Hoffnung bei Haarausfall: Neues Wundermittel aus Greifswald ?

Ein Mann Ende dreißig, Geheimratsecken und eine kahle Stelle am Hinterkopf: So wie Stefan Nobel vom NDR geht es fast jedem dritten Mann in Europa. Der Hautarzt hätte nur starke Tabletten verschreiben können, doch davor schreckte der NDR Mitarbeiter zurück. Nun gibt es für alle Betroffenen neue Hoffnung, denn ein innovatives Haarwuchsmittel steht kurz vor der Markteinführung. Eine erste Studie hat ergeben, dass es die Haardicke verstärkt und die Haare schneller nachwachsen lässt.

Ein neues Haarwuchsmittel im Test   Nordmagazin – 14.01.2016 19:30 Uhr    Ein Greifswalder Universitätsprofessor hat vor 30 Jahren ein Haarwasser entwickelt. Nachdem die Rezeptur drei Jahrzehnte in der Schublade lag, geht sie nun in Osnabrück in Serie.

Entwickelt wurde die Mixtur schon vor 30 Jahren an der Universität Greifswald. Zunächst erfolgreich an Pelztieren getestet, hat es Professor Axel Kramer dann an sich selbst, Freunden und Kollegen probiert – mit Erfolg. Nun konnte man das Haarwuchs-Elixier auch einer größeren Studie unterziehen.

Pharmazeut René Strothmann im Interview.

René Strothmann testet das neue Haarwuchsmittel in einer Studie.

„Bei einigen – das ist bei solchen Studien wohl immer so – hat das gar nicht gewirkt und bei anderen wiederum haben wir ganz überraschende Ergebnisse bekommen, die uns zum Teil auch wirklich emotional getroffen haben“, erklärt René Strothmann, der das Haarwuchsmittel mit herstellt. So habe das Mittel einer Frau, die infolge medizinischer Behandlung über mehrere Jahre an Haarausfall gelitten hatte, zu neuem Haarwuchs verhelfen können.

 

Fortschritt des Haarwachstums zu Beginn, nach sechs und nach 12 Wochen.

Selbst bei einer nur zwölfwöchigen Anwendung sind deutliche Fortschritte zu sehen.

Auch Stefan Nobel vom NDR in Mecklenburg-Vorpommern hat das mutmaßliche Wundermittel getestet – ganze zwölf Wochen. Mit deutlichem Effekt: Nach sechs Wochen sind seine Haare dunkler nachgewachsen als vorher – ein Phänomen, das übrigens viele Studienteilnehmer beschreiben. Auch graue Haare sollen wieder farbig gewachsen sein, wird vielfach berichtet. Der Umfang der kahlen Stelle auf Stefan Nobels Hinterkopf ist sichtlich geschrumpft – jedoch nach zwölf Wochen nicht vollständig verschwunden.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Wundermittel-Hoffnung-bei-Haarausfall,haarwuchsmittel100.html?utm_source=outbrain&utm_campaign=NDR_Promo_01_2017_DE&utm_medium=referral

 

2 Kommentare zu Hoffnung bei Haarausfall: Neues Wundermittel aus Greifswald ?

  1. Biberacher sagt:

    Nun, ich hatte bereits mit 30 schon sogenannte Geheimratsecken, also Haarausfall und graue Haare. Nun mit fast 70 natürlich fast eine Glatze.
    ABER……das stört mich nicht im Geringsten!
    Nur was innen drinnen ist, zählt…..und das in jedem Alter!
    (PS: Weiber bekommt man so oder so, also nict so wichtig)

  2. Niko Müller sagt:

    Wow, das ist wirklich ein beeindruckender Verlauf zwischen den Bildern in den Fotos!
    Also wenn das wirklich so gut wirkt, dann ist vielleicht wirklich mal der richtige Weg eingeschlagen was Haare betrifft. Es muss ja nicht gleich alles unsichtbar werden und verschwinden, aber allein schon Besserung macht Hoffnung.
    Ich hoffe auf jeden Fall, dass die Forschung sich hier weiter hervortut und weiter so vielversprechende Studien entwickeln kann.
    Vielen Dank für die Information!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.