Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Helle Kleidung, Sicherheit in der dunklen Jahreszeit

Gesehen werden ist für Fußgänger und Radfahrer lebenswichtig Die dunkle Jahreszeit macht auch im Straßenverkehr ein Umdenken erforderlich. Insbesondere für „schwächere Verkehrsteilnehmer“, wie Fußgänger und Radfahrer rückt das Gesehenwerden ins Rampenlicht. In den vergangenen Tagen und Wochen sind an verschiedenen Orten des Landkreises Unfälle nur deshalb passiert, weil Personen in der Dämmerung oder bei Dunkelheit übersehen worden sind.

Etliche Male endete dies für Fußgänger und Radfahrer im Krankenhaus, wie zuletzt in Laupheim, Mittelbiberach, Ummendorf, Riedlingen und Biberach. Die Polizei appelliert besonders an Fußgänger und spricht ganz bewusst auch die ältere Generation an. Oberstes Gebot bei schlechter Sicht, Dämmerung oder Dunkelheit ist es, von den übrigen Verkehrsteilnehmern und insbesondere von Kraftfahrern gesehen zu werden. Helle Schuhe und Kleidung, Reflektoren an Schuhen, Kleidung und Schulranzen sowie Taschenlampen leisten wertvolle Dienste. Bei größeren Spaziergängen, beim Joggen oder Gassi gehen mit dem Vierbeiner am besten eine Warnweste anziehen – die Autofahrer werden es danken. Ein Beispiel macht die Wirkung von reflektierendem Material deutlich: Während ein dunkel gekleideter Fußgänger normalerweise auf eine Entfernung von 20 bis 30 Metern wahrgenommen wird, ist eine Person mit Warnweste oder sonstigem Reflektormaterial schon aus 130 Metern zu sehen.

Auch sogenannte Blinkis, wie sie oft von Radfahrern oder Joggern benutzt werden, sind prima. Auf dem Weg zur Schule ist es wichtig, möglichst einen gut beleuchteten Weg auszusuchen und Kinder deutlich auf die Vorteile einer solchen Route hinzuweisen. Bei Fahrrädern gilt, egal ob Jung oder Alt: Intakte und eingeschaltete Beleuchtung und vorgeschriebene Reflektoren sind Pflicht. Und auch bei dieser Fortbewegungsart sind helle und reflektierende Kleidung nur von Vorteil. Den übrigen Verkehrsteilnehmer ist angesichts der frühen Dunkelheit zu erhöhter Sorgfalt, intakter Beleuchtung, sauberen Windschutzscheiben, guten Wischerblättern und einer stets gefüllten Scheibenwaschanlage zu raten. Bei Frost auf freie Rundumsicht achten; ein bloßes Guckloch ist nicht nur gefährlich, sondern bringt auch Geldbußen ein. Kommt zu Dämmerung oder Dunkelheit noch Niederschlag mit spiegelnden Straßen und blendendem Gegenverkehr hinzu, hilft nur eines: Runter vom Tempo.V