Heinz Weiss in den Gemeinderat am 7. Juni 2009

heinz1.png

Ihre drei Stimmen für Heinz Weiss. Einer der sich traut laut zu denken. Seine Fachkompetenz und Erfahrung in Sachen Werbung für Tourismus, Handel und Industrie. Ansprechende Gestaltung und gekonnte Vermarktung  werden für Bad Buchau eine ergänzende Bereicherung sein in der doch so schwierigen Zeit.

Wie heißt der Werbeslogan von Bad Buchau, erarbeitet vom Arbeitskreis Marketing für Bad Buchau: Gemeinsam sind wir stark.

Wahlhilfe mal etwas von der anderen Seite.

heinz1zug.png

Wahlkampf ist eröffnet, juhuuu.  Die ersten Fremd-Meinungen erscheinen. Da hatte irgend einer eine gute Idee, das alte Zügle eine ausrangierte Attraktion, als Blickfang für meine Wahlwerbung zu nehmen..  Soll heißen es gibt noch genügend zum Ausrangieren bei uns in Bad Buchau. Yes we can…!

 

7 Responses to Heinz Weiss in den Gemeinderat am 7. Juni 2009

  1. kommunalpolitisch Interessierte sagt:

    Ich bin für Heinz Weiss, weil er die Kompetenz hat, verkrustete und verharrende Strukturen in “ farbenfrohe“ zu ändern und Bad Buchau aus dem Dornröschenschlaf erwecken kann. XXX

  2. Spengl sagt:

    Bitte keine Obama-Nachmache, das ist lächerlich!

  3. Wähler sagt:

    Obama kann schon eine Vorbildfunktion auslösen, was soll da lächerlich sein. Für die Deutschen ungewohnt, wir sind eher mit lächerlichen Pfeifen besetzt in der Regierung.

  4. Auch ein Wähler sagt:

    Dornröschenschlaf? verkrustete Strukturen? Da muss ich einfach mal sagen, dass unser Bad Buchau sehr gut da steht. Im Vergleich zu anderen oberschwäbischen Kurstädten steht BB ganz vorne. Bildungspolitisch streben wir das Vollgymnasium an, wirtschaftspolitisch haben wir mit Kessler eine Vorzeigemittelstandsfirma. Was soll bei uns denn schlecht oder schlechter sein??? ewige Stammtischparolen sind das!!!
    Dass jetzt ein fast 60-Jähriger Wichtigtuer, der Kühe und Jugendfußballer fotografiert, politisch völlig unerfahren, der Buchauer Obama sein soll, ist vollkommen absurd! Engagiert sich in keinem Verein, niemand weiß genau, was er beruflich in BC so macht. Wichtig ist ein guter Bürgermeister und den haben wir! Ich hoffe, dass Buchau wenigstens im Rathaus „heinzweissfrei“ bleibt! Wenn es aber soweit kommt, erkenne ich es demokratisch an und bin gespannt, wann der Marktplatz wieder für PKWs frei befahrbar ist bzw. alle Parkverbote eliminiert werden 🙂

  5. Heinz Weiss sagt:

    Heinz Weiss arbeitet seit 1978 im eigenen Atelier sehr viel. Allerdings finden sie uns seit 1998 in Bad Buchau am Federsee und nicht in Biberach wie sie fälschlich behaupten. Was mich besonder ehrt ist dass sie von der Vorzeigemittelstandsfirma KESSLER in Bad Buchau fasziniert sind, ich allerdings auch denn die gesamte Werbung von KESSLER z. B. internationale Messeauftritte, Broschüren und Prospekte, Poster etc.) entwirft und erstellt seit 1998 das ATELIER WEISS. KESSLER ist Weltführer in der Spindeltechnologie. Wenn sie noch mehr wissen wollen stellen sie sich ordentlich vor und vielleicht lade ich sie ja dann mal ins Atelier Weiss ein. Schönes Wochenende wenn es soweit ist.

    PS: wenn sie unseren Artikel unter Bad Buchau, Franz Kessler in Hannover vom Mittwoch, 24. Oktober 2007 ansehen sind sie auch auf dem aktuellen Stand der Zeit..

  6. adowa sagt:

    Heinz Weiss in den Gemeinderat von Bad Buchau? Warum eigentlich nicht ??? Es würde der Stadt sicher nicht schaden, wenn neue Ideen und Anregungen in das Gremium gebracht würden. Heinz Weiss ist ein Mann der auch den Mund aufmacht, selbst wenn er ihn mal ein wenig dabei verbrennt. Er kämpft für seine Ideen! Das wäre doch mal was neues und für uns alle nur von Vorteil. Also soll er doch die Chance haben, zu zeigen was er kann.

  7. entäuschter sagt:

    An Herr Wähler vom 7.Mai 16.04 h
    Neid muss man erarbeiten, Mitleid gibt es gratis..
    Politisch unerfahren ist ein Großteil des Stadtmanagement an runden Tischen, Arbeitskreisen und an sich selbst Überschätzenden. Um in Bad Buchau politisches mit zuwirken genügt ein Ehrenamt. Das klappt ja prima wie jeder sieht und reicht auch für eine gesicherte Zukunft, oder? Soviel zu ihrer Vorstellung politisch unerfahren.