niemand will schwedische Verhältnisse in Deutschland. Doch sind wir schon auf dem Weg dorthin. Nach einer erschütternden Serie von Vergewaltigungen durch Männergruppen in Malmö warnte der dortige Polizei-Chefermittler Anders Nielsson:

Diese Raubtiere konzentrieren sich auf Frauen, die nachts alleine draußen unterwegs sind.“

(Anders Nielsson, Polizei Malmö)

Den Frauen wurde von der Polizei geraten, nachts nicht mehr alleine das Haus zu verlassen.

Eine Anwohnerin der Gegend in Malmö, in der eine 17-Jährige nachts auf dem Heimweg auf einem Spielplatz vergewaltigt wurde, rechnete nach, was dies für sie bedeuten könnte und kam in dieser Jahreszeit auf sieben Stunden und eine Minute Tageslicht. Sie fragte im TV-Interview:

Ist dies die Zeit, in der ich heute mein Leben leben muss?“

(Hanna Höie, Anwohnerin)

Und die bekannte schwedische Autorin und Sexualberaterin zum Thema Beziehung und Missbrauch, Katerina Janouch, sagte angesichts des grausamen Vergewaltigungsfalls an der 17-Jährigen:

Ein Pfefferspray und ein Schlüsselbund in der Hand, welcher sich zwischen den Fingern ausbreitet, gehören nicht zu dem sicheren Schweden, für das wir in den letzten hundert Jahren gekämpft haben. (…) Wie viel ist ein Mädchenleben in Schweden im Jahr 2017 wert?“

(Katerina Janouch, 5-fache Mutter und Journalistin)

.

3 Kommentare

Messerstechertag in Oberhausen Asyli-Neger ersticht …. 87% haben diese Szenario gewählt!

Bild könnte enthalten: Auto und im Freien

Nicht aufregen, 87% haben vergangenen Herbst genau dieses Szenario gewählt! nun lebt damit!

Versuchte Tötung in Oberhausen

In der Mittagszeit (12:35 Uhr) eskalierte heute (14.02.) eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in Oberhausen auf der Marktstraße. Ein unbekannter Mann verletzte hierbei einen 23-jährigen Duisburger mit mehreren Messerstichen. Seine Verletzungen werden derzeit in einem Krankenhaus behandelt. Der Täter ist flüchtig in Richtung Düppelstraße. Bei dem Täter soll es sich nach jetzigem Kenntnisstand um einen Schwarzafrikaner gehandelt haben. Dieser soll schwarze, kurzgelockte Haare haben. Eine Mordkommission ist eingerichtet.

 

 

1 Kommentar

Rassismusvorwürfe nach „Kameltreiber“- Rede – und sieh da die Polit-Köterrasse wehrt sich.

das war höchste Zeit die Sultanwahnigen mal zu ordnen.

Dass die Türkei unlängst uns Deutsche knallhart als

Köterrasse

bezeichnete ist unseren Politikern wohl entgangen,

. . . oder bewusst aus den Ohren entgleitet.  Schwerhörig sind sie dann Tage danach wenn es um die AfD geht- plötzlich nicht mehr.

Schämt euch ihr Volksverräter, weg mit euch wir brauchen ehrliche und bürgernahe Politiker und keine Sesselkleber und Pensionenjäger… verzieht euch endlich!

Der AfD-Politiker hatte Türken in Deutschland als „Kümmelhändler“ und „vaterlandsloses Gesindel“ bezeichnet. „Diese Kameltreiber sollen sich dorthin scheren, wo sie hingehören, weit, weit, weit, hinter den Bosporus, zu ihren Lehmhütten und Vielweibern. Hier haben sie nichts zu suchen und zu melden“, hatte Poggenburg gesagt. und Beifall der AfD-Anhänger ausgelöst.

 Die Reaktionen auf die Aschermittwochs-Rede des AfD-Politikers Poggenburg sind heftig. Auch die Staatsanwaltschaft wird aktiv. Allerdings die Bezeichnung Köterrasse hat keinen Einfluss auf die Bestrafung der Türkeiredner, weiter so mit den Deutschkasperle.

 

und das hier ist Politkorrekt, so so ihr Penner …

Verfahren eingestellt: Deutsche dürfen ungestraft „Köterrasse“ – Die Welt

https://www.welt.de › Regionales › Hamburg

28.02.2017 – Die Deutschen kann man nicht beleidigen – zumindest nicht als Kollektiv, heißt es nun von der Staatsanwaltschaft Hamburg. Sie stellte nun das entsprechende Verfahren ein. Die AfD fordert Konsequenzen.

 

. . . . jetzt noch die Lachplatte der Versager-Partei mit Regierungsängsten SPD,

do guck an:   Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs forderte in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz.

Beobachtung durch Verfassungsschutz gefordert, für die Antifa G20 allerdings nicht, weiter so mit Häuser anzünden und Frauen einschüchtern! Jagt den Kasper vom Hof!!!

 do guck an:

laut Finanzamt/ Wirtschaftsministerium ist :

wer mit Gold handelt ein,  Goldhändler

wer mit Teppiche handelt, ein Teppichhändler

wer mit Kümmel handelt ein,  Kümmelhändler

wer mit Kamelen arbeitet , ein Kameltreiber / Händler

wer ein Volk als „Köterrasse“ tituliert ein  Hirnloser, Hass erfüllter Depp.

5 Kommentare

Knast – illegal in den Irak eingereist – alle mal her hören: kommt zu uns: Illegale willkommen.

  • Deutsche in Bagdad zu einem Jahr Haft verurteilt  
  • dass seine Mandantin ein Jahr in Haft muss, weil sie illegal in den Irak eingereist war.

Weil sie im „Kalifat“ des IS gelebt hatte, drohte einer Deutschen die Todesstrafe. Nun fiel in Bagdad das Urteil: Fatima M. aus Detmold muss ein Jahr ins Gefängnis.

irak-islamischer-bild
Fatima M. lebte zuletzt in Mosul. Sie ist die zweite deutsche Staatsbürgerin, die sich für ihre Zeit in IS-Gebiet vor einem irakischen Gericht verantworten musste. © Uncredited/AP/dpa

Ein irakisches Gericht hat eine Deutsche, die ihrem Mann in den „Islamischen Staat“ gefolgt war, zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Gabor Subai, deutscher Anwalt von Fatima M., bestätigte ZEIT ONLINE, dass seine Mandantin ein Jahr in Haft muss, weil sie illegal in den Irak eingereist war. Zusätzlich soll M. eine Geldstrafe von 400 Dollar bezahlen. Den Vorwurf, M. sei Mitglied einer terroristischen Vereinigung gewesen, ließ das Gericht in Bagdad hingegen fallen. Der 30-Jährigen hätte dafür die Todesstrafe gedroht.

weiter lesen ..     http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/irak-islamischer-staat-kalifat-deutsche-gericht-anklage

Angela hilf, lasst das IS-Mädel zu uns, sie gehört hier her….!

1 Kommentar

Camping-Vergewaltiger bei Feuer im Knast schwer verletzt gibt es den traditionellen Steinbruch noch.

Asylkrimineller Eric X. (31) hatte im April 2017 ein Touristenpaar in einem Zelt in NRW überfallen und die Frau vergewaltigt +++ Er wurde zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt +++ Jetzt liegt er im Koma +++ Auch zwei JVA-Angestellte verletzt

Eric X. wurde im Oktober 2017 verurteiltFoto: Mario Jüngling

" data-zoom-src="http://bilder.bild.de/fotos/eric-x-wurde-im-oktober-2017-verurteilt-200563356-54803258/Bild/2.bild.jpg" /> Nach BILD-Informationen wurde der Brand absichtlich gelegt. Täter ist der Siegauen-Vergewaltiger Eric X. (31) gewesen sein. Er liegt im künstlichen Koma.  

do guck na:

keine Worte – müssen wir den traditionellen Steinbruch wieder einführen. War schon immer Deutsch und gut für die Umwelt. Nur fleißige Hände, keine Maschinen die die Umwelt zerstören.  Kein Lärm kein Krach: ganz nach den Umweltaktivisten ausgerichtet. Dass ihre Fans darin schwer arbeiten der Umwelt zu liebe ist mehr als angemessen…haut rein ihr Goldverbrecher…   dumm gelaufen, jetzt liegt er im Koma – liegen lassen hilft immer. Ach ja hab gerade meine Steuer überwiesen, könnt ihr gleich nehmen um den Krimi-Drecksack zu pflegen damit er auch ganz sicher das Rentenalter in der BRD erreicht.

Hinterlasse einen Kommentar