Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Josef Rief doch MdB

Nach großen Hoffnungen an Martin Gerster (SPD) hat es Josef Rief (CDU) doch in den Bundestag geschafft. An das Ergebnis von Franz Romer mit 53,2 % kam er aber nicht heran. Stattdessen hat die CDU im Wahlkreis 10,5% an Erststimmen verloren und Josef Rief erhielt nur 42,7 %.

Die Wahlbeteiligung in Buchau lag bei 65%. Dennoch schafften es 66 Wähler einen ungültigen Stimmzettel abzugeben. Dafür haben sich die Buchauer eher nicht mit Josef Rief angefreundet, denn nur 36,9% der Buchauer Stimmen gingen an ihn. Noch weniger Stimmen erreichte er nur in Biberach 32,5% und Mittelbiberach 32,7%. Schon bei der Umfrage auf my-mibi.de, einer Webseite für die Mittelbiberacher, zeigten sich starke Antipathien gegenüber Rief. Auch auf weberberg.de aus Biberach war er Thema. Es scheint als seien die Menschen mit Internet-Berichterstattung aufgeklärter als in anderen Ortschaften. Am Meisten Wähler konnte Rief in Alleshausen für sich gewinnen: 59,3% der Alleshausener gaben ihm seine Stimme.

Bei den Zweitstimmen sah es für die CDU im Wahlkreis nicht besser aus. Sie verlor 8,4% und erlangte nur noch 43,2%. Bad Buchau lag da mit 43,1% ziemlich im Durchschnitt. Erwähnenswert ist auch die Internetpartei PIRATEN, die in Buchau aus dem Stand 2,4% (48 Stimmen) erlangen konnten und damit sogar über Bundesdurchschnitt von 2% liegen.

Wer sich die Ergebnisse im Detail anschauen möchte kann dies hier tun.

6 Antworten auf „Josef Rief doch MdB“

Herzlichen Glückwunsch Deutschland und BB im ganz Besonderen!
http://www.youtube.com/watch?v=lLYGPWQ0VjY

Das mit der Steuersenkungen wurden von den gelben kurz nach der Wahl ja bereits revidiert, da nicht machbar. War etwas anderes _vor_ der Wahl zu erwarten?

Ich frage mich ernsthaft, ob Leute, die wählen gehen überhaupt wissen was bzw. wen sie da eigentlich wählen. Aber unsere Bundeskanzlerin hat jetzt wenigstens den weiblichen Part an ihrer Seite, man sollte die Dinge positiv sehen 😉

Nun ist ja amtlich: Herr Rief mußte -im Vergleich- zu 2005 empfindliche Verluste hinnehmen. Nur in einer kleinen Illertalgemeinde konnte er sich behaupten.
Ob dieser Einbruch jedoch etwas mit der Buchauer „Kameraattacke“ zu tun hat, wage ich sehr zu bezweifeln.
Wohl eher damit, daß es doch clevere Wähler gibt, die hinter vorgegaukelte Fassaden gucken können.
Vielleicht hat es aber ja auch mit seiner gelben Krawatte (Vorhersehung??) zu tun??
Wie dem auch sei: Ein Gerster im Parka ist mir jedenfalls lieber, als ein Rief im Frack!
Aber schauen wir mal, wie sich die kommenden 4 Jahre entwickeln. Herr Rief wird seiner Chefin nämlich sehr den Rücken stärken müssen, um daß diese sich gegen ihren Vize behaupten kann.
Großunternehmer wird´s nicht jucken. Sie bekommen weiterhin rektale Unterstützung.
Er hätte also auch eine schwarze Krawatte tragen können.

Klar dass der Westerwelle als Außenminister noch bisschen Englisch lernen muss, schließlich kann ja nicht jeder Deutsch. Interessanter stell ich mir die Auslandsreisen vor, wo ja in gut 50% der Länder Homosexualität verboten ist. In allen arabischen Ländern, China, Russland, teile der USA, usw. wird die Westerwelle bei Einreise leider ferstegenommen.

Schade dass der Gerster es nicht gepackt hat. Hab so sehr gehofft dass ein Wunder passiert und wir einen ordentlichen Vertreter in Berlin bekommen. Aber anscheinend fahren die Leute halt mehr auf Honig als auf Rosen ab…

Der Gester hat es ja über die Landesliste doch wieder in den Bundestag gschafft und wird unseren Kreis gut repräsentieren. Dass der Westerwelle Außenminister wird, kann ich mir nicht wirklich vorstellen wäre einfach zu peinlich! Ich glaube die FDP besetzt dafür lieber das Finanzministerium.

Bemerkenswert und damit auch nennenswert ist die Tatsache, dass Bad Buchau im Landkreis Biberach mit nur 64,7 % Wahlbeteiligung hervorsticht. Damit liegen wir um 7,5 % unter dem Landkreisschnitt. Sind wir in der Stadt so wahlfaul oder gibt es gar andere Ermüdungserscheinungen? Vielleicht sind ja die Buchauer in letzter Zeit besonders von der Politik enttäuscht worden? Vielleicht gar beim Standort des Gymnasiums?

Mich hätte es intressiert was passieren würde wenn es für CDU/FDP nicht gereicht hätte und auch eine Große Koalition nicht machbar wäre?? was dann.??? sehr intresannt aber so ist auch gut.

Kommentare sind geschlossen.