Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Heißes Wasser aus dem Fenster auf Passanten geschüttet.

 wasssereimer2.png

Einen Topf voller heißem Wasser hat am Samstagabend um 22.35 Uhr ein Hausbewohner in der Hauptstraße in Bad Buchau über junge Leute geschüttet. Er hatte sich in seiner Nachtruhe gestört gefühlt.


Die Gruppe hatte sich auf eine Bank vor das Haus gesetzt und sich unterhalten. Sie ignorierte die Aufforderung des 39-jährigen Hausbewohners, den Platz zu verlassen. Daraufhin nahm dieser einen Topf mit heißem Wasser und schüttete es laut Polizei über den Jugendlichen aus. Eine junge Frau erlitt Verbrühungen , ihr männlicher Begleiter drückte, als er erschrocken aufsprang, eine Fensterscheibe ein. Durch den Wasserüberfall wurde zudem ein Mobiltelefonder die jungen Leute unbrauchbar.

Die Aktion hat für den Hausbewohner nun weiterreichende Folgen. Er sieht einem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen. Außerdem muss er für die entstandenen Behandlungskosten und die Sachschäden aufkommen.

Diesem Mann traue ich Vieles zu. Daher frage ich mich, ob er nicht richtig tickt und allgemeingefährlich ist.

4 Antworten auf „Heißes Wasser aus dem Fenster auf Passanten geschüttet.“

Hallo Heinz,
Seit ca. 1 oder 2 Jahren wohnt dieser 39-Jährige neben uns über dem Raumausstattungsgeschäft und ist Frührentner.
Offensichtlich fühlt er sich immer gestört. So wie ich die Sache sehe, hat der Mann einen Knall und ist allgemeingefährlich.
Er hat einen kleinen Hund. Wenn er morgens seine Zeitungen vor seiner Haustüre hinten ums Haus herrichtet, bellt oft sein Hund und zeitweise kommt ein Nachbar und sie palavern lautstark.
;Auch durch unseren Hund fühlt er sich gestört (das war, bevor er damit angefangen hat, Zeitungen auszutragen). Einmal hat er uns einen Hundedreck auf den Schuhabstreifer vor unserer Haustüre gelegt.
<p>Diesem Mann traue ich Vieles zu. Daher frage ich mich, ob er nicht richtig tickt und allgemeingefährlich ist.
Gehört so einer in die Psychiatrie zum Schutze der Allgemeinheit?
Wie kommt so ein Mensch dazu, heißes Wasser abzukochen und junge Menschen zu verletzen?
Er kann doch jederzeit die Polizei wegen Ruhestörung anzeigen.
Wir haben uns als Anwohner nicht gestört gefühlt, obwohl uns in letzter Zeit auffällt, dass sich jüngere Leute auch nachts an der Bushaltestelle aufhalten.
Was haben wir früher gemacht? Waren wir immer leise?
Müssen wir uns alle nach einem Hartz IV, Pardon, nach einem Frührentner richten, der bis 11 Uhr oder länger schläft?
Was folgt als nächstes? Bedroht er nun uns Nachbarn?
Soll Frau Ehlhardt diesen Typen weiter hier in Bad Buchau wohnen lassen oder soll er wieder zurück nach Bad Schussenried?

PS Stell dir vor, deine Frau oder deine Kinder wären auf der Bank gesessen und dieser Typ hätte sie mit heißem Wasser übergossen. Das ist absolut untragbar und wir alle sind entsetzt. Was können und sollen wir Anwohner da machen?

Ist doch bekannt dass in Deutschland Demokratie herrscht. Jeder kann tun und lassen was er will. Wen juckt es dass ein Kopfkranker frei herum läuft? Niemanden solange nichts passiert! Und wenn was passiert – passiert auch nichts, denn bei dem ist ja nichts zu holen.

Ist ja noch schlimmer als aus toten Katzen nen Sitzbezug zu machen!
Na da sind wir doch mal gespannt was dem Herren passiert, aber wie Karl schon geschrieben hat…..sicherlich nicht viel, da es bei Ihm sicher nichts zu holen gibt. Aber den könnte man ins Altersheim schieben, die trinken doch viel Tee und brauchen nen kompetenten Wasserkocher….Sozialstunden, das wird unser Frührentner mit 39 doch noch packen,oder?

Auch mich ärgert so mancher Krach nachts, bestimmt jeden von uns. Aber auch wir waren früher mal laut und sind des auch heute noch, beim Grillen, bei einer Geburtstagsparty und was auch sonst noch immer und sicherlich sind wir dann froh, wenn unser Nachbar nicht gleich Theater macht, deshalb sollten auch wir kulanter sein. Aber was dieser Typ da gemacht hat ist doch nicht zu glauben. Warum ist er denn Frührentner, hat vermutlich mit seinem Geisteszustand zu tun. Wäre es eines meiner Kinder gewesen, hätte ich Ihn nicht mal angezeigt, da wäre ich selber zu Ihm rein gegangen und hätte das direkt mit Ihm geklärt und das wäre nicht sehr schön für Ihn gewesen. Auf alle Fälle aber so das er mich nicht erkannt hätte, denn leider arbeite ich sehr hart für mein Geld und möchte dies nicht in ein solches A…….. investieren. Hätte auf alle Fälle mehr gebracht als ein böses Briefchen von unserem Staat über das er nur lachen wird !!!
Schade, aber so ist es halt bei uns in Deutschland !!!

Kommentare sind geschlossen.