Höre ich mehr als andere, oder wie, oder was.

Ich sehe nur, dass sich Deutschland strukturell und ethnisch stark verändert hat und noch verändern wird.

geld1

Wenn man überlegt, dass die meisten Flüchtlinge, so wie es T-Online berichtet, hier keine Berufsausbildung mehr machen wollen, es dann auch immer weniger Steuer- und Renteneinzahler geben wird.
In wenigen Jahren sind wir ein “Volk” von Hartz IV- und Sozialhilfeempfängern bzw. Billiglohnempfängern und automatisch politisch desinteressierter, was ja von der Politik so gewünscht wird. Die “Urbevölkerung” ist ja heute schon am Verarmen. Gehen Sie mal in einen Haushalt mit vier oder fünf Personen und einem monatlichen Brutto-Einkommen unter 2.000 Euro. Miete, Versicherungen u.v.m. können nicht mehr bezahlt werden und fragen Sie mal einen “Sozialrentner”, der 40 oder 45 Jahre hart gearbeitet hat, was er für eine Rente bekommt.

Eine Schande ist das! Es gibt so viele Beispiele von deutschen Familien, nahe am oder sogar unter dem Existenzminimum, wenn Sie denen dann noch sagen, wie wir überflutet werden. Die Stimmung ist schon gekippt, nur können oder wollen sich viele nicht mehr so in der Öffentlichkeit artikulieren, aus Angst, den Job zu verlieren oder wegen der Kürzung von Sozialleistungen? Und dann bleibt wenigstens noch der Blog zum Aufmucken. Und die ewige Rechtslastigkeit, die jemandem unterstellt wird, der eine andere Meinung hat, das ist das Schlimme dabei. Die können sich keine Jazz- oder sonstigen kulturellen Veranstaltungen mehr leisten.

Das alles ist keine Schwarzmalerei, sondern relitätsnahe Reflexion. Gehen sie einfach mal unter das normale deutsche Volk, in irgendeine stinknormale Kneipe, hören Sie sich die Meinungen an und wie die Deutschen allgemein stinksauer auf die Politik sind. Sie werden verwundert sein. Legen Sie sich aber vorher einen Decknamen zu und erwähnen Sie nicht, woher sie kommen , wie sie heißen und wo sie arbeiten denn sonst werden sie von den Gutmenschen gemobbt und brüskiert.

Kommentare sind geschlossen.