Hamburg: Asyliafrikani Messer in den Kopf gerammt – Streit unter afrikanischen Dealer-Gangs der Sternschanze eskaliert – Merkel Goldjungs über Integration

Nach einem Streit zwischen afrikanischen Dealer-Gruppen vor dem S-Bahnhof Sternschanze blieb einem Mann mit Messer im Kopf zurück.

Hamburg-Sternschanze, 10. Februar 2018: Gegen 0.40 Uhr kam es am Vorplatz des S-Bahnhofs Sternschanze zu einer handfesten Auseinandersetzung „zwischen Asylikriminellen Mitgliedern einer aus Schwarzafrikanern bestehenden Gruppe“, in deren Verlauf einem 25-jährigen Mann ein Messer in den Kopf gerammt wurde.

Noch bevor die Polizei am Tatort eintraf, waren bis auf den Schwerverletzten alle weiteren Personen geflüchtet.

do guck an:

Wie immer  – sollte man sie ernsthaft sucht : alle Asyliheime von Kriminellen ausmisten!  Tut abre keiner- Merkel gefällts wenn sie sich zügig anpassen und zum Wohle des deutschen Volkes. Währenddessen will sich die Verursacherin allen Übels für 4 weitere Jahre zur Bundeskanzlerin wählen lassen … Was für eine Schande.

2 Kommentare zu Hamburg: Asyliafrikani Messer in den Kopf gerammt – Streit unter afrikanischen Dealer-Gangs der Sternschanze eskaliert – Merkel Goldjungs über Integration

  1. Leser sagt:

    Das Einzige, was mir daran Leid tut, sind die immensen
    Krankenhauskosten, die dadurch entstanden sind.

    Fachlicher Akademikerstreit unter „Menschen die wertvoller als Gold sind“
    .
    „Unser Land wird sich drastisch ändern und ich freue mich darauf“ Zitat KGE.

    Solange die das untereinander aushandeln, ist mir das herzlich egal.

    Solange die sich gegenseitig messern, geht mir das am Axxx vorbei !

  2. Chaos sagt:

    Ein Mann ist immer :ein Asylant gemeint !
    Sollte es ein Deutscher sein heißt es ein Rechtsradikaler oder Nazi, die Lügenpresse lässt grüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.