„Jeder darf sich einbringen beim Stadtmarketing“

 

Ochsenhausens Bürgermeister Andreas Denzel wünscht dem neuen Stadtmarketingsprozess möglichst eine breites Mitziehen vieler Bürger.

In 16 Tagen wird der Ochsenhauser Gemeinderat den neuen Haushalt verabschieden. Er ist, wie berichtet, ein Sparhaushalt. Vorrangige Aufgabe wird so sein, betont Ochsenhausens Bürgermeister Andreas Denzel im zweiten Teil des Jahresinterviews mit Redakteur Michael Hänssle, er wünsche sich, dass möglichst viele Bürger sich beim neuen Stadtmarketingkonzept einbringen.

Ein neues Stadtmarketingkonzept ist auf dem Weg, der Wirtschaftsförderer Konstantin Egle hat seine Arbeit aufgenommen. Stimmt es Sie zuversichtlich, dass für die Datenermittlung Kunden wie Geschäftsleute befragt wurden und auch die Jugend mit ins Boot geholt wurde?

Es ist unser vorrangiges Ziel, die Bürgerinnen und Bürger mit ins Boot zu holen. Die Beteiligung von Jung und Alt, Geschäftsleuten und Bürgern stimmt mich in der Tat sehr zuversichtlich. Dass wir mit der imakomm Akademie GmbH zudem einen erfahrenen externen Partner beauftragt haben zeigt, dass wir keine einseitige Betrachtungsweise, sondern einen ehrlichen Blick auf die Situation in Ochsenhausen wollen, um die richtigen Maßnahmen bei der Umsetzung ergreifen zu können. Jeder, der sich daran beteiligen möchte, ist herzlich willkommen!

Foto: Hänssle) SZ BC/ häm

One Response to „Jeder darf sich einbringen beim Stadtmarketing“

  1. Wähler sagt:

    Buchau hätte gleich mehrere Boote und trotzdem wird keiner ins Boot geholt. Es wird weiter gerudert bis das Wasser zum Hals reicht.