jajaja- die Antifa war da…

Fünf Verletzte bei Angriff auf ZDF Kamerateam

Mehrere Mitarbeiter der ZDF-Satiresendung „heute-show“ sind bei Dreharbeiten in Berlin-Mitte attackiert worden. Vier von ihnen kamen ins Krankenhaus. 2. Mai 2020, 1:22 Uhr

1. Mai: Nach dem Angriff auf ein ZDF-Kamerateam liegen noch Reste der Ausrüstung auf dem Boden.
Nach dem Angriff auf ein ZDF-Kamerateam liegen noch Reste der Ausrüstung auf dem Boden.

Ein Kamerateam der ZDF-Satiresendung heute-show ist am Mai-Feiertag in Berlin angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden fünf Teammitglieder verletzt. Vier von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte eine 15-köpfige Gruppe die Fernsehmitarbeiter angegriffen. Sechs Personen wurden festgenommen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des ZDF bei Dreharbeiten für die heute-show in Berlin-Mitte. Die Mitarbeiter des Teams seien angegriffen worden, als sie sich nach Dreharbeiten auf dem Weg zu ihren Fahrzeugen befanden. Der Kabarettist und Komiker Abdelkarim, der das Team als Reporter begleitet hatte, sei unverletzt geblieben, teilte die heute-show auf Twitter mit. „Wir sind schwer betroffen und wünschen den Kollegen eine schnelle Genesung“.

Journalisten-Gewerkschaft spricht von Alarmsignal

Der Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbands, Frank Überall, sagte: „Das war ein feiger und durch nichts zu rechtfertigender Überfall auf Journalisten, die ihrer Aufgabe der Berichterstattung nachgekommen sind. Ich hoffe, dass die Attacke gründlich aufgeklärt wird und die Täter juristisch zur Verantwortung gezogen werden.“ Es handele sich um einen Angriff auf die Pressefreiheit. Ähnlich hatte zuvor ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler den Angriff verurteilt. „Die Pressefreiheit ist – gerade in diesen Tagen – ein hohes Gut.“

Die Redakteursausschüsse von ARD, ZDF und Deutschlandradio reagierten ebenfalls in einer Mitteilung. „Unsere Reporterteams sind weltweit unterwegs, um die Menschen über Ereignisse und Entwicklungen zu informieren. Auch Satiresendungen wie die heute-show gehören zum Auftrag der Meinungsbildung“, stellten sie klar. Die Bundesgeschäftsführerin der Journalisten-Gewerkschaft dju, Cornelia Berger, sprach angesichts des Angriffs von einem „Alarmsignal auch für die politisch Verantwortlichen“.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-05/angriff-auf-zdf-heute-show-kamerateam-berlin-mitte

do guck na:

Bekommen wir jetzt auch Sondersendungen und Brennpunkte?
„Aufstehen gegen Links“ Aktionismus?

es trifft immer wieder die Unterstützer selber.. nun haben sie halt eine aufs Maul gekriegt.. hahah die Antifa war da…

„Es gehört für mich, neben der offensichtlichen Niedertracht, zu den erbärmlichsten und dämlichsten Auswüchsen menschlicher Primitivität, andere Menschen aus Gründen der Meinungsverschiedenheit anzugreifen.
Das Bezeichnende daran ist, dass sich die Angreifer etwas Besseres wähnen, obgleich nichts offensichtlicher ist, als ihre abgrundtiefe Feigheit und schockierende Einfältigkeit.“

Da haben Sie vollkommen recht.

Auf diesem Prinzip beruhen aber die „Gegendemonstrationen“ und man bekommt einen Platz im Reich der Guten versprochen, wenn man dabei mitmacht.

„keinen Raum, keine Bühne und erst recht keine Stimme“

die Typen kennt man seit Jahren aus der Rigastrasse und dem Schanzenviertel… danke Merkel…hast immer ein behütetes Auge auf kriminellen Mithelfer….

Kommentare sind geschlossen.