Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Josef Rief wurde „resolut“ auf dem Weg nach Berlin!

CDU-Bundestagskandidat Josef Rief hindert Pressefotograf  in Bad Buchau bei seiner Arbeit

Bild unten links, geschossen aus der Hand, ohne genau zielen zu können, zeigt ganz vorne rechts einen Teil von Rief, mit gelber Krawatte, im Hintergrund die Rosenaktion von Martin Gerster.  Minister Rech ist leider verdeckt, aber es ging halt nicht anders.

Beim Bad Buchauer Wochenmarkt war hoher Besuch am CDU Stand angesagt.  MdB Josef Rief (CDU) hatte Innenminister Heribert Rech zur Wahlwerbung eingeladen. Von vier Personenschützern geschützt, genehmigte sich der Minister eine Bratwurst von Imbiss Schilling und sprach mit der Bevölkerung. Mit dabei einige Kreis- und Stadträte, Alt-MdB Romer sowie unser Bürgermeister Peter Diesch.

Ebenfalls auf dem Wochenmarkt der SPD Stand mit MdB Martin Gerster. Gerster überreichte der CDU Gesprächsrunde seine obligatorischen roten Rosen, was von unserem Stadt-Fotografen Klaus Weiss als netter Gag eingestuft wurde. Doch Klaus hat die Rechnung ohne Josef Rief gemacht. Mit den Worten „So geht das nicht, das ist eine CDU Veranstaltung, da muss der Gerster nicht vorne dran sein“  wurde der Fotograf  handgreiflich von Josef Rief daran gehindert ein Bild von der Rosenüberreichung zu machen. Dazu wurde auch die Kamera weggedrückt. Als sich unser Klaus als Mitarbeiter der Schwäbischen Zeitung zu erkennen gab, und sich über die massive Behinderung durch den Josef Rief beschwerte, brachte das keinen Erfolg.  Der SZ-Fotograf wurde von Josef Rief solange in Schach gehalten bis Gerster wieder weg war. Der Innenminister Heribert Rech (CDU) hat die rote Rose von Gerster allerdings angenommen und beide haben sich sogar freundlich unterhalten.

Anstatt Klaus Weiss zur Hilfe zu eilen und ihn mit seinen vier Leibwächtern aus der Handgreiflichkeit zu befreien schaute er jedoch lieber weg. Zumal man hier nicht von Pressefreiheit sprechen kann!?

29 Antworten auf „Josef Rief wurde „resolut“ auf dem Weg nach Berlin!“

Handgreiflich kann man nicht direkt sagen, eigentlich nur den Arm um die Schulter gelegt, aber immerhin so dass ich nicht viel Bewegungsfreiheit hatte.
Mit der anderen Hand die Kamera weggedrückt.
Rief hat sich inzwischen bei mir nochmals entschuldigt. Die Gründe warum
er gegen so ein Foto war, kann ich aus dessen Sicht ein klein wenig verstehen,
nicht aber die körperliche Abwehr.
Wollen wir`s dabei belassen, ich bin nicht nachträglich. Und für ein Bild
hat`s ja trotzdem gereicht, allerdings ohne Minister und ohne Rief.

Hallo Klaus. Ich finde das gar nicht so harmlos wie du es hier schreibst! Was mich am meisten stört ist dass unser Bürgermeister Peter Diesch, der dich schon seit Jahrzehnten kennt, daneben steht und nicht eingreift! Und vom Innenminister Rech will ich gar nicht sprechen, hat 4 Leibwächter dabei und schaut weg! Ist das ein Vorbild für Zivilcourage?

Zu Gundala: Du tust den Herren unrecht, die haben das im Prinzip nicht mitbekommen, weil ich etwas weiter weg war da ich ein Teleobjektiv an der Kamera hatte. Und dieser Rief ja eigentlich vor mir stand, und dem BM etc. die Sicht auf mich versperrte. Der Einsatz der Leibwächter war wirklich nicht notwendig. Rief hat mir optisch gesehen „nur“ den Arm um die Schulter gelegt, allerdings so dass ich nicht weg konnte.

Ziemlich armseliges Verhalten des Herrn Riefs. Wer wegen eines solchen Fotos schon so verbissen in Panik gerät, muss ja ziemlich Angst um die Wählerstimmen für seine Partei haben. Ein solches Verhalten bringt sicherlich keine Sympathiepunkte.

Also wenn man da nicht von „Handgreiflich“ reden kann, was ist Ihrer Ansicht nach „Handgreiflich“. Hätte Herr Rief erst mit dem Baseballschläger auf den Fotografen losgehen müssen bevor, man sagt er sei „Handgreiflich“ geworden?

Wenn ich der Fotograf gewesen wäre hätte ich Anzeige gegen Herrn Rief gestellt! Der Tatbestand „Nötigung“ ist meines erachtens voll erfüllt! Herr Rief hat in Berlin nichts zu suchen. Wie soll ein Mensch der sich selbst nihct unter Kontrolle hat Vorbild sein?

Jawoll, jetzt nichts verharmlosen. Es ist ein Armutszeugnis für den CDU-Kandidaten. Aber was will man von einem Emporkömmling erwarten – wenn das sein Politikstil ist, dann gute Nacht.
Umso unverständlicher ist es, da er ja sowieso in den Bundestag einzieht.
Aber dieser Mensch bekommt meine Stimme nicht.

Nun macht mal halblang. Der Rief wollte halt das Foto so nicht. Kann ich aus seiner Sicht gut verstehen. Seine „Maßnahmen“ waren jedenfalls nicht zu sehr übertrieben als dass sie den Fotograf (wie er selbst sagt) nachtragend sein lassen. Außerdem hat sich Herr Rief dafür bei ihm entschuldigt.

Unabhängig davon verwundert es mich aber trotzdem, dass unser Wahlkreis bzw. die Region BC (die ja Bundesweit verglichen nicht so schlecht da steht – vereinfacht 2.Liga, wenn nicht Bundesliga), es nur schafft Abgeordnete mit Kreisliganiveau nach Berlin zu schicken.

Da „Meister“ Rief noch kein MdB ist, wie im Blog voreilig aufgewertet,und hoffentlich auch nicht sein wird, ist es gut, dass diese Zensur-Aktion vor der Wahl war. Niemand sollte sich endlich im Wahlkreis BC mehr sicher sein selbst als CDU-Kandidat auch schon gewählt zu sein.
Die Wahl ist letztendlich bei der Erst-Stimme eine Persönlichkeits-Wahl und hier entscheidet der Wähler zum Glück für die Präsenz des Abgeordneten in der Region, das Engagement für die Region und den Menschen und sicherlich auch die Sympathie für den Kandidaten. Und hier kann der selbsternannte „schwäbisch-solide“ aber ungelenke Rief gegenüber dem hochmotivierten Rosenkavalier Gerster überhaupt nicht punkten. Gerster ist halt IMMER zur Stelle, obwohl von der hier eher schlecht gewählten SPD, selbst beim eher banalen Fassanstich der wgb. Und das ist lobenswert!
Die Partei spielt inzwischen unter den beiden regierenden Volksparteien sowieso keine gravierende Rolle mehr, zu sehr ist der Alltag von der Notwendigkeit der Entscheidung geleitet.
Schön wäre es gewesen, wenn soviel Bundesprominenz von der CDU sich ebenfalls im Krs. Biberach gezeigt hätte wie Herr Gerster in dieser bald vergangenen Legislaturperiode von der SPD geschafft hat. Mit einem eventuellen, absolut unkompetenten Hinterbänkler Rief ist die Wirtschaftsregion BC schlechtmöglichst in Berlin vertreten, anders als es z.B. selbst mit Herrn Mezger oder gar Peter Diesch gewesen wäre. Ein niveauvolles Gespräch mit diesem ungehobelten Möchtegern Rief wird sich in Berlin kein Kompetenz-Träger antun.
Übrigens wäre doch eine schöne Geste von Herrn Rief an die vielen Hausfrauen auf dem Markt eine Packung Milch zu verschenken (ist z.Z. leider billiger als eine Rose) und somit die Bauernschaft aktiv und nicht nur mit leeren Worten zu unterstützen als seine Wählerklientel zu animieren das wertvolle Lebensmittel Milch wegzuleeren.
Die Zensur von Bildern „unseres“ immer zu fairen und zu loyalen Fotografen und Lokalreporters Klaus Weiss sollten in einer freien Demokratie eigentlich nicht mehr vorkommen und erinnern u.a. an Bilder aus China und Russland aus letzter Zeit.
Herr Rief seien Sie fair! Gönnen Sie sich doch zuerst noch eine mindestens sechsjährige Lehrzeit, bevor Sie für den Bundestag kandidieren. Hier geht es um die Zukunft eines lebenswerten freiheitlichen Landes und einer der schönsten Regionen mit wunderbaren Mitmenschen!
Bei dieser Bundestagswahl konnte ich zum ersten Mal meine Erststimme nicht der CDU geben, siehe oben. Habe mich schon vor der Buchauer Rief-Aktion per Briefwahl entschieden.

Soweit ich weiß, wurde schon der Vater von Herrn Rief als „scheinheiliger Josef“ bezeichnet… (… den Grund kennen die Insider).
Wer Herrn Rief wählt, wählt nur die Lobby für die Bauern und wählt nicht für die Bevölkerung.
M. E. ist Herr Rief keine gute Vertretung für unseren Bereich
Es bleibt nur zu hoffen, dass die Leute mal aufwachen und nicht immer nur das C für christlich wählen, sondern dass sie auch auf die Menschen selbst achten.

Sonst haben wir noch mehr Öttingers, Schavans und Schneiders.

Das ist ja wohl das allerletzte. Jeder kann hier anonym seinen Senf ablassen und Politiker, und seien es auch nur Lokalpolitiker oder Kandidaten mit Dreck bewerfen.Das ist eben Demokratie. Aber dass verstorbene Angehörige auch gleich noch mit dem Schmutzkübel bedacht werden ist widerwärtig und infam.
In diesem Land darf jeder so blöd rausschwätzen oder -schreiben, wie er ist und er darf auch wählen, wen er will. Schaum vor dem Mund, Überheblichkeit und Besserwisserei (siehe alle obigen Beiträge) disqualifizieren die Schreiber. Wie war das nochmal mit der Mücke und dem Elefanten…? Wenn es in diesem Land keine anderen Sorgen gibt?

Im Übrigen: Wie sagte schon FJS: Everybody’s darling is everybody’s Depp

“ Das ist ja wohl das allerletzte. Jeder kann hier anonym seinen Senf ablassen und Politiker, und seien es auch nur Lokalpolitiker oder Kandidaten mit Dreck bewerfen.Das ist eben Demokratie. “

@bebbl: Jetzt hast dir aber schön ins eigene Bein geschossen, hier über die anderen meckern wegen dem Anonymus und selber kannst das auch nicht mit eigenem Namen, sehr merkwürdig!

Toll, stimme Dir absolut zu! und Deine Aussagen treffen 100 Prozent auch auf DICH selbst zu!!! Demokratie heißt auch, dass man Vertreter „Deiner Partei“ auch mal nachteilig bewerten darf. Du bewirfst hier alle Schreiber mit Dreck mit Deiner Aussage und das ist ziemlich daneben!

Ich finds unglaublich, man man laufen da rum und verteilen Rosen! Wenn die sich alle mal so ins Zeug legen würden etwas zu ändern, wenn Sie dann schließlich gewählt wurden!!!

so so dem Rief sein Vater wurde schon als „scheinheiliger Josef“ betitelt; hauptsache irgendein gerücht in die welt gesetzt!!! wer vielleicht scheinheilig ist, dass ist die spd — siehe Hessen; nein nein niemals mit den linken, aber nach der wahl nix mehr davon wissen!!! saubere sache!!

Soso, da finde ich die CDU aber viel schlimmer. Vor der Wahl 2005 „Wir werden auf keinen Fall die Mehrwertsteuer erhöhen“ und nach der Wahl gleich um 3% erhöht!
Mir ist doch egal ob SPD mit Linken oder sonst wem, aber die 3% zahl ich seit 4 Jahren auf alles was ich kaufe und das JEDEN TAG!

Da verwechselst Du was. Die SPD hat gesagt auf keinen Fall. Die CDU sagte: „wir wollen um 2 % erhöhen“.
Die SPD hat dann so gut für uns Bürger und für Ihr Wahlversprechen gekämpft, dass 3% dabei rausgekommen sind.

Hallo Schlemmer,
so schnell vergeht die Zeit, dass man die Tatsachen von 2005 vergißt! Die CDU war mit 2% MWSt-Erhöhung in den Wahlkampf gegangen und die SPD hatte sich für NULL % eingestetzt. Dass dann 3% rauskamen ist nicht nur der CDU anzulasten. Wir wollen doch mal die Tatsachen nicht vertauschen. Nicht nur Sie zahlen die MWSt – es sind alle Bürgerinnen und Bürger unserer Republik.

vor allem die cdu sitzt jetzt jede woche auf dem marktplatz – aber wenn man nach inhalten fragt, was fuer unsere region in den letzten jahren in bund und land erreicht wurde – fehlanzeige.

aber dafuer gibts ja kullis und luftballons…(und dann den tumben rief und den aalglatten schneider)

Unglaublich, was heute in der SZ steht: „Fotograf hat die Situation ausgenutzt …
Nur wer an der vordersten Reihe zu stehen hat um an Bilder zu kommen, die letztendlich dann doch alle sehen wollen, der weiß wie man sehr oft gehindert wird.
Der Fotograf braucht „nur“ eine 125 sec um im richtigen Moment ein paar Bilder zu machen. Ich als Kameramann fürs Fernsehen muß mindestens 2 Minuten haben, um den Stuss herauszuschneiden die die Politiker von sich geben, und dann bleiben letztendlich nur noch ein paar sec übrig.
Man könnte ja mal eine Sendung machen mit all dem Blödsinn den man hören muß und all den Personen die es immer wieder fertigbringen vor der Kamera rum laufen.
Und wenn man dann mal mit allen Pressefotografen und Kameramännern- und frauen unterwegs ist, dann wird man feststellen, dass es eine sehr große Rücksicht untereinander gibt. Jeder will schließlich gute Bilder haben, da braucht man aber schon gar niemanden der meint eine Optik zu verdecken.
Im übrigen weiß ich aus eigener Erfahrung dass Klaus immer sehr rücksichtsvoll mit anderen Pressevertretern umgeht.
Nur ein durchgeknallter „Möchtegern Politiker“ kann mit so einer Situation nicht umgehen.
Was macht um Gottes Willen Dieser Mensch, wenns mal richtig zur Sache geht ? Also für Höheres leider nicht geeignet. Gut dass man das jetzt noch vorher gesehen und gemerkt hat!

Dieter Wolf
Kameramann

hab ich mir auch gedacht.am besten gehen so herren in die fabrik, oder auf den bau zum arbeiten. dann haben sie ruhe vor der presse lach.finde so leute haben eine mächtige einbildung.auf nach berlin lol…

Zuerst der Skandal um unser angestrebtes Vollgymnasium und jetzt das. Buchauer sollten geschlossen nicht mehr CDU wählen. Bei einer Demokratie das einizgste Mittel, um die selbstverliebten Möchtegern Weltmänner abzuwatschen! Macht alle mit, denn „wir haben die Kraft!“

am dienstag ist die cdu wieder auf dem markt – mal sehen, ob sich rief öffentlich der sache stellt oder ihm das rückgrat fehlt…

am treffendsten wäre eine „rosenaktion“. Wenn sich 10 Leute finden, die ihm je eine rose überreichen und ihn fotografieren,
wird er sich über die peinlichkeit und spiessigkeit seines auftritts am besten bewußt.

Wie im Terminkalender auf Herrn Riefs Website nachzulesen ist, hat er vor der Wahl keine weiteren Termine. Wahrscheinlich geht er davon aus, dass die Wahl für ihn sowieso gut ausgeht, da braucht’s dann wohl keinen Wahlkampf mehr.

Der Rief hat als „Gastgeber“ ein Recht zu bestimmen, wer auf das Bild drauf kommt und wer nicht. Ich blase hier hier nicht ins gleiche Horn wie viele andere. Die Presse muss das akzeptieren.

lol? In welcher Welt lebst du? Auf einem öffentlichen Platz hat Josef „Hausrecht“ und darf bestimmen? HAHA! Du bist mir ja einer…

Dustin das ist ja wohl der Gipfel was du hier ablieferst!
1. Es handelte sich um eine genehmigte ÖFFENTLICHE Veranstaltung auf öffentlichem Grund und Boden an der somit jeder teilnehmen darf.
2. Fotografieren ist IMMER erlaubt, jeder darf Fotos machen wie er will, nur die Veröffentlichung ist beschränkt.
3. Die Bundestagswahl ist eine so wichtige Angelegenheit (wenn nicht die wichtigste überhaupt!) dass die Öffentlichkeit auf jeden Fall ein Recht auf Berichterstattung hat. Jeder der dem widerspricht gefährdet die Pressefreiheit und damit die Demokratie.
4. Jemand der ernsthaft unseren Wahlkreis im Bundestag vertreten soll, sich aber nicht fotografieren lassen will, gehört da ganz bestimmt nicht hin.

Meine persönliche Meinung: Personen die verfassungsfeindlicher Überzeugung sind (Gefährdung der Pressefreiheit) sollten von der Bundestagswahl ausgeschlossen werden.

Lieber Herr Rief,

danke für Ihr wahres Gesicht, ich habe Ihnen deswegen heute nicht meine Stimme gegeben.
Wir brauchen keine Abgeordneten, welche nicht diplomatisch handeln können.

Froher Wahlausgang, ohne Gewinn.

Kommentare sind geschlossen.