… haben Kinderschänder ein besonderes Selbstbewusstsein

Kirchenverbände werben für „bunte Gesellschaft“ und gegen Wahl der AfD

Aachen, NRW. Im Bistum Aachen rufen katholische Verbände jetzt dazu auf, bei der kommenden Kommunalwahl in NRW nicht die AfD zu wählen. Die AfD stehe „im Widerspruch zu christlichen Werten“ wegen „rechter Hetze, Populismus und gruppenbezogenener Menschenfeindlichkeit“. Weiterlesen auf wochenblick.at

do guck na.

Bereits seit einiger Zeit fallen auch deutsche katholische Bistümer dadurch auf, weltliche Äußerungen und Taten immer stärker nach dem linksliberalen Zeitgeist auszurichten. So kritisierte etwa Reinhard Marx, Erzbischof von München-Freising, einst den Begriff es „christlichen Abendlandes“ und spendete 50.000 Euro aus Mitteln der Erzdiözese an eine umstrittene Pro-Asyl-NGO zum Zwecke vermeintlicher „Seenotrettung“.

Ende des abendländischen Bollwerks?

Gerade vor dem Hintergrund derartiger Aktionen dürften sich immer mehr konservative und patriotische Bürger fragen, inwiefern das organisierte Christentum noch jenes Bollwerk gegen den Abbau tradierter Sitten darstellt, das sie sich erhoffen. Gerade solche, die eine Rückbesinnung auf althergebrachte Werte wünschen, begeben sich immer häufiger auf die Suche nach alternativen Angeboten der Spiritualität.