Diebstahl – Hausbewohner in der Galgentalstrasse Bad Buchau bestiehlt Nachbar

Hausbewohner in Bad Buchau stiehlt Nachbar bereitgestellte Einrichtungsgegenstände vor der Haustüre

galgentalstr1

ein unglaublicher Diebstahl am hellen Tag in Bad Buchau , das konnte sich von den umliegenden Nachbarn wirklich keiner vorstellen. Ein Bewohner aus dem Gebäude Galgentalstrasse 1 klaut seinem Nachbar ein Teppich und einen Wohnzimmersessel vom Grundstück Galgentalstrasse 3 vor der Haustüre weg. Einfach mal eben so , was rumliegt darf ich wohl mitnehmen und sammeln. Dass er das wörtlich nimmt kann jeder Buchauer beim spazieren gehen in Kappel selber sehen. Von Unrat ( Entschuldigung Sammelobjekten) überfüllte Garagen , Hofräume und Abstellplätze vor dem Haus.

 

galgentalstr2

 

Direkt auf dem Nebengrundstück neben dem Polizeifahrzeug gut zu erkennen klaute der Bewohner welcher seit Jahren ständig zuhause ist am letzten Dienstag seinem Nachbar einen Teppich und einen Sessel der zur Abholung bereit gelegt war. Als die Polizei wegen Diebstahl in der Galgentalstrasse 1 eintraf konnte dieser aufgeklärt werden aber das Diebesgut blieb bis zum heutigen Tage  verschwunden.

Ich vermute mal über den Verbleib des Diebesgutes eine Falschaussage des Diebes, denn die weiteren Ermittlungen zu dem Fall dauern noch an.

 

galgentalstr3Spazieren gehen in der schönen Kurstadt Bad Buchau.

Was ist das denn, sieht aus wie ein Hausflohmarkt der zum stöbern einlädt , wenn nicht gerade die Ratten unterwegs sind. Ein Hof samt Garagen und Pergula voller Unrat und täglich wird es mehr!!!

Seit über 10 Jahren Sperrmüll und alte Autos obwohl keiner der Bewohner einen Führerschein hat, sammeln sich hier zur Verschrottung durchgerostete Autos und weiterer unbrauchbarer Unrat der für jeden Menschen klar ersichtlich ist. Für ein schönes Bad Buchau, danke für soviel Müll im Wohnviertel in Kappel, das hat was und wenn es nur alle Nachbar verärgert. Auf jeden Fall dulde ich diesen Dreck nicht mehr. Nachdem jetzt die Ratten hier aus und eingehen bei einsetzender Dämmerung denke ich dass das Landratsamt hier unmissverständlich seine Pflicht zu erfüllen hat. Illegale Müllbeseitigung ist da noch ein gnädiges Wort. Darf jeder in der Stadt Müll und Schrott einlagern, dann braucht es ja keinen Müllentsorgung mehr. Wir bleiben dran am Geschehen.

4 Responses to Diebstahl – Hausbewohner in der Galgentalstrasse Bad Buchau bestiehlt Nachbar

  1. Mitbürger sagt:

    dazu kann man nur sagen:
    wehret den Anfängen, mehr nicht.
    Ignoranz gegenüber allen Nachbarn ist reine Charaktersache, die es wert ist zu bekämpfen. Wenn wie gesagt Ratten über den Hof laufen wird es zumindest für diejenigen welche damit in Berührung kommen gesundheitsschädlich, das geht ja gar nicht. Wurde das dem Gesundheitsamt in Biberach gemeldet mit Rückantwort? Wurde dagegen bereits etwas unternommen ? Sind evtl. Kinder in der Nachbarschaft in Gefahr? Was sagt das Landratsamt dazu wenn Gefahr im Verzug ist zuständige als Aufsichtsbehörde. Soll hinterher keiner sagen er habe davon nicht gewusst.

  2. mal gedacht sagt:

    Tja oder man sieht es so:

    Dass wir in einer Gesellschaft leben und es uns so gut geht, dass wir nicht besseres zu tun haben, uns darum zu kümmern, dass unser Nachbarn etwas Unordnung in der Garage hat.

    Dass wir gänzlich intolerant sind. Unordnung ist ja nur eines. Das andere sieht sexuelle Orientierung, Vorlieben, Einstellungen jeder Art usw. Alles was den eigene Horizont übersteigt wird abgelehnt .

    Dass wir realisieren müssen, dass wir als viel zu pedantischer Mensch am Ende unseres Lebens geschlagene 10 Jahre mit Ordnunghalten und Putzen verbracht haben inkl. jedem Unkrauthalm den Garaus zu machen. Ist das Leben nicht viel zu kostbar und Wertvoll als für so eine Zeitverschwendung?

    Kleiner Tipp: Einfach mal nett mit dem Nachbar sprechen, wahrscheinlich wurden hier auch die Letzten 10 Jahre kein einziges Wort getauscht. Man ist ja so sehr mit Aufräumen beschäftigt…

    • Heinz Weiss sagt:

      Wenn ich ihren Kommentar in Ruhe lese könnte man meinen sie leben bei dem Nachbar. . . lach .
      Alle auffallenden Punkte wurden von ihnen korrekt angesprochen, auch Vorlieben für junge Mädchen sind erwähnt unter sexueller Orientierung, gut getroffen.
      10 Jahre Ordnung halten ist immer noch besser wie wenn in 10 Jahren 10 Freiwillige Anwohner das Grundstück räumen müssen wegen Gesundheitsgefahr für alle Anwohner.
      Ihr kleiner Tipp am Rande : da es sich um ein Eckgrundstück handelt sind es aktuell 9 Nachbars Häuser deren Bewohner nicht gerade über den Gammelzustand erfreut sind . Dass da in den letzten 10 Jahren mehr als 10 Worte gefallen sind ist auch klar.
      Natürlich gibt es Mitmenschen die saumäßig wohnen gut finden, sei es Unvermögen, nie anders gesehen oder einfach nur saumäßig zu faul Ordnung zu halten – warum nicht – aber dann bitte als Aussiedler weit weg mit samt dem Rattenpack.

  3. Nahdran sagt:

    Hinterm Horizont geht’s weiter, o je o je ! Was wenn kein Horizont vorhanden.